Hauptmenü öffnen

Der Minardi PS04B war ein Formel-1-Rennwagen des italienischen Teams Minardi, der in der Formel-1-Weltmeisterschaft 2004 und in einigen Rennen der Saison 2005 eingesetzt wurde. Er ist technisch eng mit dem Minardi PS03 von 2003 verwandt; eine Verwandtschaft zu dem 2003 erprobten Minardi PS04 besteht hingegen ungeachtet der Ähnlichkeiten in der Nomenklatur nicht.

Minardi PS04B

Auf dem Weg zu einem Weltmeisterschaftspunkt: Zsolt Baumgartner im Minardi PS04B beim Großen Preis der USA 2004.

Konstrukteur: ItalienItalien Minardi
Vorgänger: Minardi PS03
Nachfolger: Minardi PS05
Technische Spezifikationen
Reifen: Bridgestone
Benzin: Elf
Statistik
Fahrer: ItalienItalien Gianmaria Bruni
UngarnUngarn Zsolt Baumgartner
NiederlandeNiederlande Christijan Albers
OsterreichÖsterreich Patrick Friesacher
Erster Start: Großer Preis von Australien 2004
Letzter Start: Großer Preis von Bahrain 2005
Starts Siege Poles SR
21
WM-Punkte: 1
Podestplätze:
Führungsrunden:
Stand: Saisonende 2005

HintergrundBearbeiten

Der seit 1985 in der Formel 1 engagierte Rennstall Minardi befand sich seit Mitte der 1990er-Jahre in einer schweren finanziellen Krise. Daran hatte auch die Übernahme des Teams durch den australischen Geschäftsmann Paul Stoddart 2001 nichts geändert; Stoddart war es nicht gelungen, das Team finanziell so auszustatten, dass es in der Lage war, eigenständig konkurrenzfähige Rennwagen zu entwickeln.[1]

Auf der Suche nach kostengünstigen Verbesserungen erwarb Stoddart im Frühsommer 2003 fünf Fahrzeuge vom Typ Arrows A23, die im Jahr zuvor vom britischen Rennstall Arrows bei einigen Formel-1-Weltmeisterschaftsläufen eingesetzt worden waren. Die A23-Fahrzeuge erhielten die Bezeichnung Minardi PS04. Stoddart erwog anfänglich, die Arrows A23 unter der Minardi-Bezeichnung in der Saison 2004 an den Start zu bringen. Eine Reihe von Testfahrten zeigte jedoch, dass die Arrows-Fahrzeuge unter den veränderten Bedingungen des neuen Reglements nicht wesentlich leistungsstärker waren als die alten Minardi-Konstruktionen. Das Team gab daraufhin das PS04-Projekt auf. Stattdessen wurde ein eigenständiges Auto für die Saison 2004 entwickelt, das die Bezeichnung PS04B erhielt und mit dem Arrows A23 nichts zu tun hatte.

Technik des Minardi PS04BBearbeiten

Der Minardi PS04B war – wie schon seine Vorgänger PS02 und PS03 – eine Weiterentwicklung des Minardi PS01, den Gustav Brunner im Winter 2000/2001 unter schwierigen wirtschaftlichen Bedingungen konstruiert hatte. Verantwortlicher Konstrukteur des PS04B war Gabriele Tredozi. Minardi verwendete für den PS04B nach wie vor die Monocoques des PS01, er unterschied sich von seinen unmittelbaren Vorgängern in erster Linie durch eine überarbeitete aerodynamische Form.[2] Beim letzten Einsatz des PS04B in Bahrain hatte eines der beiden Chassis mittlerweile 54 Renneinsätze zurückgelegt und war damit das am häufigsten eingesetzte Chassis der Formel-1-Geschichte.[3] Als Motor diente der auf das Jahr 2001 zurückgehende Zehnzylindermotor vom Typ Cosworth CR3-L, der bei Minardi in Eigenarbeit vorbereitet wurde. Dieser Motor wurde erstmals 2001 bei Jaguar Racing eingesetzt.[4]

Zu Beginn der Saison 2005 erfuhr der PS04B einige aerodynamische Modifikationen, die einer Änderung des Reglements geschuldet waren. Die Umsetzung dieser Modifikationen war zuvor Gegenstand einer zivilgerichtlichen Auseinandersetzung gewesen.[5]

RenneinsätzeBearbeiten

Der Minardi PS04B galt als das schwächste Fahrzeug der Jahre 2004 und 2005. Das Team bestritt mit ihm die gesamte Formel-1-Saison 2004 sowie die ersten drei Rennen der Saison 2005. Fahrer waren Gianmaria Bruni und Zsolt Baumgartner (2004) bzw. Patrick Friesacher und Christijan Albers (2005). In 21 Rennen erzielte das Team mit dem PS04B einen Weltmeisterschaftspunkt durch Baumgartner, der Achter beim Großen Preis der USA 2004 wurde.

Mit Beginn der sogenannten europäischen Saison wurde der PS04B durch den vollständig neu konstruierten Minardi PS05 ersetzt.

Weitere Verwendung der ChassisBearbeiten

In der Rennserie BOSS GP ist ein PS04B für die aktuelle Saison 2018 gemeldet, dieser wird vom Niederländer Frits van Eerd gefahren. In dieser Rennserie fahren unter anderem zwei Scuderia Toro Rosso STR1, zwei Benetton B197, ein Arrows A22 sowie ein Super Aguri SA06.

ErgebnisseBearbeiten

2004Bearbeiten

Fahrer Nr. 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 Punkte Rang
Formel-1-Weltmeisterschaft 2004                                     1 10.
Italien  G. Bruni 20 DNF 14 17 DNF DNF DNF 14 DNF DNF 18 16 17 14 DNF DNF DNF 16 17
Ungarn  Z. Baumgartner 21 DNF 16 DNF 15 DNF 9 15 10 8 DNF DNF 16 15 DNF 15 16 DNF 16

2005Bearbeiten

Fahrer Nr. 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 Punkte Rang
Formel-1-Weltmeisterschaft 2005                                     0[6] 10.
Osterreich  P. Friesacher 20 17 DNF 12
Niederlande  C. Albers 21 DNF 13 13
Legende
Farbe Abkürzung Bedeutung
Gold Sieg
Silber 2. Platz
Bronze 3. Platz
Grün Platzierung in den Punkten
Blau Klassifiziert außerhalb der Punkteränge
Violett DNF Rennen nicht beendet (did not finish)
NC nicht klassifiziert (not classified)
Rot DNQ nicht qualifiziert (did not qualify)
DNPQ in Vorqualifikation gescheitert (did not pre-qualify)
Schwarz DSQ disqualifiziert (disqualified)
Weiß DNS nicht am Start (did not start)
WD zurückgezogen (withdrawn)
Hellblau PO nur am Training teilgenommen (practiced only)
TD Freitags-Testfahrer (test driver)
ohne DNP nicht am Training teilgenommen (did not practice)
INJ verletzt oder krank (injured)
EX ausgeschlossen (excluded)
DNA nicht erschienen (did not arrive)
C Rennen abgesagt (cancelled)
  keine WM-Teilnahme
sonstige P/fett Pole-Position
SR/kursiv Schnellste Rennrunde
* nicht im Ziel, aufgrund der zurückgelegten
Distanz aber gewertet
() Streichresultate
unterstrichen Führender in der Gesamtwertung

WeblinksBearbeiten

  Commons: Minardi PS04B – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Der im Luftfahrtbereich tätige Stoddart führte dies einige Jahre später auf eine wirtschaftliche Krise zurück, die nach den Terroranschlägen vom 11. September 2001 aufgetreten sei und sich nachhaltig auf die Gewinne der Fluglinien ausgewirkt habe. Vgl. Motorsport aktuell, Heft 44/2005, S. 14
  2. Motorsport aktuell, Heft 1–3/2004, S. 4
  3. Motorsport aktuell, Heft 15/2005, S. 18
  4. Vgl. Motorsport aktuell, Heft 38/2004, S. 18
  5. Zum Ganzen: Motorsport aktuell, Heft 9/2005, S. 4 und Heft 11/2005, S. 19.
  6. Minardi fuhr in der Saison 2005 insgesamt sieben Meisterschaftspunkte ein. Sie wurden ausschließlich mit dem Nachfolgemodell des PS04B, dem Minardi PS05, erzielt.