Kroatien beim Eurovision Song Contest

Dieser Artikel befasst sich mit Kroatien als Teilnehmer am Eurovision Song Contest.

Bilanz

Flagge Kroatiens
Übertragende Rundfunkanstalt
HRT
Erste Teilnahme
1993
Anzahl der Teilnahmen
26 (Stand 2021)
Höchste Platzierung
4 (1996, 1999)
Höchste Punktzahl
131 (1998)
Niedrigste Punktzahl
24 (1997)
Punkteschnitt (seit erstem Beitrag)
62,04 (Stand 2019)
Punkteschnitt pro abstimmendem Land im 12-Punkte-System
1,71 (Stand 2019)

Teilnahmen vor 1993Bearbeiten

Kroatien konnte bereits vor 1993 als Teil der SFR Jugoslawien auf eine 30-jährige Eurovisionsgeschichte zurückblicken. Dabei stellte der damalige kroatische Sender „TV Zagreb“ die meisten Beiträge, 10 von insgesamt 26:

  • 1963Vice Vukov belegte mit Brodovi in London den 11. Platz.
  • 1968Luci Kapurso und Hamo Hajdarhodžić schafften mit Jedan dan in London den 7. Platz.
  • 1969Ivan & M's belegten mit Pozdrav svijetu in Madrid nur den 13. Platz.
  • 1971Krunoslav Slabinac schaffte mit Tvoj dječak je tužan in Dublin auch nur den 14. Platz.
  • 1972Tereza erreichte mit Muzika i ti in Edinburgh den 9. Platz.
  • 1985 – Zorica Kondža feat. Josip Genda gewann den jugoslawischen Vorentscheid mit Pokora ging aber nicht in Göteborg an den Start, da der Termin des Wettbewerbes mit dem 5. Jahrestages des Todes von Tito zusammentraf.
  • 1986Doris Dragović belegte mit Željo moja in Bergen den 12. Platz.
  • 1987 – Die Gruppe Novi Fosili schaffte mit Ja sam za ples in Brüssel einen guten 4. Platz.
  • 1988 – Ein Jahr später erreichten die Gruppe Srebrna Krila mit Mangup in Dublin wieder einen guten 6. Platz.
  • 1989 – In Lausanne schaffte die Gruppe Riva mit Rock me den einzigen Sieg für Jugoslawien.
  • 1990 – Die letzte kroatische Vertreterin, Tajči belegte mit Hajde da ludujemo in ihrer Heimatstadt Zagreb einen guten 7. Platz.

Darüber hinaus gingen zwei kroatische Interpreten beim Eurovision Song Contest für Jugoslawien an den Start, aber waren keine Beiträge von TV Zagreb:

  • 1965 – Zwei Jahre nach seinem ersten Beitrag ging Vice Vukov mit Čežnja in Neapel an den Start und schaffte nur einen 12. Platz. (Offiziell ein Beitrag von TV Sarajevo (Bosnien und Herzegowina))
  • 1983Daniel kam mit Džuli in München auf einen guten 4. Platz. (Offiziell ein Beitrag von TV Titograd (Montenegro))

Regelmäßigkeit der Teilnahme und Erfolge im WettbewerbBearbeiten

 
Jacques Houdek holte 2017 Kroatiens beste Platzierung seit elf Jahren

Kroatien nahm erstmals 1993 als souveräner Staat teil. Zuvor musste das Land aber an der osteuropäischen Vorentscheidung der Europäischen Rundfunkunion (EBU) teilnehmen. Dort belegte die Band Put Platz 3 und qualifizierte sich somit für das Finale in Millstreet. Das Debüt verlief dabei zufriedenstellend, denn die Band Put landete auf Platz 15. 1994 durfte Kroatien dann teilnehmen ohne zuvor eine Qualifikationsrunde überstehen zu müssen. Am Ende belegte das Land mit Platz 16 eine ähnliche Platzierung wie im Vorjahr. Danach begann aber Kroatiens bis heute erfolgreichste Phase im Wettbewerb. So belegte die Band Magazin mit der Sängerin Lidija Platz 6 1995. 1996 konnte diese Platzierung sogar noch übertroffen werden als die Sängerin Maja Blagdan mit ihrem Lied Sveta ljubav Platz 4 belegte. In der internen Qualifikationsrunde der EBU belegte das Lied allerdings nur Platz 19, was aber ja zur Finalqualifikation reichte. 1997 konnten diese zwei erfolgreichen Jahre aber nicht weitergeführt werden, denn der kroatische Beitrag landete am Ende auf Platz 17. Die 24 Punkte 1997 stellen bis heute die niedrigste Punktzahl des Landes im Wettbewerb dar. Ebenso war diese Platzierung bis 2007 Kroatiens schlechteste Platzierung im Wettbewerb. 1998 war Kroatien aber wieder in der oberen Tabellenhälfte zu finden. Schließlich erreichte die Sängerin Danijela mit ihrem Lied Neka mi ne svane Platz 5. Mit 131 Punkten holte sie zudem die bis heute höchste Punktzahl Kroatiens im Wettbewerb. 1999 holte das Land dann seine bis heute beste Platzierung im Wettbewerb. So landete die Sängerin Doris Dragović, die Jugoslawien bereits 1986 präsentierte, mit ihrem Lied Marija Magdalena auf Platz 4 mit 118 Punkten. Da die Punktzahl höher ist als vom vierten Platz Kroatiens 1996, gilt Dragovićs Lied als best platzierter kroatischer Beitrag. Aber auch nach 1999 war Kroatien noch erfolgreich im Wettbewerb.

So landete der kroatische Beitrag im Jahre 2000 auf Platz 9. Auch 2001 gelang eine Platzierung unter den besten Zehn mit Platz 10. Damit war das Land seit 1998 ununterbrochen unter den zehn besten im Finale vertreten. 2002 verpasste Kroatiens dann erstmals eine Platzierung unter den besten Zehn seit 1997. Mit Platz 11 scheiterte das Land aber auch nur knapp an einer Platzierung unter den besten Zehn. 2003 wurde dann nur Platz 15 erreicht und somit das schlechteste Ergebnis seit 1997. 2004, als das Halbfinale eingeführt wurde, musste auch Kroatien an diesem teilnehmen. Mit Platz 9 qualifizierte sich das Land dann aber erfolgreich für das Finale, wo der Beitrag dann auf Platz 12 landete. 2005 gelang dann sogar Platz 4 im Halbfinale, im Finale wurde dann mit Platz 11 wieder nur knapp eine Platzierung unter den besten Zehn verpasst. Trotzdem reichte die Platzierung aus um 2006 direkt im Finale starten zu können. Denn durch die Auflösung Serbien & Montenegros 2006 wurde ein Startplatz im Finale 2006 frei, da der Staatenverbund zuvor Platz 7 belegte. So erhielt Kroatien als elf platzierter den Startplatz. Die Sängerin Severina landete dann aber am Ende auf Platz 12. 2007 musste das Land somit wieder am Halbfinale teilnehmen, belegte dort aber nur Platz 16, womit das Land erstmals seit seinem Debüt 1993 nicht am Finale teilnahm. 2008 erreichte der kroatische Beitrag dann zwar Platz 4 im Halbfinale und qualifizierte sich somit für das Finale, landete dort aber dann nur auf Platz 21. 2009 erreichte Kroatien dann nur dank der Back-Up Jury das Finale. 2008 und 2009 wählten nämlich eine Jury den zehnten Finalisten aus dem Halbfinale aus. So landete der Beitrag im Halbfinale nur auf Platz 13, allerdings wählte die Back-Up Jury den Beitrag zum zehnten Finalisten. Im Finale stand dann Platz 18 zu buche. 2010 landete Kroatien dann im Halbfinale erneut auf Platz 13, allerdings wurde die Back-Up Jury abgeschafft und nur noch die zehn besten Halbfinalisten zugelassen. Damit verpasste das Land erstmals seit 2007 wieder das Finale. Allerdings verpasste das Land auch in den Folgejahren stets das Finale. So landete der Beitrag 2011 auf Platz 15 im Halbfinale, der Beitrag von 2012 auf Platz 12 im Halbfinale und der Beitrag 2013 auf Platz 13 im Halbfinale. Nach diesen Misserfolgen und aus finanziellen Gründen zog sich Kroatien 2014 dann vom Wettbewerb zurück. Es war das erste Mal seit dem Debüt 1993, dass das Land freiwillig auf eine Teilnahme verzichtete.[1] Auch 2015 wurde aus diesen Gründen auf eine Teilnahme verzichtet. Erst 2016 kehrte das Land zum Wettbewerb zurück.

Die Rückkehr war dabei für Kroatien ein Erfolg. Denn erstmals seit sieben Jahren erreichte das Land das Finale, auch wenn die Qualifikation mit Platz 10 im Halbfinale knapp war. Im Finale wurde allerdings nur Platz 23 belegt. 2017 folgte der Sänger Jacques Houdek dann seiner Vorgängerin und qualifizierte sich ebenfalls für das Finale. Allerdings qualifizierte Kroatien sich als einziges Land des ehemaligen Jugoslawiens für das Finale. Dort erreichte das Lied My Friend dann aber Platz 13, Kroatiens bestes Ergebnis seit elf Jahren. 2018 war der Erfolg allerdings wieder vorbei, denn die Sängerin Franka belegte nur den drittletzten Patz im Halbfinale und verpasste somit erstmals seit 2013 die Finalqualifikation. 2019 konnte der Sänger Roko mit seinem Lied The Dream nicht das Finale erreichen. Auch 2021 verpasste die kroatische Sängerin Albina mit ihrem Song Tick Tock knapp das Finale und landete auf Platz elf.

Insgesamt landeten also elf von den 26 Beiträgen in der linken Tabellenhälfte. Dazu verpasste Kroatien achtmal das Finale, wurde allerdings auch noch nie Letzter. Mit keinen Platzierung innerhalb der besten drei, aber zwei vierten Plätzen und einem fünften Platz zählt Kroatien, trotz der eher schwächeren Phase in den 2010er Jahren, zu den durchschnittlich erfolgreichen Ländern im Wettbewerb.

Liste der BeiträgeBearbeiten

Farblegende: – 1. Platz. – 2. Platz. – 3. Platz. – Punktgleichheit mit dem letzten Platz. – ausgeschieden im Halbfinale/in der Qualifikation/im osteuropäischen Vorentscheid. – keine Teilnahme/nicht qualifiziert. – Absage des Eurovision Song Contests.

Jahr Interpret Titel
Musik (M) und Text (T)
Sprache Übersetzung Finale Halbfinale/
Qualifikation
Nationaler
Vorentscheid
Platz Punkte Platz Punkte
1993 Put Don’t Ever Cry
M: Andrej Basa; T: Đorđe Novković
Kroatisch, Englisch Weine niemals 15 / 25 31 3 / 7 51 Dora 1993
1994 Tony Cetinski Nek’ ti bude ljubav sva
M: Željen Klašterka; T: Željko Krznarić
Kroatisch All die Liebe soll dir gehören 16 / 25 27 Direkt für das Finale qualifiziert Dora 1994
1995 Magazin & Lidija Nostalgija
M: Tonči Huljić; T: Vjekoslava Huljić
Kroatisch Nostalgie 6 / 23 91 Dora 1995
1996 Maja Blagdan Sveta ljubav
M/T: Zrinko Tutić
Kroatisch Heilige Liebe 4 / 23 98 19 / 29 30 Dora 1996
1997 E.N.I. Probudi me
M: Davor Tolja; T: Alida Šarar
Kroatisch Weck mich auf 17 / 25 24 Direkt für das Finale qualifiziert Dora 1997
1998 Danijela Neka mi ne svane
M/T: Petar Grašo, Remi Kazinotti, Stjepan Kalogjera
Kroatisch Möge die Sonne für mich nicht aufgehen 5 / 25 131 Dora 1998
1999 Doris Dragović Marija Magdalena
M: Tonči Huljić; T: Vjekoslava Huljić
Kroatisch Maria Magdalena 4 / 23 118 Dora 1999
2000 Goran Karan Kada zaspu anđeli (Ostani)
M/T: Zdenko Runjić, Neno Ninčević, Nikša Bratoš
Kroatisch Wenn die Engel einschlafen (Bleibe) 9 / 24 70 Dora 2000
2001 Vanna Strings of My Heart
M: Tonči Huljić; T: Vjekoslava Huljić
Englisch Die Saiten meines Herzens 10 / 23 42 Dora 2001
2002 Vesna Pisarović Everything I Want
M/T: Milana Vlaović
Englisch Alles was ich will 11 / 24 44 Dora 2002
2003 Claudia Beni Više nisam tvoja
M/T: Andrej Babić
Kroatisch, Englisch Ich bin nicht mehr dein 15 / 26 29 Dora 2003
2004 Ivan Mikulić You Are the Only One
M: Ivan Mikulić, Vedran Ostojić; T: Duško Gruborović
Englisch Du bist die Einzige 12 / 24 50 9 / 22 72 Dora 2004
2005 Boris Novković feat. Lado Members Vukovi umiru sami
M: Franjo Valentić; T: Boris Novković
Kroatisch Wölfe sterben einsam 11 / 24 115 4 / 25 169 Dora 2005
2006 Severina Moja štikla
M: Boris Novković, Franjo Valentić; T: Severina Vučković
Kroatisch Mein Stiletto 12 / 24 56 Direkt für das Finale qualifiziert Dora 2006
2007 Dragonfly feat. Dado Topić Vjerujem u ljubav
M/T: Dado Topić
Kroatisch, Englisch Ich glaube an die Liebe Ausgeschieden 16 / 28 54 Dora 2007
2008 Kraljevi Ulice & 75 Cents Romanca
M/T: Miran Hadži Veljković
Kroatisch Romanze 21 / 25 44 4 / 19 112 Dora 2008
2009 Igor Cukrov feat. Andrea Šušnjara Lijepa Tena
M: Tonči Huljić; T: Vjekoslava Huljić
Kroatisch Schöne Tena 18 / 25 45 13 / 19 33 Dora 2009
2010 Feminnem Lako je sve
M: Branimir Mihaljević; T: Pamela Ramljak, Neda Parmać
Kroatisch Alles ist einfach Ausgeschieden 13 / 17 33 Dora 2010
2011 Daria Kinzer Celebrate
M: Boris Đurđević; T: Boris Đurđević, Marina Mudrinić
Englisch Feiern Ausgeschieden 15 / 19 41 Dora 2011
2012 Nina Badrić Nebo
M/T: Nina Badrić
Kroatisch Himmel Ausgeschieden 12 / 18 42 interne Auswahl
2013 Klapa s mora Mižerja
M/T: Goran Topolovac
Kroatisch Elend Ausgeschieden 13 / 16 38 interne Auswahl
2014
2015
Auf Teilnahme verzichtet
2016 Nina Kraljić Lighthouse
M/T: Andreas Grass, Nikola Paryla
Englisch Leuchtturm 23 / 26 73 10 / 18 133 interne Auswahl
2017 Jacques Houdek My Friend
M/T: Jacques Houdek, Tony Roberth Malm, Siniša Reljić, Fabrizio Laucella, Ines Prajo
Englisch, Italienisch Mein Freund 13 / 26 128 8 / 18 141 interne Auswahl
2018 Franka Crazy
M/T: Branimir Mihaljevic
Englisch Verrückt Ausgeschieden 17 / 19 63 interne Auswahl
2019 Roko The Dream
M: Jacques Houdek; T: Jacques Houdek, Andrea Čubrić, Charlie Mason
Englisch, Kroatisch Der Traum Ausgeschieden 14 / 18 64 Dora 2019
2020 Damir Kedžo Divlji vjetre
M/T: Ante Pecotić
Kroatisch Wilder Wind Absage wegen der COVID-19-Pandemie
durch die EBU
Dora 2020
2021 Albina Tick-Tock
M: Branimir Mihaljević, Max Cinnamon; T: Tihana Buklijaš Bakić
Englisch, Kroatisch Tick-Tack Ausgeschieden 11 / 16 110 Dora 2021

Nationale VorentscheideBearbeiten

Fast alle kroatischen Beiträge wurden im Rahmen des Musikfestivals Dora gewählt, welches erstmals 1992 stattfand und sich seitdem in Kroatien großer Beliebtheit erfreut. Lediglich 2012, 2013 sowie von 2016 bis 2018 wurden die kroatischen Beiträge intern ausgewählt. Allerdings fand in diesen Jahren auch das Dora-Festival nicht statt. 2002 wurde das Festival sogar erweitert und durch zwei Halbfinalrunden ergänzt. 2019, bei der Rückkehr des Festivals nach acht Jahren Pause, gab es allerdings wieder nur ein Finale mit 16 Teilnehmern. Seither wird dieses Format auch weiterverwendet.

SprachenBearbeiten

Der Großteil der Beiträge Kroatiens wurde in der Landessprache Kroatisch vorgestellt. Lediglich 2001, 2002, 2004, 2011, 2016 und 2018 wurde komplett auf Englisch gesungen. 1993, 2003, 2007 und 2019 entstanden jeweils Kroatisch-Englische-Mischversionen. 2017 sang das Land dann erstmals auf Italienisch, allerdings auch gemischt mit Englisch.

Beim Dora-Festival mussten die Beiträge oft auch auf Kroatisch gesungen werden, womit dies auch die Originalsprache vieler Lieder ist. 2001 wurde Strings of My Heart beim Vorentscheid auf Englisch und Kroatisch vorgestellt, in Kopenhagen aber ganz auf Englisch. 2003 wurde der letzte Refrain auf Englisch gesungen. Die Beiträge 1993 und 2007 waren von vorneherein als zweisprachig geplant, wobei ersterer trotz Sprachreglementierung einen auffällig hohen Anteil an englischer Sprache beinhaltete.[2] Die Beiträge aus den Jahren 2005, 2006 und 2007 sind die einzigen, von denen keine vollkommen englischsprachige Fassung aufgenommen wurde, von Nostalgija 1995 wurde einige Jahre später auch eine deutsche Version eingesungen.[3]

PunktevergabeBearbeiten

Folgende Länder erhielten die meisten Punkte von oder vergaben die meisten Punkte an Kroatien (Stand: 2021):[4]

Die meisten im Finale vergebenen Punkte
Platz Land Punkte
1 Bosnien und Herzegowina  Bosnien und Herzegowina 144
2 Serbien  Serbien 107
3 Italien  Italien 086
4 Malta  Malta 085
5 Russland  Russland 082
Die meisten im Finale erhaltenen Punkte
Platz Land Punkte
1 Slowenien  Slowenien 125
2 Bosnien und Herzegowina  Bosnien und Herzegowina 115
3 Nordmazedonien  Nordmazedonien 077
4 Malta  Malta 071
5 Deutschland  Deutschland 051
Die meisten insgesamt vergebenen Punkte
Platz Land Punkte
1 Bosnien und Herzegowina  Bosnien und Herzegowina 194
2 Nordmazedonien  Nordmazedonien 158
3 Serbien  Serbien 175
4 Slowenien  Slowenien 140
5 Russland  Russland 138
Die meisten insgesamt erhaltenen Punkte
Platz Land Punkte
1 Slowenien  Slowenien 205
2 Bosnien und Herzegowina  Bosnien und Herzegowina 176
3 Nordmazedonien  Nordmazedonien 172
4 Osterreich  Österreich 117
5 Schweiz  Schweiz 101

Vergaben der HöchstwertungBearbeiten

Seit dem Debüt 1993 vergab Kroatien die Höchstpunktzahl an 16 verschiedene Länder, davon fünfmal an Serbien. Im Halbfinale vergab Kroatien die Höchstpunktzahl an 13 verschiedene Länder, davon viermal an Nordmazedonien.

Höchstwertung (Finale)
Jahr Land Platz
(Finale)
1993 Norwegen  Norwegen 5
1994 Irland  Irland 1
1995 Malta  Malta 10
1996 Malta  Malta 10
1997 Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 1
1998 Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 2
1999 Slowenien  Slowenien 11
2000 Russland  Russland 2
2001 Danemark  Dänemark 2
2002 Malta  Malta 2
2003 Russland  Russland 2
2004 Serbien und Montenegro  Serbien und Montenegro 2
2005 Serbien und Montenegro  Serbien und Montenegro 7
2006 Bosnien und Herzegowina  Bosnien und Herzegowina 3
2007 Serbien  Serbien 1
2008 Bosnien und Herzegowina  Bosnien und Herzegowina 10
2009 Bosnien und Herzegowina  Bosnien und Herzegowina 9
2010 Turkei  Türkei 2
2011 Slowenien  Slowenien 13
2012 Serbien  Serbien 3
2013 Ukraine  Ukraine 3
2014
2015
Auf Teilnahme verzichtet
2016 Australien  Australien (J) 2
Serbien  Serbien (T) 18
2017 Ungarn  Ungarn (J & T) 8
2018 Litauen  Litauen (J) 12
Serbien  Serbien (T) 19
2019 Italien  Italien (J & T) 2
2020 Wettbewerb abgesagt
2021 Italien  Italien (J) 1
Serbien  Serbien (T) 15
Höchstwertung (Halbfinale)
Jahr Land Platz
(Halbfinale)
2004 Serbien und Montenegro  Serbien und Montenegro 1
2005 Nordmazedonien  Nordmazedonien 9
2006 Bosnien und Herzegowina  Bosnien und Herzegowina 2
2007 Serbien  Serbien 1
2008 Nordmazedonien  Nordmazedonien 10
2009 Serbien  Serbien 10
2010 Zypern Republik  Zypern 10
2011 Serbien  Serbien 8
2012 Bosnien und Herzegowina  Bosnien und Herzegowina 6
2013 Danemark  Dänemark 1
2014
2015
Auf Teilnahme verzichtet
2016 Tschechien  Tschechien (J) 9
Bosnien und Herzegowina  Bosnien und Herzegowina (T) 11
2017 Niederlande  Niederlande (J) 4
Ungarn  Ungarn (T) 2
2018 Israel  Israel (J) 1
Zypern Republik  Zypern (T) 2
2019 Nordmazedonien  Nordmazedonien (J & T) 2
2021 Malta  Malta (J) 1
Ukraine  Ukraine (T) 2

ImpressionenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Sanjay (Sergio) Jiandani: Croatia: HRT will not participate in Eurovision 2014. In: esctoday.com. 19. September 2013, abgerufen am 10. September 2020 (englisch).
  2. diggiloo.net
  3. diggiloo.net
  4. Eurovision Song Contest Databate. Abgerufen am 13. Juni 2021 (englisch).