Eleni Foureira

Albanisch-Griechische Sängerin, Schauspielerin, Tänzerin und Modedesignerin

Eleni Foureira (griechisch Ελένη Φουρέιρα; * 7. März 1987 in Fier, Albanien als Entela Fureraj) ist eine griechische Sängerin, Schauspielerin, Tänzerin und Modedesignerin albanischer Abstammung.

Eleni Foureira beim Eurovision Song Contest 2018
Eleni Foureira beim Eurovision Song Contest 2018
Chartplatzierungen
(vorläufig)
Erklärung der Daten
Singles[1]
To Party De Stamata (mit Midenistis)
  GR 3 2012 (…Template:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/vorläufig/2012 Wo.)
Tranquila (mit J Balvin)
  GR 1Template:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/NR1-Link 2014 (…Template:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/vorläufig/2014 Wo.)
Fuego
  GR 1Template:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/NR1-Link 2018 (7 Wo.)
  DE 81 18.05.2018 (1 Wo.)
  AT 35 25.05.2018 (1 Wo.)
  CH 46 20.05.2018 (1 Wo.)
  UK 64 24.05.2018 (1 Wo.)
Caramela
  GR 2 2018 (…Template:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/vorläufig/2018 Wo.)
Tómame
  GR 1Template:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/NR1-Link 2018 (…Template:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/vorläufig/2018 Wo.)
Loquita (mit Claydee)
  GR 1Template:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/NR1-Link 2019 (…Template:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/vorläufig/2019 Wo.)

LebenBearbeiten

Eleni Foureira wurde als Tochter eines Bauarbeiters und einer Schneiderin in einfachen Verhältnissen geboren. Zusammen mit ihren drei Geschwistern verließ sie Albanien, als sie etwa zehn Jahre alt war. Sie lebt seit diesem Zeitpunkt im griechischen Kallithea.[2]

Eleni Foureira ist seit 2016 mit dem spanischen Fußballspieler Alberto Botía liiert.

Sie war Mitglied der von 2007 bis 2009 existierenden Girlgroup Mystique, ehe sie eine Solokarriere verfolgte. 2010 erschien ihr Debütalbum bei Universal Music Greece, das in Griechenland und Zypern Platinstatus erreichte.

2018 vertrat sie mit dem Titel Fuego Zypern beim Eurovision Song Contest und belegte Platz zwei hinter Israel.

DiskografieBearbeiten

AlbenBearbeiten

  • 2010: Eleni Foureira
  • 2012: Ti Poniro Mou Zitas
  • 2014: Anemos agapis
  • 2017: Vasilissa

SinglesBearbeiten

  • 2010: Chica Bomb (Remix) (mit Dan Bălan)
  • 2010: To ’Cho (Pom Pom)
  • 2010: Ase Me
  • 2011: Mia Nychta Mono (mit Thirio)
  • 2011: Paixe Mazi Mou (Fun) (mit Ciprian Rodu)
  • 2011: Reggaeton
  • 2012: To Party De Stamata (mit Midenistis)
  • 2012: All I Need
  • 2012: Stou Erota Tin Trela
  • 2012: Fotia (mit NEVMA)
  • 2012: Pio Erotas Pethaineis
  • 2013: Sweetest Love
  • 2013: Rantevou Stin Paralia
  • 2013: Anemos Agapis
  • 2013: Pes To Kathara (mit Vasilis Karras)
  • 2014: Vazo Tin Kardia
  • 2014: Party Sleep Repeat (PSR)
  • 2014: Tranquila (mit J Balvin)
  • 2014: Mou Pan i Agapi
  • 2015: Ladies (Stand Up)
  • 2015: Pio Dinata
  • 2015: Sto Theo Me Paei (Golden Boy)
  • 2016: Den Sou Chrostao Agapi
  • 2016: Delicious (mit Butrint Imiri)
  • 2016: Ti Koitas (mit MIKE)
  • 2016: 2017 S’agapo
  • 2017: Mono Gia Sena
  • 2017: To Kati Pou Echeis
  • 2017: Send for Me (mit A.M. SNiPER & Afro B)
  • 2017: Vasilissa
  • 2017: 2018 S’agapo
  • 2018: Fuego
  • 2018: Caramela
  • 2018: Tómame
  • 2019: Triumph
  • 2019: Gypsy Woman - La-Da-Dee
  • 2019: El Ritmo Psicodélico
  • 2019: Call Ya
  • 2019: Barcelona
  • 2019: Maria
  • 2019: Loquita (mit Claydee)
  • 2019: Allo Level (mit Lil Barty)
  • 2019: 2020 S’agapo
  • 2020: Yayo
  • 2020: Temperatura
  • 2020: Light It Up

GastbeiträgeBearbeiten

  • 2019: Sirens (Kaan feat. Snoop Dogg & Eleni Foureira)

WeblinksBearbeiten

Commons: Eleni Foureira – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Chartquellen: DE AT CH UK
  2. Stefanie Grossmann: Eleni Foureira: Biografie der ESC-Teilnehmerin aus Zypern. In: eurovision.de. NDR, 8. Mai 2018, abgerufen am 22. Oktober 2019.