Hauptmenü öffnen

Großer Preis von Bahrain 2008

Formel-1-Rennen

Der Große Preis von Bahrain 2008 fand am 6. April auf dem Bahrain International Circuit in Sakhir statt und war das dritte Rennen der Formel-1-Weltmeisterschaft 2008. Sieger wurde Felipe Massa (Ferrari) vor seinem Teamkollegen Kimi Räikkönen und Robert Kubica (BMW-Sauber).

Flag of Bahrain.svg Großer Preis von Bahrain 2008
Renndaten
3. von 18 Rennen der Formel-1-Weltmeisterschaft 2008
Streckenprofil
Name: V Gulf Air Bahrain Grand Prix
Datum: 6. April 2008
Ort: Sakhir
Kurs: Bahrain International Circuit
Länge: 308,484 km in 57 Runden à 5,412 km

Wetter: sonnig
Zuschauer: ~ 46.000
Pole-Position
Fahrer: PolenPolen Robert Kubica DeutschlandDeutschland BMW Sauber
Zeit: 1:33,096 min
Schnellste Runde
Fahrer: FinnlandFinnland Heikki Kovalainen Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich McLaren-Mercedes
Zeit: 1:33,193 min (Runde 49)
Podium
Erster: BrasilienBrasilien Felipe Massa ItalienItalien Ferrari
Zweiter: FinnlandFinnland Kimi Räikkönen ItalienItalien Ferrari
Dritter: PolenPolen Robert Kubica DeutschlandDeutschland BWM Sauber

BerichteBearbeiten

HintergrundBearbeiten

Felipe Massa gewann seinen 6. Grand Prix in der Formel 1. Für Ferrari war es insgesamt der 203. Sieg in der Formel 1-Weltmeisterschaft. Robert Kubica erzielte seine erste Pole-Position. Es war gleichzeitig die erste für BMW Sauber als Fahrzeughersteller. Als Motorhersteller erzielte BMW bislang 33. Pole-Positionen. Heikki Kovalainen erreichte bereits seine zweite schnellste Rennrunde in dieser Saison und insgesamt in der Formel 1.

Für McLaren war es die 136. schnellste Rennrunde als Fahrzeughersteller, für Mercedes die 76. in der Formel 1 als Motorhersteller.

TrainingBearbeiten

Im freien Training fuhr der Brasilianer Felipe Massa im Ferrari die schnellste Runde. Auf dem 2. Platz lag sein Teamkollege Kimi Räikkönen vor Nico Rosberg (Williams-Toyota). Am Nachmittag fuhr erneut Massa Bestzeit. Zweiter wurde wieder Räikkönen, Heikki Kovalainen (McLaren-Mercedes) Dritter. Im letzten freien Training wurde Rosberg vor Massa Erster. Mark Webber (Red Bull-Renault) belegte den dritten Rang.

QualifikationBearbeiten

 
Polesetter Robert Kubica

Im ersten Qualifikationsabschnitt fuhr Felipe Massa (Ferrari) die beste Rundenzeit. Jarno Trulli (Toyota) und Kimi Räikkönen folgten auf den Plätzen 2 und 3. In Abschnitt 1 schieden komplett Super Aguri Honda und Force India-Ferrari aus. David Coulthard (Red Bull-Renault) und Sebastian Vettel im Toro Rosso schieden ebenfalls frühzeitig aus. Im zweiten Qualifikationsabschnitt war wie im 1. Abschnitt Massa schnellster vor Heikki Kovalainen. Im letzten Qualifikationsabschnitt holte überraschend der Pole Robert Kubica im BMW Sauber die Pole-Position. Es war sowohl seine als auch für das BMW Sauber Team die erste Pole-Position der Karriere. Massa wurde mit einem Rückstand von 0.027 sek Zweiter. Der Brite Lewis Hamilton belegte den 3. Platz.

RennenBearbeiten

Felipe Massa (Ferrari) gewann den Großen Preis von Bahrain vor seinem Teamkollegen Kimi Räikkönen und Robert Kubica (BMW Sauber).

Massa gewann das Startduell gegen Kubica vor der ersten Kurve. Räikkönen kam ebenfalls in Runde 1 an dem BMW-Sauber vorbei. Dahinter reihten sich zunächst Räikkönen, Heikki Kovalainen (McLaren-Mercedes), Jarno Trulli (Toyota), Nick Heidfeld, Nico Rosberg (Williams-Toyota) und Jenson Button (Honda) ein. Lewis Hamilton machte einen schlechten Start, weil das Anti-Stall-System aktiviert wurde. Dadurch fiel der Brite auf Platz zehn zurück. Auf dem Weg nach vorne fuhr er in einem Manöver seinem Rivalen Fernando Alonso in das Heck, wodurch der Frontflügel abgeschlagen wurde. Der anschließende Reparaturstopp warf ihn aus der Entscheidung.

Die schnellste Rennrunde fuhr Kovalainen in 1:33,193 min.

In der Fahrerwertung war Titelverteidiger Räikkönen mit 19 Punkten vor Heidfeld (16) und Hamilton, Kubica und Kovalainen, die bei je 14 Zählern waren. Massa folgte mit dem Sieg auf Rang sechs. Bei den Konstrukteuren war BMW Sauber mit 30 Punkten an der Spitze vor Ferrari (29) und McLaren-Mercedes (28). Williams-Toyota (10) war derzeit bester Verfolger der Top 3.

MeldelisteBearbeiten

Team Nr. Fahrer Chassis Motor Reifen
Italien  Scuderia Ferrari Marlboro 1 Finnland  Kimi Räikkönen Ferrari F2008 Ferrari 2.4 V8 B
2 Brasilien  Felipe Massa
Deutschland  BMW Sauber F1 Team 3 Deutschland  Nick Heidfeld BMW Sauber F1.08 BMW 2.4 V8 B
4 Polen  Robert Kubica
Frankreich  ING Renault F1 Team 5 Spanien  Fernando Alonso Renault R28 Renault 2.4 V8 B
6 Brasilien  Nelson Piquet jr.
Vereinigtes Konigreich  AT&T Williams 7 Deutschland  Nico Rosberg Williams FW30 Toyota 2.4 V8 B
8 Japan  Kazuki Nakajima
Osterreich  Red Bull Racing 9 Vereinigtes Konigreich  David Coulthard Red Bull RB4 Renault 2.4 V8 B
10 Australien  Mark Webber
Japan  Panasonic Toyota Racing 11 Italien  Jarno Trulli Toyota TF108 Toyota 2.4 V8 B
12 Deutschland  Timo Glock
Italien  Scuderia Toro Rosso 14 Frankreich  Sébastien Bourdais Toro Rosso STR2B Ferrari 2.4 V8 B
15 Deutschland  Sebastian Vettel
Japan  Honda Racing F1 Team 16 Vereinigtes Konigreich  Jenson Button Honda RA108 Honda 2.4 V8 B
17 Brasilien  Rubens Barrichello
Japan  Super Aguri F1 Team 18 Japan  Takuma Satō Super Aguri SA08 Honda 2.4 V8 B
19 Vereinigtes Konigreich  Anthony Davidson
Indien  Force India F1 Team 20 Deutschland  Adrian Sutil Force India VJM01 Ferrari 2.4 V8 B
21 Italien  Giancarlo Fisichella
Vereinigtes Konigreich  Vodafone McLaren Mercedes1 22 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton McLaren MP4-23 Mercedes-Benz 2.4 V8 B
23 Finnland  Heikki Kovalainen

1 McLaren-Mercedes fiel aufgrund einer Strafe infolge der Spionage-Affäre automatisch auf die letzte Position in der Teamrangliste.

KlassifikationBearbeiten

QualifyingBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Q1 Q2 Q3 Start
1 Polen  Robert Kubica Deutschland  BMW Sauber 1:32,893 1:31,745 1:33,096 1
2 Brasilien  Felipe Massa Italien  Ferrari 1:31,937 1:31,188 1:33,123 2
3 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 1:32,750 1:31,922 1:33,292 3
4 Finnland  Kimi Räikkönen Italien  Ferrari 1:32,652 1:31,933 1:33,418 4
5 Finnland  Heikki Kovalainen Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 1:33,057 1:31,718 1:33,488 5
6 Deutschland  Nick Heidfeld Deutschland  BMW Sauber 1:33,137 1:31,909 1:33,737 6
7 Italien  Jarno Trulli Japan  Toyota 1:32,493 1:32,159 1:33,994 7
8 Deutschland  Nico Rosberg Vereinigtes Konigreich  Williams-Toyota 1:32,903 1:32,185 1:34,015 8
9 Vereinigtes Konigreich  Jenson Button Japan  Honda 1:32,793 1:32,362 1:35,057 9
10 Spanien  Fernando Alonso Frankreich  Renault 1:32,947 1:32,345 1:35,115 10
11 Australien  Mark Webber Osterreich  Red Bull-Renault 1:33,194 1:32,371 11
12 Brasilien  Rubens Barrichello Japan  Honda 1:32,944 1:32,508 12
13 Deutschland  Timo Glock Japan  Toyota 1:32,800 1:32,528 13
14 Brasilien  Nelson Piquet jr. Frankreich  Renault 1:32,975 1:32,790 14
15 Frankreich  Sébastien Bourdais Italien  Toro Rosso-Ferrari 1:33,415 1:32,915 15
16 Japan  Kazuki Nakajima Vereinigtes Konigreich  Williams-Toyota 1:33,386 1:32,943 16
17 Vereinigtes Konigreich  David Coulthard Osterreich  Red Bull-Renault 1:33,433 17
18 Italien  Giancarlo Fisichella Indien  Force India-Ferrari 1:33,501 18
19 Deutschland  Sebastian Vettel Italien  Toro Rosso-Ferrari 1:33,562 19
20 Deutschland  Adrian Sutil Indien  Force India-Ferrari 1:33,845 20
21 Vereinigtes Konigreich  Anthony Davidson Japan  Super Aguri-Honda 1:34,140 21
22 Japan  Takuma Sato Japan  Super Aguri-Honda 1:35,725 22

RennenBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Runden Stopps Zeit Start Schnellste Runde
1 Brasilien  Felipe Massa Italien  Ferrari 57 2 1:31:06,970 2 1:33,600 (38.)
2 Finnland  Kimi Räikkönen Italien  Ferrari 57 2 + 3,339 4 1:33,709 (35.)
3 Polen  Robert Kubica Deutschland  BMW Sauber 57 2 + 4,998 1 1:33,775 (55.)
4 Deutschland  Nick Heidfeld Deutschland  BMW Sauber 57 2 + 8,409 6 1:33,565 (48.)
5 Finnland  Heikki Kovalainen Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 57 2 + 26,789 5 1:33,193 (49.)
6 Italien  Jarno Trulli Japan  Toyota 57 2 + 41,314 7 1:34,204 (45.)
7 Australien  Mark Webber Osterreich  Red Bull-Renault 57 2 + 45,473 11 1:34,305 (51.)
8 Deutschland  Nico Rosberg Vereinigtes Konigreich  Williams-Toyota 57 2 + 55,889 8 1:34,072 (57.)
9 Deutschland  Timo Glock Japan  Toyota 57 2 + 1:09,500 13 1:34,807 (56.)
10 Spanien  Fernando Alonso Frankreich  Renault 57 2 + 1:17,181 10 1:35,194 (35.)
11 Brasilien  Rubens Barrichello Japan  Honda 57 2 + 1:17,862 12 1:34,855 (40.)
12 Italien  Giancarlo Fisichella Indien  Force India-Ferrari 56 2 + 1 Runde 18 1:35,057 (56.)
13 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 56 2 + 1 Runde 3 1:35,520 (25.)
14 Japan  Kazuki Nakajima Vereinigtes Konigreich  Williams-Toyota 56 1 + 1 Runde 16 1:35,433 (30.)
15 Frankreich  Sébastien Bourdais Italien  Toro Rosso-Ferrari 56 2 + 1 Runde 15 1:35,333 (33.)
16 Vereinigtes Konigreich  Anthony Davidson Japan  Super Aguri Honda 56 2 + 1 Runde 21 1:35,324 (45.)
17 Japan  Takuma Sato Japan  Super Aguri-Honda 56 2 + 1 Runde 22 1:35,891 (56.)
18 Vereinigtes Konigreich  David Coulthard Osterreich  Red Bull-Renault 56 3 + 1 Runde 17 1:35,351 (43.)
19 Deutschland  Adrian Sutil Indien  Force India-Ferrari 55 3 + 2 Runden 20 1:35,442 (55.)
Brasilien  Nelson Piquet jr. Frankreich  Renault 40 2 DNF 14 1:35,129 (31.)
Vereinigtes Konigreich  Jenson Button Japan  Honda 19 2 DNF 9 1:36,125 (11.)
Deutschland  Sebastian Vettel Italien  Toro Rosso-Ferrari 0 0 DNF 19

WM-Stände nach dem RennenBearbeiten

Die ersten acht des Rennens bekamen 10, 8, 6, 5, 4, 3, 2 bzw. 1 Punkt(e).

FahrerwertungBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
01 Finnland  Kimi Räikkönen Ferrari 19
02 Deutschland  Nick Heidfeld BMW Sauber 16
03 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton McLaren-Mercedes 14
0 Finnland  Heikki Kovalainen McLaren-Mercedes 14
0 Polen  Robert Kubica BMW Sauber 14
06 Brasilien  Felipe Massa Ferrari 10
07 Italien  Jarno Trulli Toyota 8
08 Deutschland  Nico Rosberg Williams-Toyota 7
09 Spanien  Fernando Alonso Renault 6
10 Australien  Mark Webber Red Bull-Renault 4
11 Japan  Kazuki Nakajima Williams-Toyota 3
Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
12 Frankreich  Sébastien Bourdais Toro Rosso-Ferrari 2
Brasilien  Nelson Piquet jr. Renault 0
Vereinigtes Konigreich  David Coulthard Red Bull-Renault 0
Japan  Takuma Sato Super Aguri-Honda 0
Deutschland  Timo Glock Toyota 0
Deutschland  Adrian Sutil Force India-Ferrari 0
Vereinigtes Konigreich  Jenson Button Honda 0
Vereinigtes Konigreich  Anthony Davidson Super Aguri-Honda 0
Deutschland  Sebastian Vettel Toro Rosso-Ferrari 0
Italien  Giancarlo Fisichella Force India-Ferrari 0
Brasilien  Rubens Barrichello Honda 0

KonstrukteurswertungBearbeiten

Pos. Konstrukteur Punkte
01 Deutschland  BMW Sauber 30
02 Italien  Ferrari 29
03 Vereinigtes Konigreich  McLaren Mercedes 24
04 Vereinigtes Konigreich  Williams-Toyota 10
05 Japan  Toyota 8
06 Frankreich  Renault 6
Pos. Konstrukteur Punkte
07 Osterreich  Red Bull-Renault 4
08 Italien  Toro Rosso-Ferrari 2
Indien  Force India-Ferrari 0
Japan  Honda 0
Japan  Super Aguri-Honda 0

WeblinksBearbeiten

  Commons: Großer Preis von Bahrain 2008 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien