Hauptmenü öffnen
Superliga 2005
Logo der Premjer-Liga
Meister FK Aqtöbe
Champions League FK Aqtöbe
UEFA-Pokal Tobyl Qostanai
FK Qairat Almaty
UI-Cup Schachtjor Qaraghandy
Pokalsieger Schenis Astana
Absteiger Schetissu Taldyqorghan
Bolat MST Temirtau
Mannschaften 16
Spiele 240
Tore 567  (ø 2,36 pro Spiel)
Torschützenkönig Murat Tleschew, (Ertis Pawlodar)
Superliga 2004

Die Superliga 2005 war die 14. Spielzeit der höchsten kasachischen Spielklasse im Fußball der Männer. Die Saison begann am 2. April 2005 und endete am 6. November 2005. Meister wurde FK Aqtöbe.

ModusBearbeiten

Die Liga wurde auf 16 Vereine reduziert. Diese spielten im Verlauf der Saison zweimal gegeneinander; einmal zu Hause und einmal auswärts. Somit bestritt jede Mannschaft 30 Spiele. Aufsteiger war Bolat MST Temirtau, der abgeschlagen mit nur einem Remis gegen Meister FK Aqtöbe wieder absteigen musste.

VereineBearbeiten

AbschlusstabelleBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. FK Aqtöbe  30  22  4  4 050:270 +23 70
 2. Tobyl Qostanai  30  21  6  3 053:210 +32 69
 3. FK Qairat Almaty (M)  30  18  8  4 056:220 +34 62
 4. Schachtjor Qaraghandy  30  19  2  9 037:220 +15 59
 5. Ertis Pawlodar  30  18  3  9 051:240 +27 57
 6. Ordabassy Schymkent  30  14  7  9 030:270  +3 49
 7. Jessil Bogatyr Petropwal  30  15  3  12 038:250 +13 48
 8. Schenis Astana  30  11  10  9 035:230 +12 43
 9. Oqschetpes Kökschetau  30  11  4  15 026:320  −6 37
10. FK Atyrau  30  10  7  13 032:360  −4 37
11. FK Taras (P)  30  10  6  14 032:360  −4 36
12. FK Ekibastusez  30  8  10  12 030:320  −2 34
13. FK Almaty  30  9  3  18 030:430 −13 30
14. Wostok Öskemen  30  9  1  20 024:490 −25 28
15. Schetissu Taldyqorghan  30  4  7  19 028:600 −32 19
16. Bolat MST Temirtau (N)  30  0  1  29 015:880 −73 01

Platzierungskriterien: 1. Punkte – 2. Siege – 3. Direkter Vergleich (Punkte, Tordifferenz, geschossene Tore) – 4. Tordifferenz – 5. geschossene Tore

  • Kasachischer Meister und Teilnahme an der 1. Qualifikationsrunde zur UEFA Champions League 2006/07
  • Teilnahme an der 1. Qualifikationsrunde im UEFA-Pokal 2006/07
  • Teilnahme im UEFA Intertoto Cup 2006
  • Abstieg in die Erste Liga
  • (M) – amtierender Meister
    (P) – amtierender Pokalsieger
    (N) – Neuaufsteiger der Ersten Liga

    KreuztabelleBearbeiten

    2005[1]                   EKI        
    FK Aqtöbe 2:1 2:1 2:1 3:1 1:0 2:0 2:1 2:1 1:0 2:0 2:0 4:3 3:0 2:1 3:1
    Tobyl Qostanai 3:0 2:1 1:0 2:1 3:0 2:1 1:1 1:0 3:2 1:0 1:1 5:0 2:1 4:1 5:0
    FK Qairat Almaty 2:0 0:0 2:1 1:0 3:0 3:0 1:1 1:0 3:0 4:1 2:1 1:1 3:0 1:1 5:0
    Schachtjor Qaraghandy 1:1 2:0 2:0 1:0 1:0 1:0 0:1 1:0 2:1 1:0 2:0 1:0 3:0 2:1 3:0
    Ertis Pawlodar 1:0 1:2 0:1 6:1 2:0 2:1 1:0 3:0 1:0 5:1 1:0 1:0 3:2 4:1 3:0
    Ordabassy Schymkent 0:0 1:4 0:1 2:0 1:0 2:0 0:0 2:0 2:1 1:0 2:1 1:0 3:0 2:1 1:0
    Jessil Bogatyr Petropwal 0:1 1:1 2:2 1:0 1:0 1:0 1:0 2:0 0:0 3:0 2:1 0:2 1:0 4:0 7:0
    Schenis Astana 0:2 4:0 1:2 1:0 1:1 1:1 1:0 0:1 2:0 1:1 2:0 2:0 3:0 0:0 4:0
    Oqschetpes Kökschetau 0:1 1:2 0:0 0:1 0:2 1:1 1:4 0:0 3:1 1:0 1:0 3:1 1:0 4:0 2:1
    FK Atyrau 0:1 0:1 2:2 1:1 3:0 1:1 2:1 1:0 0:1 0:0 1:0 1:0 2:0 3:2 4:0
    FK Taras 3:4 0:1 0:1 1:3 1:1 0:0 1:0 1:1 0:0 6:1 1:0 2:1 0:1 3:2 3:0
    FK Ekibastusez 1:2 0:0 2:2 0:1 0:0 1:0 1:0 1:1 1:0 1:1 1:0 1:1 2:0 1:1 4:1
    FK Almaty 3:1 0:2 1:0 0:2 0:1 2:3 0:1 3:2 2:0 0:1 0:1 0:0 2:0 1:2 3:2
    Wostok Öskemen 0:2 0:2 0:2 1:0 1:5 0:1 0:1 2:1 1:2 1:0 0:2 1:1 2:0 4:2 3:0
    Schetissu Taldyqorghan 1:1 0:0 0:3 0:1 0:2 1:1 0:2 0:1 2:0 1:1 0:2 3:4 0:2 0:2 3:2
    Bolat MST Temirtau 1:1 0:1 2:6 0:2 0:3 1:2 0:1 1:2 0:3 0:2 0:2 1:4 1:2 0:2 1:2

    TorschützenlisteBearbeiten

    Pl. Name Mannschaft Tore
    1. Kasachstan  Murat Tleschew Ertis Pawlodar 20
    2. Kasachstan  Qairat Äschirbekow FK Aqtöbe 15
    Usbekistan  Ulugʻbek Baqoyev Tobyl Qostanai
    Kasachstan  Alexander Krochmal Ordabassy Schymkent
    5. Russland  Sergei Ditkowski FK Aqtöbe 14
    6. Kasachstan  Andrei Finontschenko Schachtjor Qaraghandy 11
    Kasachstan  Nurken Masbajew FK Taras
    8. Usbekistan  Jafar Irismetov FK Qairat Almaty 10
    Kasachstan  Maxim Nisowzew Tobyl Qostanai
    Turkmenistan  Didargylyç Urazow Ertis Pawlodar

    WeblinksBearbeiten

    EinzelnachweiseBearbeiten

    1. Ergebnisse und Tabelle. In: rsssf.com. Abgerufen am 28. August 2017.