DDR-Meisterschaften im Feldfaustball 1962

Die DDR-Meisterschaften im Feldfaustball 1962 waren die 13. Austragung der DDR-Meisterschaften der Männer und Frauen im Feldfaustball der DDR im Jahre 1962.

Logo DFV DDR.svg
13. DDR-Meisterschaften im Feldfaustball
◄ vorherige 1962 nächste ►

Der letzte Spieltag fand am 18. und 19. August 1962 in den Stadien „8. Mai“ und „Max Reimann“ in Cottbus statt.[1][2]

FrauenBearbeiten

Lok Köthen
Einheit Rostock
Lok Schwerin
Motor Rathenow
Aktivist Staßfurt
Rotation Dresden Mitte
Medizin Weimar
SG Leipzig-Eutritzsch
ISG Hirschfelde
Motor West Suhl
Mannschaften der Frauenoberliga, farblich nach Gruppen sortiert

Die Frauenliga wurde in zwei Staffeln ausgetragen, die an den Spieltagen 1 und 3 untereinander und an den Spieltagen 2 und 4 gegeneinander antraten. Lok Köthen, Einheit Rostock, Lok Schwerin, Motor Rathenow und Aktivist Staßfurt als Aufsteiger spielten in Staffel I, Rotation Dresden Mitte, Medizin Weimar, SG Eutritzsch, ISG Hirschfelde und Aufsteiger Motor West Suhl in Staffel II.[3]

Die Spieltage wurden an folgenden Daten ausgetragen:[1]

  • 1. Spieltag: 20. Mai 1962: Staffel I in Rostock,[4] Staffel II in Dresden
  • 2. Spieltag: 17. Juni 1962: beide Staffeln in Leipzig
  • 3. Spieltag: 8. Juli 1962: Staffel I in Köthen,[4] Staffel II in Oberfrohna
  • 4. Spieltag: 18. und 19. August 1962: beide Staffeln in Cottbus

Kreuztabelle

Mannschaften Köthen Rostock Schwerin Rathenow Staßfurt Eutritzsch Hirschfelde Weimar Suhl Dresden
Lok Köthen X 43:32 41:22 44:20 43:24 27:31 41:25 42:24 36:30 37:20
Einheit Rostock X 56:24 33:23 30:17 38:43 35:18 38:19 29:21 23:16
Lok Schwerin X 39:29 38:28 30:37 32:30 34:21 33:33 36:29
Motor Rathenow X 38:31 26:34 31:30 30:20
Aktivist Staßfurt X 24:35 30:39 32:34
SG Eutritzsch 27:36 18:19 30:25 B X 27:25
ISG Hirschfelde 29:27 24:25 23:23 B X
Medizin Weimar 20:31 23:33 13:32 B X
Motor West Suhl 26:34 25:36 28:35 B X
Rotation Dresden Mitte 22:29 20:35 19:29 B X

1. Spieltag, 2. Spieltag, 3. Spieltag, Finalspieltag

B Aktivist Staßfurt konnte aufgrund höherer Gewalt an diesem Spieltag nicht teilnehmen – die ausgefallenen Spiele wurden als verloren gewertet.[5]

Abschlusstabelle:[2]

Platz Mannschaft Punkte
1. Einheit Rostock 32:04
2. SG Leipzig-Eutritzsch 30:06
3. Lokomotive Köthen (M) 28:08
4. Lokomotive Schwerin 25:11
5. ISG Hirschfelde 21:15
6. Medizin Weimar 14:22
7. Motor Rathenow 13:23
8. Motor West Suhl (N) 09:27
9. Rotation Dresden Mitte 06:30
10. Aktivist Staßfurt (N) 02:34

Aufstiegsspiele: Da Aktivist Staßfurt aufgrund höherer Gewalt am 2. Spieltag nicht teilnehmen konnte und ihre Spiele ausfielen, stieg in diesem Jahr keine Mannschaft ab. In der kommenden Saison spielten daher 12 Mannschaften in der Frauen-Oberliga, von denen vier absteigen werden.[5] Am 25. und 26. August 1962 in Magdeburg[1] wurden die Spiele um den Aufstieg in die Oberliga 1963 ausgetragen.

MännerBearbeiten

ISG Hirschfelde
Fortschritt Zittau
Fortschritt Glauchau
Chemie Zeitz
Chemie
Jena
Empor Rudolstadt
Motor West Erfurt
Lok Wittstock
Empor Barby
Wissenschaft Halle
Einheit Halle
Mannschaften der Männeroberliga, farblich nach Staffeln sortiert

ISG Hirschfelde, Fortschritt Zittau, Fortschritt Glauchau, Chemie Zeitz, Chemie Jena und Neuling ISG Hirschfelde II spielten in Staffel I, Empor Rudolstadt, Motor West Erfurt, Lok Wittstock, Empor Barby, Wissenschaft Halle und Aufsteiger Einheit Halle in Staffel II.[3]

Die Spieltage wurden an folgenden Daten ausgetragen:[1]

  • 1. Spieltag: 20. Mai 1962: Staffel I in Glauchau, Staffel II in Erfurt
  • 2. Spieltag: 17. Juni 1962: beide Staffeln in Halle
  • 3. Spieltag: 8. Juli 1962: Staffel I in Hirschfelde, Staffel II in Magdeburg
  • 4. Spieltag: 18. und 19. August 1962: beide Staffeln in Cottbus

Kreuztabelle

Mannschaften Hirschfelde Zittau Zeitz Glauchau Jena Hirschfelde 2 Erfurt Rudolstadt Wittstock Barby E. Halle W. Halle
ISG Hirschfelde X 38:31 41:29 40:27 41:32 38:23 45:25 44:31 39:34 28:33 45:27 A
Fortschritt Zittau 39:34 X 47:26 43:32 40:31 43:26 33:38 34:34 A
Chemie Zeitz 24:49 35:34 X 41:29 45:38 37:36 38:30 36:36 41:31 39:34 33:25 A
Fortschritt Glauchau X 42:29 35:28 45:30 25:50 44:31 A
Chemie Jena X 35:36 34:42 A
ISG Hirschfelde 2 X 34:34 A
Motor West Erfurt 23:35 X
Empor Rudolstadt 30:41 20:35 X
Lok Wittstock 27:38 32:33 X
Empor Barby 27:42 25:33 X
Einheit Halle 17:45 24:35 X
Wissenschaft Halle 26:42 22:33 X

1. Spieltag, 2. Spieltag, 3. Spieltag, Finalspieltag

A Die Frauen von Wissenschaft Halle blieben dem Finalspieltag fern. Ihre Spiele wurden als verloren gewertet.

Abschlusstabelle:[2]

Platz Mannschaft Punkte
1. ISG Hirschfelde (M) 40:04
2. Chemie Zeitz 35:09
3. Fortschritt Zittau 33:11
4. Empor Rudolstadt 28:16
5. Motor West Erfurt 27:17
6. Lok Wittstock 27:17
7. Empor Barby 19:25
8. ISG Hirschfelde II (N) 18:26
9. Fortschritt Glauchau 18:26
10. Einheit Halle (N) 15:29
11. Chemie Jena 02:42
12. Wissenschaft Halle 02:42

Aufstiegsspiele: Am 25. und 26. August 1962 in Magdeburg[1] wurden die Spiele um den Aufstieg in die Oberliga 1963 ausgetragen.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c d e Terminplan für Sommerspielzeit 1962. In: DFV (Hrsg.): der faustball. 7. Jahrgang, Nr. 2, Februar 1962, ISSN 0323-3138, S. 5/6.
  2. a b c Deutsche Faustballmeisterschaften in Cottbus. In: DFV (Hrsg.): der faustball. 7. Jahrgang, Nr. 9, September 1962, ISSN 0323-3138, S. 1–4, hier 1.
  3. a b Die Spielkommission berichtet. Sommerspielzeit 1962. In: DFV (Hrsg.): der faustball. 7. Jahrgang, Nr. 5, Mai 1962, ISSN 0323-3138, S. 9/10.
  4. a b Achtung! Frauen-Oberliga Staffel I. In: DFV (Hrsg.): der faustball. 7. Jahrgang, Nr. 5, Mai 1962, ISSN 0323-3138, S. 11.
  5. a b Mitteilungen der Spielkommission. In: DFV (Hrsg.): der faustball. 7. Jahrgang, Nr. 10, Oktober 1962, ISSN 0323-3138, S. 10/11.

WeblinkBearbeiten