Athing Mu

US-amerikanische Sprinterin und Mittelstreckenläuferin

Athing Mu (* 8. Juni 2002 in Trenton, New Jersey) ist eine US-amerikanische Leichtathletin, die sich auf die 400- und 800-Meter-Distanz spezialisiert hat. 2021 gewann sie bei den Olympischen Spielen in Tokio über 800 Meter die Goldmedaille und eine weitere mit der 4-mal-400-Meter-Staffel.

Athing Mu Leichtathletik

2019 USA Indoor Track and Field Championships (46472438534) (cropped).jpg
Athing Mu nach ihrem Sieg bei den
US-Hallenmeisterschaften 2019

Nation Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Geburtstag 8. Juni 2002 (19 Jahre)
Geburtsort Trenton, New Jersey
Vereinigte Staaten[1]
Größe 178[1] cm
Gewicht 56[1] kg
Karriere
Disziplin 400- und 800-Meter-Lauf
Bestleistung 49,57 s (400 m)
1:55,04 min (800 m)
Trainer Bernice Mitchell
Al Jennings
Status aktiv
Medaillenspiegel
Olympische Spiele 2 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
Olympische Jugendspiele 0 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
Olympische Ringe Olympische Spiele
Gold Tokio 2020 800 m
Gold Tokio 2020 4 × 400 m
Olympische Ringe Olympische Jugendspiele
Silber Buenos Aires 2018 800 m
letzte Änderung: 7. August 2021

WerdegangBearbeiten

Athing Mu ist die Zweitjüngste von sieben Geschwistern. Ihre Eltern emigrierten vor ihrer Geburt aus dem Südsudan in die Vereinigten Staaten.[2] Sie begann im Alter von fünf Jahren beim Trenton Track Club mit der Leichtathletik, bei dem sie ihre Trainer Al Jennings und Bernice Mitchell bis zur College-Zeit betreuten.[3] 2015 und 2016 siegte sie bei den Junior Olympics der Amateur Athletic Union über 800 Meter mit Zeiten von 2:10,18 min bzw. 2:10,85 min und beschloss danach, nicht für ihre High School, sondern weiterhin für ihren Club anzutreten.[4] Ihr erster internationaler Einsatz erfolgte bei den Olympischen Jugendspielen 2018 in Buenos Aires, bei denen sie den zweiten Platz im 800-Meter-Wettbewerb belegte.[5] Im Februar des Folgejahres siegte sie noch 16-jährig bei den US-amerikanischen Hallenmeisterschaften über 600 Meter in 1:23,57 min, womit sie den Nationalrekord von Alysia Montaño brach und hinter Olga Kotljarowa die zweitschnellste je erzielte Zeit lief.[6] Später im Jahr gewann sie auch bei den Panamerikanischen U20-Meisterschaften über 800 Meter, belegte bei den US-Meisterschaften über diese Distanz mit Bestzeit von 2:01,17 min Rang 5 und schied bei den Panamerikanische Spielen im Vorlauf aus. Zum Jahresende schloss sie sich dem Leichtathletikteam der Texas A&M University an und begann an dieser ein Studium der Kinesiologie.[7][8]

2020 schied Mu bei den US-Hallenmeisterschaften über 800 Meter im Vorlauf aus und bestritt danach in der durch die COVID-19-Pandemie verschobenen Freiluftsaison keine Wettkämpfe mehr. Im Februar 2021 unterbot sie sie bei einem Wettkampf in College Station über 400 Meter mit 50,52 s den U20-Hallenweltrekord ihrer Landsfrau Sanya Richards-Ross, die Zeit wurde aufgrund eines fehlenden Dopingtests allerdings nicht vom Weltverband World Athletics als Weltrekord ratifiziert.[9] Drei Wochen war sie diesmal über 800 Meter in 1:58,40 min erneut schneller als der U20-Hallenweltrekord, welchen die Britin Keely Hodgkinson im Vormonat mit 1:59,03 min aufgestellt hatte, diesmal wurde die Zeit von World Athletics auch als Weltrekord anerkannt.[10]

In der Freiluftsaison 2021 lief Mu College- und US-amerikanische U20-Rekorde über 400 und 800 Meter mit 49,68 s bzw. 1:57,73 min.[11][12] Im 400-Meter-Lauf verbesserte sie ihren Rekord als Siegerin der NCAA-Meisterschaften auf 49,57 s.[13] Danach beschloss sie, zukünftig nicht mehr für ihre Universität anzutreten, sondern unterschrieb einen Profivertrag bei Nike.[14] Bei den U.S. Olympic Trials siegte sie über 800 Meter mit einer erneuten Steigerung auf 1:56,07 min, einer Weltjahresbestleistung und der zweitschnellsten je erzielten Zeit einer Amerikanerin.[15] Damit qualifizierte sie sich für die Olympischen Spiele in Tokio. Dort gewann sie über 800 Meter mit Nationalrekord von 1:55,21 min die Goldmedaille und siegte wenige Tage später auch mit der 4-mal-400-Meter-Staffel.[16]

Am 21. August 2021 verbesserte Mu in Eugene den US-amerikanischen Rekord über 800 m auf 1:55,04 min.[17]

Persönliche BestzeitenBearbeiten

  • 400 Meter: 49,57 s, 12. Juni 2021 in Eugene (U20-NACAC-Rekord)
    • 400 Meter (Halle): 50,52 s, 6. Februar 2021 in College Station
    • 600 Meter (Halle): 1:23,57 min, 24. Februar 2019 in New York City (U20-Weltbestleistung)
  • 800 Meter: 1:55,04 min, 21. August 2021 in Eugene (US-amerikanischer Rekord)
    • 800 Meter (Halle): 1:58,40 min, 27. Februar 2021 in Fayetteville (U20-Weltrekord)
  • 1500 Meter: 4:16,06 min, 3. April 2021 in Austin

WeblinksBearbeiten

Commons: Athing Mu – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c Athing Mu. In: olympedia.org. Abgerufen am 31. Juli 2021 (englisch).
  2. Athing Mu. In: teamusa.org. Abgerufen am 31. Juli 2021 (englisch).
  3. Athing Mu: Phenomenal Track Star and Elite National Record Breaker. In: trentondaily.com. 13. Juli 2020, abgerufen am 31. Juli 2021 (englisch).
  4. Athing Mu Ready To Emerge On The Track During AAU Region 2 Qualifier. In: milesplit.com. 8. Juni 2017, abgerufen am 31. Juli 2021 (englisch).
  5. Athing Mu Earns Silver at Youth Olympic Games. In: nj.milesplit.com. 15. Oktober 2018, abgerufen am 31. Juli 2021 (englisch).
  6. Indoor round-up: Brazier clocks 600m world best in New York, Lisek and Kendricks clear 5.93m world lead in Clermont Ferrand. In: worldathletics.org. 25. Februar 2019, abgerufen am 31. Juli 2021 (englisch).
  7. Texas A&M inks top-ranked track prospect Athing Mu. In: theeagle.com. 10. Dezember 2019, abgerufen am 31. Juli 2021 (englisch).
  8. Athing Mu Might Be America’s Fastest Teenager. How Much Faster Will She Be in 2021? In: nytimes.com. 26. Mai 2020, abgerufen am 31. Juli 2021 (englisch).
  9. Flash-News des Wochenendes – Athing Mu: 400-Meter-Zeit wird nicht als U20-Weltrekord anerkannt. In: leichtathletik.de. 28. Februar 2021, abgerufen am 31. Juli 2021.
  10. Ratified: Mu’s world U20 indoor 800m record. In: worldathletics.org. 20. Mai 2021, abgerufen am 31. Juli 2021 (englisch).
  11. NCAA Regionals — Athing Mu Claims Collegiate 400 Record. In: trackandfieldnews.com. Juli 2021, abgerufen am 31. Juli 2021 (englisch).
  12. Athing Mu Shatters the Collegiate Record in the 800 Meters. In: runnersworld.com. 19. April 2021, abgerufen am 31. Juli 2021 (englisch).
  13. Athing Mu sets two collegiate records at NCAA Outdoor Track & Field Championships. In: runningmagazine.ca. 13. Juni 2021, abgerufen am 31. Juli 2021 (englisch).
  14. Athing Mu Signs With Nike. In: runnersworld.com. 24. Juni 2021, abgerufen am 31. Juli 2021 (englisch).
  15. Athing of Beauty: Mu Runs #2 Time in U.S. History to Win Women’s 800 by Daylight. In: letsrun.com. 27. Juni 2021, abgerufen am 31. Juli 2021 (englisch).
  16. Athing Mu In: olympics.com
  17. Eugene results In: eugene.diamondleague.com