Antwerp Open 2011

belgisches Snookerturnier

Die Acuerate Antwerp Open 2011 war das neunte Event der Players Tour Championship 2011/12. Das Snooker-Turnier wurde vom 10. bis 13. November 2011 in der Lotto Arena im belgischen Antwerpen ausgetragen. Es löste die Brugge Open ab, die bei der Vorjahrestour das belgische Turnier waren. Als eines von sechs PTC-Turnieren wurde es von Eurosport im Fernsehen übertragen. In den frühen 90er Jahren wurden bereits Profiturniere in Antwerpen ausgetragen (European Open).

Antwerp Open 2011
Players Tour Championship 2011/12 – Event 9
Billard Picto 2-black.svg

Turnierart: Minor-Ranking-Turnier
Teilnehmer: 231
Austragungsort: Lotto Arena, Antwerpen
Eröffnung: 10. November 2011
Endspiel: 13. November 2011
Sieger: EnglandEngland Judd Trump
Finalist: EnglandEngland Ronnie O’Sullivan
Höchstes Break: 137 (EnglandEngland Nigel Bond)
 

252 Spieler hatten für das Turnier gemeldet, so viele wie noch bei keinem PTC-Turnier zuvor. Genau 82 davon kamen aus Belgien. Mit Wendy Jans war darunter auch eine ehemalige Frauenweltmeisterin. Die beiden einzigen belgischen Weltranglistenspieler Björn Haneveer und Luca Brecel wurden direkt für das Hauptturnier gesetzt. Der Top 5-Spieler Ding Junhui fehlte erneut, womit der Chinese auch seine Chance auf eine Teilnahme am Tourfinale vergab, da er bei nur noch einem ausstehenden Turnier nicht mehr auf die mindestens erforderliche Teilnahme an drei Europaturnieren kommen kann.

Sämtliche Turnierspiele wurden im Best-of-Seven-Modus gespielt.

VorrundeBearbeiten

Für die 32 freien Plätze im Hauptturnier hatten sich 156 Spieler beworben. In drei Runden, die alle am 10. November 2011 ausgetragen wurden, wurden die Hauptrundenteilnehmer ermittelt.

Der größere Teil der Qualifikationsmatches wurde in der Lotto Arena ausgetragen, 52 Spiele fanden im nahe gelegenen Snookerclub Matchroom statt.

56 Amateure trafen in Runde 1 paarweise aufeinander. Zu den 28 Siegern kamen 100 weitere Spieler, die dann in zwei weiteren Runden die 32 Spieler für die freien Plätze im Hauptturnier ausspielten.

Runde 1Bearbeiten

Die jeweiligen Sieger sind fett markiert, kl. bedeutet, dass der Spieler kampflos (durch Nichtantreten des Gegners) in die nächste Runde eingezogen ist.

Spiel Ergebnis Spiel Ergebnis
1 Belgien  Kristof De Bruyn 4:0 Belgien  Cliff Castelein 15 Niederlande  Misja van Vonderen 4:1 Belgien  Mark Buteneers
2 Belgien  Xavier Pemmerl 2:4 Belgien  Patrick Geysels 16 Belgien  Eduard Raes 1:4 Belgien  Tom de Wit
3 Niederlande  Peter Bertens 3:4 Belgien  Chris Maesschalck 17 England  Mark Vincent 4:1 Belgien  Tino De Witte
4 Belgien  Daan Van De Parre 2:4 Niederlande  Nick Tielemans 18 Belgien  Jeff Jacobs 0:4 Belgien  Jürgen Van Den Bossche
5 Belgien  Jurian Heusdens kl. Belgien  Isabella Jonckheere 19 Belgien  Tom Vanwelsenaers 4:2 Belgien  Wim De Roeck
6 Belgien  Geert Herrewyn 0:4 Belgien  Alain Vandersteen 20 Niederlande  Maurice Rijk 0:4 Belgien  Ahmed Osman
7 Belgien  Ward Van Doren 1:4 Niederlande  Joris Maas 21 Belgien  Daan Leysen 2:4 Belgien  Kevin Van Hove-Speltincx
8 Niederlande  Roy Stolk 4:1 Belgien  Danny Lathouwers 22 Belgien  Serge Moeyersons 0:4 Belgien  Bart De Mooter
9 Belgien  Luc Heirewegh kl. Belgien  Tarzan Nassim Faouz 23 Frankreich  Philippe Broto 0:4 Belgien  Rudy Poelmans
10 Belgien  Erwin Verheyden 0:4 Niederlande  Maurice Le Duc 24 Belgien  Eddy Kindermans kl. Belgien  Pascal Raes
11 Belgien  Stein de Sterck 2:4 Belgien  Wim Andries 25 Belgien  Raf Vervoort 4:0 Belgien  Kenneth Jaques
12 Belgien  Jan Goossens 4:0 Belgien  Martin Spoormans 26 Belgien  David Fransis 0:4 Belgien  Peter Bullen
13 Belgien  Peter Cnudde 0:4 Belgien  Thomas Broeckx 27 Belgien  Jan Mortele 2:4 Belgien  Claudio Mercurio
14 Belgien  Sam de Cooman 4:0 Frankreich  Nicolas Schianchi 28 Frankreich  Alexis Callewaert 2:4 Belgien  Wilfried Ide

Runde 2Bearbeiten

Spiel Ergebnis Spiel Ergebnis
29 China Volksrepublik  Zhang Anda 4:0 Belgien  Pierre Dethier 61 England  Mitchell Mann kl. Frankreich  Stephane Ochoiski
30 England  Reanne Evans 4:1 Belgien  Kris Van Landeghem 62 England  Martin O’Donnell 4:1 Belgien  Tom de Wit
31 China Volksrepublik  Chen Zhe 4:0 Belgien  Kristof De Bruyn 63 Belgien  Bart Van Der Haegen 0:4 England  Mark Vincent
32 Belgien  Barth Noeth 1:4 Belgien  Patrick Geysels 64 Belgien  Raphael Profeta 3:4 Belgien  Tom Vervoort
33 Irland  Joe Delaney 4:0 Belgien  Chris Maesschalck 65 England  Mitchell Travis kl. Belgien  Jürgen Van Den Bossche
34 England  Phil O’Kane kl. Iran  Mohammad Lababi 66 England  Nick Jennings 4:0 Belgien  Wendy Jans
35 England  Ricky Norris 0:4 Frankreich  Yannick Poulain 67 England  Ben Harrison 4:0 Niederlande  Brian Beekers
36 England  Stephen Craigie 4:0 Niederlande  Juriaan Van Den Nieuwenhuizen 68 England  Ryan Causton 4:0 Belgien  Tom Vanwelsenaers
37 Wales  Alex Taubman 4:1 Niederlande  Nick Tielemans 69 Indien  David Singh 1:4 Belgien  Ahmed Osman
38 England  Lee L. Farebrother kl. Belgien  Jurian Heusdens 70 Schottland  Jonathan Fulcher 4:0 Belgien  Kevin Daenekindt
39 England  Justin Astley 4:1 Belgien  Alain Vandersteen 71 Niederlande  Jerom Meeus 2:4 Belgien  Yannick Sablon
40 England  Shane Castle 4:1 Niederlande  Joris Maas 72 England  Billy Joe Castle kl. Niederlande  Maarten Niessen
41 Belgien  Erwin Goethals 2:4 Belgien  Nicky Godeyne 73 England  Ashley Wright 4:0 Belgien  Kevin Van Den Broeck
42 England  Oliver Brown 2:4 Niederlande  Mario Wehrmann 74 Belgien  Hans Blanckaert 1:4 Belgien  Kevin Van Hove-Speltincx
43 England  Alex Davies 1:4 Niederlande  Roy Stolk 75 England  Allan Taylor 4:1 Belgien  Franky Debaene
44 Wales  Gareth Allen 4:0 Belgien  Wan Chooi Tang 76 Wales  Jak Jones kl. England  Greg Davis
45 England  Lee Page 4:1 Belgien  Jos Voets 77 England  Jamie O’Neill 4:0 Belgien  Bart De Mooter
46 England  Mike Hallett kl. Belgien  Luc Heirewegh 78 England  Chris Norbury 4:1 Belgien  Maro Van Herk
47 Schottland  Eden Sharav kl. Belgien  Mathijs Bokken 79 England  Jamie Walker kl. Belgien  Davy Wittoeck
48 England  Matthew Day kl. Iran  Saeed Abolesani 80 Belgien  Rene Hemelsoet 4:2 Belgien  Rudy Poelmans
49 England  Christopher Henry 4:3 Niederlande  Maurice Le Duc 81 England  Gary Wilson 4:0 Belgien  Pascal Raes
50 England  Kyren Wilson 4:1 Belgien  Wim Andries 82 Belgien  Jimmy Van Den Winkel 4:2 Belgien  Raf Vervoort
51 Belgien  Dirk Coppens 4:2 Belgien  Jan Goossens 83 England  Les Dodd 4:1 Niederlande  Jeroen Van Driel
52 Belgien  Johan Somers 2:4 Belgien  Thomas Broeckx 84 Belgien  Pascal Durnez 3:4 Belgien  Wai Hin Chu
53 England  Ian Burns 4:1 Belgien  Yvan Van Velthoven 85 England  Sydney Wilson kl. Belgien  Peter Bullen
54 Niederlande  Laurin Winters 0:4 Belgien  Kevin Jacobs 86 Niederlande  Rogier Van Der Kamp 0:4 Belgien  Laurens De Staelen
55 Belgien  Tim Van Goubergen 4:0 Belgien  Sam de Cooman 87 Deutschland  Ronni Beniesch 1:4 Belgien  Claudio Mercurio
56 Wales  Andrew Rogers 4:0 Belgien  Nicolas Lambrechts 88 Niederlande  Florian Moederscheim 3:4 Belgien  Andy Van Landeghem
57 England  Michael Wasley 4:0 Niederlande  Misja van Vonderen 89 England  Sam Harvey 4:3 Belgien  Yorben Vervondel
58 England  Robbie Williams 4:0 Belgien  Tobias De Bock 90 England  Jonathan Birch 4:0 Frankreich  Johan Lorek
59 England  Martin Ball 4:0 Belgien  Thierry Dervoigne 91 Belgien  Tomasz Skalski 2:4 Belgien  Wilfried Ide
60 England  Sean O’Sullivan 4:1 Belgien  Koen Walraet 92 England  Liam Monk 4:0 Belgien  Bruno Cottenies

Runde 3Bearbeiten

Spiel Ergebnis Spiel Ergebnis
93 China Volksrepublik  Zhang Anda 4:0 England  Reanne Evans 109 Frankreich  Stephane Ochoiski 0:4 England  Martin O’Donnell
94 China Volksrepublik  Chen Zhe 4:0 Belgien  Patrick Geysels 110 England  Mark Vincent 4:0 Belgien  Tom Vervoort
95 Irland  Joe Delaney 4:0 England  Phil O’Kane 111 Belgien  Jürgen Van Den Bossche 4:3 England  Nick Jennings
96 Frankreich  Yannick Poulain 0:4 England  Stephen Craigie 112 England  Ben Harrison 3:4 England  Ryan Causton
97 Wales  Alex Taubman 0:4 Belgien  Jurian Heusdens 113 Belgien  Ahmed Osman 2:4 Schottland  Jonathan Fulcher
98 England  Justin Astley 4:2 England  Shane Castle 114 Belgien  Yannick Sablon 4:0 Niederlande  Maarten Niessen
99 Belgien  Nicky Godeyne 1:4 Niederlande  Mario Wehrmann 115 England  Ashley Wright 4:2 Belgien  Kevin Van Hove-Speltincx
100 Niederlande  Roy Stolk 2:4 Wales  Gareth Allen 116 England  Allan Taylor 4:0 England  Greg Davis
101 England  Lee Page 4:0 Belgien  Luc Heirewegh 117 England  Jamie O’Neill 4:0 England  Chris Norbury
102 Belgien  Mathijs Bokken 0:4 England  Matthew Day 118 Belgien  Davy Wittoeck 1:4 Belgien  Rene Hemelsoet
103 England  Christopher Henry 2:4 England  Kyren Wilson 119 England  Gary Wilson 4:0 Belgien  Jimmy Van Den Winkel
104 Belgien  Dirk Coppens 3:4 Belgien  Thomas Broeckx 120 England  Les Dodd 4:0 Belgien  Wai Hin Chu
105 England  Ian Burns 4:0 Belgien  Kevin Jacobs 121 Belgien  Peter Bullen 4:0 Belgien  Laurens De Staelen
106 Belgien  Tim Van Goubergen 4:0 Wales  Andrew Rogers 122 Belgien  Claudio Mercurio 0:4 Belgien  Andy Van Landeghem
107 England  Michael Wasley 2:4 England  Robbie Williams 123 England  Sam Harvey 4:1 England  Jonathan Birch
108 England  Martin Ball 4:3 England  Sean O’Sullivan 124 Belgien  Wilfried Ide 1:4 England  Liam Monk

EndrundeBearbeiten

Mit der vierten Turnierrunde begann das Hauptturnier mit 128 Teilnehmern. Die obere Hälfte (Gruppen 1–4) der Setzliste trug die Runden 4 bis 6 am Freitag, dem 11. November aus, die untere Hälfte (Gruppen 5–8) war am Samstag an den Tischen. Die letzten vier Runden vom Achtelfinale bis zum Finale wurden am abschließenden Sonntag ausgeführt.

Acht belgische Amateure schafften es bis ins Hauptturnier und einer davon, Peter Bullen, gelangte mit einem Sieg über den Nachwuchsprofi Li Yan sogar noch eine Runde weiter. Damit kam er weiter als sein Landsmann Björn Haneveer, der seine Profikarriere an den Nagel hängen wird: Er wird zukünftig seinem Beruf als Zimmermann und Hausrestaurator den Vorzug geben. Sein letzter Auftritt vor heimischem Publikum war in der ersten Runde beendet, nachdem er seine vorhandenen Chancen nicht nutzen konnte, mit Jimmy White hatte er aber auch noch einmal einen großen Gegner. Der Engländer lieferte danach in Runde 3 im Treffen der Generationen Nachwuchsstar Judd Trump einen großen Kampf, den er knapp verlor. Blieb noch die belgische Nachwuchshoffnung Luca Brecel, der Wildcard-Profi meisterte die beiden ersten leichteren Hürden, scheiterte dann aber ausgerechnet am Inder Aditya Mehta, für den schon das somit erreichte Achtelfinale sein größter PTC-Erfolg war, den er mit einem Sieg über die Nummer 15 der Weltrangliste Matthew Stevens und dem Einzug unter die letzten Acht noch überbot.

Negative Überraschung war das frühe Aus in Runde drei für den Weltranglistenersten und Tourvierten Mark Selby gegen Andy Hicks. Auch die Auftaktniederlage von Shaun Murphy gegen Michael Holt kam unerwartet, schien der Weltranglistensechste mit zuletzt zwei Viertelfinals doch wieder im PTC-Rhythmus zu sein. Stuart Bingham, im Juli noch Sieger beim ersten Weltranglistenturnier der Saison, schied in Runde eins mit 4:0 gegen Main-Tour-Rückkehrer Justin Astley aus. Das klare 1:4 gegen Mike Dunn war bereits die sechste PTC-Erstrundenniederlage für den Weltranglistenzweiten Mark Williams, Ali Carter und Stephen Maguire, die in dieser Saison auch noch kein überzeugendes PTC-Ergebnis vorweisen konnten, waren ebenfalls wieder früh aus dem Turnier.

Runde 4 bis AchtelfinaleBearbeiten

Die jeweiligen Sieger sind fett markiert, kl. bedeutet, dass der Spieler kampflos (durch Nichtantreten des Gegners) in die nächste Runde eingezogen ist.

Gruppe 1Bearbeiten

  Runde 4 Runde 5 Runde 6 Achtelfinale
 England  Ronnie O’Sullivan 4  
 England  Anthony Hamilton 0      England  Ronnie O’Sullivan 4  
 England  Adam Duffy 3      England  Adam Wicheard 1  
 England  Adam Wicheard 4        England  Ronnie O’Sullivan 4  
 England  Andrew Norman 4        England  Andrew Norman 0  
 China Volksrepublik  Zhang Anda 2      England  Andrew Norman 4  
 Thailand  James Wattana 4      Thailand  James Wattana 2  
 China Volksrepublik  Chen Zhe 1        England  Ronnie O’Sullivan 4
 Schottland  Stephen Hendry 4        England  Stephen Lee 2
 Irland  Joe Delaney 1      Schottland  Stephen Hendry 3  
 England  Stephen Lee 4      England  Stephen Lee 4  
 England  Stephen Craigie 0        England  Stephen Lee 4  
 England  Joe Jogia 4        Thailand  Passakorn Suwannawat 2  
 England  Alfred Burden 3      England  Joe Jogia 3       
 Thailand  Passakorn Suwannawat 4      Thailand  Passakorn Suwannawat 4       
 Belgien  Jurian Heusdens 2  

Gruppe 2Bearbeiten

  Runde 4 Runde 5 Runde 6 Achtelfinale
 England  Stuart Bingham 0  
 England  Justin Astley 4      England  Justin Astley 0  
 Norwegen  Kurt Maflin 4      Norwegen  Kurt Maflin 4  
 Wales  Daniel Wells 0        Norwegen  Kurt Maflin 3  
 Australien  Neil Robertson 4        Australien  Neil Robertson 4  
 Niederlande  Mario Wehrmann 0      Australien  Neil Robertson 4  
 Wales  Jamie Jones 1      China Volksrepublik  Cao Yupeng 2  
 China Volksrepublik  Cao Yupeng 4        Australien  Neil Robertson 4
 Wales  Michael White kl.        Wales  Michael White 1
 Finnland  Robin Hull      Wales  Michael White 4  
 Schottland  Stephen Maguire 4      Schottland  Stephen Maguire 3  
 Wales  Gareth Allen 0        Wales  Michael White 4  
 England  Steve Davis 4        England  Steve Davis 2  
 England  Lee Page 1      England  Steve Davis 4       
 England  Liam Highfield 4      England  Liam Highfield 1       
 England  Matthew Day 0  

Gruppe 3Bearbeiten

  Runde 4 Runde 5 Runde 6 Achtelfinale
 England  Barry Hawkins 4  
 England  Kyren Wilson 1      England  Barry Hawkins 3  
 Irland  David Morris 4      Irland  David Morris 4  
 England  Stuart Carrington 3        Irland  David Morris 4  
 England  Mark King 4        England  Peter Lines 2  
 Belgien  Thomas Broeckx 0      England  Mark King 1  
 England  Peter Lines kl.      England  Peter Lines 4  
 Schottland  Scott MacKenzie        Irland  David Morris 0
 Wales  Andrew Pagett 4        England  Jack Lisowski 4
 England  Ian Burns 0      Wales  Andrew Pagett 4  
 England  Michael Holt 4      England  Michael Holt 1  
 England  Shaun Murphy 3        Wales  Andrew Pagett 2  
 Schottland  Marcus Campbell 2        England  Jack Lisowski 4  
 England  Jack Lisowski 4      England  Jack Lisowski 4       
 England  Joe Perry 3      China Volksrepublik  Liu Song 1       
 China Volksrepublik  Liu Song 4  

Gruppe 4Bearbeiten

  Runde 4 Runde 5 Runde 6 Achtelfinale
 Thailand  Dechawat Poomjaeng 4  
 China Volksrepublik  Liu Chuang 3      Thailand  Dechawat Poomjaeng 2  
 England  Andrew Higginson 4      England  Andrew Higginson 4  
 Polen  Kacper Filipiak 0        England  Andrew Higginson 3  
 England  David Gilbert 0        Schottland  Graeme Dott 4  
 China Volksrepublik  Liang Wenbo 4      China Volksrepublik  Liang Wenbo 3  
 Schottland  Graeme Dott 4      Schottland  Graeme Dott 4  
 England  Peter Ebdon 3        Schottland  Graeme Dott 4
 England  Simon Bedford        Schottland  Alan McManus 2
 China Volksrepublik  Tian Pengfei kl.      China Volksrepublik  Tian Pengfei 2  
 Schottland  Alan McManus 4      Schottland  Alan McManus 4  
 Belgien  Tim Van Goubergen 0        Schottland  Alan McManus 4  
 England  Ben Woollaston 4        England  Ben Woollaston 1  
 England  Robbie Williams 1      England  Ben Woollaston 4       
 England  Ricky Walden 4      England  Ricky Walden 3       
 England  Martin Ball 2  

Gruppe 5Bearbeiten

  Runde 4 Runde 5 Runde 6 Achtelfinale
 England  Judd Trump 4  
 England  Martin O’Donnell 1      England  Judd Trump 4  
 England  Craig Steadman 4      England  Craig Steadman 2  
 England  Mark Vincent 2        England  Judd Trump 4  
 England  Jimmy White 4        England  Jimmy White 3  
 Belgien  Björn Haneveer 2      England  Jimmy White 4  
 England  Sam Baird 4      England  Sam Baird 2  
 Belgien  Jürgen Van Den Bossche 2        England  Judd Trump 4
 England  Nigel Bond 4        England  Tom Ford 0
 England  Robert Milkins 3      England  Nigel Bond 3  
 Irland  Fergal O’Brien 4      Irland  Fergal O’Brien 4  
 England  Ryan Causton 0        Irland  Fergal O’Brien 1  
 England  Rory McLeod 4        England  Tom Ford 4  
 England  Ian McCulloch 1      England  Rory McLeod 1       
 England  Tom Ford 4      England  Tom Ford 4       
 England  David Grace 1  

Gruppe 6Bearbeiten

  Runde 4 Runde 5 Runde 6 Achtelfinale
 England  Jimmy Robertson 4  
 England  Adrian Gunnell 1      England  Jimmy Robertson 0  
 England  Mike Dunn 4      England  Mike Dunn 4  
 Wales  Mark Williams 1        England  Mike Dunn 4  
 England  Ali Carter 4        England  Jamie Cope 1  
 Schottland  Jonathan Fulcher 0      England  Ali Carter 3  
 England  Jamie Cope 4      England  Jamie Cope 4  
 Belgien  Yannick Sablon 1        England  Mike Dunn 0
 Schottland  John Higgins 4        Schottland  John Higgins 4
 England  Matthew Couch 2      Schottland  John Higgins 4  
 Wales  Ryan Day 2      England  Ashley Wright 0  
 England  Ashley Wright 4        Schottland  John Higgins 4  
 Irland  Ken Doherty 4        Irland  Ken Doherty 1  
 England  Allan Taylor 1      Irland  Ken Doherty 4       
 China Volksrepublik  Yu Delu 1      Irland  David Hogan 0       
 Irland  David Hogan 4  

Gruppe 7Bearbeiten

  Runde 4 Runde 5 Runde 6 Achtelfinale
 England  Mark Joyce 3  
 Indien  Aditya Mehta 4      Indien  Aditya Mehta 4  
 England  Matthew Selt 4      England  Matthew Selt 1  
 England  Barry Pinches 2        Indien  Aditya Mehta 4  
 Belgien  Luca Brecel 4        Belgien  Luca Brecel 2  
 England  Jamie O’Neill 2      Belgien  Luca Brecel 4  
 England  Sam Craigie 4      England  Sam Craigie 1  
 Indien  Lucky Vatnani 0        Indien  Aditya Mehta 4
 Wales  Matthew Stevens 4        Wales  Matthew Stevens 3
 Belgien  Rene Hemelsoet 3      Wales  Matthew Stevens 4  
 Schottland  Anthony McGill 1      Hongkong  Marco Fu 3  
 Hongkong  Marco Fu 4        Wales  Matthew Stevens 4  
 England  Dave Harold 2        England  Mark Davis 2  
 England  Gary Wilson 4      England  Gary Wilson 2       
 England  Mark Davis 4      England  Mark Davis 4       
 England  Les Dodd 0  

Gruppe 8Bearbeiten

  Runde 4 Runde 5 Runde 6 Achtelfinale
 China Volksrepublik  Li Yan 1  
 Belgien  Peter Bullen 4      Belgien  Peter Bullen 2  
 Wales  Dominic Dale 4      Wales  Dominic Dale 4  
 England  Rod Lawler 2        Wales  Dominic Dale 2  
 Schottland  Jamie Burnett        England  Martin Gould 4  
 England  Paul Davison kl.      England  Paul Davison 2  
 England  Martin Gould 4      England  Martin Gould 4  
 Nordirland  Joe Swail 0        England  Martin Gould 4
 England  Andy Hicks 4        England  Andy Hicks 3
 Belgien  Andy Van Landeghem 0      England  Andy Hicks 4  
 Malta  Tony Drago 3      Nordirland  Gerard Greene 0  
 Nordirland  Gerard Greene 4        England  Andy Hicks 4  
 China Volksrepublik  Xiao Guodong 4        England  Mark Selby 1  
 England  Sam Harvey 1      China Volksrepublik  Xiao Guodong 2       
 England  Mark Selby 4      England  Mark Selby 4       
 England  Liam Monk 1  

Viertelfinale bis FinaleBearbeiten

Der Inder Mehta war die größte Überraschung im Viertelfinale, daneben war nur noch Jack Lisowski kein Top-16-Spieler. Der junge Engländer ist allerdings ein PTC-Spezialist und stand in dieser Saison bereits zum dritten Mal und insgesamt zum fünften Mal in dieser Runde. Dort traf er auf Graeme Dott, der sich mühsam durchs Turnier gekämpft hatte und dreimal über sieben Frames gehen musste. Der Schotte gewann und sicherte sich sein drittes PTC-Halbfinale der Saison. Martin Gould zog mit einem Sieg über Selby-Bezwinger Hicks in die Runde der letzten Acht ein, wo er auch Mehtas Erfolgsserie beendete. Mit seinem Halbfinaleinzug unterstrich er seine neu gewonnene Position unter den Top 16. Neil Robertson und Ronnie O’Sullivan, die die drei PTC-Turniere im Oktober unter sich aufgeteilt hatten, erreichten einigermaßen souverän das Viertelfinale, insbesondere der Engländer zeigte sich in Spiellaune und gab bis dahin nur drei Frames ab. Auch dem Australier ließ er im direkten Aufeinandertreffen nur einen Frame. Ebenfalls nur drei Frames abgegeben hatte der Weltranglistendritte John Higgins bis zum Viertelfinale. Dann traf er jedoch auf Judd Trump, der nach seinem Erfolg gegen Jimmy White ins Rollen gekommen war und sich überzeugend mit 4:2 durchsetzen konnte.

Im Halbfinale hatten die Topspieler des Sonntags O’Sullivan und Trump dann wenig Mühe mit Dott bzw. Gould und siegten jeweils mit 4:1. Das Traumfinale der beiden spektakulärsten Spieler hielt, was es versprach. Nach einem Auftaktgewinn für O’Sullivan spielte Trump aggressiv und wagemutig weiter und nutzte jeden langen Einsteiger, was ihn mit drei mittleren Breaks auf 3:1 nach vorne brachte. Doch der Altmeister konterte mit zwei Century-Breaks und glich aus. Im Entscheidungsframe ging es dann hin und her, bis ein Glückstreffer Trump eine Serie rettete, die ihm den Finalsieg sicherte. Er war damit der dritte Spieler der Saison, der zwei PTC-Turniere gewinnen konnte. Das brachte ihm auch Platz 2 in der Gesamtwertung hinter O’Sullivan.

Viertelfinale Halbfinale Finale
                   
Sieger Gruppe 1/2        
 England  Ronnie O’Sullivan  4
 Australien  Neil Robertson  1  
 England  Ronnie O’Sullivan  4
Sieger Gruppe 3/4
     Schottland  Graeme Dott  1  
 England  Jack Lisowski  2
 Schottland  Graeme Dott  4  
 England  Ronnie O’Sullivan  3
Sieger Gruppe 5/6    
   England  Judd Trump  4
 England  Judd Trump  4
 Schottland  John Higgins  2  
 England  Judd Trump  4  
Sieger Gruppe 7/8
     England  Martin Gould  1  
 Indien  Aditya Mehta  1
 England  Martin Gould  4  
 
Finale:
13. November 2011
Best of 7 Frames
England  Judd Trump 4:3 England  Ronnie O’Sullivan
Frame-Einzelergebnisse: 5:67 (63), 90:6 (58), 69:5 (69), 79:0 (69), 7:118 (118), 0:132 (132), 85:16
0 Century-Breaks 2
3 50+-Breaks 3

Century-BreaksBearbeiten

Bereits zum vierten Mal in dieser PTC-Serie hatte Ronnie O’Sullivan die meisten Century-Breaks geschafft, bereits zum dritten Mal gelangen ihm fünf Stück, nur zwei Spielern gelangen bisher ebenfalls fünf in einem Turnier, aber jeweils nur einmal. Bei seinem letzten Century im Finale ließ Ronnie die schwarze Kugel aus und verpasste damit das höchste Break. Deshalb genügte Nigel Bond mit 137 Punkten erstmals in dieser Saison eine Serie von weniger als 140 Punkten für die Bestmarke.

England  Nigel Bond 137
China Volksrepublik  Liu Chuang 136
Wales  Dominic Dale 135
England  Jack Lisowski 133, 110, 101
England  Ronnie O’Sullivan 132, 118, 116, 105, 100
Schottland  Graeme Dott 130
England  Judd Trump 128, 124, 119, 100
Australien  Neil Robertson 127, 119, 105, 100
China Volksrepublik  Cao Yupeng 124
Schottland  John Higgins 120
Wales  Matthew Stevens 120
England  Ricky Walden 120
England  Mark Selby 119, 118, 102
England  Steve Davis 119
England  Mark King 119
Indien  Aditya Mehta 118
Wales  Ryan Day 117
Schottland  Alan McManus 112, 106
Wales  Jamie Jones 112
England  Michael Holt 110
Irland  David Morris 109, 101
Irland  David Hogan 108
England  Jimmy White 108
England  Andrew Higginson 106
Schottland  Stephen Hendry 105
England  Jamie Cope 104
England  Barry Pinches 103
Schottland  Marcus Campbell 103
England  Mark Davis 101
Irland  Ken Doherty 100
England  Andy Hicks 100

WeblinksBearbeiten