2. Deutsche Volleyball-Bundesliga 2010/11 (Männer)

Saison 2010/11 der Zweiten Liga Nord

Die Saison 2010/11 der 2. Volleyball-Bundesliga der Männer war die siebenunddreißigste Ausgabe dieses Wettbewerbs. Sie begann am 18. September 2010 und endete am 16. April 2011.

2. Bundesliga NordBearbeiten

Meister wurde der TSV Giesen, verzichtete aber auf den Aufstieg in die erste Liga. Absteigen mussten der 1. VC Norderstedt und der VfL Lintorf.

MannschaftenBearbeiten

In dieser Saison spielten folgende zwölf Mannschaften in der 2. Bundesliga Nord der Männer:

Der Meister der letzten Saison TSV Bayer 04 Leverkusen tauschte mit den Wuppertal Titans das Spielrecht. So konnten die Titans als Tabellenletzter der 1. Bundesliga die Klasse erhalten, während Bayer 04 in der 2. Bundesliga blieb[1]. Mit Sonderspielrecht kämpfte jedoch der VC Olympia Berlin in der höchsten deutschen Spielklasse um Punkte. Aufsteiger aus der Regionalliga waren der 1. VC Norderstedt und der VfL Lintorf. Die Die Freie Turnerschaft Adler war unter ihrem neuen Namen Volleyball-Team Kiel in der 2. Liga Nord vertreten.

ErgebnisseBearbeiten

Stand: 21. April 2011 Norderstedt Delbrück SV Lindow Lüneburg Schöneiche TSV Bayer 04 TSV Giesen Braunschweig Tecklenburg VfL Lintorf VT Kiel VV Essen
1. VC Norderstedt 1:3 2:3 0:3 2:3 0:3 0:3 3:1 0:3 1:3 3:1 2:3
DJK Delbrück 3:1 1:3 3:0 0:3 0:3 0:3 2:3 3:1 3:0 0:3 2:3
SV Lindow-Gransee 3:0 3:2 3:1 0:3 2:3 1:3 2:3 2:3 3:0 1:3 1:3
SVG Lüneburg 3:2 3:1 3:0 0:3 0:3 0:3 3:0 2:3 3:1 3:2 3:0
TSGL Schöneiche 3:0 1:3 0:3 2:3 1:3 0:3 0:3 3:1 2:3 3:0 1:3
TSV Bayer 04 Leverkusen 3:0 3:1 1:3 3:1 3:0 1:3 3:0 3:0 3:0 3:1 3:1
TSV Giesen/Hildesheim 3:0 3:0 3:2 3:1 3:0 3:0 3:0 3:1 3:0 3:1 3:1
USC Braunschweig 3:2 3:1 0:3 3:1 3:1 3:1 0:3 3:1 3:1 1:3 3:2
VCB Tecklenburger Land 3:0 0:3 2:3 0:3 3:2 3:2 1:3 3:2 3:1 3:1 3:1
VfL Lintorf 3:0 3:0 2:3 3:1 1:3 2:3 0:3 1:3 2:3 3:1 0:3
Volleyball-Team Kiel 3:1 3:1 1:3 1:3 3:2 1:3 0:3 3:1 3:1 2:3 1:3
VV Humann Essen 3:1 0:3 0:3 1:3 3:2 2:3 2:3 3:2 2:3 3:0 1:3
Heimmannschaft in der linken Spalte, die Gastmannschaft in der oberen Zeile

TabelleBearbeiten

Verein Spiele Punkte Sätze Bälle
1. TSV Giesen/Hildesheim 22 44 : 0 66 : 11 1884 : 1506
2. TSV Bayer 04 Leverkusen (M) 22 34 : 10 56 : 27 1944 : 1781
3. SV Lindow-Gransee 22 26 : 18 50 : 39 1970 : 1942
4. SVG Lüneburg 22 24 : 20 43 : 40 1883 : 1842
5. USC Braunschweig 22 24 : 20 43 : 45 1923 : 1957
6. VCB Tecklenburger Land 22 24 : 20 44 : 47 2024 : 2009
7. VV Humann Essen 22 20 : 24 43 : 48 2004 : 2023
8. Volleyball-Team Kiel 22 18 : 26 40 : 48 1980 : 2011
9. TSGL Schöneiche 22 16 : 28 38 : 46 1790 : 1842
10. DJK Delbrück 22 16 : 28 35 : 46 1750 : 1843
11. VfL Lintorf (N) 22 14 : 30 32 : 52 1819 : 1905
12. 1. VC Norderstedt (N) 22 4 : 40 21 : 62 1626 : 1936
Stand: 21. April 2011
Absteiger in die Regionalliga
(M) Meister der Vorsaison
(N) Aufsteiger aus der Regionalliga

2. Bundesliga SüdBearbeiten

Meister wurde der VC Eintracht Mendig vor den punktgleichen L.E. Volleys und TSV Grafing. Da kein Verein einen Lizenzantrag für die erste Liga stellte, gab es in dieser Saison aus dieser Klasse keinen Aufsteiger. In die Regionalliga mussten der TV Rottenburg II und der TV Waldgirmes.

MannschaftenBearbeiten

In dieser Saison spielten folgende vierzehn Mannschaften in der 2. Bundesliga Süd:

Absteiger aus der 1. Bundesliga gab es keine. Aufsteiger aus den Regionalligen waren der TSV Grafing und der TuS Durmersheim. Die Mannschaft von rhein-main volley spielte seit dieser Saison wieder für die TG Rüsselsheim.[2] Von der Auf- und Abstiegsregelung ausgenommen waren die Stützpunktteams VCO Kempfenhausen und VYS Friedrichshafen.

ErgebnisseBearbeiten

Stand: 20. April 2011 Dachau Grafing Mendig Waldgirmes Dresden TG 1862 Delitzsch Freiburg Durmersh. Rottenb. II Friedberg Kempfenh. Young Stars L.E.Volleys
ASV Dachau 1:3 3:1 3:0 3:1 3:2 1:3 3:1 2:3 0:3 3:0 3:0 3:1 3:2
TSV Grafing 3:0 3:1 3:2 0:3 3:1 3:2 3:1 3:2 3:0 3:0 3:0 3:1 3:1
VC Eintracht Mendig 3:0 3:2 3:0 3:0 3:2 2:3 3:0 3:0 3:0 3:0 3:0 3:1 3:0
TV Waldgirmes 3:1 0:3 0:3 3:1 0:3 0:3 0:3 0:3 3:2 2:3 3:2 1:3 0:3
VC Dresden 0:3 3:2 0:3 3:2 3:0 1:3 2:3 1:3 2:3 3:1 1:3 3:2 0:3
TG 1862 Rüsselsheim 3:1 0:3 2:3 3:1 3:0 3:1 3:0 3:0 3:1 3:2 3:0 3:1 1:3
GSVE Delitzsch 3:0 3:2 3:0 3:0 3:1 3:2 3:0 2:3 3:0 3:0 3:0 3:0 2:3
FT 1844 Freiburg 0:3 3:1 0:3 3:1 3:1 3:2 3:1 2:3 3:0 3:1 3:0 1:3 3:0
TuS Durmersheim 3:0 3:1 1:3 3:0 3:1 0:3 3:0 2:3 3:1 3:0 3:0 3:0 0:3
TV Rottenburg II 3:0 2:3 0:3 3:1 2:3 2:3 1:3 3:1 2:3 3:1 3:1 1:3 1:3
TSV Friedberg 0:3 3:1 3:0 3:0 3:0 2:3 0:3 3:2 2:3 3:2 3:0 3:0 0:3
VCO Kempfenhausen 0:3 0:3 1:3 3:0 0:3 1:3 0:3 1:3 1:3 3:2 1:3 3:1 0:3
VYS Friedrichshafen 3:1 0:3 3:2 3:1 0:3 1:3 3:1 3:1 3:2 3:0 3:1 3:1 3:1
L.E.Volleys 2:3 2:3 3:2 3:0 3:1 3:0 3:1 3:0 3:0 3:2 3:2 3:0 3:1
Heimmannschaft in der linken Spalte, Gastmannschaft in der oberen Zeile

TabelleBearbeiten

Verein Spiele Punkte Sätze Bälle
1. VC Eintracht Mendig 26 38 : 14 65 : 30 2196 : 1989
2. L.E.Volleys 26 38 : 14 65 : 34 2295 : 2079
3. TSV Grafing (N) 26 38 : 14 66 : 37 2368 : 2208
4. GSVE Delitzsch 26 36 : 16 64 : 34 2257 : 2076
5. TuS Durmersheim (N) 26 34 : 18 58 : 42 2263 : 2169
6. TG 1862 Rüsselsheim 26 32 : 20 60 : 43 2338 : 2198
7. ASV Dachau 26 28 : 24 49 : 46 2143 : 2075
8. FT 1844 Freiburg 26 26 : 26 48 : 51 2164 : 2196
9. VYS Friedrichshafen (S) 26 26 : 26 48 : 53 2244 : 2325
10. TSV Friedberg 26 20 : 32 42 : 56 2082 : 2165
11. VC Dresden 26 18 : 34 40 : 60 2186 : 2272
12. TV Rottenburg II 26 14 : 38 42 : 63 2306 : 2397
13. TV Waldgirmes 26 8 : 44 23 : 72 1897 : 2264
14. VCO Kempfenhausen (S) 26 8 : 44 21 : 70 1871 : 2197
Stand: 20. April 2011
Absteiger in die Regionalliga
(N) Aufsteiger aus der Regionalliga
(S) Sonderspielrecht

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. http://www.suedkurier.de/sport/regionalsport/bodenseeost/art10611,4325700
  2. Alle Beteiligten sehen nur Vorteile (Memento vom 24. September 2015 im Internet Archive)