Hauptmenü öffnen

Liste der Regierungsräte des Kantons Obwalden

Wikimedia-Liste
Wappen des Kantons Obwalden

Diese Liste zeigt Mitglieder des Regierungsrates des Kantons Obwalden. Der Regierungsrat ist vollziehendes bzw. ausführendes Organ (Exekutive) des Kantons Obwalden. Er umfasst seit 2002 fünf Mitglieder und tagt einmal pro Woche im Rathaus in Sarnen.

LandammannBearbeiten

Der Präsident des Regierungsrats wird Landammann, der Vizepräsident Landstatthalter genannt. Der Landammann wurde jeweils von der Frühlingslandsgemeinde im Mai oder April durch offenes Handmehr durch das Volk gewählt. Die Amtszeit dauerte jeweils bis zur nächsten Frühlingslandsgemeinde. Seit der Abschaffung der Landsgemeinde 1998 werden Landammann und Landstatthalter vom Kantonsrat in dessen konstituierender Sitzung in der letzten Juniwoche gewählt. Die Amtsdauer beträgt ein Jahr. Für die nächste Amtsperiode ist ein Landammann nicht wieder wählbar, kann aber insgesamt viermal das Amt des Landammanns bekleiden.

WahlenBearbeiten

Der Regierungsrat wird vom Volk auf vier Jahre im Majorzwahlverfahren gewählt.

Amtsperiode 2018 bis 2022Bearbeiten

Die letzte Gesamterneuerungswahl fand am 4. März 2018 statt. Die bisherigen Räte Niklaus Bleiker und Franz Enderli waren nicht mehr angetreten. Im 1. Wahlgang wurden die übrigen drei bisherigen Regierungsräte bestätigt: Josef Hess (parteilos) mit 11'111 Stimmen, Christoph Amstad (CVP) mit 10'239 Stimmen und Maya Büchi-Kaiser (FDP) mit 7'732 Stimmen.[1] Im 2. Wahlgang am 8. April 2018 gewannen Christian Schäli (CSP) mit 6'974 Stimmen und Daniel Wyler (SVP) mit 5'487 Stimmen die beiden übrigen Sitze, letzterer knapp vor Michael Siegrist (CVP) mit 5'458 Stimmen. Die Amtsdauer ist vom 1. Juli 2018 bis zum 30. Juni 2022.

Amtsperiode 2014 bis 2018Bearbeiten

Für die Amtsperiode 2014 bis 2018 fand die Wahl am 9. März 2014 statt, wobei Maya Büchi-Kaiser neu in den Rat gewählt wurde und dabei die nicht mehr angetretene Regierungsrätin Esther Gasser Pfulg ersetzte. Die Amtsdauer war vom 1. Juli 2014 bis zum 30. Juni 2018.[2] Christoph Amstad ersetzte zum 1. Juli 2016 den zurückgetretenen Hans Wallimann und Josef Hess ersetzte zum 1. Juli 2017 den zurückgetretenen Paul Federer. Beide wurden jeweils in stiller Wahl gewählt.

ParteiabkürzungenBearbeiten

RegierungsräteBearbeiten

Anmerkung: Die Liste ist ab 1900 vollständig.

Name Partei Amtszeit Geb. Gest. Landammann
Alois Abächerli kons. 1936–1950 1895 1976 1945/46, 1947/48
Alfred von Ah CSP 1974–1990 1924 1999 1977/78, 1979/80
Beat Amgarten CVP 1973–1986 1917 2008 1981/82, 1983/84, 1985/86
Hermann Amrhein kons. 1946–1958 1904 1966
Christoph Amstad CVP 2016– 1973 2018/19
Walter Amstalden kons. 1930–1944 1883 1966 1931/32, 1933/34, 1935/36, 1937/38, 1939/40, 1941/42, 1943/44
Emil Blättler FDP 1966–1970 1903 1972
Niklaus Bleiker CVP 2004–2018 1953 2008/09, 2011/12, 2015/16
Ignaz Britschgi CSP OW 1960–1974 1919 2011
Melchior Britschgi kons. 1896–1904 1830 1904
Josef Bucher kons. 1910–1912 1864 1945
Maya Büchi-Kaiser FDP 2014– 1963 2017/18
Franz Burch kons. 1904–1916 1847 1926
Franz Burch kons. 1939–1944 1878 1967
Josef Businger kons. 1910–1930 1855 1932 1911/12, 1913/14, 1915/16, 1917/18, 1919/20, 1921/22, 1923/24, 1925/26,

1927/28, 1929/30

Eduard Cattani FDP 1910–1920 1874 1952
Christian Dillier kons. 1958–1973 1904 1985 1961/62, 1963/64, 1965/66, 1967/68
Adalbert Durrer CVP 1986–1996 1950 2008 1993/94, 1995/96
Arnold Durrer FDP 1964–1973 1910 1999 1969/70, 1971/72
Josef Durrer FDP 1906–1910 1841 1919
Franz Enderli CSP OW 2009–2018 1954 2012/13, 2016/17
Alois Enz kons. 1900–1901 1860 1901
Wilhelm Enz kons. 1920–1936 1864 1942
Anton Etlin kons. 1902–1910 1837 1914
Anton Ettlin CVP 1973–1978 1923 1978
Anton Ettlin kons. 1946–1960 1890 1962
Josef Ettlin kons. 1960–1969 1899 1990
Simon Ettlin kons. 1853–1871 1818 1871 1861/62, 1864/65, 1867/68, 1871
Paul Federer FDP 2010–2017 1950 2013/14
Elisabeth Gander-Hofer FDP 1995–2006 1949 2004/05
Franz Gasser kons. 1938–1946 1889 1958
Hans Gasser kons. 1952–1964 1902 1985 1960/61, 1962/63
Hans-Heini Gasser CVP 1973–1986 1932
Esther Gasser Pfulg FDP 2006–2014 1968 2010[3]
Oskar Heimann FDP 1949–1965 1904 1986
Hans Hess parteilos 1981–1989 1945
Josef Hess parteilos 2017– 1961 2019/20
Otto Hess kons. 1912–1920 1873 1962
Alexander Höchli CVP 1978–1992 1927 2013 1987/88, 1989/90, 1991/92
Hans Hofer CSP OW 1990–2009 1944 1998/99, 2000/01, 2002/03, 2007/08
Willy Hophan CVP 1973–1986 1918 1991 1974/75, 1976/77, 1978/79, 1980/81
Josef Imfeld kons. 1910–1916 1869 1924
Johann Imfeld kons. 1932–1937 1876 1937
Oskar Imfeld CVP 1969–1973 1913 1975 1972/73
Eduard Infanger FDP 1930–1946 1880 1957 1940/41, 1942/43, 1944/45
Eduard Infanger FDP 1958–1966 1911 1988
Emil Kathriner FDP 1970–1979 1913 1989
Alois Küchler kons. 1898–1910 1858 1939
Maria Küchler-Flury[4] CVP 1992–2004 1941 2003/04
Hans Matter CSP OW 1996–2009 1944 2005/06, 2009[5]
Peter Anton Ming kons. 1910–1924 1851 1924 1910/11, 1912/13, 1914/15, 1916/17, 1918/19, 1920/21, 1922/23
Arnold Ming kons. 1946–1952 1883 1972 1949/50, 1951/52
Hans Ming kons. 1950–1958 1904 1986
Ludwig von Moos CVP 1946–1959 1910 1990 1953/54, 1955/56, 1957/58, 1959/60
Paul von Moos kons. 1889–1910 1853 1920 1903/04, 1905/06, 1907/08, 1909/10
Josef Nigg CVP 1990–2002 1940 1997/98, 1999/00, 2001/02
Maria Odermatt kons. 1914–1942 1867 1950 1924/25
Gotthard Odermatt kons. 1944–1959 1902 1970 1946/47, 1948/49, 1950/51, 1952/53, 1954/55, 1956/57, 1958/59
Josef Ignaz Omlin kons. 1868–1906 1825 1916 1897/98, 1899/1900, 1901/02
Josef Maria Reinhard kons. 1896–1902 1832 1902
Karl Rohrer kons. 1916–1932 1860 1938
Alois Rohrer kons. 1939–1946 1880 1973
Peter Rohrer CVP 1986–1999 1943
Alois Röthlin 1942–1946 1882 1957
Anton Röthlin FDP 1986–2002 1941 1990/91, 1992/93, 1994/95, 1996/97
Arnold Röthlin kons. 1924–1939 1879 1943 1934/35, 1936/37
Christian Schäli CSP OW 2018– 1974
Xaver Spichtig FDP 1902–1914 1846 1922
Leo Spichtig FDP 1944–1948 1889 1948
Karl Stockmann kons. 1916–1934 1863 1946 1926/27, 1928/29, 1930/31, 1932/33
Josef Wolfgang Stockmann kons. 1934–1938 1877 1938 1938/39
Hans Wallimann CVP 1999–2016 1953 2006/07, 2010/11, 2014/15
Hermann Wallimann CVP 1965–1981 1920 1981 1973/74, 1975/76
Walter Winkler FDP 1920–1929 1873 1929
Adalbert Wirz kons. 1901–1910 1848 1925 1902/03, 1904/05, 1906/07, 1908/09
Theodor Wirz kons. 1876–1901 1842 1901 1900/01
Anton Wolfisberg FDP 1979–1995 1932 1999 1982/83, 1984/85, 1986/87, 1988/89
Leo von Wyl kons 1959–1973 1903 1982 1964/65, 1966/67, 1968/69, 1970/71
Daniel Wyler SVP 2018– 1959

Anmerkungen und EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Gesamterneuerungswahl des Regierungsrats für die Amtsdauer 2018 bis 2022 vom 4. März 2018 (PDF), abgerufen am 7. März 2018
  2. Gesamterneuerungswahlen des Regierungsrats für die Amtsdauer 2014 bis 2018
  3. Amtszeit in Nachfolge des zurückgetretenen Hans Matter: Februar bis Juni 2010
  4. Maria Küchler-Flury war die erste Frau im Regierungsrat
  5. Rücktritt als Landammann zum 30. September 2009

LiteraturBearbeiten

  • Ephrem Omlin: Die Landammänner des Standes Obwalden und ihre Wappen. Kapitel Verzeichnis der Landammänner von 1303 bis 1966. Historisch-antiquarischer Verein Obwalden, Sarnen 1966. Obwaldner Geschichtsblätter, Heft 9

WeblinksBearbeiten