Eisschnelllauf-Weltcup 2018/19

Eisschnelllauf

Weltcup 2018/19

ISU.svg

Herren Damen
Sieger
Grand World Cup
500-Meter RusslandRussland Pawel Kulischnikow OsterreichÖsterreich Vanessa Herzog
1000-Meter NiederlandeNiederlande Kjeld Nuis Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Brittany Bowe
1500-Meter RusslandRussland Denis Juskow Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Brittany Bowe
Langstrecke RusslandRussland Alexander Rumjanzew TschechienTschechien Martina Sáblíková
Massenstart Korea SudSüdkorea Um Cheon-ho Korea SudSüdkorea Kim Bo-reum
Teamsprint NiederlandeNiederlande Niederlande RusslandRussland Russland
Teamverfolgung NorwegenNorwegen Norwegen JapanJapan Japan

Der ISU-Eisschnelllauf-Weltcup 2018/19 (offiziell: ISU World Cup Speed Skating 2018/19) war eine von der ISU organisierte Wettkampfserie für Eisschnellläufer und wurde für Frauen und Männer an verschiedenen Stationen in mehreren Ländern ausgetragen. Der Weltcup begann am 16. November 2018 in Obihiro und endete am 10. März 2019 in Salt Lake City.

WeltcupkalenderBearbeiten

Datum Ort Veranstaltung
16.11.–18.11.2018 Japan  Obihiro Weltcup
23.11.–25.11.2018 Japan  Tomakomai Weltcup
07.12.–09.12.2018 Polen  Tomaszów Mazowiecki Weltcup
14.12.–16.12.2018 Niederlande  Heerenveen Weltcup
11.01.–13.01.2019 Italien  Klobenstein Mehrkampfeuropameisterschaften
01.02.–03.02.2019 Norwegen  Hamar Weltcup
07.02.–10.02.2019 Deutschland  Inzell Einzelstreckenweltmeisterschaften
23.02.–24.02.2019 Niederlande  Heerenveen Sprintweltmeisterschaft
02.03.–03.03.2019 Kanada  Calgary Mehrkampfweltmeisterschaft
09.03.–10.03.2019 Vereinigte Staaten  Salt Lake City Weltcup

WettbewerbeBearbeiten

FrauenBearbeiten

Weltcup-ÜbersichtBearbeiten

Datum Ort Disziplin Sieger Zweiter Dritter
16. November 2018 Japan  Obihiro 500 m Japan  Nao Kodaira Osterreich  Vanessa Herzog Japan  Maki Tsuji
Teamverfolgung Japan  Japan
Nana Takagi
Miho Takagi
Ayano Satō
Niederlande  Niederlande
Ireen Wüst
Lotte van Beek
Joy Beune
Russland  Russland
Jewgenija Lalenkowa
Natalja Woronina
Jelisaweta Kaselina
17. November 2018 1500 m Vereinigte Staaten  Brittany Bowe Japan  Miho Takagi Russland  Jekaterina Schichowa
500 m Japan  Nao Kodaira Osterreich  Vanessa Herzog Russland  Olga Fatkulina
Massenstart Japan  Nana Takagi Niederlande  Irene Schouten Korea Sud  Kim Bo-reum
18. November 2018 1000 m Osterreich  Vanessa Herzog Japan  Miho Takagi Japan  Nao Kodaira
3000 m Niederlande  Esmee Visser Russland  Natalja Woronina Tschechien  Martina Sáblíková
Teamsprint Russland  Russland
Jekaterina Schichowa
Olga Fatkulina
Angelina Golikowa
Japan  Japan
Maki Tsuji
Nao Kodaira
Konami Soga
Niederlande  Niederlande
Janine Smit
Femke Beuling
Jutta Leerdam
23. November 2018 Japan  Tomakomai 500 m Japan  Nao Kodaira Osterreich  Vanessa Herzog Russland  Darja Katschanowa
Teamverfolgung Japan  Japan
Nana Takagi
Miho Takagi
Ayano Satō
Kanada  Kanada
Ivanie Blondin
Isabelle Weidemann
Kerri Morrison
Russland  Russland
Jewgenija Lalenkowa
Natalja Woronina
Jelisaweta Kaselina
24. November 2018 1500 m Niederlande  Ireen Wüst Japan  Miho Takagi Vereinigte Staaten  Brittany Bowe
500 m Japan  Nao Kodaira Osterreich  Vanessa Herzog Vereinigte Staaten  Brittany Bowe
Massenstart Korea Sud  Kim Bo-reum Italien  Francesca Lollobrigida Kanada  Ivanie Blondin
25. November 2018 1000 m Japan  Nao Kodaira Vereinigte Staaten  Brittany Bowe Osterreich  Vanessa Herzog
3000 m Kanada  Isabelle Weidemann Tschechien  Martina Sáblíková Italien  Francesca Lollobrigida
Teamsprint Niederlande  Niederlande
Janine Smit
Johanna Letitia de Jong
Jutta Leerdam
Italien  Italien
Francesca Lollobrigida
Noemi Bonazza
Francesca Bettrone
Kanada  Kanada
Kaylin Irvine
Heather McLean
Ivanie Blondin
7. Dezember 2018 Polen  Tomaszów Mazowiecki 500 m Osterreich  Vanessa Herzog Russland  Olga Fatkulina Russland  Darja Katschanowa
1000 m Vereinigte Staaten  Brittany Bowe Japan  Miho Takagi Russland  Darja Katschanowa
Teamverfolgung Japan  Japan
Nana Takagi
Miho Takagi
Ayano Satō
Russland  Russland
Jewgenija Lalenkowa
Natalja Woronina
Jelisaweta Kaselina
Kanada  Kanada
Ivanie Blondin
Isabelle Weidemann
Kerri Morrison
8. Dezember 2018 1500 m Japan  Miho Takagi Niederlande  Ireen Wüst Vereinigte Staaten  Brittany Bowe
500 m Osterreich  Vanessa Herzog Russland  Olga Fatkulina Vereinigte Staaten  Brittany Bowe
9. Dezember 2018 5000 m Niederlande  Esmee Visser Kanada  Isabelle Weidemann Russland  Natalja Woronina
Teamsprint Japan  Japan
Miho Takagi
Konami Soga
Ayano Satō
Russland  Russland
Jekaterina Schichowa
Olga Fatkulina
Angelina Golikowa
Niederlande  Niederlande
Ireen Wüst
Johanna Letitia de Jong
Femke Beuling
15. Dezember 2018 Niederlande  Heerenveen 500 m Japan  Nao Kodaira Osterreich  Vanessa Herzog Vereinigte Staaten  Brittany Bowe
1500 m Niederlande  Ireen Wüst Vereinigte Staaten  Brittany Bowe Russland  Jekaterina Schichowa
Massenstart Japan  Nana Takagi Niederlande  Irene Schouten Japan  Ayano Satō
16. Dezember 2018 1000 m Vereinigte Staaten  Brittany Bowe Japan  Miho Takagi Russland  Jekaterina Schichowa
3000 m Niederlande  Antoinette de Jong Kanada  Isabelle Weidemann Tschechien  Martina Sáblíková
Mehrkampfeuropameisterschaften in Italien  Klobenstein, 11. bis 13. Januar 2019
1. Februar 2019 Norwegen  Hamar 3000 m Tschechien  Martina Sáblíková Russland  Natalja Woronina Weissrussland  Maryna Zuyeva
2. Februar 2019 500 m Japan  Nao Kodaira Osterreich  Vanessa Herzog Russland  Angelina Golikowa
1000 m Vereinigte Staaten  Brittany Bowe Japan  Nao Kodaira Niederlande  Lotte van Beek
3. Februar 2019 500 m Osterreich  Vanessa Herzog Russland  Angelina Golikowa Russland  Olga Fatkulina
1500 m Vereinigte Staaten  Brittany Bowe Niederlande  Lotte van Beek Niederlande  Joy Beune
Einzelstreckenweltmeisterschaften in Deutschland  Inzell, 7. bis 10. Februar 2019
Sprintweltmeisterschaft in Niederlande  Heerenveen, 23. und 24. Februar 2019
Mehrkampfweltmeisterschaft in Kanada  Calgary, 2. und 3. März 2019
9. März 2019 Vereinigte Staaten  Salt Lake City 500 m Japan  Nao Kodaira Osterreich  Vanessa Herzog Russland  Angelina Golikowa
1000 m Vereinigte Staaten  Brittany Bowe Japan  Miho Takagi Japan  Nao Kodaira
3000 m Tschechien  Martina Sáblíková Niederlande  Esmee Visser Russland  Natalja Woronina
10. März 2019 500 m Japan  Nao Kodaira Russland  Olga Fatkulina Osterreich  Vanessa Herzog
1500 m Japan  Miho Takagi Vereinigte Staaten  Brittany Bowe Russland  Jekaterina Schichowa
Massenstart Niederlande  Irene Schouten Korea Sud  Kim Bo-reum Kanada  Ivanie Blondin

500 MeterBearbeiten

Endstand

Rang Name Land Punkte
1 Vanessa Herzog Osterreich  Österreich 708
2 Nao Kodaira Japan  Japan 600
3 Olga Fatkulina Russland  Russland 587
4 Angelina Golikowa Russland  Russland 566
5 Brittany Bowe Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 510
6 Darja Katschanowa Russland  Russland 492
7 Maki Tsuji Japan  Japan 446
8 Konami Soga Japan  Japan 426
9 Kim Hyun-yung Korea Sud  Südkorea 401
10 Jin Jingzhu China Volksrepublik  Volksrepublik China 398

1.000 MeterBearbeiten

Endstand

Rang Name Land Punkte
1 Brittany Bowe Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 397
2 Miho Takagi Japan  Japan 310
3 Nao Kodaira Japan  Japan 298
4 Vanessa Herzog Osterreich  Österreich 277
5 Darja Katschanowa Russland  Russland 256
6 Olga Fatkulina Russland  Russland 251
7 Jekaterina Schichowa Russland  Russland 243
8 Ireen Wüst Niederlande  Niederlande 236
9 Li Qishi China Volksrepublik  Volksrepublik China 234
10 Letitia de Jong Niederlande  Niederlande 222

1.500 MeterBearbeiten

Endstand

Rang Name Land Punkte
1 Brittany Bowe Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 378
2 Miho Takagi Japan  Japan 331
3 Ireen Wüst Niederlande  Niederlande 303
4 Lotte van Beek Niederlande  Niederlande 273
5 Jekaterina Schichowa Russland  Russland 264
6 Melissa Wijfje Niederlande  Niederlande 237
7 Jewgenija Lalenkowa Russland  Russland 236
8 Joy Beune Niederlande  Niederlande 224
9 Natalia Czerwonka Polen  Polen 216
10 Ida Njåtun Norwegen  Norwegen 213

3.000/5.000 MeterBearbeiten

Endstand

Rang Name Land Punkte
1 Martina Sáblíková Tschechien  Tschechien 370
2 Esmee Visser Niederlande  Niederlande 343
3 Natalja Woronina Russland  Russland 335
4 Isabelle Weidemann Kanada  Kanada 322
5 Ivanie Blondin Kanada  Kanada 272
6 Marina Zueva Weissrussland  Weißrussland 266
7 Melissa Wijfje Niederlande  Niederlande 239
8 Jewgenija Lalenkowa Russland  Russland 224
9 Claudia Pechstein Deutschland  Deutschland 220
10 Reina Anema Niederlande  Niederlande 210

MassenstartBearbeiten

Endstand

Rang Name Land Punkte
1 Kim Bo-reum Korea Sud  Südkorea 478
2 Irene Schouten Niederlande  Niederlande 456
3 Francesca Lollobrigida Italien  Italien 414
4 Ivanie Blondin Kanada  Kanada 380
5 Nana Takagi Japan  Japan 362
6 Ayano Satō Japan  Japan 346
7 Claudia Pechstein Deutschland  Deutschland 322
8 Melissa Wijfje Niederlande  Niederlande 278
9 Li Dan China Volksrepublik  Volksrepublik China 270
10 Elena Møller Rigas Danemark  Dänemark 270

TeamverfolgungBearbeiten

Endstand

Rang Land Punkte
1 Japan  Japan 360
2 Russland  Russland 300
3 Kanada  Kanada 290
4 Niederlande  Niederlande 280
5 Italien  Italien 236
6 Polen  Polen 232
7 China Volksrepublik  Volksrepublik China 200
8 Korea Sud  Südkorea 144
9 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 72
10 Norwegen  Norwegen 68

TeamsprintBearbeiten

Endstand

Rang Land Punkte
1 Russland  Russland 314
2 Niederlande  Niederlande 312
3 Japan  Japan 308
4 Italien  Italien 274
5 Kanada  Kanada 252
6 China Volksrepublik  Volksrepublik China 230
7 Norwegen  Norwegen 212
8 Korea Sud  Südkorea 144
9 Polen  Polen 72
10 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 64

MännerBearbeiten

Weltcup-ÜbersichtBearbeiten

Datum Ort Disziplin Sieger Zweiter Dritter
16. November 2018 Japan  Obihiro 500 m Norwegen  Håvard Holmefjord Lorentzen Russland  Pawel Kulischnikow Japan  Tatsuya Shinhama
Teamverfolgung Russland  Russland
Alexander Rumjanzew
Danila Semerikow
Sergei Trofimow
Niederlande  Niederlande
Douwe de Vries
Marcel Bosker
Chris Huizinga
Norwegen  Norwegen
Håvard Bøkko
Sverre Lunde Pedersen
Simen Spieler Nilsen
17. November 2018 1500 m Russland  Denis Juskow Niederlande  Kjeld Nuis Niederlande  Patrick Roest
500 m Russland  Pawel Kulischnikow Japan  Ryohei Haga Norwegen  Håvard Holmefjord Lorentzen
Massenstart Italien  Andrea Giovannini Niederlande  Simon Schouten Korea Sud  Um Cheon-ho
18. November 2018 1000 m Russland  Pawel Kulischnikow Niederlande  Kjeld Nuis Niederlande  Thomas Krol
5000 m Niederlande  Patrick Roest Russland  Alexander Rumjanzew Niederlande  Marcel Bosker
Teamsprint Niederlande  Niederlande
Michel Mulder
Kjeld Nuis
Kai Verbij
Norwegen  Norwegen
Håvard Holmefjord Lorentzen
Bjørn Magnussen
Henrik Fagerli Rukke
Kanada  Kanada
Antoine Gélinas-Beaulieu
Laurent Dubreuil
Christopher Fiola
23. November 2018 Japan  Tomakomai 500 m Japan  Tatsuya Shinhama Japan  Yuma Murakami Niederlande  Jan Smeekens
Teamverfolgung Niederlande  Niederlande
Douwe de Vries
Marcel Bosker
Patrick Roest
Norwegen  Norwegen
Håvard Bøkko
Sverre Lunde Pedersen
Simen Spieler Nilsen
Japan  Japan
Ryosuke Tsuchiya
Seitaro Ichinohe
Shane Williamson
24. November 2018 1500 m Niederlande  Kjeld Nuis Niederlande  Patrick Roest Niederlande  Thomas Krol
500 m Japan  Tatsuya Shinhama Russland  Wiktor Muschtakow Japan  Yuma Murakami
Massenstart Weissrussland  Wital Michajlau Korea Sud  Um Cheon-ho Belgien  Bart Swings
25. November 2018 1000 m Niederlande  Kjeld Nuis Niederlande  Kai Verbij Niederlande  Thomas Krol
5000 m Belgien  Bart Swings Norwegen  Sverre Lunde Pedersen Niederlande  Patrick Roest
Teamsprint Russland  Russland
Alexei Jessin
Wiktor Muschtakow
Ruslan Muraschow
Niederlande  Niederlande
Kjeld Nuis
Kai Verbij
Dai Dai Ntab
Kanada  Kanada
Antoine Gélinas-Beaulieu
Laurent Dubreuil
Christopher Fiola
7. Dezember 2018 Polen  Tomaszów Mazowiecki 500 m Russland  Pawel Kulischnikow Japan  Ryohei Haga Norwegen  Håvard Holmefjord Lorentzen
1000 m Russland  Pawel Kulischnikow Niederlande  Kai Verbij Norwegen  Håvard Holmefjord Lorentzen
Teamverfolgung Japan  Japan
Ryosuke Tsuchiya
Seitaro Ichinohe
Shane Williamson
Norwegen  Norwegen
Håvard Bøkko
Sverre Lunde Pedersen
Sindre Henriksen
Russland  Russland
Alexander Rumjanzew
Danila Semerikow
Sergei Trofimow
8. Dezember 2018 1500 m Russland  Denis Juskow Japan  Seitaro Ichinohe Korea Sud  Kim Min-seok
500 m Russland  Pawel Kulischnikow Japan  Tatsuya Shinhama Japan  Yuma Murakami
9. Dezember 2018 10000 m Niederlande  Marcel Bosker Russland  Alexander Rumjanzew Russland  Danila Semerikow
Teamsprint Norwegen  Norwegen
Håvard Holmefjord Lorentzen
Bjørn Magnussen
Henrik Fagerli Rukke
Niederlande  Niederlande
Michel Mulder
Kai Verbij
Dai Dai Ntab
Russland  Russland
Alexei Jessin
Ruslan Muraschow
Wiktor Muschtakow
15. Dezember 2018 Niederlande  Heerenveen 500 m Russland  Pawel Kulischnikow Japan  Tsubasa Hasegawa Japan  Yuma Murakami
1500 m Niederlande  Thomas Krol Vereinigte Staaten  Joey Mantia Niederlande  Patrick Roest
Massenstart Korea Sud  Um Cheon-ho Korea Sud  Chung Jae-won Belgien  Bart Swings
16. Dezember 2018 1000 m Niederlande  Kjeld Nuis Russland  Pawel Kulischnikow Russland  Denis Juskow
5000 m Russland  Danila Semerikow Niederlande  Patrick Roest Niederlande  Sven Kramer
Mehrkampfeuropameisterschaften in Italien  Klobenstein, 11. bis 13. Januar 2019
1. Februar 2019 Norwegen  Hamar 5000 m Norwegen  Sverre Lunde Pedersen Russland  Alexander Rumjanzew Kanada  Ted-Jan Bloemen
2. Februar 2019 500 m Russland  Pawel Kulischnikow Korea Sud  Kim Jun-ho Niederlande  Dai Dai Ntab
1000 m Niederlande  Kai Verbij Niederlande  Thomas Krol Niederlande  Kjeld Nuis
3. Februar 2019 500 m Russland  Pawel Kulischnikow Russland  Ruslan Muraschow Korea Sud  Kim Jun-ho
1500 m Russland  Denis Juskow Norwegen  Håvard Bøkko Korea Sud  Kim Min-seok
Einzelstreckenweltmeisterschaften in Deutschland  Inzell, 7. bis 10. Februar 2019
Sprintweltmeisterschaft in Niederlande  Heerenveen, 23. und 24. Februar 2019
Mehrkampfweltmeisterschaft in Kanada  Calgary, 2. und 3. März 2019
9. März 2019 Vereinigte Staaten  Salt Lake City 500 m Russland  Pawel Kulischnikow Japan  Tatsuya Shinhama Japan  Yuma Murakami
1000 m Niederlande  Kjeld Nuis Niederlande  Thomas Krol Niederlande  Kai Verbij
5000 m Niederlande  Patrick Roest Niederlande  Marcel Bosker Kanada  Ted-Jan Bloemen
10. März 2019 500 m Japan  Tatsuya Shinhama Korea Sud  Cha Min-kyu Japan  Yuma Murakami
1500 m Niederlande  Kjeld Nuis Niederlande  Thomas Krol Russland  Denis Juskow
Massenstart Japan  Ryosuke Tsuchiya Weissrussland  Wital Michajlau Niederlande  Simon Schouten

500 MeterBearbeiten

Endstand

Rang Name Land Punkte
1 Pawel Kulischnikow Russland  Russland 630
2 Tatsuya Shinhama Japan  Japan 594
3 Håvard Holmefjord Lorentzen Norwegen  Norwegen 498
4 Ryohei Haga Japan  Japan 492
5 Yuma Murakami Japan  Japan 481
6 Cha Min-kyu Korea Sud  Südkorea 452
7 Ruslan Muraschow Russland  Russland 451
8 Kim Jun-ho Korea Sud  Südkorea 449
9 Wiktor Muschtakow Russland  Russland 422
10 Tsubasa Hasegawa Japan  Japan 416

1.000 MeterBearbeiten

Endstand

Rang Name Land Punkte
1 Kjeld Nuis Niederlande  Niederlande 342
2 Kai Verbij Niederlande  Niederlande 304
3 Pawel Kulischnikow Russland  Russland 303
4 Thomas Krol Niederlande  Niederlande 298
5 Håvard Holmefjord Lorentzen Norwegen  Norwegen 297
6 Nico Ihle Deutschland  Deutschland 242
7 Joel Dufter Deutschland  Deutschland 236
8 Wiktor Muschtakow Russland  Russland 228
9 Denis Juskow Russland  Russland 220
10 Joey Mantia Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 219

1.500 MeterBearbeiten

Endstand

Rang Name Land Punkte
1 Denis Juskow Russland  Russland 319
2 Kim Min-seok Korea Sud  Südkorea 279
3 Kjeld Nuis Niederlande  Niederlande 274
4 Seitaro Ichinohe Japan  Japan 263
5 Thomas Krol Niederlande  Niederlande 259
6 Allan Dahl Johansson Norwegen  Norwegen 255
7 Joey Mantia Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 249
8 Håvard Bøkko Norwegen  Norwegen 238
9 Sverre Lunde Pedersen Norwegen  Norwegen 229
10 Sindre Henriksen Norwegen  Norwegen 227

5.000/10.000 MeterBearbeiten

Endstand

Rang Name Land Punkte
1 Alexander Rumjanzew Russland  Russland 322
2 Marcel Bosker Niederlande  Niederlande 320
3 Sverre Lunde Pedersen Norwegen  Norwegen 317
4 Patrick Roest Niederlande  Niederlande 282
5 Patrick Beckert Deutschland  Deutschland 270
6 Danila Semerikow Russland  Russland 210
7 Ted-Jan Bloemen Kanada  Kanada 249
8 Sergei Trofimow Russland  Russland 245
9 Jordan Belchos Kanada  Kanada 235
10 Andrea Giovannini Italien  Italien 231

MassenstartBearbeiten

Endstand

Rang Name Land Punkte
1 Um Cheon-ho Korea Sud  Südkorea 535
2 Bart Swings Belgien  Belgien 502
3 Ruslan Sacharow Russland  Russland 434
4 Livio Wenger Schweiz  Schweiz 420
5 Ryosuke Tsuchiya Japan  Japan 410
6 Simon Schouten Niederlande  Niederlande 406
7 Chris Huizinga Niederlande  Niederlande 387
8 Wital Michajlau Weissrussland  Weißrussland 377
9 Joey Mantia Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 371
10 Andrea Giovannini Italien  Italien 348

TeamverfolgungBearbeiten

Endstand

Rang Land Punkte
1 Norwegen  Norwegen 312
2 Russland  Russland 302
3 Japan  Japan 302
4 Niederlande  Niederlande 296
5 Kanada  Kanada 246
6 Italien  Italien 228
7 Korea Sud  Südkorea 224
8 Kasachstan  Kasachstan 198
9 Weissrussland  Weißrussland 190
10 Polen  Polen 186

TeamsprintBearbeiten

Endstand

Rang Land Punkte
1 Niederlande  Niederlande 336
2 Norwegen  Norwegen 304
3 Russland  Russland 296
4 Kanada  Kanada 256
5 Polen  Polen 208
6 China Volksrepublik  Volksrepublik China 172
7 Korea Sud  Südkorea 166
8 Deutschland  Deutschland 152
9 Japan  Japan 148
10 Kasachstan  Kasachstan 140

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten