Hauptmenü öffnen

Großer Preis von Australien 2008

Formel-1-Rennen

Der Große Preis von Australien 2008 fand am 16. März auf dem Albert Park Circuit in Melbourne statt und war das erste Rennen der Formel-1-Weltmeisterschaft 2008. Sieger wurde Lewis Hamilton (McLaren-Mercedes) vor Nick Heidfeld (BMW-Sauber) und Nico Rosberg (Williams-Toyota).

Flag of Australia.svg Großer Preis von Australien 2008
Renndaten
1. von 18 Rennen der Formel-1-Weltmeisterschaft 2008
Streckenprofil
Name: LXXIII ING Australian Grand Prix
Datum: 16. März 2008
Ort: Melbourne
Kurs: Albert Park Circuit
Länge: 307,574 km in 58 Runden à 5,303 km

Wetter: trocken
Zuschauer: ~ 108.000
Pole-Position
Fahrer: Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lewis Hamilton Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich McLaren-Mercedes
Zeit: 1:26,714 min
Schnellste Runde
Fahrer: FinnlandFinnland Heikki Kovalainen Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich McLaren-Mercedes
Zeit: 1:27,418 min (Runde 43)
Podium
Erster: Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lewis Hamilton Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich McLaren-Mercedes
Zweiter: DeutschlandDeutschland Nick Heidfeld DeutschlandDeutschland BMW Sauber
Dritter: DeutschlandDeutschland Nico Rosberg Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Williams-Toyota

Inhaltsverzeichnis

BerichteBearbeiten

TrainingBearbeiten

Im ersten freien Training der neuen Formel 1-Saison fuhr der Titelverteidiger Kimi Räikkönen im Ferrari die schnellste Runde. Auf dem 2. Platz lag Lewis Hamilton (McLaren-Mercedes) vor Felipe Massa (Ferrari). Am Nachmittag fuhr Hamilton Bestzeit. Zweiter wurde der Lokalmatador Mark Webber im Red Bull-Renault, Räikkönen Dritter. Im letzten freien Training wurde Robert Kubica (BMW Sauber) vor seinem Teamkollegen Nick Heidfeld Erster. Fernando Alonso belegte den dritten Rang.

QualifikationBearbeiten

Im ersten Qualifikationsabschnitt fuhr Heikki Kovalainen im McLaren-Mercedes die beste Rundenzeit. Nick Heidfeld und Felipe Massa folgten auf den Plätzen 2 und 3. In Abschnitt 1 schieden komplett Super Aguri Honda und Force India-Ferrari aus. Sébastien Bourdais und Nelson Piquet jr. schieden ebenfalls frühzeitig aus. Im zweiten Qualifikationsabschnitt war Hamilton vor Kubica und Kovalainen der Schnellste. Räikkönen verpasste den Sprung in den dritten Abschnitt, weil er keine gezeitete Runde absolvieren konnte und wurde Sechzehnter. Im letzten Qualifikationsabschnitt sicherte sich Lewis Hamilton die Pole-Position in 1:26,714 min. Zweiter wurde Robert Kubica vor Kovalainen.

RennenBearbeiten

 
Lewis Hamilton (rechts) mit Nick Heidfeld (links) während der Siegerehrung

Das erste Rennen der Saison 2008 entschied Lewis Hamilton für sich. Dem McLaren-Mercedes-Pilot gelang ein Start- und Zielsieg vor Nick Heidfeld und Nico Rosberg. Bereits in der ersten Runde schieden Button, Davidson, Fisichella und Vettel nach einer Kollision aus. Lokalmatador Mark Webber musste aufgrund von Problemen in der Hydraulik ebenfalls nach wenigen Metern sein Rennen beenden. Ins Ziel schafften es sieben von 22 Boliden. Rubens Barrichello wurde als Sechster nachträglich von den Stewards disqualifiziert, weil er die Boxengasse bei Rot verlassen hatte. Unter anderem profitierte Räikkönen: Obwohl er seinen Wagen zwei Runden vor Rennende abstellen musste, erhielt er nachträglich einen WM-Punkt.

Insgesamt dreimal kam das Safety-Car zum Einsatz. Die schnellste Rennrunde fuhr Heikki Kovalainen in 1:27,418 Minuten.

Lewis Hamilton erzielte seine siebte Pole Position und sicherte sich seinen fünften Sieg in der Formel 1. Heikki Kovalainen erreichte seine erste schnellste Rennrunde. Für McLaren war es die 134. Pole Position, die 135. schnellste Rennrunde und der der 157. Grand Prix Sieg in der Formel-1-Geschichte. Mercedes erreichte die 63. Pole Position, die 75. schnellste Rennrunde und den 62. Sieg als Motorhersteller in der Formel 1. Für Reifenausrüster Bridgestone war es die 115. Pole Position, die 117. schnellste Rennrunde und der 122. Grand Prix Sieg in der Formel 1. Nico Rosberg erzielte seine erste Podiumsplatzierung in der Formel 1. Sébastien Bourdais sicherte sich in seinem ersten Grand Prix seine ersten WM-Punkte. Kazuki Nakajima erzielte in seinem zweiten Grand Prix seine ersten WM-Punkte. Nelson Piquet jr. schied bei seinem ersten Grand Prix aus.

MeldelisteBearbeiten

Team Nr. Fahrer Chassis Motor Reifen
Italien  Scuderia Ferrari Marlboro 1 Finnland  Kimi Räikkönen Ferrari F2008 Ferrari 2.4 V8 B
2 Brasilien  Felipe Massa
Deutschland  BMW Sauber F1 Team 3 Deutschland  Nick Heidfeld BMW Sauber F1.08 BMW 2.4 V8 B
4 Polen  Robert Kubica
Frankreich  ING Renault F1 Team 5 Spanien  Fernando Alonso Renault R28 Renault 2.4 V8 B
6 Brasilien  Nelson Piquet jr.
Vereinigtes Konigreich  AT&T Williams 7 Deutschland  Nico Rosberg Williams FW30 Toyota 2.4 V8 B
8 Japan  Kazuki Nakajima
Osterreich  Red Bull Racing 9 Vereinigtes Konigreich  David Coulthard Red Bull RB4 Renault 2.4 V8 B
10 Australien  Mark Webber
Japan  Panasonic Toyota Racing 11 Italien  Jarno Trulli Toyota TF108 Toyota 2.4 V8 B
12 Deutschland  Timo Glock
Italien  Scuderia Toro Rosso 14 Frankreich  Sébastien Bourdais Toro Rosso STR2B Ferrari 2.4 V8 B
15 Deutschland  Sebastian Vettel
Japan  Honda Racing F1 Team 16 Vereinigtes Konigreich  Jenson Button Honda RA108 Honda 2.4 V8 B
17 Brasilien  Rubens Barrichello
Japan  Super Aguri F1 Team 18 Japan  Takuma Satō Super Aguri SA08 Honda 2.4 V8 B
19 Vereinigtes Konigreich  Anthony Davidson
Indien  Force India F1 Team 20 Deutschland  Adrian Sutil Force India VJM01 Ferrari 2.4 V8 B
21 Italien  Giancarlo Fisichella
Vereinigtes Konigreich  Vodafone McLaren Mercedes1 22 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton McLaren MP4-23 Mercedes-Benz 2.4 V8 B
23 Finnland  Heikki Kovalainen

1 McLaren-Mercedes fiel aufgrund einer Strafe infolge der Spionage-Affäre automatisch auf die letzte Position in der Teamrangliste.

KlassifikationBearbeiten

QualifyingBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Q1 Q2 Q3 Start
1 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 1:26,572 1:25,187 1:26,714 1
2 Polen  Robert Kubica Deutschland  BMW Sauber 1:26,103 1:25,315 1:26,869 2
3 Finnland  Heikki Kovalainen Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 1:25,664 1:25,452 1:27,079 3
4 Brasilien  Felipe Massa Italien  Ferrari 1:25,994 1:25,691 1:27,178 4
5 Deutschland  Nick Heidfeld Deutschland  BMW Sauber 1:25,960 1:25,518 1:27,236 5
6 Italien  Jarno Trulli Japan  Toyota 1:26,427 1:26,101 1:28,527 6
7 Deutschland  Nico Rosberg Vereinigtes Konigreich  Williams-Toyota 1:26,295 1:26,059 1:28,687 7
8 Vereinigtes Konigreich  David Coulthard Osterreich  Red Bull-Renault 1:26,381 1:26,063 1:29,041 8
9 Deutschland  Timo Glock1 Japan  Toyota 1:26,919 1:26,164 1:29,593 19
10 Deutschland  Sebastian Vettel Italien  Toro Rosso-Ferrari 1:26,702 1:25,842 keine Zeit 9
11 Brasilien  Rubens Barrichello Japan  Honda 1:26,369 1:26,173 10
12 Spanien  Fernando Alonso Frankreich  Renault 1:26,907 1:26,188 11
13 Vereinigtes Konigreich  Jenson Button Japan  Honda 1:26,712 1:26,259 12
14 Japan  Kazuki Nakajima Vereinigtes Konigreich  Williams-Toyota 1:26,891 1:26,413 13
15 Australien  Mark Webber Osterreich  Red Bull-Renault 1:26,914 keine Zeit 14
16 Finnland  Kimi Räikkönen Italien  Ferrari 1:26,140 keine Zeit 15
17 Italien  Giancarlo Fisichella Indien  Force India-Ferrari 1:27,207 16
18 Frankreich  Sébastien Bourdais Italien  Toro Rosso-Ferrari 1:27,446 17
19 Deutschland  Adrian Sutil2 Indien  Force India-Ferrari 1:27,859 22
20 Japan  Takuma Sato Japan  Super Aguri-Honda 1:28,208 18
21 Brasilien  Nelson Piquet jr. Frankreich  Renault 1:28,330 20
22 Vereinigtes Konigreich  Anthony Davidson Japan  Super Aguri-Honda 1:29,059 21

1 Glock wurde wegen Getriebewechsel und Behinderung Webbers während des Qualifyings um zehn Startplätze auf Platz 19 zurückversetzt.

2 Sutil wurde wegen Motorwechsel um zehn Plätze auf Platz 22 zurückgestuft.

RennenBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Runden Stopps Zeit Start Schnellste Runde
1 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 58 1 1:34:50,616 1 1:27,452 (39.)
2 Deutschland  Nick Heidfeld Deutschland  BMW Sauber 58 2 + 5,478 5 1:27,739 (41.)
3 Deutschland  Nico Rosberg Vereinigtes Konigreich  Williams-Toyota 58 2 + 8,163 7 1:28,090 (41.)
4 Spanien  Fernando Alonso Frankreich  Renault 58 2 + 17,181 11 1:28,603 (58.)
5 Finnland  Heikki Kovalainen Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 58 2 + 18,014 3 1:27,418 (43.)
6 Japan  Kazuki Nakajima Vereinigtes Konigreich  Williams-Toyota 57 3 + 1 Runde 13 1:29,639 (50.)
7 Frankreich  Sébastien Bourdais Italien  Toro Rosso-Ferrari 55 2 + 3 Runden 17 1:29,534 (22.)
8 Finnland  Kimi Räikkönen Italien  Ferrari 53 1 + 5 Runden 15 1:27,903 (20.)
Polen  Robert Kubica Deutschland  BMW Sauber 47 2 DNF 2 1:28,753 (15.)
Deutschland  Timo Glock Japan  Toyota 43 1 DNF 19 1:29,558 (23.)
Japan  Takuma Sato Japan  Super Aguri-Honda 32 1 DNF 18 1:30,892 (24.)
Brasilien  Nelson Piquet jr. Frankreich  Renault 30 1 DNF 20 1:31,384 (20.)
Brasilien  Felipe Massa Italien  Ferrari 29 2 DNF 4 1:28,175 (23.)
Vereinigtes Konigreich  David Coulthard Osterreich  Red Bull-Renault 25 1 DNF 8 1:29,502 (21.)
Italien  Jarno Trulli Japan  Toyota 19 0 DNF 6 1:29,310 (18.)
Deutschland  Adrian Sutil Indien  Force India-Ferrari 8 0 DNF 22 1:32,021 (8.)
Australien  Mark Webber Osterreich  Red Bull-Renault 0 0 DNF 14
Deutschland  Sebastian Vettel Italien  Toro Rosso-Ferrari 0 0 DNF 9
Vereinigtes Konigreich  Jenson Button Japan  Honda 0 0 DNF 12
Vereinigtes Konigreich  Anthony Davidson Japan  Super Aguri Honda 0 0 DNF 21
Italien  Giancarlo Fisichella Indien  Force India-Ferrari 0 0 DNF 16
Brasilien  Rubens Barrichello Japan  Honda 58 3 DSQ 10 1:28,736 (44.)

WM-Stände nach dem RennenBearbeiten

Die ersten acht des Rennens bekamen 10, 8, 6, 5, 4, 3, 2 bzw. 1 Punkt(e).

FahrerwertungBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
01 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton McLaren-Mercedes 10
02 Deutschland  Nick Heidfeld BMW Sauber 8
03 Deutschland  Nico Rosberg Williams-Toyota 6
04 Spanien  Fernando Alonso Renault 5
05 Finnland  Heikki Kovalainen McLaren-Mercedes 4
06 Japan  Kazuki Nakajima Williams-Toyota 3
07 Frankreich  Sébastien Bourdais Toro Rosso-Ferrari 2
08 Finnland  Kimi Räikkönen Ferrari 1
Polen  Robert Kubica BMW Sauber 0
Deutschland  Timo Glock Toyota 0
Japan  Takuma Sato Super Aguri-Honda 0
Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
Brasilien  Nelson Piquet jr. Renault 0
Brasilien  Felipe Massa Ferrari 0
Vereinigtes Konigreich  David Coulthard Red Bull-Renault 0
Italien  Jarno Trulli Toyota 0
Australien  Mark Webber Red Bull-Renault 0
Deutschland  Adrian Sutil Force India-Ferrari 0
Vereinigtes Konigreich  Jenson Button Honda 0
Vereinigtes Konigreich  Anthony Davidson Super Aguri-Honda 0
Deutschland  Sebastian Vettel Toro Rosso-Ferrari 0
Italien  Giancarlo Fisichella Force India-Ferrari 0
Brasilien  Rubens Barrichello Honda 0

KonstrukteurswertungBearbeiten

Pos. Konstrukteur Punkte
01 Vereinigtes Konigreich  McLaren Mercedes 14
02 Vereinigtes Konigreich  Williams-Toyota 9
03 Deutschland  BMW Sauber 8
04 Frankreich  Renault 5
05 Italien  Toro Rosso-Ferrari 2
06 Italien  Ferrari 1
Pos. Konstrukteur Punkte
Indien  Force India-Ferrari 0
Japan  Super Aguri-Honda 0
Japan  Toyota 0
Japan  Honda 0
Osterreich  Red Bull-Renault 0

WeblinksBearbeiten

  Commons: Großer Preis von Australien 2008 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien