Hauptmenü öffnen
Wappen Deutschlandkarte
Die Gemeinde Tasdorf führt kein Wappen
Tasdorf
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Tasdorf hervorgehoben

Koordinaten: 54° 6′ N, 10° 2′ O

Basisdaten
Bundesland: Schleswig-Holstein
Kreis: Plön
Amt: Bokhorst-Wankendorf
Höhe: 29 m ü. NHN
Fläche: 5,1 km2
Einwohner: 347 (31. Dez. 2018)[1]
Bevölkerungsdichte: 68 Einwohner je km2
Postleitzahl: 24536
Vorwahl: 04321
Kfz-Kennzeichen: PLÖ
Gemeindeschlüssel: 01 0 57 083
Adresse der Amtsverwaltung: Kampstraße 1
24601 Wankendorf
Website: www.tasdorf.de
Bürgermeister: Hans-Heinrich Sievers[2]
Lage der Gemeinde Tasdorf im Kreis Plön
Ascheberg (Holstein)BarmissenBarsbekBehrensdorf (Ostsee)BelauBendfeldBlekendorfBokseeBönebüttelBösdorfBothkampBrodersdorfDannauDersauDobersdorfDörnickFahrenFargau-PratjauFiefbergenGiekauGrebinGroßbarkauGroßharrieHeikendorfHelmstorfHögsdorfHohenfeldeHöhndorfHohwacht (Ostsee)HonigseeKalübbeKirchbarkauKirchnüchelKlampKlein BarkauKletkampKöhnKrokauKrummbekKührenLaboeLammershagenLebradeLehmkuhlenLöptinLütjenburgLutterbekMartensradeMönkebergMuchelnNehmtenNettelseePankerPassadePlönPohnsdorfPostfeldPrasdorfPreetzProbsteierhagenRantzauRastorfRathjensdorfRendswührenRuhwinkelSchellhornSchillsdorfSchlesenSchönberg (Holstein)SchönkirchenSchwartbuckSchwentinentalSelentStakendorfSteinStolpeStoltenbergTasdorfTröndelWahlstorfWankendorfWarnauWendtorfWischWittmoldtKarte
Über dieses Bild

Tasdorf ist eine Gemeinde im Kreis Plön in Schleswig-Holstein. Der Ortsteil Bornrüm liegt im Gemeindegebiet, nordöstlich des Hauptortes.

Geografie und VerkehrBearbeiten

Tasdorf liegt am nordöstlichen Stadtrand von Neumünster. Südlich von Tasdorf führt die stillgelegte Bahnstrecke Neumünster–Ascheberg entlang. Durch das Gemeindegebiet fließt der Dosenbek, der in Neumünster in die Schwale mündet.

GeschichteBearbeiten

Die ursprüngliche Gemeinde Tasdorf wurde 1939 in die Gemeinde Tungendorf eingegliedert. Tungendorf hatte 1938 die Siedlung Tungendorf mit gut 4000 Einwohnern und einer Fläche von 625 ha an die Stadt Neumünster abgegeben. Im Zuge der Kreisreform von 1970 wurde auch das Dorf Tungendorf nach Neumünster eingemeindet. Damit war im Wesentlichen die ursprüngliche Gemeinde Tungendorf nach Neumünster eingegliedert worden. Am 15. September 1970 wurde der Name der Gemeinde in Tasdorf geändert.[3]

PolitikBearbeiten

Von den neun Sitzen in der Gemeindevertretung hat die Wählergemeinschaft UWT seit der Kommunalwahl 2008 vier Sitze, die CDU drei und die SPD zwei Sitze.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Tasdorf – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Statistikamt Nord – Bevölkerung der Gemeinden in Schleswig-Holstein 4. Quartal 2018 (XLSX-Datei) (Fortschreibung auf Basis des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. http://www.amt-bokhorst-wankendorf.de/gemeinden/tasdorf/tasdorf.php
  3. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart/Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 183.
 
Tasdorf (2009)