Jean-Luc Thérier

Französischer Autorennfahrer
Jean-Luc Thérier im Alpine A110 bei Rallye San Remo 1973

Jean-Luc Thérier (* 7. Oktober 1945 in Hodeng-au-Bosc; † 31. Juli 2019) war ein französischer Rallye- und Rundstreckenrennfahrer.

KarriereBearbeiten

Wäre 1973 in der Rallye-Weltmeisterschaft bereits eine Fahrer-Weltmeisterschaft ausgefahren worden, wäre der Titel an Jean-Luc Thérier gegangen. Der französische Alpine-Werkspilot gewann auf einer Alpine A110 die WM-Läufe in Portugal und Griechenland, sowie die Rallye San Remo. Thérier war in diesem Jahr der Fahrer mit den meisten Wertungspunkten, allerdings wurde 1973 nur der Markentitel vergeben.

In seiner langen Karriere konnte Thérier zwei weitere WM-Läufe gewinnen. 1974 siegte er auf einem Renault 17 Gordini bei der Press-on-Regardless in den USA und 1980 holte er sich auf einem Porsche 911SC den Gesamtsieg bei der Tour de Corse.

Viermal war er auch beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans am Start. Beste Platzierung war der zehnte Gesamtrang 1968.

StatistikBearbeiten

Le-Mans-ErgebnisseBearbeiten

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
1967 Vereinigte Staaten  North American Racing Team Alpine M64 Frankreich  Francois Chevalier Ausfall Motorschaden
1968 Frankreich  Société des Automobiles Alpine Alpine A210 Frankreich  Bernard Tramont Rang 10 und Klassensieg
1969 Frankreich  Société des Automobiles Alpine Alpine A220 Frankreich  Jean-Pierre Nicolas Ausfall Defekt
1977 Frankreich  Bernard Decure Alpine A310 Frankreich  Bernard Decure Frankreich  Jacky Cauchy Ausfall Motorschaden

Einzelergebnisse in der Sportwagen-WeltmeisterschaftBearbeiten

Saison Team Rennwagen 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16
1967 NART Alpine M64 Vereinigte Staaten  DAY Vereinigte Staaten  SEB Italien  MON Belgien  SPA Italien  TAR Deutschland  NÜR Frankreich  LEM Deutschland  HOK Italien  MUG Vereinigtes Konigreich  BRH Italien  CCE Osterreich  ZEL Schweiz  OVI Deutschland  NÜR
DNF
1968 Alpine Alpine A210 Vereinigte Staaten  DAY Vereinigte Staaten  SEB Vereinigtes Konigreich  BRH Italien  MON Italien  TAR Deutschland  NÜR Belgien  SPA Vereinigte Staaten  WAT Osterreich  ZEL Frankreich  LEM
10
1969 Alpine Alpine A220 Vereinigte Staaten  DAY Vereinigte Staaten  SEB Vereinigtes Konigreich  BRH Italien  MON Italien  TAR Belgien  SPA Deutschland  NÜR Frankreich  LEM Vereinigte Staaten  WAT Osterreich  ZEL
DNF
1980 Team Willeme Ford Capri Vereinigte Staaten  DAY Vereinigtes Konigreich  BRH Vereinigte Staaten  SEB Italien  MUG Italien  MON Vereinigte Staaten  RIV Vereinigtes Konigreich  SIL Deutschland  NÜR Frankreich  LEM Vereinigte Staaten  DAY Vereinigte Staaten  WAT Belgien  SPA Kanada  MOS Vereinigte Staaten  ROA Italien  VAL Frankreich  DIJ
11

LiteraturBearbeiten

  • Christian Moity, Jean-Marc Teissedre: 24 Stunden du Mans. 1923–1992. 2 Bände. Édition d'Art J. B. Barthelemy, Besançon 1992, ISBN 2-909-413-06-3.

WeblinksBearbeiten

Commons: Jean-Luc Thérier – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien