Hauptmenü öffnen
Steve Gross
  Personenbezogene Informationen  
Geburtsdatum 8. Juli 1985
Geburtsort Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Coral Springs
Nicknames
0
gboro780
MiguelPrado
Wohnort Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Las Vegas
Livepoker-Turniererfolge
Höchstes Preisgeld 0.488.817 $
Gesamtes Preisgeld 2.068.133 $
World Series of Poker
Bracelets 1
Cashes 42
Bestes Main Event 47. (2015)
  Main Event der World Poker Tour  
Titel keine
Cashes 7
  Main Event der European Poker Tour  
Titel keine
Cashes 2
Letzte Aktualisierung: 11. Juli 2019

Steve Gross (* 8. Juli 1985 in Coral Springs, Florida)[1] ist ein professioneller US-amerikanischer Pokerspieler.

PokerkarriereBearbeiten

OnlineBearbeiten

Gross spielte von Juni 2006 bis September 2013 online unter den Nicknames gboro780 (PokerStars und Full Tilt Poker) und MiguelPrado (Absolute Poker). Er hat bei Onlineturnieren mehr als sechs Millionen US-Dollar gewonnen.[2] Sein höchstes Preisgeld sicherte er sich im Februar 2009 durch einen Turniergewinn auf Full Tilt für mehr als 275.000 Dollar.[3] Vom 25. Februar bis 11. August 2009 stand Gross für 24 Wochen in Serie erstmals auf Platz eins des PocketFives-Rankings, das die erfolgreichsten Onlinepoker-Turnierspieler weltweit listet. Insgesamt führte Gross das Ranking viermal an und stand für 56 Wochen an der Weltranglistenspitze, zuletzt im August 2010. Länger führten die Liste lediglich Niklas Åstedt, Simon Mattsson und Cliff Josephy an.[4]

LiveBearbeiten

Seit 2004 nimmt Gross auch an renommierten Live-Turnieren teil.[5]

Anfang November 2007 wurde Gross bei einem Turnier der World Poker Finals in Mashantucket Zweiter für knapp 100.000 Dollar Preisgeld.[6] Im Juni 2008 war er erstmals bei der World Series of Poker (WSOP) im Rio All-Suite Hotel and Casino in Las Vegas erfolgreich und kam bei drei Events der Variante No Limit Hold’em in die Geldränge.[5] Mitte Januar 2010 gewann er ein Turnier des PokerStars Caribbean Adventures auf den Bahamas mit einer Siegprämie von rund 135.000 Dollar.[7] Anfang März 2011 erreichte Gross beim Main Event der World Poker Tour in Los Angeles den Finaltisch und belegte den fünften Platz für 304.000 Dollar.[8] Bei der WSOP 2013 gewann er ein Turnier in Pot Limit Omaha und damit ein Bracelet sowie knapp 500.000 Dollar Siegprämie.[9] Wenige Tage später sicherte er sich beim teuersten Event auf dem WSOP-Turnierplan, dem High Roller for One Drop mit 111.111 Dollar Buy-in, den Mincash in Höhe von mehr als 170.000 Dollar.[10] Zwei Jahre später erreichte Gross beim WSOP-Main-Event 2015 den sechsten Turniertag und schied dort auf dem 47. Platz für knapp 140.000 Dollar Preisgeld aus.[11]

Insgesamt hat sich Gross mit Poker bei Live-Turnieren mehr als zwei Millionen Dollar erspielt.[5]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Steve Gross turns up the heat auf wsop.com vom 25. Juni 2013, abgerufen am 8. März 2018 (englisch)
  2. gboro780 auf pocketfives.com, abgerufen am 8. März 2018 (englisch)
  3. Hold’em No Limit auf pocketfives.com, abgerufen am 8. März 2018 (englisch)
  4. #1 Ranked Players auf pocketfives.com, abgerufen am 8. März 2018 (englisch)
  5. a b c Steve Gross in der Hendon Mob Poker Database, abgerufen am 8. März 2018 (englisch)
  6. 2007 World Poker Finals ($ 2,800 + 200 No Limit Hold’em) in der Hendon Mob Poker Database, abgerufen am 8. März 2018 (englisch)
  7. PCA – 2010 ($ 5,000 + 250 No Limit Hold’em – 6 Max) in der Hendon Mob Poker Database, abgerufen am 8. März 2018 (englisch)
  8. 2011 L.A. Poker Classic ($ 10,000 No Limit Hold’em – Championship Event) in der Hendon Mob Poker Database, abgerufen am 8. März 2018 (englisch)
  9. 44th World Series of Poker (WSOP) 2013 ($ 5,000 Pot Limit Omaha – 6 Handed (Event #41)) in der Hendon Mob Poker Database, abgerufen am 8. März 2018 (englisch)
  10. 44th World Series of Poker (WSOP) 2013 ($ 111,111 No Limit Hold’em – One Drop High Roller (Event #47)) in der Hendon Mob Poker Database, abgerufen am 8. März 2018 (englisch)
  11. 46th World Series of Poker (WSOP) 2015 ($ 10,000 No Limit Hold’em Main Event (Event #68)) in der Hendon Mob Poker Database, abgerufen am 8. März 2018 (englisch)