Kosovo beim Eurovision Song Contest

Dieser Artikel befasst sich mit der Geschichte Kosovos als Teilnehmer am Eurovision Song Contest.

Bilanz

Flagge Kosovo
Übertragende Rundfunkanstalt
RTK
Erste Teilnahme
bisher keine
Anzahl der Teilnahmen
0 (Stand 2019)
Höchste Platzierung
-
Höchste Punktzahl
-
Niedrigste Punktzahl
-
Punkteschnitt (seit erstem Beitrag)
-
Punkteschnitt pro abstimmendem Land im 12-Punkte-System
-

Kosovo nahm bis heute noch nicht am Eurovision Song Contest (ESC) teil, dennoch bestehen seit der Unabhängigkeitserklärung 2008 inoffizielle Teilnahmebestrebungen Kosovos, beim ESC mitzumachen, zuletzt für den ESC 2019. Der Grund ihres Scheiterns lag stets in der fehlenden Mitgliedschaft in der Europäischen Rundfunkunion (EBU).

GeschichteBearbeiten

Der Kosovo hat sich am 17. Februar 2008 von Serbien für unabhängig erklärt und wird bisher nach eigenen Angaben 114 der 193 Mitgliedstaaten der Vereinten Nationen anerkannt.

Da der Kosovo kein Mitglied der Europäischen Rundfunkunion ist, konnte er bisher nicht am Eurovision Song Contest teilnehmen. Allerdings sind Sänger aus dem Kosovo mehrmals für Albanien angetreten.

Der Sender RTK strebt seit mehreren Jahren eine Aufnahme in die EBU an, um am Eurovision Song Contest teilnehmen zu können. Hierzu muss der Kosovo entweder Mitglied im Europarat oder in der Internationalen Fernmeldeunion sein.[1] Letztere setzt eine Mitgliedschaft in den Vereinten Nationen voraus.

Im Jahr 2016 gab es das Gerücht, dass der Kosovo zum Eurovision Song Contest 2016 eingeladen sei, was sich letztendlich als Falschmeldung herausstellte.[2]

Der kosovarische Staatssender RTK gab 2017 bekannt, dass der Kosovo zum ersten Mal am Eurovision Song Contest teilnehmen werde, wenn ein Land gewinnt, welches die Republik Kosovo als unabhängigen Staat anerkannt hat. Da Portugal den Kosovo anerkannt hat, hoffte man, dass der Kosovo am ESC 2018 teilnehmen würde.[3] Die EBU dementierte diese Berichte.[4]

Die Generalversammlung der EBU stimmte am 28. Juni über einen von Ungarn, Kroatien, Slowenien, Montenegro und Nordmazedonien gestellten Antrag[5] ab, der eine Änderung des EBU-Statuts vorsah. Diese Änderungen hätten dem Kosovo erlaubt, am ESC teilzunehmen. In einer von 17 Ländern, darunter Griechenland, Zypern, Serbien, Russland und Spanien, beantragten geheimen Abstimmung wurde dieser Vorschlag mit 673 Nein-Stimmen zu 400 Ja-Stimmen bei einer benötigten Dreiviertelmehrheit von 889 Stimmen abgelehnt.[6] Als Folge wird der Kosovo in absehbarer Zeit nicht am ESC teilnehmen.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Questions & Answers. In: eurovision.tv. Abgerufen am 15. Mai 2017.
  2. Kosovo: Einladung durch die EBU? In: eurofire.me. 6. April 2016, abgerufen am 15. Mai 2017.
  3. Magazina.al: RTK siguron mbështetje nga EBU, Kosova vitin tjetër në Eurovision (Video) | Magazina. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 30. August 2017; abgerufen am 15. Mai 2017 (amerikanisches Englisch).  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.magazina.al
  4. Sanjay Jiandani (EscToday): Kosovo:RTK‘s statement about Kosovo‘s debut in 2018. Abgerufen am 9. Januar 2020.
  5. RTS: Kosovo nije primljeno u Evroviziju. Abgerufen am 9. Januar 2020.
  6. Ervin Juhász: No Changes In The EBU Statutes, Thus Kosovo Can’t Apply For Full Membership. Abgerufen am 9. Januar 2020.