Hauptmenü öffnen

Sauber C23

Formel-1-Rennwagen des Teams Sauber

Der Sauber C23 war der von Sauber für die Saison 2004 eingesetzte Formel-1-Rennwagen. Das Auto ist die Weiterentwicklung des in der vorhergehenden Saison eingesetzten Sauber C22.

Sauber C23

Giancarlo Fisichella im Sauber C23

Konstrukteur: Sauber
Designer: Geoff Willis
Vorgänger: Sauber C22
Nachfolger: Sauber C24
Technische Spezifikationen
Chassis: Wabenkernsandwich-Monocoque aus CFK
Motor: Petronas 04A, V10-Motor, 3,0 Liter
Länge: 4600 mm
Breite: 1800 mm
Höhe: 1000 mm
Radstand: 3120 mm
Gewicht: 600 kg
Reifen: Bridgestone
Benzin: Petronas
Statistik
Fahrer: 11. ItalienItalien Giancarlo Fisichella
12. BrasilienBrasilien Felipe Massa
Erster Start: Großer Preis von Australien 2004
Letzter Start: Großer Preis von Brasilien 2004
Starts Siege Poles SR
18
WM-Punkte: 34
Podestplätze:
Führungsrunden: 2 über 8,618 km

Inhaltsverzeichnis

FahrerBearbeiten

Nachdem Sauber in der Saison 2003 auf die beiden Deutschen Nick Heidfeld und Heinz-Harald Frentzen setzte, wurde die Fahrerpaarung für die Saison 2004 ausgetauscht. Der Italiener Giancarlo Fisichella, verließ sein bisheriges Team Jordan um zu Sauber zu stoßen. Der Brasilianer Felipe Massa, der schon 2002 für Sauber als Stammpilot gefahren war, kehrte nach einem Jahr als Testpilot bei der Scuderia Ferrari in das Cockpit von Sauber zurück.

TechnikBearbeiten

Der Sauber C23 war erstmals mit dem gleichen Ferrari-Triebwerkstyp ausgestattet wie Ferrari selbst und nicht wie bisher mit dem jeweiligen Vorjahres-Motor. Der Motor als Petronas 04A bezeichnet. Das Auto war eine direkte Weiterentwicklung des Sauber C22. Dafür nahm man sich den Vorjahreswagen von Ferrari, den Ferrari F2003-GA zum Vorbild. Desingtechnisch wurde darauf geachtet, das Auto leichter und kompakter als den Vorjahreswagen zu gestalten.

Saison 2004Bearbeiten

Im Gegensatz zur vorherigen Saison konnte Sauber 2004 keine Podestplatzierungen erreichen. Höhepunkte waren je ein 4. Platz von Giancarlo Fisichella am Großen Preis von Kanada und von Felipe Massa am Großen Preis von Belgien. Wie im Vorjahr erreichte Sauber den 6. Platz in der Konstrukteurswertung mit 34 Punkten. 22 davon wurden von Fisichella gewonnen, 12 von Massa.

Mit Ende der Saison 2004 endete die Partnerschaft mit dem Hauptsponsoren Red Bull, welcher selbst den bis dahin wenig erfolgreichen Rennstall Jaguar übernahm und ihn zu Red Bull Racing umbenannte.

ErgebnisseBearbeiten

Fahrer Nr. 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 Punkte Rang
Formel-1-Weltmeisterschaft 2004                                     34 6.
Italien  Giancarlo Fisichella 11 10 11 11 9 7 DNF 6 4 9 12 6 9 8 5 8 7 8 9
Brasilien  Felipe Massa 12 DNF 8 12 10 9 5 9 DNF DNF 13 9 13 DNF 4 12 8 9 8
Legende
Farbe Abkürzung Bedeutung
Gold Sieg
Silber 2. Platz
Bronze 3. Platz
Grün Platzierung in den Punkten
Blau Klassifiziert außerhalb der Punkteränge
Violett DNF Rennen nicht beendet (did not finish)
NC nicht klassifiziert (not classified)
Rot DNQ nicht qualifiziert (did not qualify)
DNPQ in Vorqualifikation gescheitert (did not pre-qualify)
Schwarz DSQ disqualifiziert (disqualified)
Weiß DNS nicht am Start (did not start)
WD zurückgezogen (withdrawn)
Hellblau PO nur am Training teilgenommen (practiced only)
TD Freitags-Testfahrer (test driver)
ohne DNP nicht am Training teilgenommen (did not practice)
INJ verletzt oder krank (injured)
EX ausgeschlossen (excluded)
DNA nicht erschienen (did not arrive)
C Rennen abgesagt (cancelled)
  keine WM-Teilnahme
sonstige P/fett Pole-Position
SR/kursiv Schnellste Rennrunde
* nicht im Ziel, aufgrund der zurückgelegten
Distanz aber gewertet
() Streichresultate
unterstrichen Führender in der Gesamtwertung

QuellenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Sauber C23 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien