Alfa Romeo 6C

Pkw-Modell von Alfa

Die 6C-Modellreihe des italienischen Automobilherstellers Alfa Romeo wurde im April 1925 auf der Milan Motor Show erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt und ab 1927 verkauft. Erste Chassis liefen noch unter der Bezeichnung N.R. bis zur Umbenennung in 6C. Die Abkürzung 6C steht für sei cilindri (Sechszylinder). Erst 1953 lief die Modellreihe aus.

Alfa Romeo
Alfa Romeo 6C 1500 Super Sport (1929)
Alfa Romeo 6C 1500 Super Sport (1929)
6C
Produktionszeitraum: 1927–1953
Klasse: Sportwagen
Karosserieversionen: Coupé, Cabriolet, Roadster
Motoren: Ottomotoren:
1,5–2,5 Liter
(29–75 kW)
Länge: 4000 mm
Breite: 1631 mm
Höhe: 1349 mm
Radstand: 2700–3250 mm
Leergewicht: 1250 kg
Vorgängermodell Alfa Romeo RM
Nachfolgemodell Alfa Romeo 1900

Alfa Romeo war damals ein Hersteller von kompletten Fahrgestellen einschließlich Motor und Antriebseinheit. Den Karosseriebau überließ man Spezialunternehmen, die sich einen Namen gemacht hatten und anspruchsvolle Kundenwünsche individuell befriedigen konnten. Zu diesen Unternehmen zählte Zagato, Touring, Castagna, Garavini, Pininfarina und James Young. Erst ab 1933 gab es auch 6C-Modelle von Alfa Romeo mit eigener Karosserie, die im Werk Portello hergestellt wurden.

  • Die ersten 6C verfügten über einen Hubraum von 1487 cm³ mit 62 mm Bohrung und 82 mm Hub und hießen dementsprechend 6C 1500. Der Motor leistete 29 kW, später 32 kW (44 PS) bei 4200 1/min in der S-Version 40 kW (54 PS) bei 4500 1/min sowie in der SS-Version 44 kW (60 PS) bei 4800 1/min. Die Reihenmotoren verfügten bereits über obenliegende Nockenwellen. Es gab auch Varianten mit Kompressor, die 56 kW (76 PS) bei 4800 1/min bzw. 62 kW (84 PS) bei 5000 1/min leisteten. Die Variante mit 84 PS war eine reine Testversion von der im Jahr 1928 lediglich 6 Stück gebaut wurden. Nur bei diesem Fahrzeug wurde der Tank auf 80 Liter plus zusätzlich 15 Liter Reserve vergrößert. Die Höchstgeschwindigkeit der Erprobungsfahrzeuge mit nur 860 kg Leergewicht lag bei 155 km/h. – Stückzahl für alle 6C 1500: 1075. Der Radstand der Viersitzer betrug 2900 mm bei den Sechsitzern 3100 mm. Der Tankinhalt betrug 40 Liter. Der Viersitzer hatte ein Leergewicht von 1000 kg und der Sechssitzer von 1100 kg. Die Höchstgeschwindigkeit lag bei 110 km/h bzw. 105 km/h beim Sechssitzer. Mit dem 40 kW Motor wurden schon 125 km/h erreicht. Die Verkaufspreise lagen bei 45.000 Lire bzw. 46.000 Lire beim größeren Wagen. Die elektrische Anlage war auf 12 V ausgelegt.[1]
  • 1929 erschien als Nachfolger der 6C 1750, der sich vor allem in der Variante mit Zagatokarosserie im Motorsport einen großen Namen gemacht hat. Der von Bianchi Anderloni entworfene und bei Touring gebaute Typ „weißer Flying Star“ leistet in der stärksten aufgeladenen Version 75 kW und erreichte eine Spitzengeschwindigkeit von 170 km/h – Stückzahl: 2579.
  • 1933 folgte der 6C 1900, sowie ein Jahr später der 6C 2300. Erstmals wurden Zylinderköpfe aus Leichtmetall eingesetzt. 1939 folgte dann noch der 6C 2500. Die Karosserievarianten bei diesen Modellen waren sehr zahlreich. Gemeinsam war ihnen jedoch die markenprägende Eigenschaft eines entweder sehr sportlichen Fahrzeugs, das auch für den Motorsport geeignet war, oder eines sportlich eleganten Reisewagens. Auch der Kühlergrill entsprach bereits dem Alfa-Romeo-Scudetto.

Nach Kriegsende wurden die 6C 2500 bereits ab 1946 weiter gebaut. Bis 1953 verließen noch 1830 Fahrzeuge das Werk. Zu den berühmten Karosserievarianten aus dieser Produktion gehörten die Typen Freccia d’Oro, Villa d’Este und Corsa.

Die Nachfolge der 6C-Modellreihe übernahm der Alfa Romeo 1900, der ebenfalls mit sportlich eleganten Sonderaufbauten von verschiedenen Karosseriebauunternehmen angeboten wurde.

Produktionszahlen Alfa Romeo 6CBearbeiten

Gesamtproduktion Alfa Romeo 6C insgesamt 8.065 Fahrzeuge[2]

Jahr 1927 1928 1929 1930 1931 1932 1933 1934 1935 1936 1937 1938 1939 Summe
1500 6 Sitzer 356 150 506
1500 2 Sitzer 6 50 56
1500 Normale 170 130 300
1500 Sport 147 14 161
1500 SS Kompressor 10 10
1500 SS 15 15
1750 Sport 268 268
1750 SS Kompressor 52 52
1750 SS 60 60
1750 Tourismo 327 309 77 340 78 1.131
1750 Gran Tourismo 372 221 59 652
1750 Gran Sport 87 104 22 44 257
1750 Gran Tourismo Kompressor 66 93 159
1900 Gran Tourismo 197 197
2300 Tourismo 199 26 225
2300 Gran Tourismo 453 20 473
2300 Pescara 40 20 60
2300 B Gran Tourisme 16 70 86
2300 B Pescara 3 5 112 120
2900 A 6 5 11
2300 B Tourismo 78 78
2900 B Corto e Lungo 10 20 30
2300 B Lungo 217 29 246
2300 B Corto 198 13 211
2300 Mille Miglia 107 107
2500 Tourismo 6 Sitzer 73 73
2500 Tourismo 5 Sitzer 169 169
2500 Sport 66 66
2500 Super Sport 20 20
2500 Cologniale 2 2
Summe 362 517 876 768 468 514 319 692 91 80 200 542 372 5.801
Jahr 1940 1941 1942 1943 1944 1945 1946 1947 1948 1949 1950 1951 1952 1953 Summe
2500 Tourismo 6 Sitzer 8 0 0 0 0 0 80 5 93+73
2500 Tourismo 5 Sitzer 63 0 0 47 110+169
2500 Sport 4 53 28 18 3 68 205 313 227 162 1.081+66
2500 Super Sport 13 0 12 16 0 0 14 71 104 173 17 18 438+20
2500 Cologniale 83 67 150+2
2500 Tourismo 19 19
2500 Tourismo con Motor Avanzato 24 35 18 77
2500 Competizione 3 3
2500 Sport con Motor Avanzato 32 67 50 149
2500 Sport con Motor SS 35 40 35 34 144
Summe 103 87 132 91 18 3 162 281 444 467 299 108 35 34 2.264

BildergalerieBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Alfa Romeo 6C – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Luigi Fusi: Alfa Romeo Tutte le Vetture dal 1910. 3. Auflage. Emmeti Grafica, Milano 1978, S. 114,115,127,131,137 (italienisch).
  2. Luigi Fusi: Alfa Romeo Tutte le Vetture dal 1910. Emmeti Grafica, Milano 1978, S. 851–854 (italienisch).
Zeitleiste der Alfa-Romeo-Modelle seit 1945
Typ bis 1933 unabhängig, anschließend Staatsbetrieb ab 1986 Teil von Fiat
1940er 1950er 1960er 1970er 1980er 1990er 2000er 2010er 2020er
5 6 7 8 9 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 0 1 2
Kleinwagen MiTo (955)
Kompaktklasse Arna
Alfasud 33 145, 146 (930) 147 (937) Giulietta (940)
Mittelklasse Giulietta Berlina Giulia Limousine (Typ 105/115) Giulietta (Typ 116) 75 155 156 (932) 159 (939) Giulia (952)
Obere Mittelklasse Alfetta 90 164 166 (936)
6C 2500 1900 Berlina 2000 Berlina 2600 Berlina 1750/2000 Berlina Alfa 6
Coupé Giulietta Sprint Giulia Sprint GT Alfasud Sprint GT (937)
1900C Sprint / Supersprint 2000 Sprint 2600 Sprint 1750/2000 GT Veloce Alfetta GT/GTV GTV (916) Brera (939)
Cabriolet Giulietta Spider Giulia Spider Spider („Duetto“) Spider (916) Spider (939)
2000 Spider 2600 Spider
Sportwagen Disco Volante Tipo 33 Montreal SZ / RZ 8C Competizione 4C
Geländewagen und SUV Matta Tonale (965)
Stelvio (949)
Kleintransporter Romeo F12/A12 AR6
AR8
  • von Joint-Venture mit Nissan
  • Kooperation zwischen Fiat und Saab: baugleiche Teile mit Fiat-, Lancia- und Saab-Modell
  • Baugleich mit Fiat bzw. Iveco