Alfa Romeo 12C-36 Tipo C

Der Alfa Romeo 12C oder Tipo C war ein Grand-Prix-Rennwagen mit Zwölfzylindermotor des italienischen Automobilherstellers Alfa Romeo, der von 1936 bis 1937 in zehn Exemplaren hergestellt wurde (sechs Versionen 12C-36 und vier Versionen 12C-37).

Alfa Romeo 12C-36 Tipo C

Konstrukteur: Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Vittorio Jano
Vorgänger: Alfa Romeo 8C-35 Typ C
Nachfolger: Alfa Romeo Tipo 308
Technische Spezifikationen
Chassis: konventioneller Leiterrahmen
Motor: • AR V12 60°, 4064 cm³
mit Roots-Kompressor
• AR V12 60°, 4475 cm³
mit Roots-Kompressor
Radstand: • 12C-36: 2750 mm
• 12C-37: 2850 mm
Gewicht: • 12C-36: 818 kg
• 12C-37: 808 kg
Reifen: Pirelli
Benzin: Benzin
Statistik
Fahrer: Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Tazio Nuvolari
Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Carlo Felice Trossi
Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Antonio Brivio
Starts Siege Poles SR
tba tba tba tba
WM-Punkte:
Podestplätze:
Führungsrunden: k. A. / tba

HintergründeBearbeiten

Mit dem Auftauchen der vom NS-Regime unterstützten deutschen Grand-Prix-Teams von Mercedes-Benz und Auto Union begann die Dominanz Alfa Romeos allmählich zu schwinden. In der Sportwagen- und GP-Serie hatte Vittorio Janos hervorragender Achtzylinder-Motor in den frühen 1930er Jahren dominiert, was zu vier Le-Mans-Siegen in Folge für den 8C 2300 und vielen Grand-Prix-Siegen für den Tipo B „P3“ führte. Ende 1934 hatte sich die Situation endgültig gedreht: Nun dominierten Mercedes-Benz W 25 und Auto Union Typ B das Feld. Während die Alfa-Romeo-Fahrer 1935 weiter kämpften, war die Fabrik damit beschäftigt, ein neues Chassis und einen neuen Motor zu bauen.[1]

RennhistorieBearbeiten

Der 12C-36 feierte 1936 sein Debüt beim Gran Premio di Tripoli und der 12C-37 bei der Coppa Acerbo 1937. Der 12C-36 war mit dem neuen V12-Motor anstelle des 3,8-Liter-Achtzylinder-Reihenmotors des Vorgängermodells 8C-35 ausgestattet. Der 12C-37 war ein neu entwickeltes Auto mit einem niedrigeren Chassis und einem Motor, dessen Hubraum auf 4475 cm³ erweitert worden war. Der Motor hatte jetzt Rollen- anstelle von Gleitlagern und zwei kleinere Kompressoren statt eines einzigen großen.

Das Auto litt unter einem schlechten Handling, das nicht rechtzeitig zum Großen Preis von Italien 1937 verbessert werden konnte, und war daher nicht erfolgreich. Das war auch der Grund für den Rücktritt von Chefkonstrukteur Vittorio Jano bei Alfa Romeo Ende 1937.[2]

VerbleibBearbeiten

Der 12C-36 wurde auf den vorhandenen sechs Tipo-C-Chassis des Vorgängermodells aufgebaut. Vier Chassis für den 12C-37 entstanden neu, obwohl nur zwei tatsächlich für die Coppa Acerbo und den italienischen Grand Prix von 1937 zum Einsatz kamen. Anfang 1938 wurden die verbleibenden Tipo-C-Chassis (8C-35, 12C-36) in Fahrzeuge des Tipo 308 umgebaut, wobei der Achtzylindermotor tiefer im Chassis platziert die Karosserie völlig neu war. Die vier noch verfügbaren 12C-37-Chassis wurden als Tipo 312 (V12 auf 3 Liter verkleinert) und Tipo 316 (V16, zusammengesetzt aus zwei 158er-Motoren mit gemeinsamem Kurbelgehäuse) zu Formel-Rennwagen umgebaut.

ErfolgeBearbeiten

Jahr Rennen Strecke Fahrer
1936 Gran Premio de Penya Rhin Circuit de Montjuïc Italien 1861  Tazio Nuvolari
Gran Premio di Milano Parco Sempione Italien 1861  Tazio Nuvolari
Gran Premio di Modena Circuito di Modena Italien 1861  Tazio Nuvolari
Vanderbilt Cup Roosevelt Raceway Italien 1861  Tazio Nuvolari
1937 Gran Premio di Milano Parco Sempione Italien 1861  Tazio Nuvolari
Gran Premio del Valentino Parco del Valentino Italien 1861  Antonio Brivio
Gran Premio di Napoli Circuito di Napoli Italien 1861  Giuseppe Farina
Bergrennen Parma–Poggio di Berceto ParmaBerceto Italien 1861  Mario Tadini
Gran Premio della Superba Circuito della Superba Italien 1861  Carlo Felice Trossi

Alle Siege mit dem 12C-36

Technische InformationenBearbeiten

Untenstehende Tabelle listet die hauptsächlichen Unterschiede und Gemeinsamkeiten zwischen den beiden Versionen auf.

Alfa Romeo 12C-36[3] Alfa Romeo 12C-37[4]
Motor 12-Zylinder-V-Motor 60º 12-Zylinder-V-Motor 60º
Hubraum 4064 cm³ / 248 cu in 4495 cm³ / 274.3 cu in
Bohrung × Hub 70,0 mm × 88,0 mm 72,0 mm × 92,0 mm
Verdichtungsverhältnis 7,1 : 1 7,3 : 1
Leistung bei 1/min 370 PS (276 kW) bei 5800 Umin 430 PS (321 kW) bei 5800 Umin
Ventilsteuerung zwei obenliegende Nockenwellen / 2 Ventile pro Zylinder zwei obenliegende Nockenwellen / 2 Ventile pro Zylinder
Gemischaufbereitung 2 Weber-50-DCO Vergaser, Roots-Gebläse 2 Weber-Vergaser, Doppel-Roots-Gebläse
Kühlung Wasser
Getriebe 4-Gang-Getriebe, nicht synchronisiert (Hinterradantrieb)
Bremsen hydraulisch betätigte Trommelbremsen an allen Rädern
Radaufhängung Vorne Kurbellenkerachse, Schraubenfedern,
hydraulische Stoßdämpfer
Querarme, Schraubenfedern, hydraulische Dämpfer
Radaufhängung Hinten  Pendelachse, Querblattfeder,
Reibungs- und hydraulische Dämpfer
Pendelachse, halbelliptische Querblattfedern,
hydraulische Teleskopdämpfer, Reibungsdämpfer
Karosserie und Rahmen Aluminiumkarosserie auf Leiterrahmen
Radstand 2750 mm 2800 mm
Spurweite vorne / hinten 1350 mm / 1350 mm 1370 mm / 1430 mm
Reifengröße Vorne 6.5 × 18
Reifengröße Hinten 6.5 × 19
Maße L × B × H 4200 mm × 1520 mm × 1215 mm 4240 mm × k. A. × 1130 mm
Leergewicht (ohne Fahrer) 820 kg 810 kg
Tankinhalt 170 Liter
Kraftstoffverbrauch
Höchstgeschwindigkeit 290 km/h (180 mph) 310 km/h (193 mph)

WeblinksBearbeiten

Commons: Alfa Romeo 12C – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. 1936 Alfa Romeo 12C 36 - Images, Specifications and Information. Abgerufen am 1. Juni 2020 (englisch).
  2. CARS (PART 1) ALFA ROMEO. 19. April 2007, abgerufen am 1. Juni 2020 (englisch).
  3. 1936 Alfa Romeo 12C 36 Specifications. Abgerufen am 1. Juni 2020 (englisch).
  4. 1937 Alfa Romeo 12C 37 Specifications. Abgerufen am 1. Juni 2020 (englisch).