Eisschnelllauf-Weltcup 2008/09

Gesamtweltwettbewerb im Eisschnelllauf, 2008/2009

Der Eisschnelllauf-Weltcup 2008/09 wurde für Frauen und Männer an neun Weltcupstationen in sechs Ländern ausgetragen. Die Saison begann am 7. November 2008 und endete am 7. März 2009. Hier wurden von den Frauen Strecken von 100 bis 5.000 Metern und der Männern von 100 bis 10.000 Meter gelaufen.
Siehe auch: Liste der Gesamtweltcupsieger im Eisschnelllauf

Logo des Essent ISU Weltcup

WettbewerbeBearbeiten

FrauenBearbeiten

Weltcup-ÜbersichtBearbeiten

Datum Ort Disziplin Sieger Zweiter Dritter
7. bis 9.
Nov. 2008
Deutschland  Berlin
(Sportforum Hohenschönhausen)
500 m (7. Nov.) Deutschland  Jenny Wolf China Volksrepublik  Wang Beixing Korea Sud  Lee Sang-Hwa
1.500 m (7. Nov.) Kanada  Kristina Groves Kanada  Brittany Schussler Kanada  Shannon Rempel
500 m (8. Nov.) China Volksrepublik  Wang Beixing Deutschland  Jenny Wolf Korea Sud  Lee Sang-hwa
3.000 m (8. Nov.) Tschechien  Martina Sáblíková Deutschland  Daniela Anschütz-Thoms Japan  Masako Hozumi
1.000 m (9. Nov.) Kanada  Christine Nesbitt Kanada  Shannon Rempel Niederlande  Laurine van Riessen
Team (9. Nov.) Niederlande  Niederlande
Renate Groenewold
Ireen Wüst
Diane Valkenburg
Deutschland  Deutschland
Claudia Pechstein
Daniela Anschütz-Thoms
Lucille Opitz
Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
Nancy Swider-Peltz Jr.
Catherine Raney
Mia Manganello
14. bis 16.
Nov. 2008
Niederlande  Heerenveen
(Thialf)
500 m (14. Nov.) Deutschland  Jenny Wolf China Volksrepublik  Wang Beixing Korea Sud  Lee Sang-hwa
3.000 m (14. Nov.) Niederlande  Renate Groenewold Tschechien  Martina Sáblíková Niederlande  Diane Valkenburg
500 m (15. Nov.) Deutschland  Jenny Wolf China Volksrepublik  Wang Beixing Korea Sud  Lee Sang-hwa
1.500 m (15. Nov.) Kanada  Kristina Groves Deutschland  Daniela Anschütz-Thoms Kanada  Christine Nesbitt
1.000 m (16. Nov.) Kanada  Christine Nesbitt Kanada  Kristina Groves China Volksrepublik  Wang Beixing
Team (16. Nov.) Niederlande  Niederlande
Renate Groenewold
Ireen Wüst
Marrit Leenstra
Kanada  Kanada
Kristina Groves
Christine Nesbitt
Brittany Schussler
Deutschland  Deutschland
Claudia Pechstein
Daniela Anschütz-Thoms
Lucille Opitz
22./23.
Nov. 2008
Russland  Moskau
(Eispalast Krylatskoje)
5.000 m (22. Nov.) Deutschland  Claudia Pechstein Tschechien  Martina Sáblíková Deutschland  Stephanie Beckert
1.500 m (23. Nov.) Deutschland  Claudia Pechstein Kanada  Christine Nesbitt Kanada  Kristina Groves
6. bis 7.
Dez. 2008
China Volksrepublik  Changchun
(Jilin Provincial Speed Skating Rink)
500 m (6. Dez.) Deutschland  Jenny Wolf Korea Sud  Lee Sang-hwa Niederlande  Annette Gerritsen
1.000 m (6. Dez.) Kanada  Kristina Groves Kanada  Shannon Rempel Niederlande  Laurine van Riessen
100 m (7. Dez.) Deutschland  Jenny Wolf China Volksrepublik  Xing Aihua Korea Sud  Lee Sang-Hwa
500 m (7. Dez.) Deutschland  Jenny Wolf Niederlande  Annette Gerritsen Korea Sud  Lee Sang-hwa
1.000 m (7. Dez.) Niederlande  Laurine van Riessen Kanada  Kristina Groves Kanada  Shannon Rempel
13./14.
Dez. 2008
Japan  Nagano
(M-Wave)
500 m (13. Dez.) Deutschland  Jenny Wolf Korea Sud  Lee Sang-hwa Japan  Sayuri Yoshii
1.000 m (13. Dez.) Vereinigte Staaten  Jennifer Rodriguez Kanada  Christine Nesbitt Kanada  Kristina Groves
100 m (14. Dez.) Deutschland  Jenny Wolf China Volksrepublik  Xing Aihua Japan  Sayuri Ōsuga
500 m (14. Dez.) China Volksrepublik  Yu Jing Korea Sud  Lee Sang-hwa China Volksrepublik  Xing Aihua
1.000 m (14. Dez.) Kanada  Christine Nesbitt China Volksrepublik  Yu Jing China Volksrepublik  Jin Peiyu
Mehrkampfeuropameisterschaft in Niederlande  Heerenveen (Thialf), 9. bis 11. Januar 2009
Sprintweltmeisterschaft in Russland  Moskau (Eispalast Krylatskoje), 17./18. Januar 2009
24. bis 25.
Jan. 2009
Russland  Kolomna
(Kometa)
500 m (24. Jan.) Deutschland  Jenny Wolf Niederlande  Annette Gerritsen China Volksrepublik  Yu Jing
1.000 m (24. Jan.) Niederlande  Margot Boer China Volksrepublik  Yu Jing Kanada  Christine Nesbitt
100 m (25. Jan.) Deutschland  Jenny Wolf Deutschland  Judith Hesse China Volksrepublik  Xing Aihua
500 m (25. Jan.) Deutschland  Jenny Wolf China Volksrepublik  Jin Peiyu China Volksrepublik  Yu Jing
1.000 m (25. Jan.) Niederlande  Margot Boer Deutschland  Anni Friesinger Kanada  Christine Nesbitt
30. Jan./
1. Feb. 2009
Deutschland  Erfurt
(Gunda-Niemann-
Stirnemann-Halle
)
500 m (30. Jan.) Deutschland  Jenny Wolf China Volksrepublik  Yu Jing China Volksrepublik  Jin Peiyu
1.000 m (1. Feb.) Deutschland  Anni Friesinger China Volksrepublik  Yu Jing China Volksrepublik  Jin Peiyu
1.500 m (30. Jan.) Deutschland  Anni Friesinger Deutschland  Daniela Anschütz-Thoms Niederlande  Ireen Wüst
500 m (31. Jan.) Deutschland  Jenny Wolf China Volksrepublik  Yu Jing Niederlande  Annette Gerritsen
3.000 m (31. Jan.) Tschechien  Martina Sáblíková Deutschland  Daniela Anschütz-Thoms Niederlande  Renate Groenewold
Team (1. Feb.) Tschechien  Tschechien
Karolína Erbanová
Andrea Jirků
Martina Sáblíková
Russland  Russland
Alla Sjabanova
Galina Lichatschowa
Jekaterina Sjikhova
Polen  Polen
Katarzyna Wójcicka
Luiza Złotkowska
Natalia Czerwonka
Mehrkampfweltmeisterschaft in Norwegen  Hamar (Vikingskipet), 7./8. Februar 2009
14./15.
Feb. 2009
Niederlande  Heerenveen
(Thialf)
1.500 m (15. Feb.) Deutschland  Anni Friesinger Kanada  Christine Nesbitt Kanada  Kristina Groves
5.000 m (14. Feb.) Tschechien  Martina Sáblíková Deutschland  Stephanie Beckert Kanada  Kristina Groves
6. bis 7.
Mär. 2009
Vereinigte Staaten  Salt Lake City
(Utah Olympic Oval)
500 m (7. März) China Volksrepublik  Wang Beixing Deutschland  Jenny Wolf China Volksrepublik  Yu Jing
1.000 m (6. März) Deutschland  Anni Friesinger Japan  Sayuri Yoshii Kanada  Christine Nesbitt
100 m (7. März) Deutschland  Jenny Wolf (WR)[1] China Volksrepublik  Yu Jing Japan  Shihomi Shinya
1.500 m (7. März) Kanada  Kristina Groves Japan  Maki Tabata Kanada  Brittany Schussler
3.000 m (6. März) Tschechien  Martina Sáblíková Deutschland  Daniela Anschütz-Thoms Kanada  Kristina Groves
Einzelstreckenweltmeisterschaften in Kanada  Richmond (Richmond Olympic Oval), 12. bis 15. März 2009

100 MeterBearbeiten

(Endstand nach 4 Rennen)

Rang Name Land Punkte
1 Jenny Wolf Deutschland  Deutschland 450
2 Thijsje Oenema Niederlande  Niederlande 236
3 Xing Aihua China Volksrepublik  Volksrepublik China 230
4 Sayuri Ōsuga Japan  Japan 220
5 Yu Jing China Volksrepublik  Volksrepublik China 210
6 Shihomi Shin’ya Japan  Japan 189
7 Swetlana Kaikan Russland  Russland 120
8 Lee Sang-hwa Korea Sud  Südkorea 102
9 Julija Nemaja Russland  Russland 88
10 Judith Hesse Deutschland  Deutschland 80
11 Jennifer Plate Deutschland  Deutschland 77
19 Gabriele Hirschbichler Deutschland  Deutschland 40
22 Monique Angermüller Deutschland  Deutschland 34

500 MeterBearbeiten

(Endstand nach 13 Rennen)

Rang Name Land Punkte
1 Jenny Wolf Deutschland  Deutschland 1205
2 Margot Boer Niederlande  Niederlande 642
3 Lee Sang-hwa Korea Sud  Südkorea 635
4 Annette Gerritsen Niederlande  Niederlande 630
5 Yu Jing China Volksrepublik  Volksrepublik China 605
6 Sayuri Yoshii Japan  Japan 517
7 Wang Beixing China Volksrepublik  Volksrepublik China 490
8 Tomomi Okazaki Japan  Japan 425
9 Sayuri Ōsuga Japan  Japan 423
10 Ren Hui China Volksrepublik  Volksrepublik China 382
20 Monique Angermüller Deutschland  Deutschland 176
30 Judith Hesse Deutschland  Deutschland 70

1.000 MeterBearbeiten

(Endstand nach 10 Rennen)

Rang Name Land Punkte
1 Christine Nesbitt Kanada  Kanada 646
2 Kristina Groves Kanada  Kanada 507
3 Laurine van Riessen Niederlande  Niederlande 468
4 Shannon Rempel Kanada  Kanada 452
5 Margot Boer Niederlande  Niederlande 423
6 Monique Angermüller Deutschland  Deutschland 404
7 Sayuri Yoshii Japan  Japan 390
8 Anni Friesinger Deutschland  Deutschland 375
9 Yu Jing China Volksrepublik  Volksrepublik China 370
10 Jin Peiyu China Volksrepublik  Volksrepublik China 311
23 Heike Hartmann Deutschland  Deutschland 107

1.500 MeterBearbeiten

(Endstand nach 6 Rennen)

Rang Name Land Punkte
1 Kristina Groves Kanada  Kanada 526
2 Daniela Anschütz-Thoms Deutschland  Deutschland 355
3 Christine Nesbitt Kanada  Kanada 335
4 Brittany Schussler Kanada  Kanada 328
5 Shannon Rempel Kanada  Kanada 253
6 Ireen Wüst Niederlande  Niederlande 230
7 Maki Tabata Japan  Japan 218
8 Laurine van Riessen Niederlande  Niederlande 205
9 Anni Friesinger Deutschland  Deutschland 200
10 Claudia Pechstein Deutschland  Deutschland 200
17 Monique Angermüller Deutschland  Deutschland 99
23 Lucille Opitz Deutschland  Deutschland 54

3.000/5.000 MeterBearbeiten

(Endstand nach 6 Rennen)

Rang Name Land Punkte
1 Martina Sáblíková Tschechien  Tschechien 610
2 Daniela Anschütz-Thoms Deutschland  Deutschland 375
3 Kristina Groves Kanada  Kanada 375
4 Stephanie Beckert Deutschland  Deutschland 340
5 Renate Groenewold Niederlande  Niederlande 305
6 Claudia Pechstein Deutschland  Deutschland 255
7 Masako Hozumi Japan  Japan 238
8 Jorien Voorhuis Niederlande  Niederlande 225
9 Maren Haugli Norwegen  Norwegen 195
10 Diane Valkenburg Niederlande  Niederlande 189
19 Lucille Opitz Deutschland  Deutschland 74

TeamlaufBearbeiten

(Endstand nach 3 Rennen)

Rang Name Land Punkte
1 Martina Sáblíková, Andrea Jirků, Karolína Erbanová Tschechien  Tschechien 235
2 Nancy Swider-Peltz Jr., Catherine Raney, Mia Manganello, Jennifer Rodriguez Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 205
3 Renate Groenewold, Ireen Wüst, Diane Valkenburg, Marrit Leenstra Niederlande  Niederlande 200
4 Claudia Pechstein, Daniela Anschütz-Thoms, Lucille Opitz, Alexandra Lipp, Stephanie Beckert, Isabell Ost Deutschland  Deutschland 190
5 Katarzyna Wójcicka, Katarzyna Woźniak, Natalia Czerwonka, Luiza Złotkowska Polen  Polen 173
6 Masako Hozumi, Ōtsu Hiromi, Shiho Ishizawa Japan  Japan 171
7 Jekaterina Lobyschewa, Galina Lichatschowa, Alla Sjabanova, Jekaterina Sjikhova Russland  Russland 148
8 Kristina Groves, Shannon Rempel, Brittany Schussler, Christine Nesbitt Kanada  Kanada 130
9 Fu Chunyan, Gao Yang, Xu Jinjin, Dong Feifei China Volksrepublik  Volksrepublik China 117
10 Lee Joo-Yeon, No Seon-Yeong, Park Do-yeong Korea Sud  Südkorea 110

MännerBearbeiten

Weltcup-ÜbersichtBearbeiten

Datum Ort Disziplin Sieger Zweiter Dritter
7. bis 9.
Nov. 2008
Deutschland  Berlin
(Sportforum Hohenschönhausen)
500 m (7. Nov.) Japan  Keiichiro Nagashima Finnland  Pekka Koskela Korea Sud  Lee Kyu-hyeok
5.000 m (7. Nov.) Niederlande  Sven Kramer Norwegen  Håvard Bøkko Niederlande  Carl Verheijen
500 m (8. Nov.) Japan  Jōji Katō China Volksrepublik  Yu Fengtong Finnland  Mika Poutala
1.500 m (8. Nov.) Niederlande  Sven Kramer Niederlande  Erben Wennemars Niederlande  Simon Kuipers
1.000 m (9. Nov.) Niederlande  Stefan Groothuis Vereinigte Staaten  Shani Davis Niederlande  Simon Kuipers
Team (9. Nov.) Kanada  Kanada
Denny Morrison
Lucas Makowsky
Steven Elm
Deutschland  Deutschland
Jörg Dallmann
Robert Lehmann
Marco Weber
Japan  Japan
Teruhiro Sugimori
Hiroki Hirako
Shigeyuki Dejima
14. bis 16.
Nov. 2008
Niederlande  Heerenveen
(Thialf)
500 m (14. Nov.) Finnland  Pekka Koskela Russland  Dmitri Lobkow China Volksrepublik  Yu Fengtong
1.500 m (14. Nov.) Vereinigte Staaten  Shani Davis Niederlande  Stefan Groothuis Niederlande  Mark Tuitert
5.000 m (15. Nov.) Niederlande  Sven Kramer Niederlande  Carl Verheijen Italien  Enrico Fabris
500 m (15. Nov.) Japan  Joji Kato China Volksrepublik  Yu Fengtong Finnland  Pekka Koskela
1.000 m (16. Nov.) Vereinigte Staaten  Shani Davis Finnland  Pekka Koskela Niederlande  Simon Kuipers
Team (16. Nov.) Niederlande  Niederlande
Sven Kramer
Simon Kuipers
Carl Verheijen
Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
Shani Davis
Chad Hedrick
Trevor Marsicano
Schweden  Schweden
Daniel Friberg
Johan Röjler
Joel Eriksson
22./23.
Nov. 2008
Russland  Moskau
(Eispalast Krylatskoje)
1.500 m (22. Nov.) Norwegen  Håvard Bøkko Niederlande  Mark Tuitert Italien  Enrico Fabris
10.000 m (23. Nov.) Niederlande  Bob de Jong Norwegen  Håvard Bøkko Italien  Enrico Fabris
6. bis 7.
Dez. 2008
China Volksrepublik  Changchun
(Jilin Provincial Speed Skating Rink)
500 m (6. Dez.) China Volksrepublik  Yu Fengtong Japan  Keiichiro Nagashima Korea Sud  Lee Kyu-hyeok
1.000 m (6. Dez.) Korea Sud  Lee Kyu-hyeok Niederlande  Stefan Groothuis Vereinigte Staaten  Shani Davis
100 m (7. Dez.) Japan  Yuya Oikawa Korea Sud  Lee Kang-seok China Volksrepublik  Yu Fengtong
500 m (7. Dez.) Russland  Dmitri Lobkow China Volksrepublik  Yu Fengtong Japan  Keiichiro Nagashima
1.000 m (7. Dez.) Niederlande  Simon Kuipers Vereinigte Staaten  Shani Davis Niederlande  Stefan Groothuis
13./14.
Dez. 2008
Japan  Nagano
(M-Wave)
500 m (13. Dez.) Japan  Keiichiro Nagashima China Volksrepublik  Yu Fengtong Japan  Joji Kato
1.000 m (13. Dez.) Vereinigte Staaten  Shani Davis Kanada  Denny Morrison Korea Sud  Lee Kyu-hyeok
100 m (14. Dez.) Japan  Yuya Oikawa China Volksrepublik  Yu Fengtong Korea Sud  Lee Kang-seok
500 m (14. Dez.) Korea Sud  Lee Kyu-hyeok China Volksrepublik  Yu Fengtong Japan  Joji Kato
1.000 m (14. Dez.) Vereinigte Staaten  Shani Davis Korea Sud  Lee Kyu-hyeok Kanada  Denny Morrison
Mehrkampfeuropameisterschaft in Niederlande  Heerenveen (Thialf), 9. bis 11. Januar 2009
Sprintweltmeisterschaft in Russland  Moskau (Eispalast Krylatskoje), 17./18. Januar 2009
24. bis 25.
Jan. 2009
Russland  Kolomna
(Kometa)
500 m (24. Jan.) Japan  Keiichiro Nagashima China Volksrepublik  Yu Fengtong Japan  Yuya Oikawa
1.000 m (24. Jan.) Kanada  Denny Morrison Niederlande  Stefan Groothuis Russland  Jewgeni Lalenkow
100 m (25. Jan.) Japan  Yuya Oikawa Japan  Joji Kato China Volksrepublik  Zhang Zhongqi
500 m (25. Jan.) Vereinigte Staaten  Tucker Fredricks Japan  Keiichiro Nagashima China Volksrepublik  Yu Fengtong
1.000 m (25. Jan.) Kanada  Denny Morrison Niederlande  Stefan Groothuis Niederlande  Mark Tuitert
30. Jan./
1. Feb. 2009
Deutschland  Erfurt
(Gunda-Niemann-
Stirnemann-Halle
)
500 m (30. Jan.) China Volksrepublik  Yu Fengtong Japan  Keiichiro Nagashima Vereinigte Staaten  Tucker Fredricks
1.000 m (1. Feb.) Vereinigte Staaten  Shani Davis Kanada  Denny Morrison Niederlande  Jan Bos
1.500 m (31. Jan.) Kanada  Denny Morrison Vereinigte Staaten  Trevor Marsicano Vereinigte Staaten  Shani Davis
500 m (31. Jan.) Vereinigte Staaten  Tucker Fredricks China Volksrepublik  Yu Fengtong Niederlande  Jan Smeekens
5.000 m (30. Jan.) Niederlande  Sven Kramer Norwegen  Håvard Bøkko Niederlande  Bob de Jong
Team (1. Feb.) Kanada  Kanada
Denny Morrison
Lukas Makowsky
Jay Morrison
Italien  Italien
Matteo Anesi
Enrico Fabris
Luca Stefani
Norwegen  Norwegen
Håvard Bøkko
Sverre Haugli
Stian Elvenes
Mehrkampfweltmeisterschaft in Norwegen  Hamar (Vikingskipet), 7./8. Februar 2009
14./15.
Feb. 2009
Niederlande  Heerenveen
(Thialf)
1.500 m (14. Feb.) Vereinigte Staaten  Shani Davis Italien  Enrico Fabris Vereinigte Staaten  Trevor Marsicano
10.000 m (15. Feb.) Niederlande  Sven Kramer Norwegen  Håvard Bøkko Niederlande  Bob de Jong
6. bis 7.
Mär. 2009
Vereinigte Staaten  Salt Lake City
(Utah Olympic Oval)
500 m (6. März) China Volksrepublik  Yu Fengtong Korea Sud  Lee Kyu-hyeok Vereinigte Staaten  Tucker Fredricks
1.000 m (7. März) Vereinigte Staaten  Shani Davis 1:06,42 – (WR) Vereinigte Staaten  Trevor Marsicano Kanada  Denny Morrison
100 m (7. März) Japan  Yuya Oikawa 9,40 – (WR) Korea Sud  Lee Kang-seok China Volksrepublik  Yu Fengtong
1.500 m (6. März) Vereinigte Staaten  Shani Davis Vereinigte Staaten  Trevor Marsicano Kanada  Denny Morrison
5.000 m (7. März) Niederlande  Sven Kramer Norwegen  Håvard Bøkko Niederlande  Carl Verheijen
Einzelstreckenweltmeisterschaften in Kanada  Richmond (Richmond Olympic Oval), 12. bis 15. März 2009

100 MeterBearbeiten

(Endstand nach 4 Rennen)

Rang Name Land Punkte
1 Yūya Oikawa Japan  Japan 450
2 Yu Fengtong China Volksrepublik  Volksrepublik China 305
3 Lee Kang-seok Korea Sud  Südkorea 270
4 Mika Poutala Finnland  Finnland 232
5 Zhang Zhongqi China Volksrepublik  Volksrepublik China 220
6 Zhang Yaolin China Volksrepublik  Volksrepublik China 194
7 Jōji Katō Japan  Japan 130
8 Jamie Gregg Kanada  Kanada 104
9 Keiichirō Nagashima Japan  Japan 88
10 Muncef Ouardi Kanada  Kanada 84
14 Matthias Schwierz Deutschland  Deutschland 48

500 MeterBearbeiten

(Endstand nach 13 Rennen)

Rang Name Land Punkte
1 Yu Fengtong China Volksrepublik  Volksrepublik China 1086
2 Keiichirō Nagashima Japan  Japan 957
3 Tucker Fredricks Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 642
4 Mika Poutala Finnland  Finnland 593
5 Lee Kyu-hyeok Korea Sud  Südkorea 581
6 Jōji Katō Japan  Japan 542
7 Yūya Oikawa Japan  Japan 458
8 Dmitri Lobkow Russland  Russland 399
9 Pekka Koskela Finnland  Finnland 360
10 Zhang Zhongqi China Volksrepublik  Volksrepublik China 340
29 Nico Ihle Deutschland  Deutschland 69

1.000 MeterBearbeiten

(Endstand nach 10 Rennen)

Rang Name Land Punkte
1 Shani Davis Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 840
2 Denny Morrison Kanada  Kanada 705
3 Stefan Groothuis Niederlande  Niederlande 590
4 Simon Kuipers Niederlande  Niederlande 434
5 Lee Kyu-hyeok Korea Sud  Südkorea 370
6 Keiichirō Nagashima Japan  Japan 350
7 Mark Tuitert Niederlande  Niederlande 286
8 Jewgeni Lalenkow Russland  Russland 260
9 Lee Jong-woo Korea Sud  Südkorea 245
10 Mo Tae-bum Korea Sud  Südkorea 244
17 Samuel Schwarz Deutschland  Deutschland 190

1.500 MeterBearbeiten

(Endstand nach 6 Rennen)

Rang Name Land Punkte
1 Shani Davis Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 470
2 Trevor Marsicano Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 374
3 Håvard Bøkko Norwegen  Norwegen 363
4 Enrico Fabris Italien  Italien 294
5 Mark Tuitert Niederlande  Niederlande 292
6 Chad Hedrick Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 260
7 Denny Morrison Kanada  Kanada 247
8 Sven Kramer Niederlande  Niederlande 229
9 Stefan Groothuis Niederlande  Niederlande 218
10 Erben Wennemars Niederlande  Niederlande 190
20 Robert Lehmann Deutschland  Deutschland 79

5.000/10.000 MeterBearbeiten

(Endstand nach 6 Rennen)

Rang Name Land Punkte
1 Sven Kramer Niederlande  Niederlande 550
2 Håvard Bøkko Norwegen  Norwegen 485
3 Bob de Jong Niederlande  Niederlande 425
4 Carl Verheijen Niederlande  Niederlande 390
4 Enrico Fabris Italien  Italien 368
6 Ted-Jan Bloemen Niederlande  Niederlande 217
7 Øystein Grødum Norwegen  Norwegen 191
8 Trevor Marsicano Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 177
9 Wouter Olde Heuvel Niederlande  Niederlande 168
10 Sverre Haugli Norwegen  Norwegen 140
11 Marco Weber Deutschland  Deutschland 140
13 Roger Schneider Schweiz  Schweiz 132
18 Tobias Schneider Deutschland  Deutschland 78
19 Moritz Geisreiter Deutschland  Deutschland 73
20 Robert Lehmann Deutschland  Deutschland 68

TeamlaufBearbeiten

(Endstand nach 3 Rennen)

Rang Name Land Punkte
1 Denny Morrison, Lucas Makowsky, Steven Elm, Jay Morrison Kanada  Kanada 310
2 Matteo Anesi, Enrico Fabris, Luca Stefani, Marco Cignini Italien  Italien 220
3 Teruhiro Sugimori, Hiroki Hirako, Shigeyuki Dejima Japan  Japan 210
4 Jörg Dallmann, Robert Lehmann, Marco Weber, Stefan Heythausen Deutschland  Deutschland 170
5 Patrick Meek, Trevor Marsicano, Ryan Bedford, Shani Davis, Chad Hedrick, Paul Dyrud Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 170
6 Håvard Bøkko, Øystein Grødum, Sverre Haugli, Stian Elvenes Norwegen  Norwegen 150
7 Sven Kramer, Simon Kuipers, Carl Verheijen, Tom Prinsen, Ben Jongejan, Sjoerd de Vries Niederlande  Niederlande 140
8 Johan Röjler, Daniel Friberg, Joel Eriksson Schweden  Schweden 130
9 Konrad Niedźwiedzki, Sebastian Druszkiewicz, Sławomir Chmura Polen  Polen 118
10 Iwan Skobrew, Jewgeni Lalenkow, Andrej Burljajev Russland  Russland 108

GesamtBearbeiten

  • Platz: Gibt die Reihenfolge der Athleten wieder. Diese wird durch die Anzahl der Weltcupsiege bestimmt. Bei gleicher Anzahl werden die 2. Platzierungen verglichen, danach die 3. Platzierungen
  • Name: Nennt den Namen des Athleten
  • Land: Nennt das Land, für das der Athlet startete
  • Siege: Nennt die Anzahl der Weltcupsiege
  • 2. Plätze: Nennt die Anzahl der errungenen 2. Plätze
  • 3. Plätze: Nennt die Anzahl der errungenen 3. Plätze
  • Gesamt: Nennt die Anzahl aller gewonnenen Medaillen

Top TenBearbeiten

Die Top Ten zeigt die zehn erfolgreichsten Sportler/-innen des Eisschnelllauf-Weltcups 2008/09.

Platz Name Land Siege 2. Plätze 3. Plätze Gesamt
1. Jenny Wolf Deutschland  Deutschland 14 2 0 16
2. Shani Davis Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 8 3 2 13
3. Sven Kramer Niederlande  Niederlande 7 0 0 7
4. Denny Morrison Kanada  Kanada 5 2 3 10
5. Martina Sáblíková Tschechien  Tschechien 5 2 0 7
6. Kristina Groves Kanada  Kanada 4 3 5 12
7. Anni Friesinger Deutschland  Deutschland 4 1 0 5
8. Yūya Oikawa Japan  Japan 4 0 1 5
9. Christine Nesbitt Kanada  Kanada 3 4 4 11
10. Keiichiro Nagashima Japan  Japan 3 3 1 7

FrauenBearbeiten

Platz Name Land Siege 2. Plätze 3. Plätze Gesamt
1. Jenny Wolf Deutschland  Deutschland 14 2 0 16
2. Martina Sáblíková Tschechien  Tschechien 5 2 0 7
3. Kristina Groves Kanada  Kanada 4 3 5 12
4. Anni Friesinger Deutschland  Deutschland 4 1 0 5
5. Christine Nesbitt Kanada  Kanada 3 4 4 11
6. Renate Groenewold Niederlande  Niederlande 3 0 1 4
7. Wang Beixing China Volksrepublik  Volksrepublik China 2 3 1 6
8. Claudia Pechstein Deutschland  Deutschland 2 1 1 4
9. Ireen Wüst Niederlande  Niederlande 2 0 1 3
10. Margot Boer Niederlande  Niederlande 2 0 0 2
11. Yu Jing China Volksrepublik  Volksrepublik China 1 6 3 10
12. Laurine van Riessen Niederlande  Niederlande 1 0 2 3
13. Diane Valkenburg Niederlande  Niederlande 1 0 1 2
14. Andrea Jirků Tschechien  Tschechien 1 0 0 1
14. Jennifer Rodriguez Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 1 0 0 1
14. Karolína Erbanová Tschechien  Tschechien 1 0 0 1
14. Marrit Leenstra Niederlande  Niederlande 1 0 0 1
18. Daniela Anschütz-Thoms Deutschland  Deutschland 0 6 1 7
19. Lee Sang-Hwa Korea Sud  Südkorea 0 3 6 9
20. Xing Aihua China Volksrepublik  Volksrepublik China 0 2 2 4
20. Annette Gerritsen Niederlande  Niederlande 0 2 2 4
20. Shannon Rempel Kanada  Kanada 0 2 2 4
23. Brittany Schussler Kanada  Kanada 0 2 1 3
24. Jin Peiyu China Volksrepublik  Volksrepublik China 0 1 3 4
25. Lucille Opitz Deutschland  Deutschland 0 1 1 2
25. Sayuri Yoshii Japan  Japan 0 1 1 2
25. Stephanie Beckert Deutschland  Deutschland 0 1 1 2
28. Alla Sjabanova Russland  Russland 0 1 0 1
28. Galina Lichatschowa Russland  Russland 0 1 0 1
28. Jekaterina Sjikhova Russland  Russland 0 1 0 1
28. Judith Hesse Deutschland  Deutschland 0 1 0 1
28. Maki Tabata Japan  Japan 0 1 0 1
33. Catherine Raney Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 0 0 1 1
33. Katarzyna Wójcicka Polen  Polen 0 0 1 1
33. Luiza Złotkowska Polen  Polen 0 0 1 1
33. Masako Hozumi Japan  Japan 0 0 1 1
33. Mia Manganello Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 0 0 1 1
33. Nancy Swider-Peltz Jr. Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 0 0 1 1
33. Natalia Czerwonka Polen  Polen 0 0 1 1
33. Sayuri Ōsuga Japan  Japan 0 0 1 1
33. Shihomi Shinya Japan  Japan 0 0 1 1

MännerBearbeiten

Platz Name Land Siege 2. Plätze 3. Plätze Gesamt
1. Shani Davis Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 8 3 2 13
2. Sven Kramer Niederlande  Niederlande 7 0 0 7
3. Denny Morrison Kanada  Kanada 5 2 3 10
4. Yūya Oikawa Japan  Japan 4 0 1 5
5. Yu Fengtong China Volksrepublik  Volksrepublik China 3 8 4 15
6. Keiichiro Nagashima Japan  Japan 3 3 1 7
7. Lee Kyu-Hyeok Korea Sud  Südkorea 2 2 3 7
8. Joji Kato Japan  Japan 2 1 2 5
9. Simon Kuipers Niederlande  Niederlande 2 0 3 5
10. Tucker Fredricks Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 2 0 2 4
11. Lucas Makowsky Kanada  Kanada 2 0 0 2
12. Håvard Bøkko Norwegen  Norwegen 1 5 1 7
13. Stefan Groothuis Niederlande  Niederlande 1 4 1 6
14. Pekka Koskela Finnland  Finnland 1 2 1 4
15. Carl Verheijen Niederlande  Niederlande 1 1 2 4
16. Dmitri Lobkow Russland  Russland 1 1 0 2
17. Bob de Jong Niederlande  Niederlande 1 0 2 3
18. Jay Morrison Kanada  Kanada 1 0 0 1
18. Steven Elm Kanada  Kanada 1 0 0 1
20. Trevor Marsicano Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 0 4 1 5
21. Enrico Fabris Italien  Italien 0 2 3 5
22. Lee Kang-seok Korea Sud  Südkorea 0 2 1 3
23. Mark Tuitert Niederlande  Niederlande 0 1 2 3
24. Chad Hedrick Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 0 1 0 1
24. Erben Wennemars Niederlande  Niederlande 0 1 0 1
24. Jörg Dallmann Deutschland  Deutschland 0 1 0 1
24. Luca Stefani Italien  Italien 0 1 0 1
24. Marco Weber Deutschland  Deutschland 0 1 0 1
24. Matteo Anesi Italien  Italien 0 1 0 1
24. Robert Lehmann Deutschland  Deutschland 0 1 0 1
31. Daniel Friberg Schweden  Schweden 0 0 1 1
31. Hiroki Hirako Japan  Japan 0 0 1 1
31. Jan Bos Niederlande  Niederlande 0 0 1 1
31. Jan Smeekens Niederlande  Niederlande 0 0 1 1
31. Jewgeni Lalenkow Russland  Russland 0 0 1 1
31. Joel Eriksson Schweden  Schweden 0 0 1 1
31. Johan Röjler Schweden  Schweden 0 0 1 1
31. Mika Poutala Finnland  Finnland 0 0 1 1
31. Shigeyuki Dejima Japan  Japan 0 0 1 1
31. Stian Elvenes Norwegen  Norwegen 0 0 1 1
31. Sverre Haugli Norwegen  Norwegen 0 0 1 1
31. Teruhiro Sugimori Japan  Japan 0 0 1 1
31. Zhang Zhongqi China Volksrepublik  Volksrepublik China 0 0 1 1

NationenwertungBearbeiten

Die Nationenwertung zeigt die erfolgreichsten Nationen (Sportler/-innen) des Eisschnelllauf-Weltcups 2008/09.

Platz Land Siege 2. Plätze 3. Plätze Gesamt
1. Deutschland  Deutschland 20 12 2 34
2. Niederlande  Niederlande 16 9 19 44
3. Kanada  Kanada 12 11 15 38
4. Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 11 6 6 23
5. Japan  Japan 9 6 9 24
6. China Volksrepublik  Volksrepublik China 6 20 14 40
7. Tschechien  Tschechien 5 2 0 7
8. Korea Sud  Südkorea 2 7 10 19
9. Norwegen  Norwegen 1 5 1 7
10. Finnland  Finnland 1 2 2 5
11. Russland  Russland 1 2 1 4
12. Italien  Italien 0 4 1 5
13. Polen  Polen 0 0 1 1
13. Schweden  Schweden 0 0 1 1

WeblinksBearbeiten

  • Ergebnislisten:
  1. Berlin (1. Weltcup)
  2. Heerenveen-1 (2. Weltcup)
  3. Moskau (3. Weltcup)
  4. Changchun (4.Weltcup)

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Jenny Wolf lief im Halbfinale 10,21s über 100 Meter