Dannau

Gemeinde in Deutschland

Dannau ist eine Gemeinde im Kreis Plön in Schleswig-Holstein. Zur Gemeinde gehören der Hof Hahnenberg sowie die Ortsteile Grellenkamp, Gerstenkamp, Neu-Wetterade, Gänsekrug, Timmrade, Luxrade, Gowens[2] und Dannau.

Wappen Deutschlandkarte
Dannau
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Dannau hervorgehoben

Koordinaten: 54° 14′ N, 10° 32′ O

Basisdaten
Bundesland: Schleswig-Holstein
Kreis: Plön
Amt: Lütjenburg
Höhe: 38 m ü. NHN
Fläche: 9,12 km2
Einwohner: 597 (31. Dez. 2021)[1]
Bevölkerungsdichte: 65 Einwohner je km2
Postleitzahl: 24329
Vorwahl: 04383
Kfz-Kennzeichen: PLÖ
Gemeindeschlüssel: 01 0 57 013
Adresse der Amtsverwaltung: Neverstorfer Straße 7
24321 Lütjenburg
Website: www.dannau.de
Bürgermeister: Roland Feichtner (KWD)
Lage der Gemeinde Dannau im Kreis Plön
Ascheberg (Holstein)BarmissenBarsbekBehrensdorf (Ostsee)BelauBendfeldBlekendorfBokseeBönebüttelBösdorfBothkampBrodersdorfDannauDersauDobersdorfDörnickFahrenFargau-PratjauFiefbergenGiekauGrebinGroßbarkauGroßharrieHeikendorfHelmstorfHögsdorfHohenfeldeHöhndorfHohwacht (Ostsee)HonigseeKalübbeKirchbarkauKirchnüchelKlampKlein BarkauKletkampKöhnKrokauKrummbekKührenLaboeLammershagenLebradeLehmkuhlenLöptinLütjenburgLutterbekMartensradeMönkebergMuchelnNehmtenNettelseePankerPassadePlönPohnsdorfPostfeldPrasdorfPreetzProbsteierhagenRantzauRastorfRathjensdorfRendswührenRuhwinkelSchellhornSchillsdorfSchlesenSchönberg (Holstein)SchönkirchenSchwartbuckSchwentinentalSelentStakendorfSteinStolpeStoltenbergTasdorfTröndelWahlstorfWankendorfWarnauWendtorfWischWittmoldtKarte
Über dieses Bild

Ein Ehrenmal für die Gefallenen des Ersten Weltkrieges, das 1920 auf einem Hünengrab errichtet wurde, ist das Wahrzeichen der Gemeinde.

Geografie und VerkehrBearbeiten

Dannau liegt am nach ihm benannten Dannauer See in der Nähe der Bundesstraße 430 zwischen Lütjenburg und Plön. Die Wasserfläche des Sees gehört zur Gemeinde Rantzau. Der See und seine Umgebung sind Naturschutzgebiet und gehören zum NATURA 2000-Schutzgebiet FFH-Gebiet Dannauer See und Hohensasel und Umgebung.

GeschichteBearbeiten

Im Jahre 1928 entstand die Gemeinde Dannau aus der Zusammenlegung der Dörfer Dannau und Gowens. Im Jahre 1286 wurde Dannau erstmals erwähnt, 1358 Gowens. Die Ursprünge der Siedlung sind vermutlich slawisch.

WappenBearbeiten

Blasonierung: „Von Silber und Blau im Wellenschnitt geteilt. Oben schräg gekreuzt eine rote Axt und ein roter Dreschflegel, unten in fächerartiger Anordnung eine begrannte goldene Gerstenähre zwischen zwei silbernen Eichenblättern.“[3]

WeblinksBearbeiten

Commons: Dannau – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Statistikamt Nord – Bevölkerung der Gemeinden in Schleswig-Holstein 4. Quartal 2021 (XLSX-Datei) (Fortschreibung auf Basis des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. Schleswig-Holstein-Topographie. Bd. 2: Boren - Ellerau. Flying-Kiwi-Verl. Junge, Flensburg 2002, ISBN 978-3-926055-68-2, S. 250 (dnb.de [abgerufen am 11. Juni 2020]).
  3. Kommunale Wappenrolle Schleswig-Holstein