Netzhoppers Königs Wusterhausen

deutscher Volleyballverein

Netzhoppers Königs Wusterhausen ist ein Volleyball-Verein, dessen erste Männermannschaft als „Netzhoppers KW-Bestensee“ in der Bundesliga spielt.

Netzhoppers Königs Wusterhausen
Netzhoppers Geschäftsstelle.jpg
Deutscher Volleyball-Verband
Vereinsdaten
Gründung 1991
Adresse Eichenallee 1b
15711 Königs Wusterhausen
Präsident Hans-Jochen Rodner
Volleyball-Abteilung
Liga Bundesliga
Spielstätte Landkost-Arena Bestensee
Trainer Mirko Culic
Erfolge 4. Platz Bundesliga 2008/09
letzte Saison 9. Platz Bundesliga
Stand: 26. August 2019

TeamBearbeiten

Der Kader für die Saison 2020/21 besteht aus folgenden Spielern.

Kader – Saison 2020/21
Name Nr. Nation Größe Geburtsdatum Position im Verein seit Vertrag bis
Karli Allik Estland  Estland 1,93 m 25. Sep. 1996 AA 2020[1] 2021[1]
Yannick Goralik Deutschland  Deutschland 2,06 m 23. Okt. 1997 MB 2020[2] 2021[2]
Levin Gust Deutschland  Deutschland 1,88 m 16. März 1999 L 2020[3] 2021[3]
James Jackson Kanada  Kanada 2,03 m D 2020[4] 2021[4]
Jan Jalowietzki 2 Deutschland  Deutschland 1,92 m 16. Feb. 1996 AA 2018[5] 2021[6]
Byron Keturakis Kanada  Kanada 2,00 m 11. Jan. 1996 Z 2020[7] 2021[7]
Adrian Klooss 7 Deutschland  Deutschland 1,89 m 25. Mai 2001 Z 2019[8] 2021[6]
Jakub Kováč Slowakei  Slowakei 2,00 m 13. Mai 1997 MB 2020[9] 2021[9]
Johannes Mönnich Deutschland  Deutschland 1,95 m 10. Nov. 1997 D 2020[10] 2021[10]
Kamil Ratajczak 10 Polen  Polen 1,82 m 24. Sep. 1985 L 2011[11] 2021[6]
Theo Timmermann 11 Deutschland  Deutschland 1,90 m 14. Sep. 1996 AA 2013[12] 2021[12]
James Weir Australien  Australien 2,04 m 20. Juli 1995 MB 2020[13] 2021[13]
Dirk Westphal 8 Deutschland  Deutschland 2,03 m 31. Jan. 1986 AA 2018[14] 2021[6]

Positionen: AA = Annahme/Außen, D = Diagonal, L = Libero, MB = Mittelblock, Z = Zuspiel

Neuzugänge 2020
Spieler bisheriger Verein
Karli Allik Selver Tallinn[1]
Yannick Goralik Volleyball Bisons Bühl[2]
Levin Gust VC Amstetten[3]
James Jackson National Excellence Program[4]
Byron Keturakis Narbonne Volley[6]
Jakub Kováč Team Lakkapää[9]
Johannes Mönnich TV Rottenburg[10]
James Weir TV Rottenburg[13]
Abgänge 2020
Spieler neuer Verein
Maximilian Auste PSV Neustrelitz[15]
Jonathan Erdmann Beachvolleyball[15]
Luke Thomas Herr Abiant Lycurgus Groningen[16]
Uchenna Ofoha Club Voleibol Emit[15]
Casey Adam Schouten Jihostroj České Budějovice[17]

Chef-Trainer ist seit 2020 der Belgier Christophe Achten.[18] Er ist Nachfolger des Serben Mirko Culic, der die Mannschaft zwölf Jahre lang führte. Für die medizinische Betreuung sind der Arzt Kai Dragowsky und Physiotherapeut David Ewald zuständig. Immo Prussak arbeitet als Scout.

BundesligaBearbeiten

 
Geschäftsstelle der Netzhoppers Königs Wusterhausen in der Eichenallee 1b, Königs Wusterhausen

Nach sechs Jahren in der Zweiten Liga Nord stiegen die Netzhoppers 2006 in die Bundesliga auf und schafften den Klassenerhalt. In der Saison 2007/08 qualifizierten sie sich als Achter für die Playoffs und verloren das Viertelfinale gegen den späteren Meister VfB Friedrichshafen. Ein Jahr später unterlagen sie erst im Halbfinale gegen Haching. 2009/10 scheiterten die Netzhoppers bereits im Viertelfinale an evivo Düren. Nach sechs Jahren Erstligazugehörigkeit wurde der Lizenzantrag des Vereins für ein Spielrecht in der 1. Bundesliga für die Saison 2013/14 aus wirtschaftlichen Gründen von der DVL abgelehnt. In der Saison 2013/14 starteten die Netzhoppers demnach in der zweiten Bundesliga. Ohne Niederlage gelang ihnen der Wiederaufstieg in die erste Liga.

DVV-PokalBearbeiten

In der Saison 2003/04 setzten sich die Netzhoppers als Zweitligist gegen den Erstligisten Wuppertal durch und verloren das Viertelfinale gegen Mendig. Drei Jahre später scheiterten sie als Bundesligist in der gleichen Runde an Leipzig. In der Saison 2007/08 schieden sie gegen Eltmann ebenso im Achtelfinale aus wie 2008/09 gegen Wuppertal und 2009/10 gegen Haching.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c Netzhoppers verpflichten Außenangreifer. Netzhoppers KW, 25. Juni 2020, abgerufen am 25. Juni 2020.
  2. a b c Netzhoppers verpflichten Mittelblocker. Netzhoppers KW, 13. Mai 2020, abgerufen am 20. Mai 2020.
  3. a b c Netzhoppers setzen auf eigenen Nachwuchs. Netzhoppers KW, 27. Mai 2020, abgerufen am 27. Mai 2020.
  4. a b c Netzhoppers verpflichten Diagonalangreifer. Netzhoppers KW, 17. Juni 2020, abgerufen am 17. Juni 2020.
  5. Netzhoppers und Jan Jalowietzki verlängern Vertrag. Netzhoppers KW, 26. Juni 2019, abgerufen am 20. Mai 2020.
  6. a b c d e Netzhoppers trotzen der Corona-Krise. Netzhoppers KW, 22. April 2020, abgerufen am 20. Mai 2020.
  7. a b Netzhoppers verpflichten kanadischen Zuspieler. Netzhoppers KW, 3. Juni 2020, abgerufen am 5. Juni 2020.
  8. Adrian Klooss kommt nach Hause. Netzhoppers KW, 23. Juli 2019, abgerufen am 20. Mai 2020.
  9. a b c Netzhoppers verpflichten Mittelblocker. Netzhoppers KW, 1. Juli 2020, abgerufen am 4. Juli 2020.
  10. a b c Netzhoppers verpflichten Johannes Mönnich. Netzhoppers KW, 19. Mai 2020, abgerufen am 20. Mai 2020.
  11. Kamil Ratajczak verlängert um eine weitere Saison. Netzhoppers KW, 22. Mai 2019, abgerufen am 20. Mai 2020.
  12. a b Netzhoppers und Theo Timmermann verlängern Vertrag. Netzhoppers KW, 9. Juni 2020, abgerufen am 10. Juni 2020.
  13. a b c Netzhoppers verpflichten Mittelblocker. Netzhoppers KW, 10. Juni 2020, abgerufen am 10. Juni 2020.
  14. Netzhoppers verpflichten Dirk Westphal. Märkische Allgemeine, 28. Juni 2018, abgerufen am 20. Mai 2020.
  15. a b c Netzhoppers verabschieden drei Spieler. Netzhoppers KW, 18. Juni 2020, abgerufen am 18. Juni 2020.
  16. Luke Herr verlässt die Netzhoppers. Netzhoppers KW, 30. April 2020, abgerufen am 20. Mai 2020.
  17. Casey Schouten verlässt Netzhoppers KW-Bestensee. Sportbuzzer, 18. Mai 2020, abgerufen am 20. Mai 2020.
  18. Netzhoppers verpflichten Christophe Achten als neuen Trainer. Netzhoppers KW, 29. April 2020, abgerufen am 20. Mai 2020.