DDR-Meisterschaften im Feldfaustball 1957

Die DDR-Meisterschaften im Feldfaustball 1957 waren die achte Austragung der DDR-Meisterschaften der Männer und Frauen im Feldfaustball der DDR im Jahre 1957.

Die Finalspiele fanden am 19. und 20. August 1957[1] im Sportpark an der Flutrinne im Westen der Stadt Glauchau statt.[2]

FrauenBearbeiten

Lok Schwerin
Motor Suhl West
Lok Köthen
Stahl Megu Leipzig
Aktivist Staßfurt
Stahl Eisleben
Empor Barby
Motor Görlitz
Lok Görlitz
Rotation Dresden Mitte
Medizin Weimar
Chemie Zeitz
Standorte der Mannschaften der Frauenoberliga

Die Frauenliga wurde in zwei Staffeln ausgetragen. Gegenüber der Vorsaison wurden die Staffeln neu eingeteilt. Neben den drei besten der beiden Staffeln qualifizierte sich als siebente Mannschaft der Sieger einer Doppelrunde (Hin- und Rückspiel) am 14. Juli 1957 der beiden Viertplatzierten für die Finalrunde.[3]

Abschlussstand[4]

Gruppe A
Platz Mannschaft Punkte
1. Lokomotive Schwerin 20:0
2. Motor Suhl 14:6
3. Lokomotive Köthen 12:8
4. Stahl Megu Leipzig 10:10
5. Aktivist Staßfurt 4:16
6. Stahl Eisleben (N) 0:20
Gruppe B
Platz Mannschaft Punkte
1. Empor Barby (M) 18:2
2. Motor Görlitz Mitte 14:6
3. Rotation Dresden Mitte 12:8
4. Einheit Weimar 10:10
5. Lokomotive Görlitz (N) 6:14
6. Chemie Zeitz 0:20

Abstieg: Die beiden letzten Mannschaften jeder Staffel spielten zusammen in einer Abstiegsrunde um die beiden Absteiger. Chemie Zeitz trat dazu nicht an. Aktivist Staßfurt und Lok Görlitz konnten sich gegen Stahl Eisleben behaupten, die damit nach nur einer Saison in der Oberliga ebenso abstiegen.[5]

Aufstiegsspiele:[5]

  • Motor Dresden Ost – Halle 35:16
  • Motor Dresden Ost – SG Leipzig-Eutritzsch 33:20
  • Motor Dresden Ost – Empor Rostock 22:16
  • Motor Dresden Ost – Ilmenau 30:19

Abschlusstabelle der Aufstiegsspiele:

Platz Mannschaft Punkte
1. Motor Dresden Ost 8:0
2. Empor Rostock
3. SG Leipzig-Eutritzsch
4. Halle
5. Turbine Gardelegen nicht angetreten

Finalrunde

Endstand:[2]

Platz Mannschaft Punkte
1. Empor Barby (M) 12:0
2. Motor Suhl West 8:4
3. Lok Schwerin 7:5
4. Rotation Dresden Mitte 6:6
5. Lok Köthen 5:7
6. Motor Görlitz Mitte 2:10
7. Stahl Megu Leipzig 2:10

MännerBearbeiten

H.
Fortschritt Zittau
Chemie Zeitz
Fortschritt Walddorf
Lok Dresden
Motor Großenhain
Motor
Rochlitz
Wissenschaft Halle
Motor West Erfurt
Empor Rudolstadt
Lok Schwerin
Stahl Megu Leipzig
Fortschritt Apolda
Motor Suhl Mitte
Mannschaften der Männeroberliga, farblich nach Staffeln sortiert
H.=Aktivist Hirschfelde

Die Oberliga wurde in zwei Staffeln ausgetragen. Gegenüber der Vorsaison wurden die Staffeln neu eingeteilt. Auch bei den Männern konnte sich neben den drei Bestplatzierten jeder Staffel eine siebente Mannschaft für die Finalrunde qualifizieren, die in einer Entscheidungsrunde der jeweils vierten und fünften der Staffel am 14. Juli 1957 ermittelt wurde.[3]

Abschlussstand[4]

Gruppe A
Platz Mannschaft Punkte
1. Aktivist Hirschfelde (M) 21:3
2. Chemie Zeitz 18:6
3. Motor Rochlitz (N) 17:7
4. Fortschritt Zittau Süd 9:15
5. Motor Großenhain 8:16
6. Lokomotive Dresden 7:17
7. Fortschritt Walddorf 4:20
Gruppe B
Platz Mannschaft Punkte
1. Wissenschaft Halle 24:0
2. Motor Erfurt West 16:8
3. Stahl Megu Leipzig 16:8
4. Lokomotive Schwerin (N) 14:10
5. Empor Rudolstadt 6:18
6. Fortschritt Apolda 4:20
7. Motor Suhl Mitte 4:20

Abstieg: Die beiden letzten Mannschaften jeder Staffel spielten zusammen in einer Abstiegsrunde um die beiden Absteiger. Motor Mitte Suhl trat dazu nicht an. Fortschritt Walddorf und Lok Dresden besiegten Fortschritt Apolda, die damit ebenso abstiegen, und qualifizierten sich für die Oberliga 1958[5]

Aufstiegsspiele:[5]

Auf der Leipziger Südkampfbahn und den angrenzenden Turbine-Plätzen fielen die Entscheidungen der Liga um den Aufstieg zur Oberliga und den Abstieg. Es nahmen die Sieger der Liga-Staffeln (und Lok Güstrow) teil.[5]

  • Einheit Köpenick – Motor Dresden Ost 36:35
  • Motor Zeiss Jena – Lok Güstrow 33:35
  • Lok Güstrow – Motor Dresden Ost 39:27
  • Lok Güstrow – Empor Barby 29:49
  • Motor Dresden Ost – Empor Barby …:…
  • Einheit Köpenick – Lok Güstrow 38:28
  • Einheit Köpenick – Motor Zeiss Jena 36:36
  • Motor Dresden Ost – Motor Zeiss Jena 38:36
  • Motor Zeiss Jena – Empor Barby 40:33
  • Einheit Köpenick – Empor Barby [36:37]

Abschlusstabelle der Aufstiegsspiele:

Platz Mannschaft Staffel Punkte
1. Empor Barby Liga Mitte 6:2
2. Einheit Köpenick Liga Ost 5:3
3. Lok Güstrow ? 4:4
4. Motor Zeiss Jena Liga West 3:5
5. Motor Dresden Ost Liga Süd 2:6

Finalrunde

Endstand:[2]

Platz Mannschaft Punkte
1. Aktivist Hirschfelde (M) 11:1
2. Wissenschaft Halle 10:2
3. Fortschritt Zittau Süd 8:4
4. Motor Erfurt West 4:8
5. Motor Rochlitz (N) 4:8
6. Chemie Zeitz 3:9
7. Stahl Megu Leipzig 2:10

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Unsere Funktionäre gaben Rechenschaft. In: DFV (Hrsg.): Der Faustball. 1. Jahrgang, Nr. 7, Dezember 1956, ISSN 0323-3138, S. 1–2.
  2. a b c Glauchau – ein weiterer Höhepunkt. In: DFV (Hrsg.): Der Faustball. 2. Jahrgang, Nr. 9, September 1957, ISSN 0323-3138, S. 1–2 (korrigiert in faustball 11/1957, S. 8 unter Verschiedenes).
  3. a b Amtliche Bekanntmachungen des Präsidiums Nr. 4/57. In: DFV (Hrsg.): Der Faustball. 2. Jahrgang, Nr. 6, Juni 1957, ISSN 0323-3138, S. 3.
  4. a b Die Spiele unserer obersten Spielklassen. In: DFV (Hrsg.): Der Faustball. 2. Jahrgang, Nr. 7, August 1957, ISSN 0323-3138, S. 6–7.
  5. a b c d e Die Auf- und Abstiegsspiele. In: DFV (Hrsg.): Der Faustball. 2. Jahrgang, Nr. 10, Oktober 1957, ISSN 0323-3138, S. 3–4.

WeblinksBearbeiten