Andorra beim Eurovision Song Contest

Dieser Artikel befasst sich mit der Geschichte Andorras als Teilnehmer am Eurovision Song Contest.

Bilanz

Flagge Andorras
Übertragende Rundfunkanstalt
RTVA
Erste Teilnahme
2004
Bisher letzte Teilnahme
2009
Anzahl der Teilnahmen
6 (Stand 2009)
Höchste Platzierung
12 (2007 SF)
Höchste Punktzahl
80 (2007 SF)
Niedrigste Punktzahl
8 (2006 HF, 2009 SF)
Punkteschnitt (seit erstem Beitrag)
25,17 (Stand 2009)
Punkteschnitt pro abstimmendem Land im 12-Punkte-System
0,65 (Stand 2009)

Regelmäßigkeit der Teilnahme und Erfolge im WettbewerbBearbeiten

 
Anonymous holten 2007 die bisher beste Platzierung des Landes

Andorra nahm erstmals 2004 an dem Wettbewerb teil. Das Debüt war allerdings wenig erfolgreich. So landete das Lied Jugarem a estimar-nos nur auf Platz 18 von 22 Beiträgen im Halbfinale. 2005 erreichte das Land dort dann nur den drittletzten Platz. 2006 kam Jenny dann im Halbfinale auf den letzten Platz, was die schlechteste Platzierung des Landes darstellt. 2007 scheiterte Andorra mit Platz 12 zum ersten Mal nur knapp an der Finalqualifikation, was bis heute die beste Platzierung des Landes ist. Mit Platz 15 und Platz 16 erreichte das Land 2008 und 2009 wieder nur das Tabellenende des Halbfinals. Mit Ausnahme von 2007 kam Andorra somit immer unter die letzten fünf. 2010 zog sich das Land dann aus finanziellen Gründen vom Wettbewerb zurück.[1][2] Ende 2011 kündigte der andorranische Rundfunk Ràdio i Televisió d’Andorra (RTVA) deswegen ebenfalls an, aus der Europäischen Rundfunkunion (EBU) austreten zu wollen, womit das Land die Teilnahmeberechtigung verloren hätte. Dieser Plan wurde jedoch nach einem Treffen zwischen der Generaldirektorin der EBU, Ingrid Deltenre, und dem andorranischen Ministerpräsidenten Antoni Martí Petit im Jahre 2012 nicht weiter verfolgt. RTVA bleibt daher weiterhin EBU-Mitglied und somit grundsätzlich teilnahmefähig.[3][4]

Am 19. Mai 2018 gab RTVA bekannt, dass für die weitere Zukunft eine Rückkehr weiterhin ausgeschlossen wird. Grund für die Nicht-Teilnahme seien weiterhin die hohen Kosten.[5] Im November 2019 erklärte dann die Regierungspartei Andorras, Demòcrates per Andorra, dass Ràdio i Televisió d’Andorra (RTVA) zum Wettbewerb zurückkehren werde, wenn eine finanzielle Unterstützung gegeben sei.[6] Am 17. Mai 2020 gab RTVA dann aber bekannt, dass Andorra auch 2021 nicht zum ESC zurückkehren werde. Der Grund dafür ist, dass sich der Sender RTVA bereits vor Jahren gegen eine Rückkehr entschieden hat, die auf Grundlage des Parlaments getroffen wird.[7] Am 20. Mai 2020 gab dann die Sängerin Susanne Georgi, die das Land zuletzt 2009 vertrat, bekannt, dass sie einen Sponsoren gefunden hat, der die Teilnahmekosten übernehmen würde. Bereits im Oktober 2019 präsentierte Georgi ihre Pläne dem Regierungschef von Andorra Xavier Espot Zamora und dem RTVA Generaldirektor Xavier Mujal. Für ihre Pläne gab es ebenfalls Unterstützung von der Band Anonymous, die Andorra beim Eurovision Song Contest 2007 vertraten.[8] Am 1. August 2020 gab Georgi gegenüber der Eurovision-Fanseite Wiwibloggs bekannt, dass das Land 2021 noch nicht zurückkehren werde. Allerdings hatte die Sängerin Gespräche mit den Verantwortlichen der Rundfunkanstalt RTVA und die seien positiv gelaufen. Laut Georgi plane RTVA aber eine Rückkehr zum Wettbewerb 2022, da die Rundfunkanstalt erst teilnehmen möchte, wenn die COVID-19-Pandemie vollständig vorüber ist. Ansonsten ist ihnen das Risiko einer Absage wegen der COVID-19-Pandemie zu hoch. Ebenfalls arbeitet Georgi daran, dass ein Vertrag geschlossen wird, der besagt, dass Andorra mindestens drei Jahre mithilfe des Sponsors fest teilnehmen werde. Allerdings verwies Georgi auch darauf, dass noch nichts offizielles vorliege zu einer Rückkehr, aber sie die mündliche Bestätigung einer Rückkehr 2022 erhalten hat.[9]

Insgesamt erreichte Andorra bisher also noch nie das Finale, womit sie das einzige Land im Wettbewerb darstellen, das noch nie am Finale des Eurovision Song Contests teilnahm. Mit einem letzten Platz und auch sonst nur schlechteren Platzierungen zählt Andorra zu den erfolglosesten Ländern im Wettbewerb.

Liste der BeiträgeBearbeiten

Farblegende: – 1. Platz. – 2. Platz. – 3. Platz. – Punktgleichheit mit dem letzten Platz. – ausgeschieden im Halbfinale/in der Qualifikation/im osteuropäischen Vorentscheid. – keine Teilnahme/nicht qualifiziert.

Jahr Interpret Titel
Musik (M) und Text (T)
Sprache Übersetzung Finale Halbfinale/
Qualifikation
Nationaler
Vorentscheid
Platz Punkte Platz Punkte
2004 Marta Roure Jugarem a estimar-nos
M/T: Jofre Bardagí
Katalanisch Wir werden spielen, dass wir uns lieben Ausgeschieden 18 / 22 12 12 punts
2005 Marian van de Wal La mirada interior
M: Rafael Artesero Herrero; T: Rafael Artesero Herrero, Rafael Fernández, Daniel Aragay
Katalanisch Der Blick ins Innere Ausgeschieden 23 / 25 27 Desitja’m Sort
2006 Jenny Sense tu
M/T: Rafael Artesero Herrero, Joan Antoni Rechi
Katalanisch Ohne dich Ausgeschieden 23 / 23 8 interne Auswahl
2007 Anonymous Salvem el món
M/T: Niki Francesca, Alejandro Martínez, Guillem Gallego
Katalanisch, Englisch Retten wir die Welt Ausgeschieden 12 / 28 80 interne Auswahl
2008 Gisela Casanova
M/T: Jordi Cubino
Englisch, Katalanisch  Casanova Ausgeschieden 15 / 19 16 interne Auswahl
2009 Susanne Georgi La Teva Decisió (Get A Life)
M: Susanne Georgi, Rune Braager, Lene Dissing, Pernille Georgi, Marcus Winter-John; T: Susanne Georgi, Rune Braager, Lene Dissing, Pernille Georgi, Marcus Winter-John, Josep Roca
Katalanisch, Englisch Deine Entscheidung Ausgeschieden 15 / 18 8 Passaport a Moscou
seit 2010 Auf Teilnahme verzichtet

Nationale VorentscheideBearbeiten

Der erste andorranische Beitrag wurde 2004 in einer sich über neun Runden erstreckenden Vorentscheidung namens 12 punts aus insgesamt 12 Liedern ausgewählt: In den ersten sechs Wochen stellten die zuvor intern ausgewählten Sänger Bis a Bis und Marta Roure je einen Titel vor, von denen sich jeweils der beste für die Halbfinalrunden qualifizierte. In den zwei Halbfinals wurden je drei der sechs Titel vorgestellt, davon jeweils einer von Marta Roure und einer von Bis a Bis sowie der dritte von beiden zusammen; der jeweils beste Titel schaffte es ins Finale, in dem die zwei Lieder von beiden gesungen wurden. Marta Roure wurde in einer getrennten Abstimmung als Siegerin gewählt. 2005 wurde erst die Interpretin intern von einer Jury bestimmt und danach ihr Lied aus drei Vorschlägen in einer öffentlichen Vorentscheidung namens Desitja’m Sort ausgewählt. 2006 wurden Interpretin und Lied intern ausgewählt und in der Sendung Alguna cosa batega vorgestellt, ebenso 2007. Auch 2008 entschied sich der Fernsehsender für eine interne Qualifikation, bereits im Dezember 2007 wurden die Sängerin und der Liedtitel bekannt gegeben,[10] ebenso wurde ein Ausschnitt des Liedes im Internet veröffentlicht.[11]

Nach den weiterhin schlechten Ergebnissen entschloss sich RTVA 2009 wieder für einen Vorentscheid. Er trug den Titel Passaport a Moscou. Es traten drei Titel gegeneinander an, und eine Mischung aus Jury- und Televoting bestimmte den Sieger.

SprachenBearbeiten

Die ersten drei Beiträge Andorras wurden komplett auf Katalanisch vorgestellt. Diese Sprache wurde zuvor nie auf der Song-Contest-Bühne verwendet, obwohl der spanische Beitrag 1968 ursprünglich auf Katalanisch gesungen werden sollte, was aber unter Francisco Francos Regime nicht zugelassen wurde. 2007 wurde gemischt auf Englisch und Katalanisch gesungen. 2008 wurde der Beitrag Casanova erstmals fast ausschließlich auf Englisch gesungen, lediglich sechs Wörter waren auf Katalanisch.[12] 2009 sang Susanne Georgi die Strophen von La teva decisió auf Katalanisch, der Refrain war auf Englisch. In der ursprünglichen Version des Liedes war dies noch anders, die Strophen waren Katalanisch, nur die letzten Zeilen des Refrains waren Englisch.[13]

PunktevergabeBearbeiten

Folgende Länder erhielten die meisten Punkte von oder vergaben die meisten Punkte an Andorra (Stand: 2009):[14]

Die meisten im Finale vergebenen Punkte
Platz Land Punkte
1 Spanien  Spanien 60
2 Ukraine  Ukraine 33
3 Frankreich  Frankreich 26
4 Finnland  Finnland 21
Griechenland  Griechenland 21
Die meisten im Finale erhaltenen Punkte
Platz Land Punkte
bisher keine Finalteilnahme
Die meisten insgesamt vergebenen Punkte
Platz Land Punkte
1 Portugal  Portugal 64
2 Spanien  Spanien 60
3 Finnland  Finnland 49
Ukraine  Ukraine 49
5 Israel  Israel 45
Die meisten insgesamt erhaltenen Punkte
Platz Land Punkte
1 Spanien  Spanien 54
2 Portugal  Portugal 10
3 Estland  Estland 08
4 Niederlande  Niederlande 07
Polen  Polen 07
Tschechien  Tschechien 07

Vergaben der HöchstwertungBearbeiten

Seit dem Debüt 2004 vergab Andorra die Höchstpunktzahl an zwei verschiedene Länder, davon fünfmal an Spanien. Im Halbfinale dagegen vergab Andorra die Höchstpunktzahl an drei verschiedene Länder, davon viermal an Portugal.

Höchstwertung (Finale)
Jahr Land Platz
(Finale)
2004 Spanien  Spanien 10
2005 Spanien  Spanien 21
2006 Spanien  Spanien 21
2007 Ukraine  Ukraine 2
2008 Spanien  Spanien 16
2009 Spanien  Spanien 24
seit 2010 Auf Teilnahme verzichtet
Höchstwertung (Halbfinale)
Jahr Land Platz
(Halbfinale)
2004 Portugal  Portugal 15
2005 Israel  Israel 7
2006 Portugal  Portugal 19
2007 Portugal  Portugal 11
2008 Finnland  Finnland 8
2009 Portugal  Portugal 8
seit 2010 Auf Teilnahme verzichtet

VerschiedenesBearbeiten

  • Außergewöhnlich ist das Abstimmverhältnis zwischen Andorra und seinem Nachbarland Spanien. In den Jahren 2004 und 2006 erhielt Andorra nur Punkte aus Spanien (zwölf bzw. acht).[15][16] Im Gegenzug vergab Andorra in jedem Jahr seiner Teilnahme mit Ausnahme von 2007 im Finale seine Höchstwertung an Spanien. 2007 bestimmte eine Fachjury anstatt des Televotings das Ergebnis, und Spanien erhielt keine Punkte. Durchschnittlich hat Andorra also sowohl die meisten Punkte an Spanien vergeben als auch erhalten (10 bzw. 10,8)[17]

ImpressionenBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Esctoday.com: Definetly, No Andorra in Oslo (Memento vom 14. Dezember 2009 im Internet Archive)
  2. Victor Hondal: Andorra: No Plans for a 2011 Participation (Englisch) In: ESCToday. 30. Mai 2010. Archiviert vom Original am 23. September 2010. Abgerufen am 10. November 2010.
  3. Victor Hondal: Andorra to stay in EBU, no Eurovision return planned (Englisch) In: ESCToday. 20. Juni 2012. Abgerufen am 6. Juni 2014.
  4. 72 Active Members in 56 Countries (Englisch) Europäische Rundfunkunion. Archiviert vom Original am 11. Mai 2014.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.eurovision.com Abgerufen am 6. Juni 2014.
  5. Neil Farren: Andorra: No Participation in Eurovision Events for the Foreseeable Future. In: eurovoix.com. 19. Mai 2018, abgerufen am 19. Mai 2018 (englisch).
  6. Andorra: Government Plans For RTVA's Return to Eurovision Song Contest. In: Eurovoix. 20. November 2019, abgerufen am 22. Februar 2020 (britisches Englisch).
  7. Tom Ryan: Andorra will not return to Eurovision in 2021. In: escxtra.com. 17. Mai 2020, abgerufen am 17. Mai 2020 (englisch).
  8. Jordi Pedra: Andorra: RTVA says no to Eurovision 2021, but 2009 star Susanne Georgi finds a way to make a comeback. In: wiwibloggs.com. 20. Mai 2020, abgerufen am 24. Mai 2020 (englisch).
  9. William Lee Adams: “A verbal green light” — Andorra is planning a Eurovision 2022 comeback, says Susanne Georgi. In: wiwibloggs.com. 1. August 2020, abgerufen am 1. August 2020 (englisch).
  10. Written by: Gisela officially presented as Andorra's entrant. Admin.esctoday.com. Abgerufen am 26. September 2010.
  11. Written by: Andorra: audio snippet of Casanova online!. Admin.esctoday.com. Abgerufen am 26. September 2010.
  12. Casanova - lyrics - Diggiloo Thrush. Diggiloo.net. 21. März 2010. Abgerufen am 26. September 2010.
  13. La teva decisió (La teva decisió (Get a life)) - lyrics - Diggiloo Thrush. Diggiloo.net. 21. März 2010. Abgerufen am 26. September 2010.
  14. Eurovision Song Contest Databate. Abgerufen am 1. September 2020 (englisch).
  15. Diggiloo Thrush - Scoreboard 2004. Diggiloo.net. Abgerufen am 26. September 2010.
  16. Diggiloo Thrush - Scoreboard 2006. Diggiloo.net. Abgerufen am 26. September 2010.
  17. Diggiloo Thrush - Andorra. Diggiloo.net. Abgerufen am 26. September 2010.