Klein Barkau

Gemeinde in Deutschland

Klein Barkau ist eine Gemeinde in der Region Barkauer Land im Kreis Plön in Schleswig-Holstein. Das Wahrzeichen der Gemeinde ist die Mühle an der Verbindungsstraße nach Boksee.

Wappen Deutschlandkarte
Klein Barkau
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Klein Barkau hervorgehoben

Koordinaten: 54° 13′ N, 10° 8′ O

Basisdaten
Bundesland: Schleswig-Holstein
Kreis: Plön
Amt: Preetz-Land
Höhe: 38 m ü. NHN
Fläche: 4,19 km2
Einwohner: 271 (31. Dez. 2021)[1]
Bevölkerungsdichte: 65 Einwohner je km2
Postleitzahl: 24245
Vorwahl: 04302
Kfz-Kennzeichen: PLÖ
Gemeindeschlüssel: 01 0 57 037
Adresse der Amtsverwaltung: Am Berg 2
24211 Schellhorn
Website: www.amtpreetzland.de
Bürgermeister: Hauke Schmidt
Lage der Gemeinde Klein Barkau im Kreis Plön
Ascheberg (Holstein)BarmissenBarsbekBehrensdorf (Ostsee)BelauBendfeldBlekendorfBokseeBönebüttelBösdorfBothkampBrodersdorfDannauDersauDobersdorfDörnickFahrenFargau-PratjauFiefbergenGiekauGrebinGroßbarkauGroßharrieHeikendorfHelmstorfHögsdorfHohenfeldeHöhndorfHohwacht (Ostsee)HonigseeKalübbeKirchbarkauKirchnüchelKlampKlein BarkauKletkampKöhnKrokauKrummbekKührenLaboeLammershagenLebradeLehmkuhlenLöptinLütjenburgLutterbekMartensradeMönkebergMuchelnNehmtenNettelseePankerPassadePlönPohnsdorfPostfeldPrasdorfPreetzProbsteierhagenRantzauRastorfRathjensdorfRendswührenRuhwinkelSchellhornSchillsdorfSchlesenSchönberg (Holstein)SchönkirchenSchwartbuckSchwentinentalSelentStakendorfSteinStolpeStoltenbergTasdorfTröndelWahlstorfWankendorfWarnauWendtorfWischWittmoldtKarte
Über dieses Bild

GeografieBearbeiten

Geografische LageBearbeiten

An den Bothkamper See im Norden angrenzend erstreckt sich das Gemeindegebiet von Klein Barkau im nordwestlichen Teilbereich des Naturraums Ostholsteinisches Hügel- und Seenland (Haupteinheit Nr. 702) südlich von Kiel.[2][3]

OrtsteileBearbeiten

Neben dem Dorf gleichen Namens liegen auch Erholung, Voßberg, Brammerhof, Schlichtenkamp, Überteich, Scholensegen, Rahkrug und Ketelsberg im Gemeindegebiet.[4]

NachbargemeindenBearbeiten

Direkt benachbarte Gemeindegebiete von Klein Barkau sind:[3]

Boksee
Schönhorst   Honigsee,
Großbarkau
BothkampKirchbarkau

GeschichteBearbeiten

Klein Barkau ist Anfang des 14. Jahrhunderts aus Borkowe und Deutsch-Barkau entstanden.

Vom 2. Dezember 1911 bis zum 31. Dezember 1961 hatte Klein Barkau einen Bahnanschluss an der Kleinbahn Kiel–Segeberg. Die Bahnstrecke verlief östlich des Ortes in nord-südlicher Richtung. Das ehemalige Bahnhofsgebäude ist das letzte Haus in der Dorfstraße vor der B404 bzw. BAB21.

PolitikBearbeiten

GemeindevertretungBearbeiten

Seit der Kommunalwahl 2008 hat die Wählergemeinschaft WGK alle neun Sitze der Gemeindevertretung.

WappenBearbeiten

Blasonierung: „Von Rot und Blau durch eine gemauerte silberne Brücke gesenkt geteilt. Oben ein silbernes Flügelkreuz einer Windmühle.“[5]

SehenswürdigkeitenBearbeiten

In der Liste der Kulturdenkmale in Klein Barkau stehen die in der Denkmalliste des Landes Schleswig-Holstein eingetragenen Kulturdenkmale.

Die Windmühle in Klein Barkau wurde 1870 errichtet und in den letzten Jahren restauriert.

Wirtschaft und VerkehrBearbeiten

Die Wirtschaft im Gemeindegebiet ist überwiegend von der Urproduktion der Landwirtschaft geprägt. Es gibt auch eine Gärtnerei im Ort.[6]

Klein Barkau ist über die in Nord-Süd-Richtung durch das Gemeindegebiet führende Bundesstraße 404 von Kiel nach Bad Segeberg zu erreichen. Der Streckenabschnitt befindet sich im Ausbau zur Bundesautobahn 21. In Klein Barkau zweigen die schleswig-holsteinischen Landesstraßen 49 und 307 in Richtung Preetz bzw. Flintbek ab.

Die Gemeinde ist im ÖPNV über eine Linienbusverbindung zwischen Kiel und Bad Segeberg an die benachbarten höheren Zentralen Orten angebunden.

WeblinksBearbeiten

Commons: Klein Barkau – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Statistikamt Nord – Bevölkerung der Gemeinden in Schleswig-Holstein 4. Quartal 2021 (XLSX-Datei) (Fortschreibung auf Basis des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. Liste: Zuordnung der Gemeinden zu den Naturräumen. (PDF) S. 7, abgerufen am 15. Oktober 2022.
  3. a b Relation: Klein Barkau (310392) bei OpenStreetMap (Version #7). Abgerufen am 15. Oktober 2022.
  4. Schleswig-Holstein-Topographie. Bd. 5: Holt - Krokau. Flying-Kiwi-Verl. Junge, Flensburg 2005, ISBN 978-3-926055-79-8, S. 245 (dnb.de [abgerufen am 20. Juli 2020]).
  5. Kommunale Wappenrolle Schleswig-Holstein
  6. Dorfgeschichte: Klein Barkau im Kreis Plön. Abgerufen am 17. Oktober 2022.