Eisschnelllauf-Weltcup 1986/87

Der Eisschnelllauf-Weltcup 1986/87 wurde für Frauen und Männer an acht Weltcupstationen in neun Ländern ausgetragen. Die Saison begann am 29. November 1986 und endete am 15. März 1987. Hier wurden von Frauen Strecken von 500 bis 5.000 und der Männer von 500 bis 10.000 Meter gelaufen.

Siehe auch: Liste der Gesamtweltcupsieger im Eisschnelllauf

WettbewerbeBearbeiten

FrauenBearbeiten

Weltcup-ÜbersichtBearbeiten

Datum Ort Disziplin Sieger Zweiter Dritter
29. Bis 30.
Nov. 1986
Niederlande  Heerenveen
(Thialf)
1.500 m Niederlande  Yvonne van Gennip Niederlande  Marieke Stam Vereinigte Staaten  Katie Class
3.000 m Niederlande  Yvonne van Gennip Niederlande  Marieke Stam Vereinigte Staaten  Katie Class
29. Bis 30.
Nov. 1986
Deutschland  Berlin
(Horst-Dohm-Eisstadion)
500 m (29. Nov.) Vereinigte Staaten  Bonnie Blair Deutschland Demokratische Republik 1949  Karin Kania-Enke Sowjetunion  Irina Kulesjova-Kovrova
1.000 m (29. Nov.) Deutschland Demokratische Republik 1949  Karin Kania-Enke Vereinigte Staaten  Bonnie Blair Sowjetunion  Irina Kulesjova-Kovrova
500 m (30. Nov.) Vereinigte Staaten  Bonnie Blair Deutschland Demokratische Republik 1949  Karin Kania-Enke Norwegen  Edel Therese Høiseth
1.000 m (30. Nov.) Deutschland Demokratische Republik 1949  Karin Kania-Enke Vereinigte Staaten  Bonnie Blair Deutschland Demokratische Republik 1949  Constanze Scandolo
6. Bis 7.
Dez. 1986
Niederlande  Assen
(De Smelt Assen)
500 m (6. Dez.) Vereinigte Staaten  Bonnie Blair Niederlande  Ingrid Haringa Norwegen  Edel Therese Høiseth
1.000 m (6. Dez.) Vereinigte Staaten  Bonnie Blair Niederlande  Ingrid Haringa Osterreich  Emese Nemeth-Hunyady
500 m (7. Dez.) Vereinigte Staaten  Bonnie Blair Niederlande  Christine Aaftink Polen  Erwina Rys-Ferens
1.000 m (7. Dez.) Vereinigte Staaten  Bonnie Blair Niederlande  Christine Aaftink Polen  Erwina Rys-Ferens
6. Bis 7.
Dez. 1986
Deutschland Demokratische Republik 1949  Berlin
(Sportforum Hohenschönhausen)
1.500 m Deutschland Demokratische Republik 1949  Karin Kania-Enke Deutschland Demokratische Republik 1949  Andrea Ehrig-Mitscherlich Deutschland Demokratische Republik 1949  Sabine Brehm
3.000 m Deutschland Demokratische Republik 1949  Karin Kania-Enke Deutschland Demokratische Republik 1949  Andrea Ehrig-Mitscherlich Niederlande  Yvonne van Gennip
10. Bis 11.
Jan. 1987
Schweiz  Davos
(Eisstadion Davos)
500 m Vereinigte Staaten  Bonnie Blair Deutschland Demokratische Republik 1949  Karin Kania-Enke Deutschland Demokratische Republik 1949  Angela Stahnke
1.500 m Deutschland Demokratische Republik 1949  Andrea Ehrig-Mitscherlich Deutschland Demokratische Republik 1949  Karin Kania-Enke Vereinigte Staaten  Bonnie Blair
Mehrkampfeuropameisterschaft in Niederlande  Groningen (IJsstadion Stadspark), 17.–18. Januar 1987
24. Bis 25.
Jan. 1987
Vereinigte Staaten  Lake Placid
(James B. Sheffield
Olympic Skating Rink
)
500 m Vereinigte Staaten  Bonnie Blair Deutschland BR  Monika Gawenus-Pflug Japan  Seiko Hashimoto
1.000 m Vereinigte Staaten  Bonnie Blair Japan  Seiko Hashimoto Sowjetunion  Tatjana Kabutova
1.500 m Vereinigte Staaten  Katie Class Niederlande  Marieke Stam Vereinigte Staaten  Leslie Bader
3.000 m Niederlande  Petra Moolhuizen Niederlande  Grietje Mulder Vereinigte Staaten  Leslie Bader
28. Feb.
1. Mär. 1987
Finnland  Helsinki 500 m Vereinigte Staaten  Bonnie Blair Deutschland Demokratische Republik 1949  Karin Kania-Enke Sowjetunion  Natalja Artamonova-Kurova
1.000 m Deutschland Demokratische Republik 1949  Karin Kania-Enke Sowjetunion  Natalja Artamonova-Kurova Vereinigte Staaten  Bonnie Blair
1.500 m Niederlande  Yvonne van Gennip Deutschland Demokratische Republik 1949  Andrea Ehrig-Mitscherlich Vereinigte Staaten  Bonnie Blair
3.000 m Deutschland Demokratische Republik 1949  Andrea Ehrig-Mitscherlich Niederlande  Yvonne van Gennip Deutschland Demokratische Republik 1949  Jacqueline Börner
Sprintweltmeisterschaft in Kanada  Sainte-Foy (Gaétan Boucher Oval), 31. Januar – 1. Februar 1987
Mehrkampfweltmeisterschaft in Vereinigte Staaten  West Allis, Wisconsin (State Fair Park), 7.–8. Februar 1987
4. Mär.
1987
Norwegen  Skien
(Nye Isstadion Moflaten)
500 m Vereinigte Staaten  Bonnie Blair Niederlande  Ingrid Haringa Niederlande  Christine Aaftink
1.500 m Niederlande  Yvonne van Gennip Kanada  Natalie Grenier Niederlande  Petra Moolhuizen
5. Mär.
1987
Norwegen  Larvik 1.000 m Vereinigte Staaten  Bonnie Blair Kanada  Natalie Grenier Niederlande  Christine Aaftink
3.000 m Niederlande  Yvonne van Gennip Niederlande  Marieke Stam Niederlande  Petra Moolhuizen
12. Bis 15.
Mär. 1987
Deutschland  Inzell
(Eisstadion Inzell)
500 m Vereinigte Staaten  Bonnie Blair Niederlande  Ingrid Haringa Niederlande  Christine Aaftink
1.000 m Vereinigte Staaten  Bonnie Blair Niederlande  Christine Aaftink Niederlande  Ingrid Haringa
1.500 m Niederlande  Yvonne van Gennip Vereinigte Staaten  Bonnie Blair Kanada  Natalie Grenier
3.000 m Niederlande  Yvonne van Gennip Niederlande  Marieke Stam Niederlande  Petra Moolhuizen
5.000 m Niederlande  Yvonne van Gennip Niederlande  Marieke Stam Niederlande  Petra Moolhuizen

500 MeterBearbeiten

(Endstand: Nach 9 Rennen)

Rang Name Land Punkte
1 Bonnie Blair Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 175
2 Ingrid Haringa Niederlande  Niederlande 133
3 Edel Therese Høiseth Norwegen  Norwegen 123
4 Christine Aaftink Niederlande  Niederlande 115
5 Karin Kania-Enke Deutschland Demokratische Republik 1949  Deutsche Demokratische Republik 106
6 Shelley Rhead Kanada  Kanada 90
7 Emese Nemeth-Hunyady Osterreich  Österreich 80
8 Katie Class Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 75
9 Irina Kulesjova-Kovrova Sowjetunion  Sowjetunion 71
10 Natalie Grenier Kanada  Kanada 67
16 Jacqueline Börner Deutschland Demokratische Republik 1949  Deutsche Demokratische Republik 38
17 Angela Stahnke Deutschland Demokratische Republik 1949  Deutsche Demokratische Republik 31
18 Heike Pöhland Deutschland Demokratische Republik 1949  Deutsche Demokratische Republik 30
22 Constanze Scandolo Deutschland Demokratische Republik 1949  Deutsche Demokratische Republik 27
24 Andrea Ehrig-Mitscherlich Deutschland Demokratische Republik 1949  Deutsche Demokratische Republik 25
26 Monika Gawenus-Pflug Deutschland BR  BR Deutschland 22

1.000 MeterBearbeiten

(Endstand: Nach 8 Rennen)

Rang Name Land Punkte
1 Bonnie Blair Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 147
2 Ingrid Haringa Niederlande  Niederlande 106
3 Christine Aaftink Niederlande  Niederlande 103
4 Emese Nemeth-Hunyady Osterreich  Österreich 95
5 Edel Therese Høiseth Norwegen  Norwegen 91
6 Natalie Grenier Kanada  Kanada 84
7 Erwina Rys-Ferens Polen  Polen 80
8 Karin Kania-Enke Deutschland Demokratische Republik 1949  Deutsche Demokratische Republik 75
9 Shelley Rhead Kanada  Kanada 62
10 Heike Pöhland Deutschland Demokratische Republik 1949  Deutsche Demokratische Republik 60
13 Constanze Scandolo Deutschland Demokratische Republik 1949  Deutsche Demokratische Republik 47
17 Grit Licker
Jacqueline Börner
Deutschland Demokratische Republik 1949  Deutsche Demokratische Republik 27
30 Anja Mischke Deutschland BR  BR Deutschland 14

1.500 MeterBearbeiten

(Endstand: Nach 7 Rennen)

Rang Name Land Punkte
1 Yvonne van Gennip Niederlande  Niederlande 118
2 Marieke Stam Niederlande  Niederlande 102
3 Katie Class
Leslie Bader
Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 93
5 Bonnie Blair Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 80
6 Karin Kania-Enke
Natalie Grenier
Deutschland Demokratische Republik 1949  Deutsche Demokratische Republik
Kanada  Kanada
79
8 Andrea Ehrig-Mitscherlich Deutschland Demokratische Republik 1949  Deutsche Demokratische Republik 69
9 Petra Moolhuizen Niederlande  Niederlande 68
10 Jacqueline Börner Deutschland Demokratische Republik 1949  Deutsche Demokratische Republik 54
13 Emese Nemeth-Hunyady Osterreich  Österreich 41
17 Angelika Haßmann Deutschland BR  BR Deutschland 31
22 Sabine Brehm Deutschland Demokratische Republik 1949  Deutsche Demokratische Republik 20
27 Carola Bürger Deutschland Demokratische Republik 1949  Deutsche Demokratische Republik 15
29 Johanna "Hanne" Steeg Deutschland BR  BR Deutschland 13

3.000/5.000 MeterBearbeiten

(Endstand: Nach 7 Rennen)

Rang Name Land Punkte
1 Yvonne van Gennip Niederlande  Niederlande 142
2 Marieke Stam Niederlande  Niederlande 118
3 Petra Moolhuizen Niederlande  Niederlande 101
4 Leslie Bader Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 83
5 Elena Belci-Dal Farra Italien  Italien 81
6 Katie Class Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 79
7 Natalie Grenier Kanada  Kanada 75
8 Angelika Haßmann Deutschland BR  BR Deutschland 70
9 Ariane Loignon Kanada  Kanada 54
10 Ingrid Paul
Minna Nystedt
Niederlande  Niederlande
Norwegen  Norwegen
50
12 Jacqueline Börner Deutschland Demokratische Republik 1949  Deutsche Demokratische Republik 49
13 Andrea Ehrig-Mitscherlich Deutschland Demokratische Republik 1949  Deutsche Demokratische Republik 47
17 Karin Kania-Enke Deutschland Demokratische Republik 1949  Deutsche Demokratische Republik 25
18 Heike Pöhland Deutschland Demokratische Republik 1949  Deutsche Demokratische Republik 24
21 Sabine Brehm Deutschland Demokratische Republik 1949  Deutsche Demokratische Republik 18
23 Johanna "Hanne” Steeg Deutschland BR  BR Deutschland 17

MännerBearbeiten

Weltcup-ÜbersichtBearbeiten

Datum Ort Disziplin Sieger Zweiter Dritter
29. Bis 30.
Nov. 1986
Niederlande  Heerenveen
(Thialf)
1.500 m Osterreich  Michael Hadschieff Norwegen  Rolf Falk-Larssen Niederlande  Hein Vergeer
5.000 m Norwegen  Geir Karlstad Osterreich  Michael Hadschieff Norwegen  Rolf Falk-Larssen
29. Bis 30.
Nov. 1986
Deutschland  Berlin
(Horst-Dohm-Eisstadion)
500 m (29. Nov.) Sowjetunion  Igor Schelesowski Japan  Akira Kuroiwa Vereinigte Staaten  Dan Jansen
1.000 m (29. Nov.) Sowjetunion  Igor Schelesowski Sowjetunion  Vitalij Makovetskij Sowjetunion  Konstantin Kudrjavtsev
Vereinigte Staaten  Nick Thometz
500 m (30. Nov.) Sowjetunion  Igor Schelesowski Vereinigte Staaten  Dan Jansen
Deutschland Demokratische Republik 1949  Uwe-Jens Mey

1.000 m (30. Nov.) Sowjetunion  Igor Schelesowski Vereinigte Staaten  Dan Jansen Deutschland Demokratische Republik 1949  Uwe-Jens Mey
6. Bis 7.
Dez. 1986
Niederlande  Assen 500 m (6. Dez.) Japan  Akira Kuroiwa Vereinigte Staaten  Dan Jansen Vereinigte Staaten  Nick Thometz
1.000 m (6. Dez.) Vereinigte Staaten  Dan Jansen Japan  Akira Kuroiwa Vereinigte Staaten  Nick Thometz
500 m (7. Dez.) Japan  Akira Kuroiwa Kanada  Daniel Turcotte Norwegen  Frode Rønning
1.000 m (7. Dez.) Vereinigte Staaten  Dan Jansen Japan  Akira Kuroiwa Kanada  Gaétan Boucher
6. Bis 7.
Dez. 1986
Deutschland Demokratische Republik 1949  Berlin
(Sportforum Hohenschönhausen)
1.500 m Deutschland Demokratische Republik 1949  Peter Adeberg Osterreich  Michael Hadschieff Vereinigte Staaten  Dave Silk
5.000 m Osterreich  Michael Hadschieff Niederlande  Leo Visser Norwegen  Geir Karlstad
10. Jan.
1987
Italien  Baselga di Pinè
(Stadio del Ghiaccio)
500 m (10. Jan.) Japan  Akira Kuroiwa Vereinigte Staaten  Nick Thometz Niederlande  Jan Ykema
1.000 m (10. Jan.) Japan  Akira Kuroiwa Vereinigte Staaten  Nick Thometz Kanada  Gaétan Boucher
11. Jan.
1987
Osterreich  Innsbruck
(Olympia Eisstadion Innsbruck)
1.500 m (11. Jan.) Niederlande  Hein Vergeer Finnland  Pertti Niittylä Deutschland BR  Markus Tröger
5.000 m (11. Jan.) Niederlande  Leo Visser Norwegen  Geir Karlstad Finnland  Pertti Niittylä
17. Bis 18.
Jan. 1987
Schweiz  Davos
(Eisstadion Davos)
500 m Vereinigte Staaten  Nick Thometz Deutschland Demokratische Republik 1949  Uwe-Jens Mey Sowjetunion  Konstantin Kharitonov
1.000 m Vereinigte Staaten  Nick Thometz Deutschland Demokratische Republik 1949  Uwe-Jens Mey Sowjetunion  Viktor Sjasjerin
1.500 m Sowjetunion  Viktor Sjasjerin Schweden  Hans Sture Magnusson Sowjetunion  Oleg Bozjev
5.000 m Norwegen  Geir Karlstad Sowjetunion  Konstantin Korotkov Osterreich  Michael Hadschieff
Mehrkampfeuropameisterschaft in Norwegen  Trondheim (Leangen Kunstis), 24.–25. Januar 1987
24. Bis 25.
Jan. 1987
Vereinigte Staaten  Lake Placid
(James B. Sheffield
Olympic Skating Rink
)
500 m Vereinigte Staaten  Nick Thometz Sowjetunion  Sergei Fokitschew Japan  Yukihiro Mitani
1.000 m Japan  Akira Kuroiwa Vereinigte Staaten  Nick Thometz Sowjetunion  Igor Schelesowski
Sprintweltmeisterschaft in Kanada  Sainte-Foy (Gaétan Boucher Oval), 31. Januar – 1. Februar 1987
Mehrkampfweltmeisterschaft in Niederlande  Heerenveen (Thialf), 14.–15. Februar 1987
28. Feb.
1. Mär. 1987
Norwegen  Hamar
(Hamar Stadion)
500 m Sowjetunion  Sergei Fokitschew Vereinigte Staaten  Nick Thometz Deutschland Demokratische Republik 1949  Uwe-Jens Mey
1.000 m Vereinigte Staaten  Nick Thometz Vereinigte Staaten  Erik Henriksen Sowjetunion  Nikolai Guljajew
1.500 m Osterreich  Michael Hadschieff Niederlande  Hein Vergeer Schweden  Hans Sture Magnusson
5.000 m Norwegen  Geir Karlstad Osterreich  Christian Eminger Niederlande  Hein Vergeer
4. Bis 5.
Mär. 1987
Schweden  Östersund
(Fyrvalla Östersund)
500 m Vereinigte Staaten  Nick Thometz Norwegen  Frode Rønning Vereinigte Staaten  Dan Jansen
1.000 m Vereinigte Staaten  Nick Thometz Vereinigte Staaten  Erik Henriksen Schweden  Hans Sture Magnusson
1.500 m Norwegen  Rolf Falk-Larssen Schweden  Hans Sture Magnusson Deutschland BR  Hansjörg Baltes
5.000 m Norwegen  Geir Karlstad Schweden  Per Bengtsson Schweden  Joakim Karlberg
12. Bis 15.
Mär. 1987
Deutschland  Inzell
(Eisstadion Inzell)
500 m Vereinigte Staaten  Nick Thometz Japan  Makoto Hirose Japan  Akira Kuroiwa
1.000 m Vereinigte Staaten  Nick Thometz Deutschland BR  Uwe Streb Sowjetunion  Nikolai Guljajew
1.500 m Niederlande  Hein Vergeer Schweden  Hans Sture Magnusson Osterreich  Michael Hadschieff
5.000 m Norwegen  Geir Karlstad Osterreich  Michael Hadschieff Deutschland BR  Hansjörg Baltes
10.000 m Norwegen  Geir Karlstad Osterreich  Michael Hadschieff Niederlande  Gerard Kemkers
500 m Japan  Akira Kuroiwa Vereinigte Staaten  Nick Thometz Sowjetunion  Sergei Fokitschew

500 MeterBearbeiten

(Endstand: Nach 11 Rennen)

Rang Name Land Punkte
1 Nick Thometz Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 202
2 Akira Kuroiwa Japan  Japan 196
3 Dan Jansen Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 155
4 Jan Ykema Niederlande  Niederlande 123
5 Frode Rønning Norwegen  Norwegen 120
6 Uwe-Jens Mey Deutschland Demokratische Republik 1949  Deutsche Demokratische Republik 108
7 Sergei Fokitschew Sowjetunion  Sowjetunion 100
8 Guy Thibault Kanada  Kanada 88
9 Vitalij Makovetskij Sowjetunion  Sowjetunion 78
10 Geert Kuiper Niederlande  Niederlande 74
11 Uwe Streb Deutschland BR  BR Deutschland 72
19 Hans-Peter Oberhuber Deutschland BR  BR Deutschland 52
30 Fritz Gawenus Deutschland BR  BR Deutschland 23

1.000 MeterBearbeiten

(Endstand: Nach 10 Rennen)

Rang Name Land Punkte
1 Nick Thometz Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 184
2 Akira Kuroiwa Japan  Japan 162
3 Dan Jansen Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 130
4 Uwe Streb Deutschland BR  BR Deutschland 114
5 Erik Henriksen Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 109
6 Gaétan Boucher Kanada  Kanada 104
7 Jan Ykema Niederlande  Niederlande 81
8 Guy Thibault Kanada  Kanada 78
9 Uwe-Jens Mey Deutschland Demokratische Republik 1949  Deutsche Demokratische Republik 71
10 Igor Schelesowski Sowjetunion  Sowjetunion 70
16 Hans-Peter Oberhuber Deutschland BR  BR Deutschland 52
24 Fritz Gawenus Deutschland BR  BR Deutschland 35

1.500 MeterBearbeiten

(Endstand: Nach 7 Rennen)

Rang Name Land Punkte
1 Hans Sture Magnusson Schweden  Schweden 122
2 Michael Hadschieff Osterreich  Österreich 121
3 Hein Vergeer Niederlande  Niederlande 117
4 Rolf Falk-Larssen Norwegen  Norwegen 108
5 Bjørn Arne Nyland Norwegen  Norwegen 80
6 Dave Silk Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 77
7 Joakim Karlberg Schweden  Schweden 74
8 Markus Tröger Deutschland BR  BR Deutschland 70
9 Hansjörg Baltes Deutschland BR  BR Deutschland 69
10 Leo Visser
Oleg Bozjev
Niederlande  Niederlande
Sowjetunion  Sowjetunion
54
12 Peter Adeberg Deutschland Demokratische Republik 1949  Deutsche Demokratische Republik 53
19 Christian Eminger Osterreich  Österreich 40
24 André Hoffmann Deutschland Demokratische Republik 1949  Deutsche Demokratische Republik 15
26 Thomas Nietsch Deutschland BR  BR Deutschland 11
27 Georg Herda Deutschland BR  BR Deutschland 9

5.000/10.000 MeterBearbeiten

(Endstand: Nach 8 Rennen)

Rang Name Land Punkte
1 Geir Karlstad Norwegen  Norwegen 172
2 Michael Hadschieff Osterreich  Österreich 143
3 Leo Visser Niederlande  Niederlande 131
4 Christian Eminger Osterreich  Österreich 113
5 Per Bengtsson Schweden  Schweden 101
6 Dave Silk Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 95
7 Gerard Kemkers Niederlande  Niederlande 92
8 Joakim Karlberg Schweden  Schweden 84
9 Pertti Niittylä Finnland  Finnland 70
10 Rolf Falk-Larssen Norwegen  Norwegen 69
12 Hansjörg Baltes Deutschland BR  BR Deutschland 58
17 Roland Freier Deutschland Demokratische Republik 1949  Deutsche Demokratische Republik 28
19 Werner Jäger Osterreich  Österreich 23
22 Jörg Lange Deutschland Demokratische Republik 1949  Deutsche Demokratische Republik 16
25 Peter Adeberg Deutschland Demokratische Republik 1949  Deutsche Demokratische Republik 12
26 Rudolf Jeklic Deutschland BR  BR Deutschland 11

GesamtBearbeiten

  • Platz: Gibt die Reihenfolge der Athleten wieder. Diese wird durch die Anzahl der Weltcupsiege bestimmt. Bei gleicher Anzahl werden die 2. Platzierungen verglichen, danach die 3. Platzierungen
  • Name: Nennt den Namen des Athleten
  • Land: Nennt das Land, für das der Athlet startete
  • Siege: Nennt die Anzahl der Weltcupsiege
  • 2. Plätze: Nennt die Anzahl der errungenen 2. Plätze
  • 3. Plätze: Nennt die Anzahl der errungenen 3. Plätze
  • Gesamt: Nennt die Anzahl aller gewonnenen Medaillen

Top TenBearbeiten

  • Die Top Ten zeigt die zehn erfolgreichsten Sportler/-innen des Eisschnelllauf-Weltcups 1986/87
Platz Name Land Siege 2. Plätze 3. Plätze Gesamt
1. Bonnie Blair Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 14 3 3 20
2. Nick Thometz Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 8 5 3 16
3. Yvonne van Gennip Niederlande  Niederlande 8 1 1 10
4. Akira Kuroiwa Japan  Japan 6 3 1 10
5. Geir Karlstad Norwegen  Norwegen 6 1 1 8
6. Karin Kania-Enke Deutschland Demokratische Republik 1949  Deutsche Demokratische Republik 5 5 0 10
7. Igor Schelesowski Sowjetunion  Sowjetunion 4 0 1 5
8. Michael Hadschieff Osterreich  Österreich 3 4 2 9
9. Dan Jansen Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 2 3 2 7
10. Andrea Ehrig-Mitscherlich Deutschland Demokratische Republik 1949  Deutsche Demokratische Republik 2 3 0 5

FrauenBearbeiten

Platz Name Land Siege 2. Plätze 3. Plätze Gesamt
1. Bonnie Blair Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 14 3 3 20
2. Yvonne van Gennip Niederlande  Niederlande 8 1 1 10
3. Karin Kania-Enke Deutschland Demokratische Republik 1949  Deutsche Demokratische Republik 5 5 0 10
4. Andrea Ehrig-Mitscherlich Deutschland Demokratische Republik 1949  Deutsche Demokratische Republik 2 3 0 5
5. Petra Moolhuizen Niederlande  Niederlande 1 0 4 5
6. Katie Class Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 1 0 2 3
7. Marieke Stam Niederlande  Niederlande 0 6 0 6
8. Ingrid Haringa Niederlande  Niederlande 0 4 1 5
9. Christine Aaftink Niederlande  Niederlande 0 3 3 6
10. Natalie Grenier Kanada  Kanada 0 2 1 3
11. Natalja Artamonova-Kurova Sowjetunion  Sowjetunion 0 1 1 2
12. Seiko Hashimoto Japan  Japan 0 1 1 2
13. Grietje Mulder Niederlande  Niederlande 0 1 0 1
14. Monika Gawenus-Pflug Deutschland BR  BR Deutschland 0 1 0 1
15. Edel Therese Høiseth Norwegen  Norwegen 0 0 2 2
16. Erwina Rys-Ferens Polen  Polen 0 0 2 2
17. Irina Kulesjova-Kovrova Sowjetunion  Sowjetunion 0 0 2 2
18. Leslie Bader Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 0 0 2 2
19. Angela Stahnke Deutschland Demokratische Republik 1949  Deutsche Demokratische Republik 0 0 1 1
20. Constanze Scandolo Deutschland Demokratische Republik 1949  Deutsche Demokratische Republik 0 0 1 1
21. Emese Nemeth-Hunyady Osterreich  Österreich 0 0 1 1
22. Jacqueline Börner Deutschland Demokratische Republik 1949  Deutsche Demokratische Republik 0 0 1 1
23. Sabine Brehm Deutschland Demokratische Republik 1949  Deutsche Demokratische Republik 0 0 1 1
24. Tatjana Kabutova Sowjetunion  Sowjetunion 0 0 1 1

MännerBearbeiten

Platz Name Land Siege 2. Plätze 3. Plätze Gesamt
1. Nick Thometz Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 8 5 3 16
2. Akira Kuroiwa Japan  Japan 6 3 1 10
3. Geir Karlstad Norwegen  Norwegen 6 1 1 8
4. Igor Schelesowski Sowjetunion  Sowjetunion 4 0 1 5
5. Michael Hadschieff Osterreich  Österreich 3 4 2 9
6. Dan Jansen Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 2 3 2 7
7. Hein Vergeer Niederlande  Niederlande 2 1 2 5
8. Rolf Falk-Larssen Norwegen  Norwegen 1 1 1 3
9. Sergei Fokitschew Sowjetunion  Sowjetunion 1 1 1 3
10. Leo Visser Niederlande  Niederlande 1 1 0 2
11. Viktor Sjasjerin Sowjetunion  Sowjetunion 1 0 1 2
12. Peter Adeberg Deutschland Demokratische Republik 1949  Deutsche Demokratische Republik 1 0 0 1
13. Hans Sture Magnusson Schweden  Schweden 0 3 2 5
14. Uwe-Jens Mey Deutschland Demokratische Republik 1949  Deutsche Demokratische Republik 0 3 2 5
15. Erik Henriksen Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 0 2 0 2
16. Frode Rønning Norwegen  Norwegen 0 1 1 2
17. Pertti Niittylä Finnland  Finnland 0 1 1 2
18. Christian Eminger Osterreich  Österreich 0 1 0 1
19. Daniel Turcotte Kanada  Kanada 0 1 0 1
20. Konstantin Korotkov Sowjetunion  Sowjetunion 0 1 0 1
21. Makoto Hirose Japan  Japan 0 1 0 1
22. Per Bengtsson Schweden  Schweden 0 1 0 1
23. Uwe Streb Deutschland BR  BR Deutschland 0 1 0 1
24. Vitalij Makovetskij Sowjetunion  Sowjetunion 0 1 0 1
25. Gaétan Boucher Kanada  Kanada 0 0 2 2
26. Hansjörg Baltes Deutschland BR  BR Deutschland 0 0 2 2
27. Nikolai Guljajew Sowjetunion  Sowjetunion 0 0 2 2
28. Dave Silk Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 0 0 1 1
29. Gerard Kemkers Niederlande  Niederlande 0 0 1 1
30. Jan Ykema Niederlande  Niederlande 0 0 1 1
31. Joakim Karlberg Schweden  Schweden 0 0 1 1
32. Konstantin Kharitonov Sowjetunion  Sowjetunion 0 0 1 1
33. Konstantin Kudrjavtsev Sowjetunion  Sowjetunion 0 0 1 1
34. Markus Tröger Deutschland BR  BR Deutschland 0 0 1 1
35. Oleg Bozjev Sowjetunion  Sowjetunion 0 0 1 1
36. Yukihiro Mitani Japan  Japan 0 0 1 1

NationenwertungBearbeiten

  • Die Nationenwertung zeigt die erfolgreichsten Nationen (Sportler/-innen) des Eisschnelllauf-Weltcups 1986/87
Platz Land Siege 2. Plätze 3. Plätze Gesamt
1. Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 25 13 13 51
2. Niederlande  Niederlande 12 17 13 42
3. Deutschland Demokratische Republik 1949  Deutsche Demokratische Republik 8 11 6 25
4. Norwegen  Norwegen 7 3 5 15
5. Japan  Japan 6 5 3 14
6. Sowjetunion  Sowjetunion 6 4 12 22
7. Osterreich  Österreich 3 5 3 11
8. Schweden  Schweden 0 4 3 7
9. Kanada  Kanada 0 3 3 6
10. Deutschland BR  BR Deutschland 0 2 3 5
11. Finnland  Finnland 0 1 1 2
12. Polen  Polen 0 0 2 2

WeblinksBearbeiten