Witten Hauptbahnhof

Bahnhof in Witten

Witten Hauptbahnhof liegt im Südosten der Innenstadt von Witten im Ruhrgebiet. Er wurde als Witten BME von der Bergisch-Märkischen Eisenbahn-Gesellschaft am 9. März 1849 eröffnet.

Witten Hauptbahnhof
Empfangsgebäude
Empfangsgebäude
Daten
Lage im Netz Kreuzungsbahnhof
Bauform Durchgangsbahnhof
Bahnsteiggleise 4
Abkürzung EWIT
IBNR 8000251
Preisklasse 3
Eröffnung 9. März 1849
Profil auf Bahnhof.de Witten-Hbf-1027152
Architektonische Daten
Architekt Richard Sauerbruch
Lage
Stadt/Gemeinde Witten
Land Nordrhein-Westfalen
Staat Deutschland
Koordinaten 51° 26′ 8″ N, 7° 19′ 47″ OKoordinaten: 51° 26′ 8″ N, 7° 19′ 47″ O
Eisenbahnstrecken
Bahnhöfe in Nordrhein-Westfalen

Das heutige Empfangsgebäude aus dem Jahre 1901 nach den Entwürfen des Wittener Architekten Richard Sauerbruch steht unter Denkmalschutz und ist Teil der Route der Industriekultur.

GeschichteBearbeiten

 
Postkarte von 1900

Witten Hauptbahnhof ist Verknüpfungsbahnhof mehrerer Eisenbahnstrecken. Die Stammstrecke der BME war bereits am 20. Dezember 1848 zunächst nur für den Güterverkehr eröffnet worden. Am 26. Oktober 1860 begann die BME an diesem Bahnhof den Bau ihrer Ruhrgebietsstrecke.

Der Bahnhof hieß zunächst Bahnhof Witten West. Der erste Standort fand Kritik, der Bahnhof wurde 1901 nach Süden verlegt. Zum 21. Januar 1940 wurde er in Witten Hauptbahnhof umbenannt.[1]

Die Deutsche Reichsbahn nahm dann am 4. Oktober 1926 die Güterzugstrecke über Witten-Höhe nach Wengern Ost mit Anschluss an die Ruhrtalbahn in Betrieb. In Witten-Höhe zweigten vom 15. Mai 1934 bis 30. November 1979 die Personenzüge nach Gevelsberg ab, diese Strecke wurde zu Beginn des Jahres 1983 endgültig stillgelegt. Der Personenverkehr über Wengern Ost nach Hagen-Vorhalle wurde erst mit etwa drei Jahren Verzögerung aufgenommen, aber am 1. Juni 1986 eingestellt.

Am 1. Dezember 1939 stießen bei Witten zwei Züge zusammen. Dabei starben 15 Menschen, 17 weitere Personen wurden verletzt.[2]

 
Neuer Busbahnhof

2010 wurde das Empfangsgebäude an die Investoren Radomir Zecevic und Markus Bürger verkauft.[3]

Sie sorgten hier für einen besonderen Blickfang: Die 900-mm-Dampflok Bn2t „FRIEDRICH“ wurde 1949 bei Henschel & Sohn gebaut, war als Klöckner-Werksbahnlok in Hagen-Haspe im Einsatz und nach Außerdienststellung von der Sauerländer Kleinbahn übernommen worden, die sie aber nicht einsetzen konnte.[4]

Am 14. Januar 2012 wurde der neue Wittener Busbahnhof südöstlich des Hauptbahnhofs eröffnet.[5] Mit seiner Verlegung vom Kornmarkt an den neuen Standort sollte die Anbindung des Busnetzes an den Schienenverkehr verbessert werden. Bis dahin hielt nur ein Teil der Buslinien am Wittener Hauptbahnhof. Die Straßenbahnen bedienen die benachbarte Haltestelle Witten Bahnhofstraße. Die unmittelbar am Hauptbahnhof endende Straßenbahnlinie 320 nach Witten-Annen wurde bereits 1985 eingestellt.[6]

BetriebBearbeiten

 
Triebzug der Baureihe 422 auf der Linie S 5 in Witten

Der südliche Ast der Bahnstrecke Wuppertal–Dortmund wird sowohl vom Fernverkehr als auch Nahverkehr genutzt, der nördliche Ast seit 1988 hingegen nur noch vom Nahverkehr (seit 1994: S-Bahnlinie S 5).

Der Regionalverkehr nach Essen Hauptbahnhof fährt über die Bahnstrecke Witten/Dortmund–Oberhausen/Duisburg, der Fernverkehr fährt seit 1988 ohne Halt in Witten über die gleiche Strecke sowie durch den zwecks dessen Beschleunigung gebauten Tunnel Oberstraße über die Hauptstrecke nach Dortmund Hauptbahnhof. Letztgenannten Weg nimmt seit Dezember 2002 auch der Wupper-Express (RE 4). Seit Dezember 2021 ist Witten Halt der Intercity-Linie 34 und somit wieder an den Fernverkehr anschlossen. Damit bestehen auch durchgehende Verbindungen nach Frankfurt und Münster.

Die einzelnen heute noch in Betrieb befindlichen Streckenteile auf der südlichen Ruhrseite von Witten Hauptbahnhof über den Wittener Ruhrviadukt zur ehemaligen Abzweigstelle Witten-Höhe, von Witten-Höhe über die mittlere Ruhrtalbahn nach Wengern Ost und von Wengern Ost via Volmarstein nach Hagen-Vorhalle sind zu einer durchgehenden Güterzugstrecke durchgebunden.

In Witten Hauptbahnhof halten folgende Linien:

Linie Linienverlauf Takt Betreiber
IC 34 DB Intercity:
von Münster kommend: Dortmund Hbf – Witten Hbf – Iserlohn-Letmathe – Altena (Westf) – Werdohl – Plettenberg – Finnentrop – Lennestadt-Grevenbrück – Lennestadt-Altenhundem – Kreuztal – Siegen-Weidenau – Siegen Hbf – Dillenburg, dann weiter nach Frankfurt (Main) bzw. Stuttgart
Freigabe für Nahverkehrstickets nur zwischen Dortmund und Dillenburg
Stand: 1. September 2022
120 min DB Fernverkehr
RE 4 Wupper-Express:
Aachen Hbf – Aachen Schanz – Aachen West – Herzogenrath – Übach-Palenberg – Geilenkirchen – Lindern – Hückelhoven-Baal – Erkelenz – Rheydt Hbf – Mönchengladbach Hbf – Neuss Hbf – Düsseldorf-Bilk – Düsseldorf Hbf – Wuppertal-Vohwinkel – Wuppertal Hbf – Wuppertal-Barmen – Wuppertal-Oberbarmen – Schwelm – Ennepetal (Gevelsberg) – Hagen Hbf – Wetter (Ruhr) – Witten Hbf – Dortmund Hbf
Stand: Fahrplanwechsel Dezember 2020
60 min National Express Rail
RE 16 Ruhr-Sieg-Express:
Essen Hbf – Wattenscheid – Bochum Hbf – Witten Hbf – Wetter (Ruhr) – Hagen Hbf – Hohenlimburg – Iserlohn-Letmathe
Flügelung alle zwei Stunden, dann Zugteil 1: – Letmathe-Dechenhöhle – Iserlohn
Zugteil 2: – Altena (Westf) – Werdohl – Plettenberg – Finnentrop – Lennestadt-Grevenbrück – Lennestadt-Altenhundem – Kirchhundem-Welschen Ennest – Kreuztal – Siegen-Weidenau – Siegen Hbf
Stand: Fahrplanwechsel Dezember 2021
60 min (Essen–Iserlohn)
120 min (Letmathe–Siegen)
DB Regio
RB 40 Ruhr-Lenne-Bahn:
Essen Hbf – Essen-Kray Süd – Wattenscheid – Bochum Hbf – Witten Hbf – Wetter (Ruhr) – Hagen-Vorhalle – Hagen Hbf
Stand: Fahrplanwechsel Dezember 2021
60 min DB Regio
S 5 Dortmund Hbf     – Dortmund-Barop – Dortmund-Kruckel – Witten-Annen Nord – Witten Hbf   – Wetter (Ruhr) – Hagen-Vorhalle – Hagen Hbf  
Stand: Fahrplanwechsel Dezember 2021
30 min (Dortmund–Witten)
60 min (Witten–Hagen)
DB Regio

Am Hauptbahnhof halten auch folgende Buslinien, welche am Busbahnhof zu erreichen sind:

Linie Linienverlauf Taktfolge Betreiber
SB38 Hattingen Mitte   – Burg Blankenstein – Haus Kemnade – Witten-Herbede – Witten Hbf     – Witten-Bommern – Wetter-Wengern – Wetter Bf     – Grundschöttel – Gevelsberg-Silschede – Gevelsberg Hbf   – Milspe – Ennepetal Busbahnhof 60 min VER /
DB Rheinlandbus
320 Witten-Rüdinghausen – Witten-Annen   – Witten Rathaus / Husemannstr. – Witten Hbf     – Heven Dorf – Freizeitbad Heveney – Bochum-Querenburg, Ruhr-Universität   / Herbede Mitte – Hattingen Steinenhaus – Niedersprockhövel Kirche 15 min (Rüdinghausen–Witten Hbf)
30 min (Witten Hbf–Heven)
60 min (Heven–Sprockhövel/RUB)
Bogestra
371 Witten Hbf     – Witten Rathaus – Bebbelsdorf – Universität Witten/Herdecke – Stockum – Stockumer Bruch – Dortmund-Oespel   15 min (Witten–Stockumer Bruch)
30 min (Stockumer Bruch–Oespel)
VER
375 (Witten-Kämpen – Herbede) / Bochum-Querenburg, Ruhr-Universität   – Witten-Heven – Witten Hbf     – Witten Rathaus – Annen Markt – Witten-Annen   – Holzkamp-Gesamtschule – Wartenberg / Große Borbach 30/60 min Bogestra
376 Hagen, Vorhalle Bf     / Herdecke, Friedrich-Harkort-Gymnasium – Herdecke Mitte – Herdecke Bf   – Kirchende – Westende – Witten, Auf dem Schnee – Witten Rathaus – Witten Hbf     (→ Heven → Bochum-Querenburg, Ruhr-Universität  (nur einzelne Fahrten morgens an Schultagen und zur Vorlesungszeit) 20 min Bogestra
379 HarpenRuhr-Park – Werne Amt – Bochum-Langendreer   – Langendreer Markt – Langendreerholz – Witten Rathaus – Witten Hbf     – Witten-Bommern Bf – Bommern Mitte – Bommeraner Heide – Durchholz – Haßlinghausen Busbahnhof  30 min (Ruhr Park–Bomm. Heide)
15 min (Witten Rathaus–Bomm. Heide)
60 min (Bomm. Heide–Haßlingh.)
Bogestra
592 Witten Hbf     – Witten-Bommern – Wetter-Wengern – Wetter-Oberwengern – Wetter Bf 60 min VER
NE17 BO-Ruhr-Universität   – Witten Herbede – Witten Hbf     – Bommern – Witten Rathaus – Heven – BO-Ruhr-Universität   60 min Bogestra
NE18 Langendreer Nord → Bochum-Langendreer   → Langendreer Markt → Witten Hbf     → Witten Rathaus → Witten-Annen   → Annen Markt → Stockum → Witten Rathaus → Langendreerholz → Langendreer Markt → Bochum-Langendreer   → Langendreer Nord 60 min Bogestra

StellwerkBearbeiten

 
Stellwerk Wif

Das Stellwerk Wif (Witten Hauptbahnhof, Fahrdienstleiter) ist ein Gleisbildstellwerk der Bauart SpDrS60 und ging 1981 in Betrieb. Es steuert neben dem Wittener Hauptbahnhof die Abzweigstelle Stockumer Straße an der Trennung der Ferngleise nach Bochum und Dortmund, mehrere Bahnübergänge zwischen dem Wittener Hauptbahnhof und dem Haltepunkt Wetter (Ruhr) sowie die Einfädelung der Ruhrtalbahn in die linke Ruhrstrecke am Bahnhof Wengern Ost.[7] Der Bahnübergang am Haltepunkt Witten-Annen Nord wird mittlerweile vom Stellwerk Dortmund Hbf aus gesteuert.

SonstigesBearbeiten

2018 wurden außen am Gebäude und in der Bahnhofshalle diverse Überwachungskameras angebracht.[8]

WeblinksBearbeiten

Commons: Witten Hauptbahnhof – Sammlung von Bildern

Deutsche Bahn AGBearbeiten

NRWbahnarchiv von André JoostBearbeiten

Weitere BelegeBearbeiten

SonstigesBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Werner Wölke: Witten Hbf bei efwitten.de (Eisenbahnfreunde)
  2. Martin Weltner: Bahn-Katastrophen. Folgenschwere Zugunfälle und ihre Ursachen. München 2008. ISBN 978-3-7654-7096-7, S. 15.
  3. Jürgen Augstein: Zwei Wittener kaufen den Bahnhof. WAZ, 16. Dezember 2010, abgerufen am 24. April 2020.
  4. Bericht über die Lokomotive auf efwitten.de, abgerufen am 2. Januar 2022
  5. Michael Vaupel: Omnibusbahnhof geht in Betrieb, Westdeutsche Allgemeine Zeitung, 10. Januar 2012, Zugriff am 2. Januar 2022
  6. Bericht auf wittener-nahverkehr.de Abgerufen am 2. Januar 2022
  7. André Joost: StellwerksArchiv Witten Hbf Wif. In: NRWbahnarchiv. Abgerufen am 7. Juni 2014.
  8. Annette Kreikenbohm: Vandalismus. Sprayer beschmieren wieder Wittener Bahnhof. WAZ, 22. Februar 2018, abgerufen am 24. April 2020.