Bayer 04 Leverkusen (Volleyball)

Volleyball-Abteilung des TSV Bayer 04 Leverkusen TSV Bayer 04 Leverkusen

Die Volleyball-Abteilung des TSV Bayer 04 Leverkusen wurde 1969 gegründet. Die Männer spielten von 1978 bist 1991 in der 1. Bundesliga. Die erste Frauenmannschaft, die BayerVolleys, spielte von 1995 bis 2010 in der 1. Bundesliga und aktuell in der 2. Bundesliga.

TSV Bayer 04 Leverkusen
TSV Bayer 04 Leverkusen
Deutscher Volleyball-Verband
Vereinsdaten
Gründung 1969
Adresse Tannenbergstraße 57
51373 Leverkusen
Manager Jürgen Rothe
Homepage bayer-volleyball-bundesliga.de
Volleyball-Abteilung
Liga 2. Bundesliga Nord
Spielstätte Ostermann-Arena
Trainer Tigin Yaglioglu
Erfolge Deutscher Vizemeister 1999, 2004
2. Platz Top Teams Cup 2005
letzte Saison 1. Platz 2. Bundesliga Nord
Stand: 7. September 2021

TeamBearbeiten

Der Kader für die Saison 2021/21 besteht aus 13 Spielerinnen. Außerdem stehen auch einige Beachvolleyballerinnen im Kader. Leverkusen setzt überwiegend auf deutsche Nachwuchsspielerinnen der Jahrgänge 1996 bis 2004.

Cheftrainer ist Tigin Yaglioglu.

Kader – Saison 2021/22
Name Nr. Nation Größe Geburtsdatum Position
Laura Broekstra 11 Deutschland  Deutschland 1,91 m 1. März 1997 MB
Alicia-Mae Heimbach 16 Deutschland  Deutschland 1,89 m 11. Apr. 2001 U
Jule Hellmann 8 Deutschland  Deutschland 1,83 m 12. Sep. 1996 U
Alexa Kaminski 9 Deutschland  Deutschland 1,88 m 17. Feb. 2000 Z
Lena Overländer 7 Deutschland  Deutschland 1,83 m 24. Apr. 1996 AA
Sarah Overländer 3 Deutschland  Deutschland 1,85 m 24. Apr. 1996 AA
Wiebke Ritter 17 Deutschland  Deutschland 1,79 m 23. Sep. 2003 Z
Malin Schäfer 13 Deutschland  Deutschland 1,84 m 4. Dez. 1998 Z
Finja Schul 18 Deutschland  Deutschland 1,88 m 3. März 2004 U
Klara Single 14 Deutschland  Deutschland 1,69 m 12. Jan. 2000 L
Laurine Vinkensteijn 12 Niederlande  Niederlande 1,87 m 23. Juli 1994 MB
Charlotta Werscheck 10 Deutschland  Deutschland 1,86 m 19. Aug. 1998 AA
Clara Wübbeke 5 Deutschland  Deutschland 1,89 m 20. Juni 2001 MB

Positionen: AA = Annahme/Außen, D = Diagonal, L = Libero, MB = Mittelblock, U = Universal, Z = Zuspiel

GeschichteBearbeiten

Die Männermannschaft von Bayer Leverkusen wurde 1979, 1989 und 1990 deutscher Meister und gewann 1988 den DVV-Pokal, bevor sie 1991 zum SV Bayer Wuppertal transferiert wurde, der 1995 erneut den DVV-Pokal gewann. 1985 wurde die Zweitliga-Frauenmannschaft des Post SV Köln integriert, die 1991 in die 1. Bundesliga aufstieg.

BundesligaBearbeiten

Die Frauen von Bayer Leverkusen spielten seit 1995 in der ersten Liga und waren 1999 und 2004 Vizemeister. In den Spielzeiten 2005/06 und 2006/07 kamen sie jedoch nicht über die Playdown-Runde hinaus und mussten sich jeweils mit dem neunten Platz begnügen. In der Saison 2007/08 erreichten sie wieder die Meisterrunde und belegten den sechsten Rang. In der Saison 2008/09 landete man auf Platz zwölf.

Auch zur Saison 2009/10 hatte sich die erste Frauenmannschaft des Vereins souverän für die erste Liga qualifiziert und wurde auch gemeldet, musste jedoch nachträglich zurückgezogen werden, weil Bayer einige zehntausend Euro nicht aufbringen konnte, um die Saison zu finanzieren. Nahezu alle Spielerinnen, darunter Nationalspielerinnen, wechselten zu anderen Vereinen. Die in der zweiten Liga Nord bestrittene Spielzeit 2009/10 spielte die erste Frauenmannschaft äußerst erfolgreich und sicherte sich frühzeitig Meisterschaft, musste aber aus finanziellen Gründen auf den Aufstieg in die erste Liga verzichten. Gleiches gelang in derselben Spielzeit der ersten Männermannschaft, auch sie wurde Meister der zweiten Liga und musste aus finanziellen Gründen das Aufstiegsrecht an die A!B!C Titans Berg. Land abtreten. In der Saison 2010/11 gewann die Frauen-Mannschaft erneut die Meisterschaft der zweiten Liga Nord und nahm diesmal das Aufstiegsrecht in die erste Bundesliga in Anspruch. Die Zweitliga-Spielberechtigung der Männermannschaft, die 2010/11 die Vizemeisterschaft errang, wurde dagegen an die TSG Solingen Volleys übertragen, zu der auch die meisten Leverkusener Spieler wechselten. 2011/12 belegten die Frauen in der Bundesliga nur den vorletzten Platz und mussten somit die erste Liga nach einem Jahr wieder verlassen. 2012/13 und 2015/16 wurden die Volleyballerinnen Meister der 2. Bundesliga Nord, nahmen aber ihr Aufstiegsrecht in die erste Bundesliga erneut nicht wahr.[1] In den Saisons 2016/17, 2017/18 und 2018/19 wurde das TSV Team jeweils Vizemeister. In der Saison 2019/2020 belegte das Team den fünften Platz (vorzeitiger Abbruch der Saison aufgrund der Corona-Pandemie). Die Saison 2020/21 schloss das Team mit 19 Punkten Vorsprung vor dem Tabellenzweiten bei nur einer Niederlage auf Platz eins ab und wurde Meister der Liga. Bayer Leverkusen verzichtete jedoch auf den Aufstieg in die Bundesliga.[2]

DVV-PokalBearbeiten

In der Saison 2003/04 verlor die Leverkusenerinnen das Halbfinale gegen den späteren Pokalsieger USC Münster mit 2:3. Das gleiche Duell gab es ein Jahr später beim Endspiel in Bonn und erneut war Bayer unterlegen. In der Saison 2005/06 schied Leverkusen bereits im Viertelfinale gegen Vilsbiburg aus und im Halbfinale 2006/07 kam das Aus gegen den Schweriner SC. In der Saison 2007/08 mussten sich die Bayer-Frauen bereits im Achtelfinale dem Dresdner SC geschlagen geben. In der Saison 2008/09 verlor man im Viertelfinale gegen Vilsbiburg. Als Zweitligist schieden die Leverkusenerinnen gegen den gleichen Gegner im Achtelfinale 2009/10 aus.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Andreas Born: Leverkusen: Ausgelassene Meisterfeier in Leverkusen. In: leverkusen.com/born. 14. April 2013, abgerufen am 4. Oktober 2020.
  2. www.volleyball-bundesliga.de, abgerufen am 29. April 2021