Hauptmenü öffnen

Großer Preis von Spanien 2008

Formel-1-Rennen

Der Große Preis von Spanien 2008 fand am 27. April auf dem Circuit de Catalunya in Montmeló statt und war das vierte Rennen der Formel-1-Weltmeisterschaft 2008. Sieger wurde Kimi Räikkönen (Ferrari) vor seinem Teamkollegen Felipe Massa und Lewis Hamilton (McLaren-Mercedes).

Flag of Spain.svg Großer Preis von Spanien 2008
Renndaten
4. von 18 Rennen der Formel-1-Weltmeisterschaft 2008
Streckenprofil
Name: L Gran Premio de España Telefónica
Datum: 27. April 2008
Ort: Montmeló
Kurs: Circuit de Catalunya
Länge: 307,23 km in 66 Runden à 4,655 km

Wetter: sonnig
Zuschauer: ~ 136.000
Pole-Position
Fahrer: FinnlandFinnland Kimi Räikkönen ItalienItalien Ferrari
Zeit: 1:21,813 min
Schnellste Runde
Fahrer: FinnlandFinnland Kimi Räikkönen ItalienItalien Ferrari
Zeit: 1:21,670 min (Runde 46)
Podium
Erster: FinnlandFinnland Kimi Räikkönen ItalienItalien Ferrari
Zweiter: BrasilienBrasilien Felipe Massa ItalienItalien Ferrari
Dritter: Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lewis Hamilton Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich McLaren-Mercedes

Inhaltsverzeichnis

BerichteBearbeiten

HintergrundBearbeiten

Kimi Räikkönen gewann seinen 17. Grand Prix, erzielte seine 15. Pole Position und fuhr seine 26. schnellste Rennrunde in der Formel 1. Für Ferrari war es insgesamt der 204. Sieg, die 197. Pole Position und die 206. schnellste Rennrunde in der Formel 1-Weltmeisterschaft.

TrainingBearbeiten

Im freien Training fuhr der Finne Kimi Räikkönen im Ferrari die schnellste Runde. Auf dem 2. Platz lag sein Teamkollege Felipe Massa vor Lewis Hamilton (McLaren-Mercedes). Am Nachmittag fuhr erneut Räikkönen Bestzeit. Zweiter wurde Nelson Piquet jr. (Renault), sein Teamkollege Fernando Alonso Dritter. Im letzten freien Training belegte zum ersten Mal in dieser Saison weder ein Ferrari-Pilot noch ein McLaren-Mercedes-Pilot einen der ersten drei Plätze. Nick Heidfeld (BMW Sauber) wurde vor David Coulthard (Red Bull-Renault) und Fernando Alonso Erster.

QualifikationBearbeiten

Im ersten Qualifikationsabschnitt fuhr Kimi Räikkönen (Ferrari) die beste Rundenzeit. Jarno Trulli (Toyota) und Fernando Alonso (Renault) folgten auf den Plätzen 2 und 3. In Abschnitt 1 schieden komplett Super Aguri Honda und Force India-Ferrari aus. David Coulthard (Red Bull-Renault) und Sebastian Vettel im Toro Rosso schieden ebenfalls frühzeitig aus. Im zweiten Qualifikationsabschnitt war Felipe Massa schnellster vor Robert Kubica (BMW Sauber) und Räikkönen. Im letzten Qualifikationsabschnitt holte überraschend Räikkönen die Pole Position. Alonso wurde vor heimischer Kulisse Zweiter und konnte somit eine komplette erste Startreihe verhindern. Massa war Drittschnellster.

RennenBearbeiten

 
Kimi Räikkönen gewann zum zweiten Mal in seiner Karriere in Spanien

Die Scuderia Ferrari holte beim Großen Preis von Spanien einen Doppelsieg. Kimi Räikkönen gewann vor Felipe Massa vor Lewis Hamilton.

Begonnen hatte das Rennen turbulent, mit einer Safety-Car-Phase gleich zu Beginn, weil Adrian Sutil (Force India-Ferrari) im Getümmel der ersten Runde einen Konkurrenten attackierte und quer auf der Strecke stand und vom schuldlosen Sebastian Vettel (Toro Rosso-Ferrari) gerammt wurde. Dadurch waren die ersten beiden Deutschen aus dem Rennen. Beim Restart blieb Räikkönen an der Spitze vor Massa und Lokalmatador Fernando Alonso.

Das Safety-Car kam ein zweites Mal zum Einsatz: Heikki Kovalainen kam in der 22. Runde in einer über 200 km/h schnellen Rechtskurve von der Strecke ab und krachte in relativ frontalem Winkel in die Reifenstapel.Schuld ist ein Reifendefekt gewesen. Sein McLaren-Mercedes bohrte sich tief in die Barriere hinein. Der McLaren-Pilot erlitt bei diesem Unfall nur eine Gehirnerschütterung. Eine kuriose Szene gab es noch während der Safety-Car-Phase um Rubens Barrichello (Honda), der in der Boxengasse mit Giancarlo Fisichella (Force India-Ferrari) kollidierte und dabei seinen Frontflügel verlor. Barrichello steuerte in seinem 256. Grand Prix zunächst noch einmal die Boxengasse an, gab dann aber wenig später auf.

Für Alonso war das Heimrennen in der 34. Runde aufgrund von technischen Problemen beendet. Räikkönen und Massa fuhren das gesamte Rennen problemlos auf den Plätzen 1 und 2 zu Ende. Lewis Hamilton wurde Dritter. Die schnellste Rennrunde fuhr in 1:21,670 min Räikkönen.

MeldelisteBearbeiten

Team Nr. Fahrer Chassis Motor Reifen
Italien  Scuderia Ferrari Marlboro 1 Finnland  Kimi Räikkönen Ferrari F2008 Ferrari 2.4 V8 B
2 Brasilien  Felipe Massa
Deutschland  BMW Sauber F1 Team 3 Deutschland  Nick Heidfeld BMW Sauber F1.08 BMW 2.4 V8 B
4 Polen  Robert Kubica
Frankreich  ING Renault F1 Team 5 Spanien  Fernando Alonso Renault R28 Renault 2.4 V8 B
6 Brasilien  Nelson Piquet jr.
Vereinigtes Konigreich  AT&T Williams 7 Deutschland  Nico Rosberg Williams FW30 Toyota 2.4 V8 B
8 Japan  Kazuki Nakajima
Osterreich  Red Bull Racing 9 Vereinigtes Konigreich  David Coulthard Red Bull RB4 Renault 2.4 V8 B
10 Australien  Mark Webber
Japan  Panasonic Toyota Racing 11 Italien  Jarno Trulli Toyota TF108 Toyota 2.4 V8 B
12 Deutschland  Timo Glock
Italien  Scuderia Toro Rosso 14 Frankreich  Sébastien Bourdais Toro Rosso STR2B Ferrari 2.4 V8 B
15 Deutschland  Sebastian Vettel
Japan  Honda Racing F1 Team 16 Vereinigtes Konigreich  Jenson Button Honda RA108 Honda 2.4 V8 B
17 Brasilien  Rubens Barrichello
Japan  Super Aguri F1 Team 18 Japan  Takuma Satō Super Aguri SA08 Honda 2.4 V8 B
19 Vereinigtes Konigreich  Anthony Davidson
Indien  Force India F1 Team 20 Deutschland  Adrian Sutil Force India VJM01 Ferrari 2.4 V8 B
21 Italien  Giancarlo Fisichella
Vereinigtes Konigreich  Vodafone McLaren Mercedes1 22 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton McLaren MP4-23 Mercedes-Benz 2.4 V8 B
23 Finnland  Heikki Kovalainen

1 McLaren-Mercedes fiel aufgrund einer Strafe infolge der Spionage-Affäre automatisch auf die letzte Position in der Teamrangliste.

KlassifikationBearbeiten

QualifyingBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Q1 Q2 Q3 Start
1 Finnland  Kimi Räikkönen Italien  Ferrari 1:20,701 1:20,784 1:21,813 1
2 Spanien  Fernando Alonso Frankreich  Renault 1:21,347 1:20,804 1:21,904 2
3 Brasilien  Felipe Massa Italien  Ferrari 1:21,528 1:20,584 1:22,058 3
4 Polen  Robert Kubica Deutschland  BMW Sauber 1:21,423 1:20,597 1:22,065 4
5 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 1:21,366 1:20,825 1:22,096 5
6 Finnland  Heikki Kovalainen Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 1:21,430 1:20,817 1:22,231 6
7 Australien  Mark Webber Osterreich  Red Bull-Renault 1:21,494 1:20,984 1:22,429 7
8 Italien  Jarno Trulli Japan  Toyota 1:21,158 1:20,907 1:22,529 8
9 Deutschland  Nick Heidfeld Deutschland  BMW Sauber 1:21,466 1:20,815 1:22,542 9
10 Brasilien  Nelson Piquet jr. Frankreich  Renault 1:21,409 1:20,894 1:22,699 10
11 Brasilien  Rubens Barrichello Japan  Honda 1:21,548 1:21,049 11
12 Japan  Kazuki Nakajima Vereinigtes Konigreich  Williams-Toyota 1:21,690 1:21,117 12
13 Vereinigtes Konigreich  Jenson Button Japan  Honda 1:21,757 1:21,211 13
14 Deutschland  Timo Glock Japan  Toyota 1:21,427 1:21,230 14
15 Deutschland  Nico Rosberg Vereinigtes Konigreich  Williams-Toyota 1:21,472 1:21,349 15
16 Frankreich  Sébastien Bourdais Italien  Toro Rosso-Ferrari 1:21,540 1:21,724 16
17 Vereinigtes Konigreich  David Coulthard Osterreich  Red Bull-Renault 1:21,810 17
18 Deutschland  Sebastian Vettel Italien  Toro Rosso-Ferrari 1:22,108 18
19 Italien  Giancarlo Fisichella Indien  Force India-Ferrari 1:22,516 19
20 Deutschland  Adrian Sutil Indien  Force India-Ferrari 1:23,224 20
21 Vereinigtes Konigreich  Anthony Davidson Japan  Super Aguri-Honda 1:23,318 21
22 Japan  Takuma Sato Japan  Super Aguri-Honda 1:23,496 22

RennenBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Runden Stopps Zeit Start Schnellste Runde
1 Finnland  Kimi Räikkönen Italien  Ferrari 66 2 1:38:19,501 1 1:21,670 (46.)
2 Brasilien  Felipe Massa Italien  Ferrari 66 2 + 3,228 3 1:21,801 (45.)
3 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 66 2 + 4,187 5 1:22,017 (20.)
4 Polen  Robert Kubica Deutschland  BMW Sauber 66 2 + 5,694 4 1:22,106 (20.)
5 Australien  Mark Webber Osterreich  Red Bull-Renault 66 2 + 35,938 7 1:22,564 (19.)
6 Vereinigtes Konigreich  Jenson Button Japan  Honda 66 2 + 53.010 13 1:22,353 (66.)
7 Japan  Kazuki Nakajima Vereinigtes Konigreich  Williams-Toyota 66 2 + 58,244 12 1:23,549 (48.)
8 Italien  Jarno Trulli Japan  Toyota 66 3 + 59,435 8 1:22,758 (45.)
9 Deutschland  Nick Heidfeld Deutschland  BMW Sauber 66 3 1:03,073 9 1:22,519 (21.)
10 Italien  Giancarlo Fisichella Indien  Force India-Ferrari 65 2 + 1 Runde 19 1:23,439 (40.)
11 Deutschland  Timo Glock Japan  Toyota 65 3 + 1 Runde 14 1:23,007 (57.)
12 Vereinigtes Konigreich  David Coulthard Osterreich  Red Bull-Renault 65 3 + 1 Runde 17 1:22,842 (57.)
13 Japan  Takuma Sato Japan  Super Aguri-Honda 65 2 + 1 Runde 22 1:24,617 (34.)
Deutschland  Nico Rosberg Vereinigtes Konigreich  Williams-Toyota 41 1 DNF 15 1:23,319 (20.)
Spanien  Fernando Alonso Frankreich  Renault 34 1 DNF 2 1:22,683 (15.)
Brasilien  Rubens Barrichello Japan  Honda 34 2 DNF 11 1:23,858 (21.)
Finnland  Heikki Kovalainen Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 21 0 DNF 6 1:22,453 (19.)
Vereinigtes Konigreich  Anthony Davidson Japan  Super Aguri Honda 8 0 DNF 21 1:26,864 (6.)
Frankreich  Sébastien Bourdais Italien  Toro Rosso-Ferrari 7 0 DNF 16 1:25,999 (6.)
Brasilien  Nelson Piquet jr. Frankreich  Renault 6 0 DNF 10 1:25,444 (6.)
Deutschland  Adrian Sutil Indien  Force India-Ferrari 0 0 DNF 20
Deutschland  Sebastian Vettel Italien  Toro Rosso-Ferrari 0 0 DNF 18

WM-Stände nach dem RennenBearbeiten

Die ersten acht des Rennens bekamen 10, 8, 6, 5, 4, 3, 2 bzw. 1 Punkt(e).

FahrerwertungBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
01 Finnland  Kimi Räikkönen Ferrari 29
02 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton McLaren-Mercedes 20
03 Polen  Robert Kubica BMW Sauber 19
04 Brasilien  Felipe Massa Ferrari 18
05 Deutschland  Nick Heidfeld BMW Sauber 16
06 Finnland  Heikki Kovalainen McLaren-Mercedes 14
07 Italien  Jarno Trulli Toyota 9
08 Australien  Mark Webber Red Bull-Renault 8
09 Deutschland  Nico Rosberg Williams-Toyota 7
10 Spanien  Fernando Alonso Renault 6
11 Japan  Kazuki Nakajima Williams-Toyota 5
Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
12 Vereinigtes Konigreich  Jenson Button Honda 3
13 Frankreich  Sébastien Bourdais Toro Rosso-Ferrari 2
Brasilien  Nelson Piquet jr. Renault 0
Vereinigtes Konigreich  David Coulthard Red Bull-Renault 0
Japan  Takuma Sato Super Aguri-Honda 0
Deutschland  Timo Glock Toyota 0
Deutschland  Adrian Sutil Force India-Ferrari 0
Vereinigtes Konigreich  Anthony Davidson Super Aguri-Honda 0
Deutschland  Sebastian Vettel Toro Rosso-Ferrari 0
Italien  Giancarlo Fisichella Force India-Ferrari 0
Brasilien  Rubens Barrichello Honda 0

KonstrukteurswertungBearbeiten

Pos. Konstrukteur Punkte
01 Italien  Ferrari 47
02 Deutschland  BMW Sauber 35
03 Vereinigtes Konigreich  McLaren Mercedes 34
04 Vereinigtes Konigreich  Williams-Toyota 12
05 Japan  Toyota 9
06 Osterreich  Red Bull-Renault 8
Pos. Konstrukteur Punkte
07 Frankreich  Renault 6
08 Japan  Honda 3
09 Italien  Toro Rosso-Ferrari 2
Indien  Force India-Ferrari 0
Japan  Super Aguri-Honda 0

WeblinksBearbeiten

  Commons: Großer Preis von Spanien 2008 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien