Valentin Petry

deutscher Radrennfahrer

Valentin Petry (* 5. Mai 1928 in Hochheim am Main; † 25. Mai 2016 in Flörsheim[1]) war ein deutscher Radrennfahrer. Er war einer der erfolgreichen deutschen Rennfahrer der 1950er Jahre, auf der Straße wie auf der Bahn.[1]

Valentin Petry (1957)

Von 1951 bis 1962 war Valentin Petry als Profi aktiv. In dieser Zeit wurde Petry viermal deutscher Meister: 1955 als Steher, 1956 (mit Heinz Scholl) und 1959 (mit Klaus Bugdahl) im Zweier-Mannschaftsfahren sowie 1956 auf der Straße. Auch fuhr er erfolgreich bei Sechstagerennen, 1959 gewann er in Köln mit Bugdahl. Bei den UCI-Straßen-Weltmeisterschaften war er 1952 (31. Platz) und 1953 (21. Platz) am Start.[2]

Nach seiner aktiven Zeit engagierte sich Petry weiterhin in seinem Heimatverein RV 1899 Hochheim, war aber auch in der RSG Wiesbaden aktiv und über Jahre am Wochenendtraining beteiligt.[1] Sein Sohn Frank war als Trainer des Nachwuchses des RV 1899 Hochheim tätig (Stand 2009) sowie als Nachwuchstrainer des Hessischen Radsportverbandes.[3]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c Valentin Petry im Alter von 88 Jahren verstorben. In: rad-net.de. 25. März 2013, abgerufen am 30. Mai 2016.
  2. Bund Deutscher Radfahrer (Hrsg.): Radsport. Nr. 33/1966. Deutscher Sportverlag Kurt Stoof, Köln 1966, S. 8.
  3. allgemeine-zeitung.de (26. Dezember 2009)