2. Deutsche Volleyball-Bundesliga 2005/06 (Männer)

Die Saison 2005/06 der 2. Volleyball-Bundesliga der Männer war die zweiunddreißigste Ausgabe dieses Wettbewerbs.

2. Bundesliga NordBearbeiten

Meister und Aufsteiger in die 1. Bundesliga wurden die Netzhoppers Königs Wusterhausen. Absteiger waren der TSV Spandau Berlin, der TuS Schladern, Fortuna Kyritz und der VCB Tecklenburger Land.

MannschaftenBearbeiten

In dieser Saison spielten folgende vierzehn Mannschaften in der 2. Bundesliga Nord der Männer:

TabelleBearbeiten

Verein Spiele Punkte Sätze
1. Netzhoppers KW 26 50 : 2 76 : 19
2. Bad Dürrenberg 26 46 : 6 72 : 21
3. Hildesheim 26 32 : 20 60 : 42
4. Giesen 26 30 : 22 52 : 48
5. Bottrop 26 28 : 24 55 : 49
6. VI Frankfurt (S) 26 28 : 24 44 : 42
7. Bocholt 26 26 : 26 50 : 50
8. Braunschweig 26 24 : 28 53 : 53
9. Warnemünde (N) 26 24 : 28 46 : 58
10. VCO Berlin (S) 26 22 : 30 43 : 57
11. Spandau (N) 26 20 : 32 50 : 56
12. Schladern (N) 26 20 : 32 43 : 61
13. Kyritz 26 10 : 42 33 : 70
14. Tecklenburg (N) 26 4 : 48 24 : 75
Stand: Abschlusstabelle
Aufsteiger in die Bundesliga
Absteiger in die Regionalliga
(N) Aufsteiger aus der Regionalliga
(S) Sonderspielrecht

2. Bundesliga SüdBearbeiten

Meister und Aufsteiger in die 1. Bundesliga wurde der TV Rottenburg. Auch der Zweitplatzierte GSVE Delitzsch stieg auf. Absteiger in die Regionalliga waren der VC Dresden und der TSV Bad Saulgau.

MannschaftenBearbeiten

In dieser Saison spielten folgende vierzehn Mannschaften in der 2. Bundesliga Süd der Männer:

Mit einem Sonderspielrecht waren die Juniorenteams VYS Friedrichshafen (vorher VfB Friedrichshafen II) und VCO Kempfenhausen ausgestattet. Das ebenfalls mit Sonderspielrecht startende Volleyball-Internat Frankfurt spielte in dieser Saison in der Nordstaffel der 2. Bundesliga.

TabelleBearbeiten

Verein Spiele Punkte Sätze
1. Rottenburg 26 46 : 6 72 : 23
2. Delitzsch 26 40 : 12 67 : 29
3. Wiesbaden 26 36 : 16 60 : 32
4. Sonneberg 26 34 : 18 64 : 38
5. Durmersheim (N) 26 32 : 20 56 : 42
6. Kriftel (N) 26 32 : 20 55 : 47
7. Schwaig (N) 26 30 : 22 54 : 45
8. Dachau (A) 26 26 : 26 48 : 48
9. Lohhof 26 24 : 28 44 : 52
10. Freiburg 26 20 : 32 40 : 59
11. VCO Kempfenhausen (S) 26 18 : 34 42 : 56
12. VYS Friedrichshafen (S) 26 12 : 40 31 : 65
13. Dresden (N) 26 8 : 44 24 : 69
14. Bad Saulgau 26 6 : 46 20 : 72
Stand: Abschlusstabelle
Aufsteiger in die Bundesliga
Absteiger in die Regionalliga
(A) Absteiger aus der 1. Bundesliga
(N) Aufsteiger aus der Regionalliga
(S) Sonderspielrecht

WeblinksBearbeiten