Kirchnüchel

Gemeinde in Deutschland

Kirchnüchel ist eine Gemeinde im Kreis Plön in Schleswig-Holstein.

Wappen Deutschlandkarte
Kirchnüchel
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Kirchnüchel hervorgehoben

Koordinaten: 54° 12′ N, 10° 40′ O

Basisdaten
Bundesland: Schleswig-Holstein
Kreis: Plön
Amt: Lütjenburg
Höhe: 94 m ü. NHN
Fläche: 10,09 km2
Einwohner: 189 (31. Dez. 2020)[1]
Bevölkerungsdichte: 19 Einwohner je km2
Postleitzahlen: 23714, 24327
Vorwahlen: 04381, 04528
Kfz-Kennzeichen: PLÖ
Gemeindeschlüssel: 01 0 57 034
Adresse der Amtsverwaltung: Neverstorfer Straße 7
24321 Lütjenburg
Website: www.amt-luetjenburg.de
Bürgermeister: Jörg Schöning (KWK)
Lage der Gemeinde Kirchnüchel im Kreis Plön
Ascheberg (Holstein)BarmissenBarsbekBehrensdorf (Ostsee)BelauBendfeldBlekendorfBokseeBönebüttelBösdorfBothkampBrodersdorfDannauDersauDobersdorfDörnickFahrenFargau-PratjauFiefbergenGiekauGrebinGroßbarkauGroßharrieHeikendorfHelmstorfHögsdorfHohenfeldeHöhndorfHohwacht (Ostsee)HonigseeKalübbeKirchbarkauKirchnüchelKlampKlein BarkauKletkampKöhnKrokauKrummbekKührenLaboeLammershagenLebradeLehmkuhlenLöptinLütjenburgLutterbekMartensradeMönkebergMuchelnNehmtenNettelseePankerPassadePlönPohnsdorfPostfeldPrasdorfPreetzProbsteierhagenRantzauRastorfRathjensdorfRendswührenRuhwinkelSchellhornSchillsdorfSchlesenSchönberg (Holstein)SchönkirchenSchwartbuckSchwentinentalSelentStakendorfSteinStolpeStoltenbergTasdorfTröndelWahlstorfWankendorfWarnauWendtorfWischWittmoldtKarte
Über dieses Bild

GeografieBearbeiten

Geografische LageBearbeiten

Das Gemeindegebiet von Kirchnüchel erstreckt sich nordwestlich des Bungsberges im Naturraum Ostholsteinisches Hügel- und Seenland (Haupteinheit Nr. 702).[2] Hassberg, Kieper und (anteilig) Harmhorster Holz liegen im Gemeindegebiet.[3]

GemeindegliederungBearbeiten

Die Gemeinde Kirchnüchel lässt sich siedlungsgeografisch in verschiedene sogenannte Wohnplätze gliedern. Neben dem namenstiftenden Kirchdorf liegen auch die Dörfer Alt- und Neuharmhorst,sowie die Güter Kirchmühl und Grünhaus im Gemeindegebiet.[4]

NachbargemeindenBearbeiten

Direkt angrenzende Gemeindegebiete von Kirchnüchel sind:[2]

Högsdorf Kletkamp
Malente
(OT Nüchel)
  Schönwalde am Bungsberg
Kasseedorf

GeschichteBearbeiten

 
Pastorat Kirchnüchel

Das Gebiet wurde von etwa 500 bis 1100 n. Chr. von Wenden bewohnt, die aus Mecklenburg eingewandert waren.

Die Kirche wurde 1230 erbaut.

WappenBearbeiten

Blasonierung: „In Blau eine nach Art eines gotischen Bogens ausgeschweifte silberne Spitze, belegt mit einer roten heraldischen Rose mit grünen Kelchblättern, von der nach unten fächerartig und sich verbreiternd drei blaue Ströme ausgehen.“[5]

SehenswürdigkeitenBearbeiten

In der Liste der Kulturdenkmale in Kirchnüchel stehen die in der Denkmalliste des Landes Schleswig-Holstein eingetragenen Kulturdenkmale.

In der St. Marienkirche ist unter anderem eine kleine, mit Flussperlen geschmückte Marienfigur zu sehen. Die Feldsteinkirche war in vorreformatorischer Zeit ein bedeutender Marien-Wallfahrtsort. Sie ist die höchstgelegene (ca. 110 m ü. NN) Kirche Schleswig-Holsteins. An der Kirche befindet sich eine Grabkapelle, die nach dem Entwurf des in Kopenhagen ansässigen flämischen Bildhauers Thomas Quellinus für Cai Lorenz von Brockdorff geschaffen wurde.

VerkehrBearbeiten

Kirchnüchel liegt an der Straße von Schönwalde nach Lütjenburg. Unweit von Kirchnüchel liegt das Dorf Nüchel mit rund vierhundert Einwohnern, das zur Gemeinde Malente gehört.

Berühmte Söhne des DorfesBearbeiten

  • der Kieler Universitätslehrer und Verfasser eines Werkes zur Gartenkunst Christian Cay Lorenz Hirschfeld (1742–1792) ist in Kirchnüchel geboren
  • der Erzähler und Dramatiker Julius Stinde (1841–1905) wurde im Pfarrhaus zu Kirchnüchel geboren
  • Ludwig Benedict Trede (1731–1819), Hofbeamter des Fürstentums Lübeck in Eutin, wurde auf Grünhaus geboren

LiteraturBearbeiten

  • Hans-Joachim Köhler: Kirchnüchel Am Fuße des „Bungsberg-Massivs“. In: Schleswig-Holstein-Topographie. Band 5: Holt - Krokau. Flying-Kiwi-Verlag, Flensburg 2005, ISBN 978-3-926055-79-8, S. 223–225.

WeblinksBearbeiten

Commons: Kirchnüchel – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Statistikamt Nord – Bevölkerung der Gemeinden in Schleswig-Holstein 4. Quartal 2020 (XLSX-Datei) (Fortschreibung auf Basis des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. a b Relation: Kirchnüchel (288959) bei OpenStreetMap (Version #8). Abgerufen am 16. April 2022.
  3. Topographische Karten SH im Geoviewer Digitaler Atlas Nord. Abgerufen am 16. April 2022 (Anzeige der Gemarkungsfläche bei Suche über Gemeindename und -kennziffer (GKZ)).
  4. Wohnplatzverzeichnis Schleswig-Holstein 1987. Statistisches Landesamt Schleswig-Holstein, Kiel 1992, S. 63 (statistischebibliothek.de [PDF; 11,0 MB; abgerufen am 16. April 2022]).
  5. Kommunale Wappenrolle Schleswig-Holstein