Großer Preis von Australien 2024

3. Rennen der Formel-1-Weltmeisterschaft

Der Große Preis von Australien 2024 (offiziell Formula 1 Rolex Australian Grand Prix 2024) fand am 24. März auf dem Albert Park Circuit in Melbourne statt und war das dritte Rennen der Formel-1-Weltmeisterschaft 2024.

 Großer Preis von Australien 2024
Renndaten
3. von 24 Rennen der Formel-1-Weltmeisterschaft 2024
Streckenprofil
Name: Formula 1 Rolex Australian Grand Prix 2024
Datum: 24. März 2024
Ort: Melbourne
Kurs: Albert Park Circuit
Länge: 0 km in 0 Runden à 0 km

Pole-Position
Fahrer: Niederlande Max Verstappen Osterreich Red Bull Racing-Honda RBPT
Zeit: 1:15.915 min
Schnellste Runde
Fahrer: Monaco Charles Leclerc Italien Ferrari
Zeit: 1:19,813 min (Runde 56)
Podium
Erster: Spanien Carlos Sainz jr. Italien Ferrari
Zweiter: Monaco Charles Leclerc Italien Ferrari
Dritter: Vereinigtes Konigreich Lando Norris Vereinigtes Konigreich McLaren-Mercedes

Bericht Bearbeiten

Hintergründe Bearbeiten

Nach dem Großen Preis von Saudi-Arabien führte Max Verstappen in der Fahrerwertung mit 15 Punkten vor Sergio Pérez und mit 23 Punkten vor Charles Leclerc. In der Konstrukteurswertung führte Red Bull mit 38 Punkten vor Ferrari und mit 59 Punkten vor McLaren.

Carlos Sainz jr. kehrte an diesem Rennwochenende in sein Cockpit bei Ferrari zurück.

Beim Großen Preis von Australien stellte Pirelli den Fahrern mit den Reifenmischungen C3 (weiß), C4 (gelb) und C5 (rot) die weichsten Mischungen im Sortiment zur Verfügung.[1]

Pérez (acht), Logan Sargeant (sechs), Lance Stroll (fünf), Lewis Hamilton, George Russell (jeweils vier), Yuki Tsunoda, Nico Hülkenberg, Kevin Magnussen (jeweils drei), Verstappen, Sainz jr., Valtteri Bottas und Zhou Guanyu (jeweils zwei) gingen mit Strafpunkten ins Rennwochenende.[2]

Mit Hamilton (zweimal), Fernando Alonso, Bottas, Verstappen und Leclerc (jeweils einmal) traten fünf ehemalige Sieger zu diesem Grand Prix an.

Training Bearbeiten

Im ersten freien Training war Lando Norris mit einer Zeit von 1:18,564 Minuten Schnellster vor Verstappen und Russell. Das Training wurde zwischenzeitlich durch einen Unfall von Alexander Albon unterbrochen.[3]

Im zweiten freien Training fuhr Leclerc mit 1:17,277 Minuten die Bestzeit vor Verstappen und Sainz jr.[4]

Da das Chassis von Albons Wagen durch seinen Unfall im ersten Training zu stark beschädigt wurde und Williams kein Ersatzchassis parat hatte, entschied das Team, Albon den Wagen seines Teamkollegen Logan Sargeant zu geben und diesen für den Rest des Wochenendes zurückzuziehen.[5]

Im dritten freien Training fuhr erneut Leclerc mit einer 1:16,714 Minuten die Bestzeit vor Verstappen und Sainz jr.[6]

Qualifying Bearbeiten

Das Qualifying bestand aus drei Teilen mit einer Nettolaufzeit von 45 Minuten. Im ersten Qualifying-Segment (Q1) hatten die Fahrer 18 Minuten Zeit, um sich für das Rennen zu qualifizieren. Alle Fahrer, die im ersten Abschnitt eine Zeit erzielten, die maximal 107 Prozent der schnellsten Rundenzeit betrug, qualifizierten sich für den Grand Prix. Die besten 15 Fahrer erreichten den nächsten Qualifikationsabschnitt. Sainz jr. war Schnellster. Zhou, Daniel Ricciardo, Pierre Gasly und Hülkenberg schieden aus.

Der zweite Abschnitt (Q2) dauerte 15 Minuten. Die schnellsten zehn Piloten qualifizierten sich für den dritten Teil des Qualifyings. Sainz jr. war erneut Schnellster. Esteban Ocon, Magnussen, Bottas, Albon und Hamilton schieden aus.

Der letzte Abschnitt (Q3) ging über eine Zeit von zwölf Minuten, in denen die ersten zehn Startpositionen vergeben wurden. Verstappen erzielte mit einer Zeit von 1:15,915 Minuten die Bestzeit vor Sainz jr. und Pérez, der jedoch durch das Behindern von Hülkenberg eine Strafe bekam, wodurch er 3 Plätze nach hinten versetzt wurde. Für Verstappen war es die 35. Pole-Position seiner Formel-1-Karriere.

Rennen Bearbeiten

Vor dem Rennen wurden am Auto von Ricciardo die zweite Einheit für den Verbrennungsmotor, der Turbolader, die MGU-H und MGU-K sowie die dritte Einheit für die Abgasanlage verbaut. Der australische RB-Fahrer wurde in der Startaufstellung nicht bestraft, da die neu installierten Komponenten zu denen gehörten, die im Rahmen der im technischen Reglement festgelegten Höchstzahl verwendet werden konnten. An Zhou´s Auto wurde ein neuer Ersatz-Frontflügel eingebaut, zusammen mit Änderungen an der Aufhängung. Die Elemente wurden mit anderen Spezifikationen als den ursprünglich verwendeten installiert und mit Zustimmung des technischen Delegierten des Verbandes während der Parc-fermé-Regelung ausgetauscht. Zhou musste daher aus der Boxengasse starten.

Verstappen behielt beim Start zunächst die Führung vor Sainz jr., wurde von diesem allerdings bereits in der zweiten Runde überholt, nachdem Verstappen über Bremsprobleme berichtet hatte. In der dritten Runde musste Verstappen das Rennen dann wegen einer defekten Bremsscheibe aufgeben. Dies war sein erster Ausfall seit dem Großen Preis von Australien 2022. In Runde 15 gab dann auch Hamilton wegen Motorproblemen auf. In der Schlussphase des Rennens kämpfte Russell um den sechsten Platz gegen Alonso. In der vorletzten Runde hatte Russell dann einen heftigen Unfall in Kurve 6 und schied wie sein Teamkollege Hamilton aus. Da Russell mitten auf der Strecke stehen blieb, wurde das Rennen unter dem virtuellen Safety-Car beendet.

Sainz jr. gewann schlussendlich das Rennen vor Leclerc und Norris. Das war sein erster Sieg seit dem Großen Preis von Singapur 2023 und sein dritter Sieg insgesamt. Die restlichen Punkteplatzierungen erreichten Oscar Piastri, Pérez, Alonso, Stroll, Tsunoda, Hülkenberg und Magnussen. In der letzten Runde fuhr Leclerc die schnellste Rennrunde und sicherte sich dafür einen Extrapunkt. Für Norris war es im 107. Rennen die 14. Podestplatzierung und somit überholte er Nick Heidfelds Rekord für einen Fahrer mit den meisten Podestplätzen ohne Sieg.

Nach dem Rennen wurde Alonso wegen gefährlichen Fahrens und der Verursachung des Unfalls von Russell mit einer Durchfahrtstrafe bestraft, welche in eine 20-Sekunden-Zeitstrafe umgewandelt wurde, er rutschte dadurch vom 6. auf den 8. Platz. Tsunoda holte indes die ersten Punkte für RB.

In der Fahrerwertung behielt Verstappen die Führung vor Leclerc und Pérez, während Red Bull die Führung in der Konstrukteurswertung vor Ferrari und McLaren behielt.

Meldeliste Bearbeiten

Team Nr. Fahrer Chassis Motor Reifen
Osterreich  Oracle Red Bull Racing 01 Niederlande  Max Verstappen Red Bull Racing RB20 Honda RBPT P
11 Mexiko  Sergio Pérez
Deutschland  Mercedes-AMG Petronas F1 Team 63 Vereinigtes Konigreich  George Russell Mercedes-AMG F1 W15 E Performance Mercedes P
44 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton
Italien  Scuderia Ferrari 16 Monaco  Charles Leclerc Ferrari SF-24 Ferrari P
55 Spanien  Carlos Sainz jr.
Vereinigtes Konigreich  McLaren F1 Team 81 Australien  Oscar Piastri McLaren MCL38 Mercedes P
04 Vereinigtes Konigreich  Lando Norris
Vereinigtes Konigreich  Aston Martin Aramco F1 Team 18 Kanada  Lance Stroll Aston Martin AMR24 Mercedes P
14 Spanien  Fernando Alonso
Frankreich  BWT Alpine F1 Team 31 Frankreich  Esteban Ocon Alpine A524 Renault P
10 Frankreich  Pierre Gasly
Vereinigtes Konigreich  Williams Racing 23 Thailand  Alexander Albon Williams FW46 Mercedes P
02 Vereinigte Staaten  Logan Sargeant[^ 1]
Italien  Visa Cash App RB F1 Team 03 Australien  Daniel Ricciardo VCARB 01 Honda RBPT P
22 Japan  Yuki Tsunoda
Schweiz  Kick Sauber F1 Team[^ 2] 77 Finnland  Valtteri Bottas KICK Sauber C44 Ferrari P
24 China Volksrepublik  Zhou Guanyu
Vereinigte Staaten  MoneyGram Haas F1 Team 20 Danemark  Kevin Magnussen Haas VF-24 Ferrari P
27 Deutschland  Nico Hülkenberg

Anmerkungen

  1. Nach einem Unfall von Albon in FT1 wurde Sargeant für den Rest des Rennwochenendes zurückgezogen, da Williams nur noch für ein Fahrzeug ein Chassis hatte.
  2. Aufgrund eines Verbots für Glücksspielwerbung beim Großen Preis von Australien trat Kick Sauber ohne Titelsponsor Stake an.

Klassifikationen Bearbeiten

Qualifying Bearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Q1 Q2 Q3 Start
01 Niederlande  Max Verstappen Osterreich  Red Bull Racing-Honda RBPT 1:16,819 1:16,387 1:15,915 01
02 Spanien  Carlos Sainz jr. Italien  Ferrari 1:16,731 1:16,189 1:16,185 02
03 Mexiko  Sergio Pérez[# 1] Osterreich  Red Bull Racing-Honda RBPT 1:16,805 1:16,631 1:16,274 06
04 Vereinigtes Konigreich  Lando Norris Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 1:17,430 1:16,750 1:16,315 03
05 Monaco  Charles Leclerc Italien  Ferrari 1:16,984 1:16,304 1:16,435 04
06 Australien  Oscar Piastri Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 1:17,369 1:16,601 1:16,572 05
07 Vereinigtes Konigreich  George Russell Deutschland  Mercedes 1:17,062 1:16,901 1:16,724 07
08 Japan  Yuki Tsunoda Italien  RB-Honda RBPT 1:17,356 1:16,791 1:16,788 08
09 Kanada  Lance Stroll Vereinigtes Konigreich  Aston Martin Aramco-Mercedes 1:17,376 1:16,780 1:17,072 09
10 Spanien  Fernando Alonso Vereinigtes Konigreich  Aston Martin Aramco-Mercedes 1:16,991 1:16,710 1:17,552 10
11 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton Deutschland  Mercedes 1:17,499 1:16,960 11
12 Thailand  Alexander Albon Vereinigtes Konigreich  Williams-Mercedes 1:17,130 1:17,167 12
13 Finnland  Valtteri Bottas Schweiz  Kick Sauber-Ferrari 1:17,543 1:17,340 13
14 Danemark  Kevin Magnussen Vereinigte Staaten  Haas-Ferrari 1:17,709 1:17,427 14
15 Frankreich  Esteban Ocon Frankreich  Alpine-Renault 1:17,617 1:17,697 15
16 Deutschland  Nico Hülkenberg Vereinigte Staaten  Haas-Ferrari 1:17,976 16
17 Frankreich  Pierre Gasly Frankreich  Alpine-Renault 1:17,982 17
18 Australien  Daniel Ricciardo Italien  RB-Honda RBPT 1:18,085 18
19 China Volksrepublik  Zhou Guanyu[# 2] Schweiz  Kick Sauber-Ferrari 1:18,188 Box
107-Prozent-Zeit: 1:22,371 min (bezogen auf Q1-Bestzeit von 1:16,731 min)

Anmerkungen

  1. Pérez erhielt eine Startplatzstrafe von drei Plätzen, da er Hülkenberg in Q1 behindert hatte.
  2. Zhou musste aus der Boxengasse starten, da er einen Ersatz-Frontflügel wegen seines Unfalls in Q1 austauschen musste, der nicht den Spezifikationen entsprach.

Rennen Bearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Runden Stopps Zeit Start Schnellste Runde[7]
01 Spanien  Carlos Sainz jr. Italien  Ferrari 58 2 1:20:26,843 02 1:20,031 (48.)
02 Monaco  Charles Leclerc Italien  Ferrari 58 2 + 2,366 04 1:19,813 (56.)
03 Vereinigtes Konigreich  Lando Norris Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 58 2 + 5,904 03 1:19,915 (49.)
04 Australien  Oscar Piastri Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 58 2 + 35,770 05 1:20,199 (54.)
05 Mexiko  Sergio Pérez Osterreich  Red Bull Racing-Honda RBPT 58 2 + 56,309 06 1:20,388 (47.)
06 Kanada  Lance Stroll Vereinigtes Konigreich  Aston Martin Aramco-Mercedes 58 2 + 1:33,222 09 1:20,930 (49.)
07 Japan  Yuki Tsunoda Italien  RB-Honda RBPT 58 2 + 1:35,601 08 1:21,134 (46.)
08 Spanien  Fernando Alonso[## 1] Vereinigtes Konigreich  Aston Martin Aramco-Mercedes 58 2 + 1:40,992 10 1:20,493 (52.)
09 Deutschland  Nico Hülkenberg Vereinigte Staaten  Haas-Ferrari 58 2 + 1:44,553 16 1:21,145 (46.)
10 Danemark  Kevin Magnussen Vereinigte Staaten  Haas-Ferrari 57 2 + 1 Runde 14 1:21,082 (44.)
11 Thailand  Alexander Albon Vereinigtes Konigreich  Williams-Mercedes 57 2 + 1 Runde 12 1:21,618 (46.)
12 Australien  Daniel Ricciardo Italien  RB-Honda RBPT 57 2 + 1 Runde 18 1:21,239 (46.)
13 Frankreich  Pierre Gasly[## 2] Frankreich  Alpine-Renault 57 2 + 1 Runde 17 1:21,090 (51.)
14 Finnland  Valtteri Bottas Schweiz  Kick Sauber-Ferrari 57 2 + 1 Runde 13 1:21,422 (48.)
15 China Volksrepublik  Zhou Guanyu Schweiz  Kick Sauber-Ferrari 57 2 + 1 Runde Box 1:21,327 (49.)
16 Frankreich  Esteban Ocon Frankreich  Alpine-Renault 57 3 + 1 Runde 15 1:21,354 (45.)
17 Vereinigtes Konigreich  George Russell Deutschland  Mercedes 56 2 + 2 Runden 07 1:20,284 (53.)
Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton Deutschland  Mercedes 15 1 DNF 11 1:22,444 (11.)
Niederlande  Max Verstappen Osterreich  Red Bull Racing-Honda RBPT 3 0 DNF 01 1:23,115 (03.)
Fahrer des Tages: Spanien  Carlos Sainz jr. (38 % der abgegebenen Stimmen)

Anmerkungen

  1. Alonso erhielt eine 20-Sekunden-Zeitstrafe wegen der Auslösung für den Abflug von Russell. Er fiel dadurch von Rang 6 auf 8 zurück.
  2. Gasly erhielt eine Fünf-Sekunden-Zeitstrafe wegen der Überquerung der Linie am Ende der Boxengasse. An seiner Position änderte sich nichts.

WM-Stände nach dem Rennen Bearbeiten

Die ersten zehn des Rennens bekamen 25, 18, 15, 12, 10, 8, 6, 4, 2 bzw. 1 Punkt(e). Zusätzlich wurde ein Punkt für die schnellste Rennrunde vergeben, wenn der betreffende Fahrer unter den ersten Zehn ins Ziel kam.

Fahrerwertung Bearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
01 Niederlande  Max Verstappen Red Bull Racing-Honda RBPT 51
02 Monaco  Charles Leclerc Ferrari 47
03 Mexiko  Sergio Pérez Red Bull Racing-Honda RBPT 46
04 Spanien  Carlos Sainz jr. Ferrari 40
05 Australien  Oscar Piastri McLaren-Mercedes 28
06 Vereinigtes Konigreich  Lando Norris McLaren-Mercedes 27
07 Vereinigtes Konigreich  George Russell Mercedes 18
08 Spanien  Fernando Alonso Aston Martin Aramco-Mercedes 16
09 Kanada  Lance Stroll Aston Martin Aramco-Mercedes 9
10 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton Mercedes 8
11 Japan  Yuki Tsunoda RB-Honda RBPT 6
Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
12 Vereinigtes Konigreich  Oliver Bearman Ferrari 6
13 Deutschland  Nico Hülkenberg Haas-Ferrari 3
14 Danemark  Kevin Magnussen Haas-Ferrari 1
15 Thailand  Alexander Albon Williams-Mercedes 0
16 China Volksrepublik  Zhou Guanyu Kick Sauber-Ferrari 0
17 Australien  Daniel Ricciardo RB-Honda RBPT 0
18 Frankreich  Esteban Ocon Alpine-Renault 0
19 Frankreich  Pierre Gasly Alpine-Renault 0
20 Finnland  Valtteri Bottas Kick Sauber-Ferrari 0
21 Vereinigte Staaten  Logan Sargeant Williams-Mercedes 0

Konstrukteurswertung Bearbeiten

Pos. Konstrukteur Punkte
01 Osterreich  Red Bull Racing-Honda RBPT 97
02 Italien  Ferrari 93
03 Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 55
04 Deutschland  Mercedes 26
05 Vereinigtes Konigreich  Aston Martin Aramco-Mercedes 25
Pos. Konstrukteur Punkte
06 Italien  RB-Honda RBPT 6
07 Vereinigte Staaten  Haas-Ferrari 4
08 Vereinigtes Konigreich  Williams-Mercedes 0
09 Schweiz  Kick Sauber-Ferrari 0
10 Frankreich  Alpine-Renault 0

Siehe auch Bearbeiten

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. PIRELLI NOMINATES THE COMPOUNDS FOR THE START OF 2024. Abgerufen am 19. März 2024 (englisch).
  2. Formel-1-Strafpunkte 2024: Die aktuelle Übersicht der Strafen. 10. März 2024, abgerufen am 19. März 2024.
  3. Großer Preis von Australien 2024 in Melbourne: Ergebnis 1. Freies Training. Abgerufen am 24. März 2024.
  4. Großer Preis von Australien 2024 in Melbourne: Ergebnis 2. Freies Training. Abgerufen am 24. März 2024.
  5. Kein Ersatzchassis dabei: Williams zieht Logan Sargeant in Melbourne ab. 22. März 2024, abgerufen am 22. März 2024.
  6. Großer Preis von Australien 2024 in Melbourne: Ergebnis 3. Freies Training. Abgerufen am 24. März 2024.
  7. Großer Preis von Australien 2024 - Melbourne - Rennen - Schnellste Rennrunden. Abgerufen am 24. März 2024.