Hauptmenü öffnen
Bilanz

Flagge Zyperns
Übertragende Rundfunkanstalt
CyBC
Erste Teilnahme
1981
Anzahl der Teilnahmen
36 (Stand 2019)
Höchste Platzierung
2 (2018)
Höchste Punktzahl
436 (2018)
Niedrigste Punktzahl
2 (1999)
Punkteschnitt (seit erstem Beitrag)
61,75 (Stand 2019)
Punkteschnitt pro abstimmendem Land im 12-Punkte-System
2,34 (Stand 2019)

Dieser Artikel befasst sich mit der Geschichte der Republik Zypern als Teilnehmer am Eurovision Song Contest.

Regelmäßigkeit der Teilnahme und Erfolge im WettbewerbBearbeiten

 
Eleni Foureira (Mitte), holte 2018 Zyperns bisher bestes Ergebnis im Wettbewerb

Die Republik Zypern nahm erstmals 1981 am Eurovision Song Contest teil. Beim Debüt war das Land auch sofort erfolgreich und erreichte Platz 6 von 20. Auch 1982 konnte sich die Republik Zypern eine Platzierung unter den besten Zehn ergattern, da die Sängerin Anna Vissi Platz 5 von 18 erreichte. Mit 85 Punkten hielt sie zudem für einige Jahre die höchste Punktzahl der Republik Zyperns. 1983 hingegen war das Land erstmals weniger erfolgreich und belegte lediglich Platz 16 von 20. Auch in den Folgejahre konnte das Land nicht an die erfolgreichen ersten zwei Teilnahmen anknüpfen. So folgten 1984 mit Platz 15 und 1985 mit Platz 16 von je 19 Ländern jeweils weitere Platzierungen im unteren Tabellendrittel. 1986 erreichte die Republik Zypern dann ihren Tiefpunkt. So landete die Sängerin Elpida auf den letzten Platz im Finale und holte somit die bis heute schlechteste Platzierung der Republik Zypern. Erst in den Folgejahre wurde das Land wieder erfolgreicher im Wettbewerb.

Schließlich erreichte die Sängerin Alexia 1987 mit Platz 7 von 22 die beste Platzierung seit fünf Jahren. Auch 1988 plante das Land teilzunehmen, allerdings stellte sich heraus, dass das von der Republik Zypern ausgewählte Lied Thimame des Sängers Yiannis Dimitrou entgegen den Regeln bereits 1984 am Vorentscheid teilgenommen hatte, woraufhin der Fernsehsender CyBC freiwillig den Beitrag zurückzog.[1] Bereits 1989 war das Land aber wieder im Wettbewerb vertreten und erreichte bei seiner Rückkehr Platz 11. Auch 1990 folgte eine Platzierung im Mittelfeld mit Platz 14 von 22. 1991 erreichte das Land dann seine erste Platzierung unter den besten Zehn seit 1987 mit Platz 9. 1992 verpasste das Land dann mit der Sängerin Evridiki, die Platz 11 belegte, knapp eine Platzierung unter den besten Zehn. 1993 hingegen war das Land weit von einer solchen Platzierung entfernt. Schließlich belegte das Duo Zymboulakis & van Beke lediglich Platz 19 von 25. 1994 versuchte es die Sängerin Evridiki erneut eine Platzierung unter den besten Zehn zu erreichen. Erneut belegte sie allerdings nur Platz 11. Von 1995 bis 1997 war die Republik dann sehr erfolgreich. So erreichte das Land 1995 und 1996 jeweils Platz 9. 1997 erreichte das Duo Hara & Andreas Konstantinou dann Platz 5 und somit die beste Platzierung seit Anna Vissi 1982. Mit 98 Punkten erreichten sie sogar mehr Punkte als Anna Vissi 1982, so dass sie eine neue Höchstpunktzahl für die Republik Zypern erreichten. Damit waren sie bis dahin der erfolgreichste Beitrag der Republik Zypern. Danach konnte das Land aber erstmal nicht an diese Erfolge anknüpfen.

So erreichte das Land zwar 1998 noch Platz 11, holte aber im Folgejahr die schlechteste Platzierung seit zwölf Jahren. Die Sängerin Marlain landete schließlich nur auf dem vorletzten Platz und erhielt lediglich zwei Punkte, was bis heute die niedrigste Punktzahl der Republik Zypern darstellt. Auch im Jahre 2000 war das Land wenig erfolgreich. Das Duo Voice holte schließlich lediglich Platz 21 von 24. Nach diesen schlechten Platzierungen musste das Land 2001 beim Wettbewerb aussetzen, kehrte aber bereits 2002 wieder zum Wettbewerb zurück. Von nun an verlief der Wettbewerb für die Republik Zypern wie eine Achterbahnfahrt. Schließlich war die Rückkehr 2002 sehr erfolgreich und das Land belegte am Ende Platz 6. 2003 hingegen stand die Republik Zypern wieder am Tabellenende und landete auf Platz 20 von 26. 2004 folgte dann der nächste Erfolg. So musste das Land zwar im neu eingeführten Halbfinale antreten, konnte sich von dort aus aber für das Finale qualifizieren. Dort belegte die Sängerin Lisa Andreas dann Platz 5 und holte mit 170 Punkten eine neue Höchstpunktzahl für die Republik Zypern. Außerdem war sie damit die bis dahin erfolgreichste Interpretin des Landes. Nach diesem Erfolg, folgte 2005 wieder ein eher schlechteres Ergebnis. Schließlich wurde das Land zum bereits zweiten Mal vom Sänger Constantinos vertreten, der bereits 1996 Platz 9 für das Land holte. An diesem Erfolg konnte er allerdings nicht anknüpfen und landete auf Platz 18 von 24. Daher musste Zypern 2006 am Halbfinale teilnehmen, verpasste dort aber erstmals den Finaleinzug, nachdem die Sängerin Annette Artani lediglich Platz 15 im Halbfinale erreichte. 2007 trat dann die Sängerin Evridiki, die die Republik Zypern bereits 1992 und 1994 vertrat, erneut an. Aber auch sie landete im Halbfinale nur auf Platz 15, so dass das Land erneut das Finale verpasste. Damit fehlte Zypern erstmals zwei Mal in Folge in einem Finale des Wettbewerbes. Auch 2008 und 2009 schafften es die zypriotischen Interpreten nicht das Land ins Finale zurückzubringen und landeten auf Platz 15 und Platz 14. Erst 2010 gelang der Republik Zypern wieder der Finaleinzug, nachdem sich Jon Lilygreen & The Islanders knapp für das Finale qualifizierten. Aber auch im Finale war der Erfolg relativ gering, denn der Beitrag Life Looks Better in Spring landete lediglich auf Platz 21. 2011 schied das Land dann wieder im Halbfinale aus und landete dort lediglich auf dem vorletzten Platz, was die schlechteste Platzierung seit 1999 darstellte. 2012 hingegen erreichte die Republik Zypern wieder das Finale, konnte dort mit Platz 16 aber die beste Platzierung seit 2004 erreichen. Nach diesem kleinen Lichtblick folgte 2013 aber wieder die Enttäuschung. Schließlich verpasste das Land, wie 2011 schon, das Finale und landete im Halbfinale nur auf dem vorletzten Platz. 2014 zog sich das Land dann erstmals freiwillig aus dem Wettbewerb zurück. Schließlich verzichtete die Republik Zypern aus Kostengründen auf eine Teilnahme am Eurovision Song Contest 2014 in Kopenhagen. Zuvor zog sich das Land nur aus Plagiatsvorwürfen vom Wettbewerb zurück, während das Land 2001 aufgrund der damaligen Regeln aussetzen musste. Bereits 2015 kehrte das Land aber wieder zum Wettbewerb zurück.

Von nun an war das Land wieder etwas erfolgreicher im Wettbewerb. Schließlich konnte sich die Republik Zypern 2015 erstmals seit drei Jahren für das Finale qualifizieren. Trotzdem war das Land weiterhin wenig erfolgreich im Finale und landete lediglich auf Platz 22. Auch 2016 gelang dem Land die Finalqualifikation, so dass die Republik Zypern erstmals seit 2005 zwei Mal in Folge im Finale vertreten war. Aber auch hier belegte der zypriotische Beitrag im Finale nur Platz 21. Auch 2017 wurde zwar das Finale erreicht, am Ende wurde aber nur Platz 21 verbucht. 2018 folgte dann die bisher erfolgreichste Teilnahme der Republik Zypern am Wettbewerb. Nachdem die Sängerin Eleni Foureira Platz 2 im Halbfinale erreichen konnte, belegte ihr Titel Fuego ebenfalls den zweiten Platz im Finale, was die beste Platzierung des Landes ist. Mit 436 Punkten holte sie zudem eine neue Höchstpunktzahl für die Republik Zypern. Mit dieser Platzierung und der dazugehörigen Punktzahl ist sie nun die erfolgreichste zypriotische Interpretin. Auch 2019 wurde eine weibliche Interpretin intern ausgewählt. Die Sängerin Tamta konnte zwar nicht an Foureiras Erfolg anknüpfen, holte im Finale mit Platz 13 aber trotzdem eine bessere Platzierung als ihre vorherigen männlichen Vertreter.

Insgesamt landeten also 15 von den 36 Beiträgen in der linken Tabellenhälfte. Dazu landete das Land bisher nur ein Mal auf dem letzten Platz. Außerdem verpasste das Land insgesamt sechsmal das Finale. Trotzdem erreichte das Land bisher einmal Platz 2 und dreimal Platz 5. Mit einigen weiteren Platzierungen unter den besten Zehn, gehört Zypern zu den durchschnittlich erfolgreichen Ländern im Wettbewerb. Trotzdem ist anzumerken, dass seit dem erstmaligen Sieg Portugals im Jahre 2017 die Republik Zypern mit 36 Teilnahmen das Land ist, welches am häufigsten im Wettbewerb vertreten war, ohne je zu gewinnen. Portugal benötige schließlich 49 Teilnahmen um den Wettbewerb zu gewinnen.

Liste der BeiträgeBearbeiten

Farblegende: – 1. Platz. – 2. Platz. – 3. Platz. – Punktgleichheit mit dem letzten Platz. – ausgeschieden im Halbfinale/in der Qualifikation/im osteuropäischen Vorentscheid. – keine Teilnahme/nicht qualifiziert.

Jahr Interpret Titel
Musik (M) und Text (T)
Sprache Übersetzung Finale Halbfinale/
Qualifikation
Nationaler
Vorentscheid
Platz Punkte Platz Punkte
1981 Island Monica
Μόνικα
M: Doros Georgiadis; T: Stavros Sideras
Griechisch 6 / 20 69 Direkte Teilnahme interne Auswahl
1982 Anna Vissi
Άννα Βίσση
Mono i agapi
Μόνο ή αγάπη
M/T: Anna Vissi
Griechisch Nur die Liebe 5 / 18 85 interne Auswahl
1983 Stavros & Dina
Σταύρος & Δήνα
I agapi akoma zi
Η αγάπη ακόμα ζει
M/T: Stavros Sideras
Griechisch Die Liebe ist noch am Leben 16 / 20 26 interne Auswahl
1984 Andy Paul Anna Maria Lena
Άννα Μαρία Λένα
M/T: Andy Paul
Griechisch 15 / 19 31 Nationaler Vorentscheid
1985 Lia Vissi
Λία Βίσση
To katalava arga
Το κατάλαβα αργά
M/T: Lia Vissi
Griechisch Ich habe es zu spät gemerkt 16 / 19 15 interne Auswahl
1986 Elpida
Ελπίδα
Tora zo
Τώρα ζω
M: Peter Yiannakis; T: Peter Yiannakis, Fivos Gavris
Griechisch Jetzt lebe ich 20 / 20 4 interne Auswahl
1987 Alexia
Αλέξια
Aspro-mavro
Άσπρο – μαύρο
M: Andreas Papapaulou; T: Maria Papapaulou
Griechisch Weiß-schwarz 7 / 22 80 interne Auswahl
1988 Giannis Demetriou
Γιάννης Δημητρίου
Thimame
Θυμάμαι
M: John Vickers; T: Aristos Moskovaki
Griechisch Erinnern Teilnahme zurückgezogen
Lied regelwidrig
interne Auswahl
1989 Fani Polymeri & Giannis Savvidakis
Φανή Πολυμέρη & Γιάννης Σαββιδάκης
Apopse as vrethoume
Απόψε ας βρεθούμε
M: Marios Meletiou; T: Efi Meletiou
Griechisch Befinden wir uns heute Nacht 11 / 22 51 Direkte Teilnahme interne Auswahl
1990 Haris Anastasiou
Χάρης Αναστασίου
Milas poli
Μιλάς πολύ
M: John Vickers; T: Haris Anastasiou
Griechisch Du redest zu viel 14 / 22 36 Nationaler Vorentscheid
1991 Elena Patroklou
Ελενα Πατρόκλου
S.O.S.
M: Kypros Charalambus; T: Andreas Christou
Griechisch 9 / 22 60 Nationaler Vorentscheid
1992 Evridiki
Ευριδίκη
Teriazoume
Ταιριάζουμε
M/T: Giorgos Theophanous, Leonidas Malenis
Griechisch Wir vertragen uns 11 / 23 57 Nationaler Vorentscheid
1993 Zymboulakis & van Beke
Ζυμπουλάκης & van Beke
Mi stamatas
Μη σταματάς
M: Aristos Moskovakis; T: Rodoula Papalambrianou
Griechisch Hör nicht auf 19 / 25 17 Nationaler Vorentscheid
1994 Evridiki
Ευριδίκη
Ime anthropos ki ego
Είμαι άνθρωπος κι εγώ
M/T: Giorgos Theophanous
Griechisch Ich bin auch ein Mensch 11 / 25 51 Direkt für das Finale qualifiziert Nationaler Vorentscheid
1995 Alexandros Panayi
Αλέξανδρος Παναγής
Sti fotia
Στη φωτιά
M/T: Alexandros Panayi
Griechisch Im Feuer 9 / 23 79 Nationaler Vorentscheid
1996 Constantinos
Κωνσταντίνος
Mono gia mas
Μόνο για μας
M: Andreas Giorgallis; T: Rodoula Papalambrianou
Griechisch Nur für uns 9 / 23 72 15 / 29 42 Nationaler Vorentscheid
1997 Hara & Andreas Konstantinou
Χαρά & Ανδρέας Κωνσταντίνου
Mana mou
Μάνα μου
M/T: Constantina Konstantinou
Griechisch Mutterland 5 / 25 98 Direkt für das Finale qualifiziert Nationaler Vorentscheid
1998 Michalis Hatzigiannis
Μιχάλης Χατζηγιάννης
Genesis
Γένεσις
M: Michael Hajiyanni; T: Zenon Zindilis
Griechisch 11 / 25 37 Nationaler Vorentscheid
1999 Marlain
Μαρλαίν
Tha ’ne erotas
Θά 'ναι έρωτας
M: Yiorgos Kallis; T: Andreas Karanicolas
Griechisch Es wird Liebe sein 22 / 23 2 Nationaler Vorentscheid
2000 Voice Nomiza
Νόμιζα
M: A. Panayi; T: A. Panayi, Silvia M. Klemm
Griechisch, Italienisch Ich habe geglaubt 21 / 24 8 Nationaler Vorentscheid
2001 Nicht qualifiziert
2002 One Gimme
M/T: Giorgos Theophanous
Englisch Gib mir 6 / 24 85 Direkt für das Finale qualifiziert interne Auswahl
2003 Stelios Konstantas
Στέλιος Κωνσταντάς
Feeling Alive
M/T: Stelios Constantas
Englisch Ich fühle mich lebendig 20 / 26 15 interne Auswahl
2004 Lisa Andreas Stronger Every Minute
M/T: Mike Connaris
Englisch Jede Minute stärker 5 / 24 170 5 / 22 149 Nationaler Vorentscheid
2005 Constantinos
Κωνσταντίνος Χριστοφόρου
Ela ela
Ελα Ελα
M/T: Constantinos Christoforou
Griechisch Komm, komm 18 / 24 46 Direkt für das Finale qualifiziert Nationaler Vorentscheid
2006 Annette Artani Why Angels Cry
M/T: Peter Yiannakis
Englisch Warum Engel weinen Ausgeschieden 15 / 23 57 A Song for Europe 2006
2007 Evridiki
Ευριδίκη
Comme ci, comme ça
M: Dimitris Korgialas; T: Poseidonas Giannopoulos
Englisch, Französisch So la la Ausgeschieden 15 / 28 65 interne Auswahl
2008 Evdokia Kadi
Ευδοκία Καδή
Femme fatale
M: Nicos Evagelou; T: Vangelis Evangelou
Griechisch Schicksalsschwere Frau Ausgeschieden 15 / 19 36 Nationaler Vorentscheid
2009 Christina Metaxa
Χριστίνα Μεταξά
Firefly
M/T: Nikolas Metaxas
Englisch Glühwürmchen Ausgeschieden 14 / 19 32 Nationaler Vorentscheid
2010 Jon Lilygreen & The Islanders Life Looks Better in Spring
M: Nasos Lambrianides, Melis Konstantinou; T: Nasos Lambrianides
Englisch Das Leben sieht besser aus im Frühling 21 / 25 27 10 / 17 67 Eurovision 2010: Epilogi tis Kipriakis Simmetohis
2011 Christos Mylordos
Χρίστος Μυλόρδος
San aggelos s’agapisa
Σαν άγγελος σ' αγάπησα
M: Andreas Anastasiou; T: Michalis Antoniou
Griechisch Ich liebte dich wie einen Engel Ausgeschieden 18 / 19 16 Performance 2011
2012 Ivi Adamou
Ήβη Αδάμου
La La Love
M/T: Alex Papakonstantinou, Björn Djupström, Alexandra Zakka, Viktor Svensson
Englisch La La Liebe 16 / 26 65 7 / 18 91 A Song for Ivi
2013 Despina Olympiou
Δέσποινα Ολυμπίου
An me thimase
Aν με θυμάσαι
M: Andreas Giorgallis; T: Zenon Zindilis
Griechisch Wenn du dich an mich erinnerst Ausgeschieden 15 / 16 11 interne Auswahl
2014 Auf Teilnahme verzichtet
2015 John Karayiannis
Γιάννης Καραγιάννης
One Thing I Should Have Done
M/T: John Karagiannis, Mike Connaris
Englisch Eine Sache, die ich hätte tun sollen 22 / 27 11 6 / 17 87 Eurovision Song Project
2016 Minus One Alter Ego
M/T: Thomas G:son, Minus One
Englisch Alter Ego 21 / 26 96 8 / 18 164 interne Auswahl
2017 Hovig
Χουίγ / Հովիկ
Gravity
M/T: Thomas G:son
Englisch Schwerkraft 21 / 26 68 5 / 18 164 interne Auswahl
2018 Eleni Foureira
Ελένη Φουρέιρα
Fuego
M/T: Alex Papaconstantinou, Geraldo Sandell, Anderz Wrethov, Viktor Svensson, Didrick
Englisch, Spanisch Feuer 2 / 26 436 2 / 19 262 interne Auswahl
2019 Tamta
Τάμτα
Replay
M/T: Alex Papaconstantinou, Geraldo Sandell („Teddy Sky“), Kristoffer Fogelmark, Albin Nedler, Viktor Svensson
Englisch Wiederholung 13 / 26 109 9 / 17 149 interne Auswahl

SprachenBearbeiten

Amtssprachen der Republik Zypern sind Griechisch und Türkisch, wobei in den Jahren, in denen jedes Land in einer Landessprache singen musste, alle Beiträge auf Griechisch vorgestellt wurden. Auch nach dem Fall der Sprachregel 1999 wurde der Beitrag in diesem Jahr auf Griechisch gesungen, im Folgejahr auf Griechisch und Italienisch. Daraufhin wurden die zyprischen Beiträge überwiegend auf Englisch gesungen, lediglich 2008, 2011 und 2013 wurde auf Griechisch gesungen; 2005 war nur die Titelzeile Griechisch. 2007 wurde Comme ci, comme ça vollständig auf Französisch vorgestellt. Fast alle im Original auf Griechisch gesungenen Lieder wurden auch auf Englisch aufgenommen. Ausnahmen waren die Jahre 1981, 1986, 1994 und 2000. Andere Beiträge wurden auch in anderen Sprachen wie Italienisch (1993, 1995, 1996, 2000) und Französisch (1992, 1994, 1996) aufgenommen und veröffentlicht. Seit 2015 sendete das Land nur englischsprachige Beiträge – jedoch wies das Lied Fuego von Eleni Foureira aus dem Jahr 2018 einen spanischen Titel auf, welcher im Refrain öfters wiederholt wurde.

Nationale VorentscheideBearbeiten

Die ersten drei Beiträge der Republik Zypern wurden intern ausgewählt, bevor 1984 erstmals ein nationaler Vorentscheid mit vier Teilnehmern stattfand. In den Folgejahren wurde erneut intern gewählt, erst 1990 wurde wieder eine Vorausscheidung im Fernsehen übertragen. An ihr nahmen zehn Künstler teil, unter denen eine Jury den Sieger kürte. In den darauffolgenden Jahren nahmen jeweils acht Sänger teil (lediglich 1995 waren es sieben, da ein Beitrag zurückgezogen wurde) und eine Zuschauerjury mit 24 Mitgliedern wählte den Favoriten, ab 1995 war eine Expertenjury zuständig. 1999 und 2000 nahmen mehr Künstler teil, gewählt wurde aber weiterhin per Expertenjury. 2002 und 2003 wurde wieder auf eine interne Auswahl zurückgegriffen, ebenso 2005 und 2007. 2004 fand ein Vorentscheid mit zehn Teilnehmern statt; gewählt wurde per Jury und Telefonvoting. 2006 fanden vor dem Finale zwei Halbfinalrunden mit je zehn Teilnehmern statt, von denen sich jeweils die fünf besten qualifizierten. Abgestimmt wurde erstmals ausschließlich per Telefon. 2007 wurde intern ausgewählt, danach fanden wieder Vorentscheide mit je zehn Kandidaten statt, wobei die Modi variierten. 2008 hatte das Televoting eine Mehrheit, die 60 % betrug. 2009 wählte man vollständig per Telefon, 2010 wurde – wie 2004 – gemischt gewählt. Für 2011 entschied man sich für die Castingshow Performance und wählte dann den Song für den Sieger intern aus. 2012 wurde die Sängerin intern und der Beitrag öffentlich ausgewählt.[2] 2015 fand eine groß angelegte Vorentscheidung statt, an der nur zypriotische Sänger teilnehmen konnten.[3] 2013, 2016, 2017, 2018 und 2019 hingegen wählte CyBC seine Beiträge intern aus.

PunktevergabeBearbeiten

Folgende Länder erhielten die meisten Punkte von oder vergaben die meisten Punkte an die Republik Zypern (Stand: 2019):

Die meisten im Finale vergebenen Punkte
Platz Land Punkte
1 Griechenland  Griechenland 348
2 Spanien  Spanien 123
3 Russland  Russland 120
4 Italien  Italien 119
Schweden  Schweden 119
Die meisten im Finale erhaltenen Punkte
Platz Land Punkte
1 Griechenland  Griechenland 307
2 Malta  Malta 094
3 Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 089
4 Spanien  Spanien 072
5 Schweden  Schweden 069
Die meisten insgesamt vergebenen Punkte
Platz Land Punkte
1 Griechenland  Griechenland 467
2 Russland  Russland 169
3 Schweden  Schweden 163
4 Spanien  Spanien 123
5 Bulgarien  Bulgarien 120
Die meisten insgesamt erhaltenen Punkte
Platz Land Punkte
1 Griechenland  Griechenland 448
2 Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 158
3 Armenien  Armenien 122
4 Malta  Malta 119
5 Spanien  Spanien 112

Vergaben der HöchstwertungBearbeiten

Seit 1981 vergab die Republik Zypern die Höchstpunktzahl an elf verschiedene Länder, davon 25 Mal an Griechenland. Im Halbfinale dagegen vergab die Republik Zypern die Höchstpunktzahl an neun verschiedene Länder, davon neunmal an Griechenland.

Höchstwertung (Finale)
Jahr Land Platz
(Finale)
1981 Irland  Irland 5
1982 Deutschland  Deutschland 1
1983 Griechenland  Griechenland 14
1984 Schweden  Schweden 1
1985 Deutschland  Deutschland 2
1986 Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Jugoslawien 11
1987 Griechenland  Griechenland 10
1988 Teilnahme zurückgezogen
1989 Griechenland  Griechenland 9
1990 Italien  Italien 1
1991 Spanien  Spanien 4
1992 Griechenland  Griechenland 5
1993 Griechenland  Griechenland 9
1994 Griechenland  Griechenland 14
1995 Griechenland  Griechenland 12
1996 Portugal  Portugal 6
1997 Griechenland  Griechenland 12
1998 Griechenland  Griechenland 20
1999 Island  Island 2
2000 Russland  Russland 2
2001 Nicht qualifiziert
2002 Griechenland  Griechenland 17
2003 Griechenland  Griechenland 17
2004 Griechenland  Griechenland 3
2005 Griechenland  Griechenland 1
2006 Griechenland  Griechenland 9
2007 Griechenland  Griechenland 7
2008 Griechenland  Griechenland 3
2009 Griechenland  Griechenland 7
2010 Griechenland  Griechenland 8
2011 Griechenland  Griechenland 7
2012 Griechenland  Griechenland 17
2013 Griechenland  Griechenland 6
2014 Auf Teilnahme verzichtet
2015 Italien  Italien 3
2016 Russland  Russland (J) 3
Bulgarien  Bulgarien (T) 4
2017 Griechenland  Griechenland (J & T) 19
2018 Schweden  Schweden (J) 7
Bulgarien  Bulgarien (T) 14
2019 Griechenland  Griechenland (J & T) 21
Höchstwertung (Halbfinale)
Jahr Land Platz
(Halbfinale)
2004 Griechenland  Griechenland 3
2005 Rumänien  Rumänien 1
2006 Armenien  Armenien 6
2007 Bulgarien  Bulgarien 6
2008 Georgien  Georgien 5
2009 Griechenland  Griechenland 4
2010 Armenien  Armenien 6
2011 Schweden  Schweden 1
2012 Griechenland  Griechenland 4
2013 Ukraine  Ukraine 3
2014 Auf Teilnahme verzichtet
2015 Schweden  Schweden 1
2016 Russland  Russland (J) 1
Griechenland  Griechenland (T) 16
2017 Griechenland  Griechenland (J & T) 10
2018 Israel  Israel (J) 1
Griechenland  Griechenland (T) 14
2019 Griechenland  Griechenland (J & T) 5

VerschiedenesBearbeiten

  • Seit der flächendeckenden Einführung des Televotings 1998 hat die Republik Zypern nahezu immer 12 Punkte an Griechenland gegeben und auch 12 Punkte aus Griechenland erhalten. 1998 war die Republik Zypern mit ihren zwölf Punkten das einzige Land, das Griechenland überhaupt Punkte gab. Eine Ausnahme gab es 2015, als beide Länder ihre 12 Punkte an Italien gegeben haben. Griechenland gab der Republik Zypern 10 Punkte, während die Republik Zypern Griechenland nur 8 Punkte gab, da auch das Nachbarland Albanien beim Eurovision Song Contest ein Favorit im südeuropäischen Raum war. 2016, im ersten Jahr mit getrennter Jury- und Zuschauerwertung, scheiterte Griechenland erstmals im Halbfinale und konnte somit im Finale keine Punkte aus Zypern erhalten. Im Halbfinale hatten die griechischen und zyprischen Zuschauer sich gegenseitig erneut die Höchstpunktzahl gegeben, während sich die Jurys beider Länder für Russland entschieden hatten.
  • 2003 hat die Republik Zypern erstmals Punkte an die Türkei vergeben, 2004 erstmals Punkte aus der Türkei erhalten.
  • 2014 nahm die Republik Zypern erstmals freiwillig nicht am Eurovision Song Contest teil. Bisher gab es auch nur eine wegen Plagiatsvorwürfen zurückgenommene Teilnahme sowie eine wegen der schlechten Vorjahresplatzierungen nicht gestattete Teilnahme. Des Öfteren hingegen schaffte es die Republik Zypern bis 2013 nicht durch das Semifinale.

ImpressionenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. eurovisionsongs.net (Memento vom 1. März 2009 im Internet Archive)
  2. esctoday.com
  3. eurofire.blog.de (Memento vom 1. Juni 2014 im Internet Archive)