Friesenheim (Bas-Rhin)

französische Gemeinde

Vorlage:Infobox Gemeinde in Frankreich/Wartung/abweichendes Wappen in Wikidata

Friesenheim
Wappen von Friesenheim
Friesenheim (Frankreich)
Friesenheim
Region Grand Est
Département (Nr.) Bas-Rhin (67)
Arrondissement Sélestat-Erstein
Kanton Erstein
Gemeindeverband Canton d’Erstein
Koordinaten 48° 19′ N, 7° 40′ OKoordinaten: 48° 19′ N, 7° 40′ O
Höhe 158–163 m
Fläche 12,30 km²
Einwohner 622 (1. Januar 2018)
Bevölkerungsdichte 51 Einw./km²
Postleitzahl 67860
INSEE-Code

Mairie Friesenheim

Friesenheim ist eine französische Gemeinde mit 622 Einwohnern (Stand 1. Januar 2018) im Département Bas-Rhin in der Region Grand Est (bis 2015 Elsass). Ein wichtiger Erwerbszweig ist die Landwirtschaft. Auf der westlichen Seite, an der Grenze zu Witternheim, liegt der Ortsteil Neunkirch. Friesenheim wird vom Rhein-Rhône-Kanal passiert.

GeschichteBearbeiten

Von 1871 bis zum Ende des Ersten Weltkrieges gehörte Friesenheim als Teil des Reichslandes Elsaß-Lothringen zum Deutschen Reich und war dem Kreis Erstein im Bezirk Unterelsaß zugeordnet.

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Jahr 1910 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007 2018
Einwohner 751[1] 455 459 444 476 507 494 658 622

Kirchen und KapellenBearbeiten

  • Kirche Saint-Nicolas, erbaut um 1737
  • Wallfahrtskirche Notre-Dame in Neunkirch, erbaut um 1752
  • Kapelle Sainte-Anne in Neunkirch, erbaut um 1891
  • Kapelle Saints Auxiliateurs, erbaut um 1879
  • Kapelle in Zelsheim
 
Wallfahrtskirche Notre-Dame de Neunkirch
 
Kapelle Zelsheim

LiteraturBearbeiten

  • Le Patrimoine des Communes du Bas-Rhin. Flohic Editions, Band 1, Charenton-le-Pont 1999, ISBN 2-84234-055-8, S. 90–92.

WeblinksBearbeiten

Commons: Friesenheim – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Gemeindeverzeichnis Deutschland 1900 – Kreis Erstein