2. Deutsche Volleyball-Bundesliga 2014/15 (Männer)

Die Saison 2014/15 der 2. Volleyball-Bundesliga der Männer war die einundvierzigste Ausgabe dieses Wettbewerbs. Sie begann am 20. September 2014 und endete am 11. April 2015.

2. Bundesliga NordBearbeiten

MannschaftenBearbeiten

In dieser Saison spielten folgende zwölf Mannschaften in der 2. Bundesliga Nord der Männer:

Meister der Saison 2013/14 wurden die Netzhoppers KW-Bestensee, die mit der SVG Lüneburg in die 1. Bundesliga aufstiegen. Außerdem erhielt der VC Olympia Berlin ein Sonderspielrecht für die 1. Bundesliga. Der Rumelner TV zog aus der Liga zurück, weshalb der VV Humann Essen und die DJK Delbrück die Klasse trotz des sportlichen Abstiegs halten konnten. Aus der Dritten Liga stiegen die SF Aligse und der USC Braunschweig in die 2. Bundesliga Nord auf. Darüber hinaus erhielt das Volleyball-Internat Frankfurt ein Sonderspielrecht für die Saison 2014/15.

ErgebnisseBearbeiten

Stand: 14. April 2015 Solingen Bitterfeld Giesen Lindow Frankfurt Kiel Schüttorf Bocholt Essen Delbrück Aligse Braunschweig
TSG Solingen Volleys 3:0 3:1 3:0 3:1 3:0 3:0 2:3 3:2 1:3 3:0 2:3
VC Bitterfeld-Wolfen 3:0 3:0 3:0 3:0 3:0 3:1 3:0 3:0 3:0 2:3 3:1
TSV Giesen Hildesheim 0:3 2:3 3:2 1:3 3:0 1:3 0:3 3:1 2:3 1:3 3:0
SV Lindow-Gransee 3:1 3:0 3:0 3:0 3:2 3:1 3:2 3:1 3:0 3:0 3:0
VI Frankfurt 0:3 1:3 1:3 1:3 3:2 0:3 1:3 3:1 3:1 3:2 0:3
KMTV Eagles Kiel 0:3 3:2 1:3 0:3 2:3 1:3 3:2 0:3 3:0 0:3 3:2
FC Schüttorf 09 0:3 2:3 3:1 0:3 0:3 3:1 3:1 3:1 3:1 0:3 1:3
TuB Bocholt 1:3 3:2 3:2 3:2 2:3 3:0 3:1 3:1 3:1 3:0 3:0
VV Humann Essen 1:3 1:3 3:0 1:3 1:3 3:0 3:2 3:2 1:3 2:3 3:0
DJK Delbrück 3:2 1:3 2:3 1:3 3:1 1:3 2:3 0:3 3:2 3:2 3:1
SF Aligse 2:3 2:3 3:2 3:2 3:1 3:1 3:1 2:3 2:3 3:0 3:2
USC Braunschweig 0:3 2:3 3:2 2:3 1:3 2:3 2:3 3:2 2:3 3:1 3:0
Heimmannschaft in der linken Spalte, Gastmannschaft in der oberen Zeile

TabelleBearbeiten

Seit der Saison 2013/14 gilt für den Spielbetrieb des DVV eine neue Punkteregel: Für einen 3:0- oder einen 3:1-Sieg gibt es drei Punkte, für einen 3:2-Sieg zwei Punkte, für eine 2:3-Niederlage einen Punkt und für eine 1:3- oder 0:3-Niederlage keinen Punkt. Bei Punktgleichheit entscheidet zunächst die Anzahl der gewonnenen Spiele, dann der Satzquotient (Divisionsverfahren) und schließlich der Ballpunktquotient (Divisionsverfahren).

  Verein Spiele Punkte Siege Sätze Bälle
1. SV Lindow-Gransee 22 51 17 57:27 1927:1708
2. VC Bitterfeld-Wolfen 22 50 17 57:28 1961:1810
3. TSG Solingen Volleys 22 49 16 56:26 1923:1715
4. TuB Bocholt 22 42 14 54:38 2103:1955
5. SF Aligse (N) 22 37 12 48:44 2011:1984
6. FC Schüttorf 09 22 30 10 39:47 1852:1947
7. VI Frankfurt (S) 22 26 10 37:49 1808:1927
8. USC Braunschweig (N) 22 25 7 38:53 1935:2056
9. TSV Giesen/48 Hildesheim 22 24 7 36:52 1891:1969
10. VV Humann Essen 22 23 8 40:50 1946:2010
11. DJK Delbrück 22 22 8 35:54 1912:2043
12. KMTV Eagles Kiel 22 17 6 28:57 1804:1949
Stand: 14. April 2015
Legende
Abstieg in die Dritte Liga
(N) Aufsteiger
(S) Sonderspielrecht

Meister wurde der SV Lindow-Gransee. Da kein Verein einen Lizenzantrag für die erste Liga stellte, gab es aus dieser Klasse keinen Aufsteiger.[1] Einziger Absteiger waren die KMTV Eagles Kiel.

2. Bundesliga SüdBearbeiten

MannschaftenBearbeiten

In dieser Saison spielten folgende zwölf Mannschaften in der 2. Bundesliga Süd der Männer:

Nach der Saison 2013/14 stieg der TSV Herrsching als Drittplatzierter in die 1. Bundesliga auf. Den Gang in die Drittklassigkeit traten der TuS Durmersheim, die TGM Mainz-Gonsenheim und der VCO Kempfenhausen an. Aufsteiger aus der Dritten Liga waren die Oshino Volleys Eltmann und der TV 05 Waldgirmes. Ein Sonderspielrecht hatten die VolleyYoungStars Friedrichshafen.[2]

ErgebnisseBearbeiten

Stand: 13. April 2015 Dachau Delitzsch Eltmann Fellbach Freiburg Fr'hafen Grafing Leipzig Rüsselsheim Schwaig Stuttgart Waldgirmes
ASV Dachau 1:3 3:1 3:1 1:3 3:0 3:2 3:2 2:3 2:3 2:3 3:1
GSVE Delitzsch 3:1 3:1 3:1 3:1 3:0 3:1 1:3 2:3 2:3 3:2 3:0
Oshino Volleys Eltmann 3:1 0:3 0:3 1:3 2:3 3:0 0:3 2:3 0:3 0:3 3:1
SV Fellbach 3:0 3:1 3:0 3:0 3:1 3:0 3:0 3:1 3:0 3:0 3:1
FT 1844 Freiburg 3:0 3:1 3:0 1:3 3:1 3:1 3:0 2:3 3:1 2:3 3:0
VYS Friedrichshafen 3:0 2:3 0:3 1:3 0:3 3:0 0:3 0:3 2:3 1:3 3:1
TSV Grafing 2:3 1:3 1:3 1:3 1:3 3:1 2:3 1:3 3:0 3:0 3:1
L.E. Volleys 2:3 0:3 3:0 3:0 2:3 3:0 3:0 3:0 3:1 1:3 3:0
TG 1862 Rüsselsheim 2:3 3:1 3:0 3:1 3:0 3:2 3:2 3:0 0:3 3:0 3:0
SV Schwaig 3:1 3:1 3:1 3:2 3:2 3:2 3:0 3:1 0:3 0:3 3:1
TSV GA Stuttgart 2:3 2:3 3:0 3:1 2:3 3:0 3:1 3:0 3:2 0:3 3:0
TV 05 Waldgirmes 2:3 0:3 2:3 0:3 3:1 3:0 0:3 1:3 0:3 3:1 2:3
Heimmannschaft in der linken Spalte, Gastmannschaft in der oberen Zeile

TabelleBearbeiten

Ab der Saison 2013/14 gilt für den Spielbetrieb des DVV eine neue Punkteregel: Für einen 3:0- oder einen 3:1-Sieg gibt es drei Punkte, für einen 3:2-Sieg zwei Punkte, für eine 2:3-Niederlage einen Punkt und für eine 1:3- oder 0:3-Niederlage keinen Punkt. Bei Punktgleichheit entscheidet zunächst die Anzahl der gewonnenen Spiele, dann der Satzquotient (Divisionsverfahren) und schließlich der Ballpunktquotient (Divisionsverfahren).

  Verein Anz. Spiele Punkte Gew. Spiele Sätze Bälle
1. SV Fellbach 22 49 16 54:25 1897:1705
2. TG 1862 Rüsselsheim 22 47 17 56:30 1955:1774
3. GSVE Delitzsch 22 44 15 54:34 1989:1913
4. FT 1844 Freiburg 22 43 14 51:35 1947:1866
5. TSV GA Stuttgart 22 42 14 50:36 1876:1806
6. SV Schwaig 22 39 15 48:38 1888:1879
7. L.E.Volleys (M) 22 38 12 44:35 1820:1707
8. ASV Dachau 22 29 11 44:50 2042:2057
9. Oshino Volleys Eltmann (N) 22 19 6 26:53 1647:1852
10. TSV Grafing 22 19 5 31:53 1842:1921
11. VYS Friedrichshafen (S) 22 15 4 25:57 1749:1940
12. TV 05 Waldgirmes (N) 22 12 3 22:59 1667:1899
Stand: 14. April 2015
Legende
Aufstieg in die 1. Bundesliga
Abstieg in die 3. Liga
(M) Meister
(N) Aufsteiger
(S) Sonderspielrecht

Meister wurde der SV Fellbach. Da die Schwaben jedoch auf einen Aufstieg verzichten, spielt die TG 1862 Rüsselsheim in der kommenden Saison im deutschen Volleyball-Oberhaus. Einziger Absteiger war der erst zu Saisonbeginn aufgestiegene TV 05 Waldgirmes, sodass bei drei Aufsteigern die Meisterschaft der Saison 2015/16 von 13 Mannschaften ausgespielt wird.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Neue Gesichter für die ersten Volleyball-Bundesligen. 2. April 2015, abgerufen am 14. April 2015.
  2. Spielmodus und Infos 2. Bundesliga Süd Männer