DDR-Meisterschaften im Hallenfaustball 1957/58

Die DDR-Meisterschaften im Hallenfaustball 1957/58 waren die sechste Austragung der DDR-Meisterschaften der Männer und Frauen im Hallenfaustball der DDR in der Saison 1957/58. Die Meisterschaftsfinalspiele fanden am 29. und 30. März 1958 auf dem Gelände der DHfK in Leipzig statt.[1]

FrauenBearbeiten

Motor
Görlitz
Rotation Dresden
TSC Oberschöneweide
Turbine Bewag Berlin
Einheit Rostock
Lok Schwerin
Motor Stralsund
Empor Barby
Lok Köthen
Stahl Megu Leipzig
Aktivist Staßfurt
Einheit Weimar
Chemie Jena
Motor Suhl West
Teilnehmer der Frauenliga,
farblich nach Staffeln sortiert

Die Mannschaften waren in drei Staffeln eingeteilt.[2] Stahl Megu Leipzig und Empor Barby tauschten die Staffeln.

Für die Meisterschaftsspiele qualifizierten sich die beiden Besten jeder Staffel.

Die Spieltage waren wie folgt terminiert:[2]

1. Spieltag

2. Spieltag


Endstand[4]

Staffel 1
Mannschaft Punkte
Motor Görlitz Mitte I 14:2
Motor Görlitz Mitte II (N) 14:2
Rotation Dresden Mitte 6:10
TSC Oberschöneweide 4:12
Turbine Bewag Berlin 2:14
Staffel 2
Mannschaft Punkte
Empor Barby (M) 15:1
Lok Köthen 9:7
Lok Schwerin 8:8
Einheit Rostock 8:8
Motor Stralsund (N) 0:16
Staffel 3
Mannschaft Punkte
Stahl Megu Leipzig 12:4
Motor West Suhl (N) 11:5
Einheit Weimar 9:7
Chemie Jena 5:11
Aktivist Staßfurt 3:13

Aus nicht bekannten Gründen nahmen die Frauen von Stahl Megu Leipzig als Sieger der Staffel III nicht an den Meisterschaftsspielen teil. Es gibt in der Quelle lediglich den Hinweis, dass „hier noch nicht alles klar [ist]“.[4] Schließlich nahm der Drittplatzierte der Staffel, Einheit Weimar, an Stelle der Leipzigerinnen an der Meisterschaftsendrunde teil.

Auf-/Abstieg: Der letzte jeder Staffel stieg in die Liga ab. Bei den Aufstiegsspielen setzten sich Stahl Eisleben (Bezirksgruppe West), Motor Rathenow (Nord) und Lok Görlitz (Süd) durch.[4]

Finalspiele[5]
Platz Mannschaft Punkte
1. Empor Barby 10:0
2. Motor Görlitz Mitte I 8:2
3. Lok Köthen 6:4
4. Motor Görlitz Mitte II 4:6
5. Motor West Suhl 2:8
6. Einheit Weimar 0:10

Kader des Siegers:[5]

  BSG Empor Barby:
Edith Brandis, Rosemarie Wehwer, Erika Voigt, Hannelore Pilz, Galina Trapp, Erika Tippmann

MännerBearbeiten

Motor
Rochlitz
H.
Fortschritt Zittau
Motor und Lok Dresden
Motor Großenhain
Wissenschaft/Einheit
Halle
Empor Rudolstadt
Fortschritt Apolda
Lok Güstrow
Motor West Erfurt
Megu/LVB
Leipzig
Empor Barby
Einheit Köpenick
Motor Zwickau
Lok Bitterfeld
F. Glauchau
Mannschaften der Männeroberliga,
farblich nach Staffeln sortiert
H. = Hirschfelde

Die Mannschaften waren in drei Staffeln eingeteilt.[6]

Für die Meisterschaftsspiele qualifizierten sich die beiden Besten jeder Staffel.

Die Spieltage waren wie folgt terminiert:[1]

1. Spieltag[3]

  • Staffel 1: 7. Dezember 1957 in Dresden (Lok-Sporthalle)
  • Staffel 2: 9. Februar 1958 in Halle/Saale[7]
  • Staffel 3: 30. November 1957 in Erfurt (Thüringenhalle)

2. Spieltag[1]

  • Staffel 1: 19. Januar 1958 in Großenhain[8]
  • Staffel 2: 9. Februar 1958 in Halle/Saale
  • Staffel 3: 9. Februar 1958 in Staßfurt


Endstand[4]

Staffel 1
Mannschaft Punkte
Aktivist Hirschfelde 17:3
Lok Dresden 13:7
Motor Rochlitz 10:10
Fortschritt Zittau 8:12
Motor Dresden Ost 8:12
Motor Großenhain 4:16
Staffel 2
Mannschaft Punkte
Stahl Megu Leipzig 18:2
Empor Barby 12:8
Fortschritt Glauchau (N) 10:10
Lok Bitterfeld 10:10
Motor Zwickau Süd 7:13
Einheit Halle 3:17
Staffel 3
Mannschaft Punkte
Wissenschaft Halle (M) 18:2
Motor Erfurt West 14:6
Lok LVB Leipzig 9:11
Empor Rudolstadt 8:12
Lok Güstrow (N) 6:14
Fortschritt Apolda 5:15

Auf-/Abstieg: Der letzte jeder Staffel stieg in die Liga ab. Bei den Aufstiegsspielen setzten sich Motor Erfurt West 2 (Bezirksgruppe West), Lok Wittstock (Nord) und Aktivist Freienhufen (Süd) durch.[4]

Finalspiele[5]
Platz Mannschaft Punkte
1. Aktivist Hirschfelde 10:0
2. Lok Dresden 8:2
3. HSG Wissenschaft Halle 6:4
4. Empor Barby 4:6
5. Stahl Megu Leipzig 2:8
6. Motor Erfurt West 0:10

Kader des Siegers:[5]

  BSG Aktivist Hirschfelde:
Klaus Petzold, Horst Steudte, Wolfgang Lamprecht, Manfred Aust, Dieter Wanke, Posselt

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c d e Terminplan 1958. In: DFV (Hrsg.): Der Faustball. 3. Jahrgang, Nr. 2, Februar 1958, ISSN 0323-3138, S. 5/6.
  2. a b Die Spiele in der Halle. In: DFV (Hrsg.): Der Faustball. 2. Jahrgang, Nr. 12, Dezember 1957, ISSN 0323-3138, S. 4/5.
  3. a b Die Spiele in der Halle. In: DFV (Hrsg.): Der Faustball. 3. Jahrgang, Nr. 1, Januar 1958, ISSN 0323-3138, S. 7/8.
  4. a b c d e Die Spiele in der Halle. In: DFV (Hrsg.): Der Faustball. 3. Jahrgang, Nr. 4, April 1958, ISSN 0323-3138, S. 9–10.
  5. a b c d Glanzvolle Hallenmeisterschaften. In: DFV (Hrsg.): Der Faustball. 3. Jahrgang, Nr. 5, Mai 1958, ISSN 0323-3138, S. 6/7.
  6. Die Spiele in der Halle. In: DFV (Hrsg.): Der Faustball. 2. Jahrgang, Nr. 11, November 1957, ISSN 0323-3138, S. 7.
  7. Die Spiele in der Halle. In: DFV (Hrsg.): Der Faustball. 3. Jahrgang, Nr. 3, März 1958, ISSN 0323-3138, S. 9.
  8. Die Spiele in der Halle. In: DFV (Hrsg.): Der Faustball. 3. Jahrgang, Nr. 2, Februar 1958, ISSN 0323-3138, S. 9/10.