Eisschnelllauf-Weltcup 1998/99

Der Eisschnelllauf-Weltcup 1998/99 (Edon Weltcup) wurde für Frauen und Männer an neun Weltcupstationen in acht Ländern ausgetragen. Die Saison begann am 14. November 1998 und endete am 7. März 1999. Hier wurden von Frauen Strecken von 100 bis 5.000 und der Männer von 100 bis 10.000 Meter gelaufen.

Siehe auch: Liste der Gesamtweltcupsieger im Eisschnelllauf

WettbewerbeBearbeiten

FrauenBearbeiten

Weltcup-ÜbersichtBearbeiten

Datum Ort Disziplin Sieger Zweiter Dritter
14. Bis 15.
Nov. 1998
Norwegen  Hamar
(Vikingskipet)
1.500 m Deutschland  Gunda Niemann-Stirnemann Vereinigte Staaten  Chris Witty Deutschland  Claudia Pechstein
3.000 m Deutschland  Gunda Niemann-Stirnemann Deutschland  Claudia Pechstein Niederlande  Tonny de Jong
21. Bis 22.
Nov. 1998
Niederlande  Heerenveen
(Thialf)
1.500 m Deutschland  Claudia Pechstein Niederlande  Tonny de Jong Vereinigte Staaten  Chris Witty
5.000 m Deutschland  Gunda Niemann-Stirnemann Niederlande  Carla Zijlstra Deutschland  Claudia Pechstein
Einzelstreckenasienmeisterschaften in Japan  Obihiro, 6.–7. Dezember 1998
12. Bis 13.
Dez. 1998
Japan  Nagano
(M-Wave)
500 m (12. Dez.) Kanada  Catriona LeMay-Doan Japan  Eriko Sanmiya Russland  Svetlana Schurowa
1.000 m (12. Dez.) Kanada  Catriona LeMay-Doan Japan  Eriko Sanmiya Deutschland  Monique Garbrecht
Vereinigte Staaten  Chris Witty
500 m (13. Dez.) Kanada  Catriona LeMay-Doan Japan  Eriko Sanmiya Deutschland  Monique Garbrecht
1.000 m (13. Dez.) Niederlande  Tonny de Jong Deutschland  Monique Garbrecht Niederlande  Annamarie Thomas
19. Bis 20.
Dez. 1998
Korea Sud  Chuncheon
(Uiam outdoor rink Chuncheon)
500 m (19. Dez.) Deutschland  Monique Garbrecht Kanada  Catriona LeMay-Doan Japan  Eriko Sanmiya
1.000 m (19. Dez.) Deutschland  Monique Garbrecht Vereinigte Staaten  Chris Witty Japan  Eriko Sanmiya
500 m (20. Dez.) Kanada  Catriona LeMay-Doan Japan  Eriko Sanmiya Deutschland  Monique Garbrecht
1.000 m (20. Dez.) Vereinigte Staaten  Chris Witty Deutschland  Monique Garbrecht Kanada  Catriona LeMay-Doan
Mehrkampfeuropameisterschaft in Niederlande  Heerenveen (Thialf), 8.–10. Januar 1999
Sprintweltmeisterschaft in Kanada  Calgary (Olympic Oval), 20.–21. Januar 1999
23. Bis 24.
Jan. 1999
Osterreich  Innsbruck
(Olympia Eisstadion Innsbruck)
1.500 m Deutschland  Gunda Niemann-Stirnemann Deutschland  Claudia Pechstein Niederlande  Tonny de Jong
3.000 m Deutschland  Gunda Niemann-Stirnemann Deutschland  Claudia Pechstein Niederlande  Barbara de Loor
26. Bis 27.
.Jan. 1999
Italien  Collalbo
(Ice Rink Ritten)
500 m (26. Jan.) Deutschland  Sabine Völker Japan  Tomomi Okazaki Niederlande  Andrea Nuyt
1.000 m (26. Jan.) Vereinigte Staaten  Chris Witty Deutschland  Monique Garbrecht Deutschland  Sabine Völker
500 m (27. Jan.) Japan  Tomomi Okazaki Deutschland  Monique Garbrecht Kanada  Catriona LeMay-Doan
1.000 m (27. Jan.) Vereinigte Staaten  Chris Witty Deutschland  Monique Garbrecht Japan  Tomomi Okazaki
Niederlande  Marianne Timmer
30. Bis 31.
Jan. 1999
Deutschland  Berlin
(Sportforum Hohenschönhausen)
500 m (30. Jan.) Kanada  Catriona LeMay-Doan Japan  Tomomi Okazaki Deutschland  Monique Garbrecht
1.000 m (30. Jan.) Niederlande  Marianne Timmer Vereinigte Staaten  Chris Witty Deutschland  Monique Garbrecht
1.500 m (31. Jan.) Deutschland  Gunda Niemann-Stirnemann Deutschland  Claudia Pechstein Niederlande  Annamarie Thomas
3.000 m (31. Jan.) Deutschland  Gunda Niemann-Stirnemann Deutschland  Claudia Pechstein Japan  Nami Nemoto
Mehrkampfweltmeisterschaft in Norwegen  Hamar (Vikingskipet), 6.–7. Februar 1999
27. Bis 28.
Feb. 1999
Vereinigte Staaten  Roseville
(Guidant John Rose Minnesota Oval)
500 m (27. Feb.) Russland  Svetlana Schurowa Deutschland  Monique Garbrecht Kanada  Catriona LeMay-Doan
1.000 m (27. Feb.) Deutschland  Monique Garbrecht Kanada  Catriona LeMay-Doan Niederlande  Marianne Timmer
500 m (28. Feb.) Russland  Svetlana Schurowa Kanada  Catriona LeMay-Doan Japan  Tomomi Okazaki
1.000 m (28. Feb.) Deutschland  Monique Garbrecht Kanada  Catriona LeMay-Doan Japan  Aki Tonoike
6. Bis 7.
Mär. 1999
Deutschland  Inzell
(Ludwig-Schwabl-Stadion)
1.500 m Deutschland  Gunda Niemann-Stirnemann Niederlande  Tonny de Jong
Niederlande  Marieke Wijsman

3.000 m Deutschland  Gunda Niemann-Stirnemann Niederlande  Tonny de Jong Deutschland  Claudia Pechstein
Einzelstreckenweltmeisterschaften in Niederlande  Heerenveen (Thialf), 12.–14. März 1999

500 MeterBearbeiten

(Endstand: Nach 9 Rennen)

Rang Name Land Punkte
1 Catriona LeMay-Doan Kanada  Kanada 455
2 Monique Garbrecht Deutschland  Deutschland 372
3 Eriko Sanmiya Japan  Japan 369
4 Tomomi Okazaki Japan  Japan 359
5 Svetlana Schurowa Russland  Russland 277
6 Andrea Nuyt Niederlande  Niederlande 225
7 Aki Tonoike Japan  Japan 216
8 Edel Therese Høiseth Norwegen  Norwegen 186
9 Chris Witty Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 172
10 Marianne Timmer Niederlande  Niederlande 168
11 Christina Zummack Deutschland  Deutschland 151
24 Franziska Schenk Deutschland  Deutschland 45

1.000 MeterBearbeiten

(Endstand: Nach 9 Rennen)

Rang Name Land Punkte
1 Monique Garbrecht Deutschland  Deutschland 470
2 Chris Witty Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 415
3 Catriona LeMay-Doan Kanada  Kanada 361
4 Eriko Sanmiya Japan  Japan 278
5 Aki Tonoike Japan  Japan 271
6 Tomomi Okazaki Japan  Japan 242
7 Marianne Timmer Niederlande  Niederlande 228
8 Amy Sannes Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 171
9 Andrea Nuyt Niederlande  Niederlande 170
10 Edel Therese Høiseth Norwegen  Norwegen 164
13 Christina Zummack Deutschland  Deutschland 119
14 Sabine Völker Deutschland  Deutschland 117
17 Franziska Schenk Deutschland  Deutschland 71
22 Marion Wohlrab Deutschland  Deutschland 48

1.500 MeterBearbeiten

(Endstand: Nach 5 Rennen)

Rang Name Land Punkte
1 Gunda Niemann-Stirnemann Deutschland  Deutschland 258
2 Claudia Pechstein Deutschland  Deutschland 227
3 Tonny de Jong Niederlande  Niederlande 221
4 Jennifer Rodriguez Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 169
5 Maki Tabata Japan  Japan 154
6 Marieke Wijsman Niederlande  Niederlande 142
7 Annamarie Thomas Niederlande  Niederlande 133
8 Emese Hunyady Osterreich  Österreich 133
9 Chris Witty Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 111
10 Marianne Timmer Niederlande  Niederlande 96
14 Daniela Anschütz Deutschland  Deutschland 57
19 Ulrike Adeberg Deutschland  Deutschland 42
20 Anni Friesinger Deutschland  Deutschland 41
24 Marion Wohlrab Deutschland  Deutschland 32

3.000/5.000 MeterBearbeiten

(Endstand: Nach 5 Rennen)

Rang Name Land Punkte
1 Gunda Niemann-Stirnemann Deutschland  Deutschland 300
2 Claudia Pechstein Deutschland  Deutschland 240
3 Carla Zijlstra Niederlande  Niederlande 186
4 Renate Groenewold Niederlande  Niederlande 173
5 Jennifer Rodriguez Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 172
6 Tonny de Jong Niederlande  Niederlande 147
7 Maki Tabata Japan  Japan 135
8 Barbara de Loor Niederlande  Niederlande 117
9 Ulrike Adeberg Deutschland  Deutschland 99
10 Nami Nemoto Japan  Japan 82
11 Anni Friesinger Deutschland  Deutschland 72
13 Emese Hunyady Osterreich  Österreich 54
14 Daniela Anschütz Deutschland  Deutschland 53
23 Claudia Irrgang Deutschland  Deutschland 28
29 Nadja Gipser Deutschland  Deutschland 17

MännerBearbeiten

Weltcup-ÜbersichtBearbeiten

Datum Ort Disziplin Sieger Zweiter Dritter
14. Bis 15.
Nov. 1998
Norwegen  Hamar
(Vikingskipet)
1.500 m Niederlande  Ids Postma Norwegen  Ådne Søndrål Niederlande  Jeroen Straathof
5.000 m Niederlande  Gianni Romme
Norwegen  Brigt Rykkje

Niederlande  Rintje Ritsma
21. Bis 22.
Nov. 1998
Niederlande  Heerenveen
(Thialf)
1.500 m Norwegen  Ådne Søndrål Niederlande  Rintje Ritsma Niederlande  Ids Postma
10.000 m Niederlande  Gianni Romme Belgien  Bart Veldkamp Deutschland  Frank Dittrich
Einzelstreckenasienmeisterschaften in Japan  Obihiro, 6.–7. Dezember 1998
12. Bis 13.
Dez. 1998
Japan  Nagano
(M-Wave)
500 m (12. Dez.) Japan  Hiroyasu Shimizu Kanada  Jeremy Wotherspoon Niederlande  Jan Bos
1.000 m (12. Dez.) Niederlande  Jan Bos Japan  Junichi Inoue Kanada  Jeremy Wotherspoon
500 m (13. Dez.) Kanada  Jeremy Wotherspoon Vereinigte Staaten  Casey Fitzrandolph Japan  Kuniomi Haneishi
1.000 m (13. Dez.) Niederlande  Jan Bos Norwegen  Ådne Søndrål Kanada  Jeremy Wotherspoon
19. Bis 20.
Dez. 1998
Korea Sud  Chuncheon
(Uiam outdoor rink Chuncheon)
500 m (19. Dez.) Kanada  Jeremy Wotherspoon Korea Sud  Jaegal Seong-yeol Japan  Junichi Inoue
1.000 m (19. Dez.) Kanada  Jeremy Wotherspoon Polen  Paweł Abratkiewicz Kanada  Jason Parker
500 m (20. Dez.) Kanada  Jeremy Wotherspoon Kanada  Mike Ireland Deutschland  Michael Künzel
1.000 m (20. Dez.) Kanada  Jeremy Wotherspoon Norwegen  Ådne Søndrål Kanada  Jason Parker
Mehrkampfeuropameisterschaft in Niederlande  Heerenveen (Thialf), 8.–10. Januar 1999
Sprintweltmeisterschaft in Kanada  Calgary (Olympic Oval), 20.–21. Januar 1999
23. Bis 24.
Jan. 1999
Osterreich  Innsbruck
(Olympia Eisstadion Innsbruck)
1.500 m Norwegen  Ådne Søndrål Niederlande  Jan Bos Italien  Roberto Sighel
5.000 m Belgien  Bart Veldkamp Niederlande  Bob de Jong Niederlande  Rintje Ritsma
26. Bis 27.
Jan. 1999
Italien  Collalbo
(Ice Rink Ritten)
500 m (26. Jan.) Kanada  Jeremy Wotherspoon Niederlande  Erben Wennemars Japan  Yukinori Miyabe
1.000 m (26. Jan.) Niederlande  Jan Bos Niederlande  Jakko Jan Leeuwangh Kanada  Jeremy Wotherspoon
500 m (27. Jan.) Kanada  Jeremy Wotherspoon Japan  Kuniomi Haneishi Niederlande  Jan Bos
1.000 m (27. Jan.) Niederlande  Jan Bos Japan  Yukinori Miyabe Niederlande  Jakko Jan Leeuwangh
30. Bis 31.
Jan. 1999
Deutschland  Berlin
(Sportforum Hohenschönhausen)
500 m (30. Jan.) Kanada  Jeremy Wotherspoon Japan  Yukinori Miyabe Kanada  Mike Ireland
1.000 m (30. Jan.) Niederlande  Jakko Jan Leeuwangh Japan  Yukinori Miyabe Kanada  Jeremy Wotherspoon
1.500 m (31. Jan.) Norwegen  Ådne Søndrål Niederlande  Ids Postma Japan  Hiroyuki Noake
5.000 m (31. Jan.) Niederlande  Ids Postma Belgien  Bart Veldkamp Deutschland  René Taubenrauch
Mehrkampfweltmeisterschaft in Norwegen  Hamar (Vikingskipet), 6.–7. Februar 1999
27. Bis 28.
Feb. 1999
Vereinigte Staaten  Roseville
(Guidant John Rose Minnesota Oval)
500 m (27. Feb.) Kanada  Jeremy Wotherspoon Niederlande  Jan Bos
Norwegen  Grunde Njøs

1.000 m (27. Feb.) Niederlande  Jan Bos Kanada  Jeremy Wotherspoon Japan  Yukinori Miyabe
500 m (28. Feb.) Kanada  Jeremy Wotherspoon
Japan  Kuniomi Haneishi

Japan  Toyoki Takeda
1.000 m (28. Feb.) Kanada  Jeremy Wotherspoon Japan  Toyoki Takeda Niederlande  Jan Bos
6. Bis 7.
Mär. 1999
Deutschland  Inzell
(Ludwig-Schwabl-Stadion)
1.500 m Niederlande  Rintje Ritsma Niederlande  Jakko Jan Leeuwangh Norwegen  Ådne Søndrål
5.000 m Niederlande  Rintje Ritsma Niederlande  Bob de Jong Niederlande  Gianni Romme
Einzelstreckenweltmeisterschaften in Niederlande  Heerenveen (Thialf), 12.–14. März 1999

500 MeterBearbeiten

(Endstand: Nach 9 Rennen)

Rang Name Land Punkte
1 Jeremy Wotherspoon Kanada  Kanada 530
2 Casey Fitzrandolph Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 278
3 Mike Ireland Kanada  Kanada 269
4 Jan Bos Niederlande  Niederlande 252
5 Junichi Inoue Japan  Japan 247
6 Kuniomi Haneishi Japan  Japan 229
7 Toshiyuki Kuroiwa Japan  Japan 229
8 Grunde Njøs Norwegen  Norwegen 206
9 Yukinori Miyabe Japan  Japan 166
10 Paweł Abratkiewicz Polen  Polen 166
15 Michael Künzel Deutschland  Deutschland 128
22 Roland Brunner Osterreich  Österreich 76
24 Andreas Behr Deutschland  Deutschland 57

1.000 MeterBearbeiten

(Endstand: Nach 9 Rennen)

Rang Name Land Punkte
1 Jeremy Wotherspoon Kanada  Kanada 450
2 Jan Bos Niederlande  Niederlande 345
3 Yukinori Miyabe Japan  Japan 323
4 Jason Parker Kanada  Kanada 262
5 Erben Wennemars Niederlande  Niederlande 256
6 Janne Hänninen Finnland  Finnland 244
7 Paweł Abratkiewicz Polen  Polen 238
8 Jakko Jan Leeuwangh Niederlande  Niederlande 199
9 Junichi Inoue Japan  Japan 180
10 Toshiyuki Kuroiwa Japan  Japan 165
15 Roland Brunner Osterreich  Österreich 117
22 Michael Künzel Deutschland  Deutschland 71
26 Andreas Behr Deutschland  Deutschland 36

1.500 MeterBearbeiten

(Endstand: Nach 5 Rennen)

Rang Name Land Punkte
1 Ådne Søndrål Norwegen  Norwegen 275
2 Ids Postma Niederlande  Niederlande 211
3 Rintje Ritsma Niederlande  Niederlande 170
4 Jeroen Straathof Niederlande  Niederlande 163
5 Hiroyuki Noake Japan  Japan 161
6 Jan Bos Niederlande  Niederlande 128
7 Vadim Sajutin Russland  Russland 115
8 Roberto Sighel Italien  Italien 113
9 Christian Breuer Deutschland  Deutschland 113
10 Jason Parker Kanada  Kanada 111
15 Michael Spielmann Deutschland  Deutschland 72
28 Uwe Tonat Deutschland  Deutschland 14
29 Oliver Arlt Deutschland  Deutschland 13

5.000/10.000 MeterBearbeiten

(Endstand: Nach 5 Rennen)

Rang Name Land Punkte
1 Bart Veldkamp Belgien  Belgien 204
2 Bob de Jong Niederlande  Niederlande 192
3 Frank Dittrich Deutschland  Deutschland 174
4 Gianni Romme Niederlande  Niederlande 169
5 Rintje Ritsma Niederlande  Niederlande 158
6 René Taubenrauch Deutschland  Deutschland 147
7 Vadim Sajutin Russland  Russland 140
8 Ids Postma
Kjell Storelid
Niederlande  Niederlande
Norwegen  Norwegen
133
10 Brigt Rykkje Norwegen  Norwegen 130
12 Uwe Tonat Deutschland  Deutschland 63
18 Alexander Baumgärtel Deutschland  Deutschland 47
20 Jens Boden Deutschland  Deutschland 32
24 Marnix ten Kortenaar Osterreich  Österreich 28

GesamtBearbeiten

  • Platz: Gibt die Reihenfolge der Athleten wieder. Diese wird durch die Anzahl der Weltcupsiege bestimmt. Bei gleicher Anzahl werden die 2. Platzierungen verglichen, danach die 3. Platzierungen
  • Name: Nennt den Namen des Athleten
  • Land: Nennt das Land, für das der Athlet startete
  • Siege: Nennt die Anzahl der Weltcupsiege
  • 2. Plätze: Nennt die Anzahl der errungenen 2. Plätze
  • 3. Plätze: Nennt die Anzahl der errungenen 3. Plätze
  • Gesamt: Nennt die Anzahl aller gewonnenen Medaillen

Top TenBearbeiten

  • Die Top Ten zeigt die zehn erfolgreichsten Sportler/-innen des Eisschnelllauf-Weltcups 1998/99
Platz Name Land Siege 2. Plätze 3. Plätze Gesamt
1. Jeremy Wotherspoon Kanada  Kanada 11 2 4 17
2. Gunda Niemann-Stirnemann Deutschland  Deutschland 9 0 0 9
3. Catriona LeMay-Doan Kanada  Kanada 5 4 3 12
4. Jan Bos Niederlande  Niederlande 5 2 3 10
5. Monique Garbrecht Deutschland  Deutschland 4 6 5 15
6. Chris Witty Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 3 3 2 8
7. Ådne Søndrål Norwegen  Norwegen 3 3 1 7
8. Rintje Ritsma Niederlande  Niederlande 2 1 2 5
9. Ids Postma Niederlande  Niederlande 2 1 1 4
10. Svetlana Schurowa Russland  Russland 2 0 1 3
10. Gianni Romme Niederlande  Niederlande 2 0 1 3

FrauenBearbeiten

Platz Name Land Siege 2. Plätze 3. Plätze Gesamt
1. Gunda Niemann-Stirnemann Deutschland  Deutschland 9 0 0 9
2. Catriona LeMay-Doan Kanada  Kanada 5 4 3 12
3. Monique Garbrecht Deutschland  Deutschland 4 6 5 15
4. Chris Witty Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 3 3 2 8
5. Svetlana Schurowa Russland  Russland 2 0 1 3
6. Claudia Pechstein Deutschland  Deutschland 1 5 3 9
7. Tonny de Jong Niederlande  Niederlande 1 3 2 6
8. Tomomi Okazaki Japan  Japan 1 2 2 5
9. Marianne Timmer Niederlande  Niederlande 1 0 2 3
10. Sabine Völker Deutschland  Deutschland 1 0 1 2
11. Eriko Sanmiya Japan  Japan 0 4 2 6
12. Carla Zijlstra Niederlande  Niederlande 0 1 0 1
12. Marieke Wijsman Niederlande  Niederlande 0 1 0 1
14. Annamarie Thomas Niederlande  Niederlande 0 0 2 2
15. Aki Tonoike Japan  Japan 0 0 1 1
15. Andrea Nuyt Niederlande  Niederlande 0 0 1 1
15. Barbara de Loor Niederlande  Niederlande 0 0 1 1
15. Nami Nemoto Japan  Japan 0 0 1 1

MännerBearbeiten

Platz Name Land Siege 2. Plätze 3. Plätze Gesamt
1. Jeremy Wotherspoon Kanada  Kanada 11 2 4 17
2. Jan Bos Niederlande  Niederlande 5 2 3 10
3. Ådne Søndrål Norwegen  Norwegen 3 3 1 7
4. Rintje Ritsma Niederlande  Niederlande 2 1 2 5
5. Ids Postma Niederlande  Niederlande 2 1 1 4
6. Gianni Romme Niederlande  Niederlande 2 0 1 3
7. Jakko Jan Leeuwangh Niederlande  Niederlande 1 2 1 4
8. Bart Veldkamp Belgien  Belgien 1 2 0 3
9. Kuniomi Haneishi Japan  Japan 1 1 1 3
10. Brigt Rykkje Norwegen  Norwegen 1 0 0 1
10. Hiroyasu Shimizu Japan  Japan 1 0 0 1
12. Yukinori Miyabe Japan  Japan 0 3 2 5
13. Bob de Jong Niederlande  Niederlande 0 2 0 2
14. Junichi Inoue Japan  Japan 0 1 1 2
14. Mike Ireland Kanada  Kanada 0 1 1 2
14. Toyoki Takeda Japan  Japan 0 1 1 2
17. Jaegal Seong-yeol Korea Sud  Südkorea 0 1 0 1
17. Grunde Njøs Norwegen  Norwegen 0 1 0 1
17. Casey Fitzrandolph Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 0 1 0 1
17. Erben Wennemars Niederlande  Niederlande 0 1 0 1
17. Paweł Abratkiewicz Polen  Polen 0 1 0 1
22. Jason Parker Kanada  Kanada 0 0 2 2
23. Frank Dittrich Deutschland  Deutschland 0 0 1 1
23. Hiroyuki Noake Japan  Japan 0 0 1 1
23. Jeroen Straathof Niederlande  Niederlande 0 0 1 1
23. Michael Künzel Deutschland  Deutschland 0 0 1 1
23. René Taubenrauch Deutschland  Deutschland 0 0 1 1
23. Roberto Sighel Italien  Italien 0 0 1 1

NationenwertungBearbeiten

  • Die Nationenwertung zeigt die erfolgreichsten Nationen (Sportler/-innen) des Eisschnelllauf-Weltcups 1998/99
Platz Land Siege 2. Plätze 3. Plätze Gesamt
1. Kanada  Kanada 16 7 10 33
2. Deutschland  Deutschland 15 11 12 38
3. Niederlande  Niederlande 14 14 17 45
4. Norwegen  Norwegen 4 4 1 9
5. Japan  Japan 3 12 12 27
6. Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 3 4 2 9
7. Russland  Russland 2 0 1 3
8. Belgien  Belgien 1 2 0 3
9. Korea Sud  Südkorea 0 1 0 1
9. Polen  Polen 0 1 0 1
11. Italien  Italien 0 0 1 1

WeblinksBearbeiten