Villé

französische Gemeinde im Département Bas-Rhin

Vorlage:Infobox Gemeinde in Frankreich/Wartung/abweichendes Wappen in Wikidata

Villé
Wappen von Villé
Villé (Frankreich)
Villé
Region Grand Est
Département Bas-Rhin
Arrondissement Sélestat-Erstein
Kanton Mutzig
Gemeindeverband Vallée de Villé
Koordinaten 48° 21′ N, 7° 18′ OKoordinaten: 48° 21′ N, 7° 18′ O
Höhe 253–470 m
Fläche 2,84 km2
Einwohner 1.834 (1. Januar 2017)
Bevölkerungsdichte 646 Einw./km2
Postleitzahl 67220
INSEE-Code

Villé (deutsch Weiler, elsässisch Willer) ist eine französische Gemeinde mit 1834 Einwohnern (Stand 1. Januar 2017) im Département Bas-Rhin in der Region Grand Est (bis 2015 Elsass). Sie gehört zum Arrondissement Sélestat-Erstein und zum Kanton Mutzig.

GeografieBearbeiten

Villé liegt am Giessen in den Vogesen, etwa 15 Kilometer nordwestlich von Sélestat. Das Tal des Giessen, der von Südwesten kommt und nach Südosten abbiegt, erweitert sich im Bereich Villé zu einem Kessel. Nach Nordwesten öffnet sich das Tal des Ruisseau du Giessen de Steige, nach Norden das Tal des Erlenbaches und nach Süden das Luttenbachtal.

Nachbargemeinden von Villé sind Albé im Nordosten, Triembach-au-Val im Osten, Neuve-Église im Südosten, Breitenau und Bassemberg im Südwesten sowie Saint-Martin im Nordwesten.

GeschichteBearbeiten

Villé war während des Ersten Weltkriegs der Ausgangspunkt der von den deutschen Streitkräften verlegten, 42 km langen Lordonbahn.

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007 2017
Einwohner 1326 1422 1530 1616 1550 1743 1736 1834

SehenswürdigkeitenBearbeiten

  • Kirche Mariä Himmelfahrt (Église Notre-Dame-de-l'Assomption)
  • Evangelische Kirche
  • Synagoge, erbaut 1904

PersönlichkeitenBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Le Patrimoine des Communes du Bas-Rhin. Flohic Editions, Band 2, Charenton-le-Pont 1999, ISBN 2-84234-055-8, S. 1521–1525.

WeblinksBearbeiten

Commons: Villé – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien