Boksee

Gemeinde in Deutschland

Boksee ist eine Gemeinde in der Region Barkauer Land im Kreis Plön in Schleswig-Holstein.

Wappen Deutschlandkarte
Boksee
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Boksee hervorgehoben

Koordinaten: 54° 15′ N, 10° 8′ O

Basisdaten
Bundesland: Schleswig-Holstein
Kreis: Plön
Amt: Preetz-Land
Höhe: 58 m ü. NHN
Fläche: 5,52 km2
Einwohner: 467 (31. Dez. 2021)[1]
Bevölkerungsdichte: 85 Einwohner je km2
Postleitzahl: 24220
Vorwahlen: 04347, 04302
Kfz-Kennzeichen: PLÖ
Gemeindeschlüssel: 01 0 57 010
Adresse der Amtsverwaltung: Am Berg 2
24211 Schellhorn
Website: www.amtpreetzland.de
Bürgermeisterin: Doris Hinrichsen
Lage der Gemeinde Boksee im Kreis Plön
Ascheberg (Holstein)BarmissenBarsbekBehrensdorf (Ostsee)BelauBendfeldBlekendorfBokseeBönebüttelBösdorfBothkampBrodersdorfDannauDersauDobersdorfDörnickFahrenFargau-PratjauFiefbergenGiekauGrebinGroßbarkauGroßharrieHeikendorfHelmstorfHögsdorfHohenfeldeHöhndorfHohwacht (Ostsee)HonigseeKalübbeKirchbarkauKirchnüchelKlampKlein BarkauKletkampKöhnKrokauKrummbekKührenLaboeLammershagenLebradeLehmkuhlenLöptinLütjenburgLutterbekMartensradeMönkebergMuchelnNehmtenNettelseePankerPassadePlönPohnsdorfPostfeldPrasdorfPreetzProbsteierhagenRantzauRastorfRathjensdorfRendswührenRuhwinkelSchellhornSchillsdorfSchlesenSchönberg (Holstein)SchönkirchenSchwartbuckSchwentinentalSelentStakendorfSteinStolpeStoltenbergTasdorfTröndelWahlstorfWankendorfWarnauWendtorfWischWittmoldtKarte
Über dieses Bild

GeographieBearbeiten

Geographische LageBearbeiten

Das Gemeindegebiet von Boksee erstreckt sich im Norden des Naturraumes Ostholsteinisches Hügel- und Seenland (Haupteinheit Nr. 702) des schleswig-holsteinischen Hügellandes beim Erdbeeren- und Brommerberg nördlich des Bothkamper Sees.[2][3]

OrtsteileBearbeiten

Die Siedlungspunkte Ketelsberg und Im See liegen im Gemeindegebiet.[4]

NachbargemeindenBearbeiten

Das Gemeindegebiet von Boksee wird umschlossen von:[3]

Flintbek Stadt Kiel (Stadtteil Moorsee)
  Honigsee
Schönhorst Klein Barkau

GeschichteBearbeiten

Im Jahre 1378 wurde Boksee erstmals als Buckze erwähnt. Der Ortsname bedeutet wohl Buchensee. Im Jahre 1572 wechselte Boksee in den Besitz des Landesherren, vorher gehörte Boksee zum Besitz der Stadt Kiel. Bis 1867 gehörte die Gemeinde dann zum Amt Kiel. Mit Bildung der Kreise in Schleswig-Holstein im Jahre 1867 gehörte Boksee zum Kreis Kiel, der 1907 in Kreis Bordesholm umbenannt wurde. Nach dessen Auflösung 1932 wurde Boksee in den Kreis Plön eingegliedert.

Von 1911 bis 1961 hatte Boksee eine Bahnstation an der Kleinbahn Kiel–Segeberg. Deren Gleise wurden bereits 1962 entfernt.

PolitikBearbeiten

GemeindevertretungBearbeiten

Bei der Kommunalwahl im Jahr 2008 erhielt die Wählergemeinschaft WGB vier Sitze, die SPD drei und die CDU zwei Sitze in der Gemeindevertretung.

WappenBearbeiten

Blasonierung: „In Rot das silberne holsteinische Nesselblatt, belegt mit einem blauen Wappen, darin drei goldene Buchenblätter 2 : 1.“[5]

Verkehr

Boksee liegt an der Bundesstraße 404 zwischen Kiel und Bad Segeberg.

Der ADAC Landesverband Schleswig-Holstein unterhält hier einen Verkehrsübungsplatz.[6]

WeblinksBearbeiten

Commons: Boksee – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Statistikamt Nord – Bevölkerung der Gemeinden in Schleswig-Holstein 4. Quartal 2021 (XLSX-Datei) (Fortschreibung auf Basis des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. Liste: Zuordnung der Gemeinden zu den Naturräumen. (PDF) S. 6, abgerufen am 28. Januar 2023.
  3. a b Relation: Boksee (310391) bei OpenStreetMap (Version #8). Abgerufen am 28. Januar 2023.
  4. Aasbüttel - Bordesholm. In: Wolfgang Henze (Hrsg.): Schleswig-Holstein-Topographie: Städte und Dörfer des Landes. Band 1. Flying-Kiwi-Verl. Junge, Flensburg 2001, ISBN 3-926055-58-8, S. 372.
  5. Kommunale Wappenrolle Schleswig-Holstein
  6. ADAC Verkehrsübungsplatz Kiel Boksee. Abgerufen am 28. Januar 2023.