Hauptmenü öffnen
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Postfeld
Postfeld
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Postfeld hervorgehoben

Koordinaten: 54° 13′ N, 10° 13′ O

Basisdaten
Bundesland: Schleswig-Holstein
Kreis: Plön
Amt: Preetz-Land
Höhe: 25 m ü. NHN
Fläche: 8,33 km2
Einwohner: 433 (31. Dez. 2018)[1]
Bevölkerungsdichte: 52 Einwohner je km2
Postleitzahl: 24211
Vorwahl: 04342
Kfz-Kennzeichen: PLÖ
Gemeindeschlüssel: 01 0 57 059
Adresse der Amtsverwaltung: Am Berg 2
24211 Schellhorn
Website: www.postfeld.de
Bürgermeister: Uwe Leiner
Lage der Gemeinde Postfeld im Kreis Plön
Ascheberg (Holstein)BarmissenBarsbekBehrensdorf (Ostsee)BelauBendfeldBlekendorfBokseeBönebüttelBösdorfBothkampBrodersdorfDannauDersauDobersdorfDörnickFahrenFargau-PratjauFiefbergenGiekauGrebinGroßbarkauGroßharrieHeikendorfHelmstorfHögsdorfHohenfeldeHöhndorfHohwacht (Ostsee)HonigseeKalübbeKirchbarkauKirchnüchelKlampKlein BarkauKletkampKöhnKrokauKrummbekKührenLaboeLammershagenLebradeLehmkuhlenLöptinLütjenburgLutterbekMartensradeMönkebergMuchelnNehmtenNettelseePankerPassadePlönPohnsdorfPostfeldPrasdorfPreetzProbsteierhagenRantzauRastorfRathjensdorfRendswührenRuhwinkelSchellhornSchillsdorfSchlesenSchönberg (Holstein)SchönkirchenSchwartbuckSchwentinentalSelentStakendorfSteinStolpeStoltenbergTasdorfTröndelWahlstorfWankendorfWarnauWendtorfWischWittmoldtKarte
Über dieses Bild

Postfeld ist eine Gemeinde in der Region Barkauer Land im Kreis Plön in Schleswig-Holstein. Bormsdorf liegt im Gemeindegebiet.

Geografie und VerkehrBearbeiten

Postfeld liegt etwa 10 km südöstlich von Kiel und etwa 5 km südwestlich von Preetz in der Nähe der Bundesstraße 404 von Kiel nach Bad Segeberg. Postfeld liegt am Postsee.

GeschichteBearbeiten

Der Ort entstand aus den Walddörfern des Klosters Preetz, in dessen Besitz sie von 1224 bis 1325 waren. Der Ort hieß ursprünglich Porsvelde. Die Walddörfer waren durch Rodungen in der Isarnhoe, dem undurchdringlichen Wald entstanden.

1652 wurden zwei Einwohnerinnen von Postfeld als Hexen angeklagt und vermutlich hingerichtet.

1748 wurde die Schule erstmals erwähnt.

PolitikBearbeiten

GemeindevertretungBearbeiten

Von den neun Sitzen in der Gemeindevertretung hat die PW seit der Kommunalwahl 2013 sechs Sitze und die UWP drei.

WappenBearbeiten

Blasonierung: „Unter blauem Schildhaupt, darin drei goldene Garben, in Silber ein rotes Mühlrad.“[2]

WirtschaftBearbeiten

Das Gemeindegebiet ist überwiegend landwirtschaftlich geprägt.

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Postfeld – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Statistikamt Nord – Bevölkerung der Gemeinden in Schleswig-Holstein 4. Quartal 2018 (XLSX-Datei) (Fortschreibung auf Basis des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. Kommunale Wappenrolle Schleswig-Holstein