DDR-Meisterschaften im Hallenfaustball 1970/71

Die DDR-Meisterschaften im Hallenfaustball 1970/71 waren die Austragung der DDR-Meisterschaften der Männer und Frauen im Hallenfaustball der DDR in der Saison 1970/71. Die Saison begann im November 1970.[1] Die Finalturniere fanden am 21. März 1971 in der Sporthalle in Wildau statt.[2]

An den Turnieren nahmen die vier bestplatzierten Mannschaften der DDR-Oberliga teil. Im Finale der Herren bezwang die ISG Hirschfelde den Vorjahresmeister Chemie Zeitz. Dritter wurde Fortschritt Zittau, das dem Endrundenneuling Rotation Dresden das Nachsehen gab. Auch bei den Damen gab es einen neuen Meister — Titelverteidiger Lok Schleife scheiterte in der Vorrunde — , wobei diesmal die ISG Hirschfelde über die SG Görlitz in letzter Sekunde die Oberhand behielt.

FrauenBearbeiten

Finalrunde:[3]

Halbfinale:

  • ISG Hirschfelde – Lok Schwerin 39:29 (16:18)
  • SG Görlitz – SG Leipzig-Eutritzsch 81:28 (26:11)

Spiel um Platz 3:

  • Lok Schwerin – SG Leipzig-Eutritzsch 47:40 (24:11)

Finale Damen:

  • ISG Hirschfelde – SG Görlitz 39:34 (19:13)
Abschlusstabelle
1. ISG Hirschfelde
2. SG Görlitz
3. Lok Schwerin
4. SG Leipzig-Eutritzsch

Aufsteiger zur Damen-Oberliga wurden Chemie Weißwasser und Motor Rathenow.[4]

MännerBearbeiten

Finalrunde:[3]

Halbfinale:

  • ISG Hirschfelde — Fortschritt Zittau 48:31 (24:18)
  • Chemie Zeitz — Rotation Dresden 43:29 (19:16)

Spiel um Platz 3:

  • Fortschritt Zittau — Rotation Dresden 39:32 (20:16)

Finale:

  • ISG Hirschfelde — Chemie Zeitz mit 37:33 (21:14)
Abschlusstabelle
1. ISG Hirschfelde
2. Chemie Zeitz (M)
3. Fortschritt Zittau
4. Rotation Dresden

Aufsteiger zur Herrenoberliga waren Medizin Erfurt und Fortschritt Glauchau.[4]

Weitere ErgebnisseBearbeiten

Weitere DDR-Meisterschaftsergebnisse der Hallensaison 1970/71:[4][5]

  • Junioren:[6] Lok Dresden, 2. Empor Barby, 3. ISG Hirschfelde, 4. Lok Erich Steinfurth Berlin
    • Finale: Lok Dresden — Empor Barby 44:25
    • um Platz 3: ISG Hirschfelde — Lok Erich Steinfurth Berlin 37:28
  • männliche Jugend: 1. Lok Güstrow, 2. SG Görlitz, 3. Chemie Piesteritz
  • weibliche Jugend: 1. Lok Schwerin, 2. Aktivist Freienhufen, 3. Motor Greiz
  • Schüler: 1. Fortschritt Walddorf
  • Schülerinnen: 1. Empor Barby

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Tore • Punkte • Meter • Sekunden. In: Neues Deutschland. 29. November 1970, S. 8, abgerufen am 4. Oktober 2019 (kostenfreier online-Zugang erforderlich).
  2. SPORT am Wochenende. In: Berliner Zeitung. 19. März 1971, S. 8, abgerufen am 12. September 2019 (kostenfreier online-Zugang erforderlich).
  3. a b ISG Hirschfelde Faustball-Doppelmeister. In: Neues Deutschland. 24. März 1971, S. 5, abgerufen am 12. September 2019 (kostenfreier online-Zugang erforderlich).
  4. a b c Tore • Punkte • Meter • Sekunden. In: Neues Deutschland. 28. April 1971, S. 5, abgerufen am 12. September 2019 (kostenfreier online-Zugang erforderlich).
  5. Tore • Punkte • Meter • Sekunden. In: Neues Deutschland. 20. März 1971, S. 12, abgerufen am 12. September 2019 (kostenfreier online-Zugang erforderlich).
  6. Tore • Punkte • Meter • Sekunden. In: Neues Deutschland. 15. März 1971, S. 7, abgerufen am 12. September 2019 (kostenfreier online-Zugang erforderlich).

WeblinkBearbeiten