Dalilah Muhammad

US-amerikanische Hürdenläuferin

Dalilah Muhammad (* 7. Februar 1990 in New York City[1]) ist eine US-amerikanische Hürdenläuferin, die sich auf die 400-Meter-Distanz spezialisiert hat. Sie wurde über diese Strecke Olympiasiegerin und Weltmeisterin und stellte mehrmals einen Weltrekord auf.

Dalilah Muhammad

Dalilah Muhammad, dos Estados Unidos, vence os 400m com barreiras nos Jogos Rio 2016.jpg
Muhammad nach ihrem Olympiasieg 2016

Nation Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Geburtstag 7. Februar 1990 (32 Jahre)
Geburtsort New York City, Vereinigte Staaten
Größe 173[1] cm
Gewicht 55[1] kg
Karriere
Disziplin 400-Meter-Hürdenlauf
Bestleistung 51,58 s
Status aktiv
Medaillenspiegel
Olympische Spiele 2 × Goldmedaille 1 × Silbermedaille 0 × Bronzemedaille
Weltmeisterschaften 2 × Goldmedaille 2 × Silbermedaille 1 × Bronzemedaille
U18-Weltmeisterschaften 1 × Goldmedaille 0 × Silbermedaille 0 × Bronzemedaille
Olympische Ringe Olympische Spiele
Gold Rio de Janeiro 2016 400 m Hürden
Gold Tokio 2020 4 × 400 m
Silber Tokio 2020 400 m Hürden
Logo der World Athletics Weltmeisterschaften
Gold Doha 2019 400 m Hürden
Silber Moskau 2013 400 m Hürden
Silber London 2017 400 m Hürden
Gold Doha 2019 4 × 400 m
Bronze Eugene 2022 400 m Hürden
Logo der IAAF U18-Weltmeisterschaften
Gold Ostrava 2007 400 m Hürden
letzte Änderung: 23. Juli 2022

LebenBearbeiten

Muhammad siegte 2007 bei den Jugendweltmeisterschaften in Ostrava, 2009 wurde sie US-Juniorenmeisterin und panamerikanische Vize-Juniorenmeisterin. 2013 fuhr sie als US-Meisterin zu den Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Moskau und gewann dort die Silbermedaille. Ihre erste Goldmedaille gewann Muhammad, als sie bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro 2016 über 400 Meter Hürden mit einer Zeit von 53,13 s ins Ziel kam. Bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2017 lief sie wie bereits vier Jahre zuvor zu Silber.

Muhammad gewann bei den US-Meisterschaften 2019 in Des Moines über die 400 Meter Hürden und stellte dabei mit 52,20 s einen neuen Weltrekord auf. Später im Jahr gewann sie bei den Weltmeisterschaften in Doha ihr erstes WM-Gold mit erneutem Weltrekord. Sie siegte in 52,16 s im Duell gegen ihre Landsfrau Sydney McLaughlin, die in 52,23 s die drittschnellste je gelaufene Zeit auf dieser Strecke erzielte. Bei den Olympischen Spielen 2021 lief Muhammad im finalen Wettkampf ihrer Disziplin in 51, 58 s auf den zweiten Platz. Sie lief damit eine persönliche Bestzeit, die auch ein Weltrekord gewesen wäre, wäre Sydney McLaughlin im selben Finalrennen nicht einen neuen Weltrekord gelaufen.[2] Mit der 4 x 400 m-Staffel gewann sie zusammen mit Sydney McLaughlin, Athing Mu und Allyson Felix in 3:16,85 min die Goldmedaille.

Bei den Weltmeisterschafte 2022 in Eugene lief sie mit 53,13 s hinter der erneut Weltrekord laufenden Sydney McLaughlin und der Holländerin Femke Bol auf den dritten Platz.

Persönliche BestzeitenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Dalilah Muhammad – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

FußnotenBearbeiten

  1. a b c Dalilah Muhammad. In: teamusa.org. Abgerufen am 17. Juni 2019 (englisch).
  2. Olympia 2021 – Tag zwölf im Live-Blog: Goldfavorit Johannes Vetter zittert sich ins Finale. In: Der Spiegel. Abgerufen am 4. August 2021.