Hauptmenü öffnen

Sauber C22

Formel-1-Rennwagen des Teams Sauber

Der Sauber C22 war ein Formel-1-Rennwagen, den Sauber Motorsport 2003 in der Formel-1-Weltmeisterschaft einsetzte.

Sauber C22

Heinz-Harald Frentzen im Sauber C22

Konstrukteur: SchweizSchweiz Sauber Petronas
Designer: Willy Rampf
Vorgänger: Sauber C21
Nachfolger: Sauber C23
Technische Spezifikationen
Chassis: Monocoque aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff
Motor: Petronas 03A mit 3,0 l Hubraum
Reifen: Bridgestone-Reifen
Benzin: Petronas
Statistik
Fahrer: 9. DeutschlandDeutschland Nick Heidfeld
10. DeutschlandDeutschland Heinz-Harald Frentzen
Erster Start: Großer Preis von Australien 2003
Letzter Start: Großer Preis von Japan 2003
Starts Siege Poles SR
16 5
WM-Punkte: 19
Podestplätze: 1
Führungsrunden: 1 über 4,192 km
Stand: Saisonende 2003

Entwicklungsgeschichte und TechnikBearbeiten

Auch 2003 erhielt das Team von Peter Sauber exklusiv die Formel-1-Kundenmotoren der Scuderia Ferrari. Wie im Vorjahr wurde das Aggregat als Sponsorgründen Petronas V10 gebrandet. Diesmal mit der Typenbezeichnung 03A. Der von Willy Rampf konstruierte Wagen war eine weitreichende Weiterentwicklung des C21.

Die Fahrerpaarung bildeten die beiden Deutschen Heinz-Harald Frentzen und Nick Heidfeld. Felipe Massa hatte das Team für ein Jahr verlassen und übernahm Testarbeiten bei Ferrari.

RenngeschichteBearbeiten

Sein Renndebüt gab der C22 beim Großen Preis von Australien im März 2003. Im Qualifikationstraining erzielte Heinz-Harald Frentzen in 1:28,274 Minuten die viertschnellste Zeit und war dabei nur knapp eine Sekunde langsamer als Michael Schumacher im Ferrari F2002. Nick Heidfeld qualifizierte seinen C22 an der siebten Stelle.[1] Das Rennen beendete Frentzen als Sechster, während Heidfeld mit einer defekten Vorderradaufhängung ausfiel.[2] Beim zweiten Saisonrennen, dem Großen Preis von Malaysia, der mit dem ersten Grand-Prix-Sieg des Finnen Kimi Räikkönen im McLaren MP4-17D endete, kamen beide C22 ins Ziel. Nick Heidfeld beendete das Rennen als Achter und erzielte damit seinen ersten Weltmeisterschaftspunkt der Saison. Frentzen kam einen Platz dahinter als Neunter ins Ziel.[3]

Beim dritten Saisonrennen, dem Großen Preis von Brasilien gab es erneut Punkte für Sauber. Das Rennen wurde nach schweren Unfällen von Mark Webber und Fernando Alonso auf der Zielgerade abgebrochen und endete mit einem erneuten Debütsieg durch Giancarlo Fisichella im Jordan EJ13; Frentzen wurde als Fünfter gewertet.[4]

Diese Erfolge zu den Beginn des Jahres ließen bei Sauber Hoffnung auf eine starke Saison aufkommen, aber im Laufe der Sommerrennen rutschten die C22 sowohl in den Trainings als auch in den Rennen immer weiter ins hintere Mittelfeld ab. Erst bei vorletzten Wertungslauf des Jahres, dem Großen Preis der USA, kamen die C22 wieder ins Spitzenfeld. Heinz-Harald Frentzen, der sogar eine Runde geführt hatte, kam als Dritter ins Ziel und damit aufs Podium; Nick Heidfeld wurde Fünfter.[5]

Die Konstrukteurswertung 2003 beendete Sauber mit 19 Punkten als Gesamtsechster.

ErgebnisseBearbeiten

Fahrer Nr. 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 Punkte Rang
Formel-1-Saison 2003                                 19 6.
Deutschland  N. Heidfeld 09 DNF 8 DNF 10 10 DNF 11 DNF 8 13 17 10 9 9 5 9
Deutschland  H. Frentzen 10 6 9 5 11 DNF DNF DNF DNF 9 12 12 DNF DNF 13 3 DNF
Legende
Farbe Abkürzung Bedeutung
Gold Sieg
Silber 2. Platz
Bronze 3. Platz
Grün Platzierung in den Punkten
Blau Klassifiziert außerhalb der Punkteränge
Violett DNF Rennen nicht beendet (did not finish)
NC nicht klassifiziert (not classified)
Rot DNQ nicht qualifiziert (did not qualify)
DNPQ in Vorqualifikation gescheitert (did not pre-qualify)
Schwarz DSQ disqualifiziert (disqualified)
Weiß DNS nicht am Start (did not start)
WD zurückgezogen (withdrawn)
Hellblau PO nur am Training teilgenommen (practiced only)
TD Freitags-Testfahrer (test driver)
ohne DNP nicht am Training teilgenommen (did not practice)
INJ verletzt oder krank (injured)
EX ausgeschlossen (excluded)
DNA nicht erschienen (did not arrive)
C Rennen abgesagt (cancelled)
  keine WM-Teilnahme
sonstige P/fett Pole-Position
SR/kursiv Schnellste Rennrunde
* nicht im Ziel, aufgrund der zurückgelegten
Distanz aber gewertet
() Streichresultate
unterstrichen Führender in der Gesamtwertung

LiteraturBearbeiten

  • Adriano Cimarosti: Das Jahrhundert des Rennsports. Stuttgart 1997, ISBN 3-613-01848-9.
  • David Hodges: A-Z of Grand Prix Cars 1906–2001. 2001 (Crowood Press), ISBN 1-86126-339-2 (engl.).
  • David Hodges: Rennwagen von A-Z nach 1993. Stuttgart 1993, ISBN 3-613-01477-7.
  • Pierre Ménard: La Grande Encyclopédie de la Formule 1. 2. Auflage, St. Sulpice, 2000, ISBN 2-940125-45-7 (frz.).

WeblinksBearbeiten

  Commons: Sauber C22 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Qualifikationstraining zum Großen Preis von Australien 2003
  2. Klassifikation zum Großen Preis von Australien 2003
  3. Klassifikation zum Großen Preis von Malaysia 2003
  4. Klassifikation zum Großen Preis von Brasilien 2003
  5. Klassifikation zum Großen Preis der USA 2003