Hauptmenü öffnen
A-Junioren-Bundesliga 2011/12
Logo des Deutschen Fußball-Bundes
Meister FC Schalke 04
Absteiger Rot Weiss Ahlen
1. FC Union Berlin
Bonner SC
1. FC Kaiserslautern
SV Waldhof Mannheim
VfL Oldenburg
1. FC Saarbrücken
Wuppertaler SV Borussia
Hertha 03 Zehlendorf
Mannschaften 3 × 14
Spiele 3 × 182 + 5 Endrundenspiele
Tore 1853  (ø 3,36 pro Spiel)
2010/11
9 Ligen der Landesverbände ↓

Die A-Junioren-Bundesliga 2011/12 war die neunte Spielzeit der A-Junioren-Bundesliga.

Sie wurde wie schon in den vorhergehenden acht Spielzeiten in den Staffeln Nord/Nordost, Süd/Südwest und West ausgetragen. Am Saisonende spielten die drei Staffelsieger sowie der Vizemeister der Staffel Nord/Nordost um die deutsche A-Jugend-Meisterschaft. Das Halbfinale wurde in Hin- und Rückspiel, das Finale in einem Spiel ausgetragen. Die drei letztplatzierten Mannschaften der drei Staffeln stiegen in die untergeordneten Ligen ab.

Als amtierender Deutscher Meister ging der VfL Wolfsburg in die Saison. Deutscher A-Juniorenmeister wurde der FC Schalke 04, der sich im Finale gegen den FC Bayern München mit 2:1 durchsetzen konnte.

Staffel Nord/NordostBearbeiten

A-Junioren-Bundesliga 2011/12 (Staffel Nord/Nordost)

Als Meister der A-Jugend-Regionalligen Nord und Nordost der Vorsaison nehmen der FC St. Pauli und Rot-Weiß Erfurt als direkte Aufsteiger an der A-Junioren-Bundesliga teil. Die Vizemeister beider Regionalligen, der VfL Oldenburg und Carl Zeiss Jena, spielten in einer Relegation den dritten Aufsteiger aus, wobei schließlich Oldenburg die A-Junioren-Bundesliga erreichte.

Verein Sp G U V Tore Diff. Punkte
1. VfL Wolfsburg (S/M) 26 18 5 3 54:23 +31 59
2. Hertha BSC 26 15 7 4 50:26 +24 52
3. Hamburger SV 26 13 6 7 42:26 +16 45
4. Hannover 96 26 11 6 9 44:36 +08 39
5. F.C. Hansa Rostock 26 11 4 11 53:41 +12 37
6. FC Rot-Weiß Erfurt (N) 26 10 6 10 53:41 +12 36
7. VfL Osnabrück 26 9 9 8 35:42 07 36
8. SV Werder Bremen 26 9 8 9 48:43 +05 35
9. FC Energie Cottbus 26 9 6 11 43:50 07 33
10. FC St. Pauli (N) 26 8 9 9 34:42 08 33
11. Hallescher FC 26 8 5 13 39:43 04 29
12. 1. FC Union Berlin 26 8 5 13 38:52 –14 29
13. Hertha 03 Zehlendorf 26 7 7 12 30:44 –14 28
14. VfL Oldenburg (N) 26 1 7 18 17:71 –54 10
Teilnehmer an der Endrunde um die deutsche Meisterschaft
Absteiger in die Regionalligen Nord und Nordost
(M) Deutscher Meister der letzten Saison
(S) Staffelsieger der letzten Saison
(N) Aufsteiger der letzten Saison

TorschützenlisteBearbeiten

Pl. Nat. Spieler Verein Tore
1 Deutschland  Kai Druschky 1. FC Union Berlin 16
Deutschland  Philip Hauck VfL Wolfsburg
Deutschland  Kevin Zschimmer Hallescher FC
4 Deutschland  Maximilian Philipp Energie Cottbus 15
5 Deutschland  Hannes Uecker Hansa Rostock 13
6 Deutschland  Patrick Göbel FC Rot-Weiß Erfurt 12
7 Armenien  Sargis Adamyan Hansa Rostock 11
Deutschland  Laurynas Kulikas FC St. Pauli
Deutschland  Jonas Nietfeld FC Rot-Weiß Erfurt
10 4 weitere Spieler 10

Staffel Süd/SüdwestBearbeiten

A-Junioren-Bundesliga 2011/12 (Staffel Süd/Südwest)

Als direkte Aufsteiger aus den untergeordneten Ligen gelangten die SpVgg Unterhaching aus der A-Jugend-Bayernliga und Waldhof Mannheim aus der A-Jugend-Oberliga Baden-Württemberg in die A-Junioren-Bundesliga. Die Aufstiegs-Aspiranten der A-Jugend-Regionalliga Südwest und der A-Jugend-Oberliga Hessen spielten in einer Relegation den dritten Aufsteiger aus, wobei sich der Südwest-Vertreter 1. FC Saarbrücken gegen den hessischen Verein Kickers Offenbach durchsetzte.

Verein Sp G U V Tore Diff. Punkte
1. FC Bayern München 26 17 5 4 51:24 +27 56
2. SC Freiburg 26 14 8 4 56:29 +27 50
3. 1. FSV Mainz 05 26 15 3 8 51:39 +12 48
4. Karlsruher SC 26 12 3 11 51:41 +10 39
5. Eintracht Frankfurt 26 12 3 11 47:40 +07 39
6. VfB Stuttgart 26 11 5 10 45:40 +05 38
7. SpVgg Greuther Fürth 26 11 5 10 41:46 05 38
8. TSV 1860 München 26 10 6 10 42:41 +01 36
9. SpVgg Unterhaching (N) 26 9 8 9 35:37 02 35
10. 1. FC Nürnberg 26 10 3 13 44:50 06 33
11. TSG 1899 Hoffenheim 26 10 2 14 36:37 01 32
12. SV Waldhof Mannheim (N) 26 8 6 12 27:30 03 30
13. 1. FC Kaiserslautern (S) 26 8 4 14 27:42 –15 28
14. 1. FC Saarbrücken (N) 26 3 3 20 30:87 –57 12
Teilnehmer an der Endrunde um die deutsche Meisterschaft
Absteiger in die Oberligen Hessen und Baden-Württemberg, die Regionalliga Südwest und die Bayernliga
(S) Staffelsieger der letzten Saison
(N) Aufsteiger der letzten Saison

TorschützenlisteBearbeiten

Pl. Nat. Spieler Verein Tore
1 Deutschland  Bastian Fischer SpVgg Unterhaching 16
2 Deutschland  Lucas Röser 1. FSV Mainz 05 15
3 Deutschland  Antonio-Mirko Čolak Karlsruher SC 14
4 Deutschland  Sebastian Jacob 1. FC Saarbrücken 13
5 Deutschland  Marius Duhnke FC Bayern München 10
Deutschland  Sinan Tekerci 1. FC Nürnberg
7 Deutschland  Jan-Lukas Dorow 1. FC Kaiserslautern 9
Deutschland  Kevin Friesenbichler FC Bayern München
Deutschland  Daniele Gabriele SC Freiburg
Deutschland  Besar Halimi 1. FC Nürnberg

Staffel WestBearbeiten

A-Junioren-Bundesliga 2011/12 (Staffel West)

Aus den untergeordneten Ligen stiegen Alemannia Aachen als Vertreter der A-Jugend-Verbandsliga Mittelrhein, Rot-Weiß Oberhausen als Vertreter der A-Jugend-Verbandsliga Niederrhein und die Preußen Münster aus der A-Jugend-Verbandsliga Westfalen in die A-Junioren-Bundesliga auf.

Verein Sp G U V Tore Diff. Punkte
1. FC Schalke 04 26 21 1 4 70:25 +45 64
2. Bayer 04 Leverkusen (S) 26 18 3 5 79:29 +50 57
3. Borussia Mönchengladbach 26 15 4 7 66:34 +32 49
4. 1. FC Köln 26 14 3 9 57:36 +21 45
5. Borussia Dortmund 26 12 6 8 49:46 +03 42
6. VfL Bochum 26 12 3 11 46:43 +03 39
7. SC Preußen Münster (N) 26 10 9 7 40:39 +01 39
8. MSV Duisburg 26 9 6 11 55:55 ±00 33
9. Fortuna Düsseldorf 26 9 4 13 39:46 07 31
10. Alemannia Aachen (N) 26 8 6 12 50:46 +04 30
11. Rot-Weiß Oberhausen (N) 26 8 5 13 40:56 –16 29
12. Bonner SC 26 7 7 12 35:48 –13 28
13. Rot Weiss Ahlen 26 4 4 18 28:79 –51 16
14. Wuppertaler SV Borussia 26 2 5 19 20:92 –72 11
Teilnehmer an der Endrunde um die deutsche Meisterschaft
Absteiger in die Verbandsligen Mittelrhein, Niederrhein und Westfalen
(S) Staffelsieger der letzten Saison
(N) Aufsteiger der letzten Saison

TorschützenlisteBearbeiten

Pl. Nat. Spieler Verein Tore
1 Deutschland  Samed Yesil Bayer 04 Leverkusen 19
2 Deutschland  Robert Leipertz Alemannia Aachen 18
3 Deutschland  Moritz Göttel Borussia Mönchengladbach 15
Deutschland  Philipp Max FC Schalke 04
5 Deutschland  Danny Radke Preußen Münster 14
6 Deutschland  Okan Aydin Bayer 04 Leverkusen 13
Deutschland  Sinan Bakis Bonner SC
8 Deutschland  Nick Brisevac Fortuna Düsseldorf 12
9 3 weitere Spieler 11

Endrunde um die Deutsche A-Junioren-Meisterschaft 2012Bearbeiten

HalbfinaleBearbeiten

 
Elfmeterschießen zwischen Schalke 04 und dem VfL Wolfsburg
Gesamt Hinspiel (06.06.2012) Rückspiel (10.06.2012)
VfL Wolfsburg 4:4
(2:4 i. E.)
 FC Schalke 04 2:2 (1:1) 2:2 (0:1)
FC Bayern München 4:2  Hertha BSC 3:1 (1:0) 1:1 (1:0)

FinaleBearbeiten

 
Große Kulisse beim Finale
Paarung   FC Schalke 04  FC Bayern München
Ergebnis 2:1 (0:0)
Datum 17. Juni 2012 um 11:00 Uhr
Stadion Stimbergstadion, Erkenschwick
Zuschauer 13.000
Schiedsrichter Bastian Dankert (Rostock)
Tore 0:1 Schöpf (59.)
1:1 Klingenburg (67.)
2:1 Hofmann (73.)
FC Schalke 04 Lukas RaederNoah Korczowski, Kaan Ayhan, Sead Kolašinac, Axel Borgmann – Merlin Baus, René Klingenburg, Ridvan Balci (88. Djordje Babic), Nils Zander – Philipp Max (63. Max Meyer, 90.+1 Tammo Harder), Philipp Hofmann
Trainer: Norbert Elgert
FC Bayern München Leopold ZingerleVladimir Rankovic, Lukas Grill, Daniel Wein, Ylli SallahiBenno Schmitz (81. Edwin Schwarz), Christian Derflinger, Alessandro Schöpf, Fabian Hürzeler, Maximilian Rothenbücher (81. Patrick Weihrauch) – Kevin Friesenbichler
Trainer: Kurt Niedermayer

WeblinksBearbeiten