Hauptmenü öffnen
Erich Metze Straßenradsport
Zur Person
Geburtsdatum 7. Mai 1909
Sterbedatum 28. Mai 1952
Nation Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland BR Deutschland
Disziplin Bahn (Ausdauer) / Straße
Wichtigste Erfolge
UCI-Bahn-Weltmeisterschaften
1934, 1938 Weltmeister – Steherrennen
Letzte Aktualisierung: 8. April 2017

Erich Metze (* 7. Mai 1909 in Dortmund; † 28. Mai 1952 in Erfurt) war ein deutscher Radsportler.

Sportliche LaufbahnBearbeiten

Erich Metze begann seine Laufbahn als Straßenfahrer. 1931 gewann er die Deutschlandrundfahrt und wurde im selben Jahr Achter der Tour de France. Seine größeren Erfolge hatte er als Steher. In dieser Disziplin wurde er von 1933 bis 1936 sowie 1939 fünfmal deutscher Meister sowie 1934 und 1938 Weltmeister. 1931, 1932, 1933, 1937 und 1938 siegte er beim Großen Weihnachtspreis der Steher in den Dortmunder Westfalenhallen.[1]

Metzes Karriere wurde durch schwere Stürze (zwei Schädelbrüche, die er knapp überlebte) überschattet, die ihn immer wieder zu längeren Pausen zwangen. Auch im Zweiten Weltkrieg erlitt er als Soldat schwere Verletzungen.[2]

Nach dem dritten schweren Sturz (wieder ein Schädelbruch) auf der Zementbahn im Erfurter Andreasried (während des Goldenen Rades von Erfurt, das Rudi Keil gewann) starb Metze am 28. Mai 1952 in einem Erfurter Krankenhaus.

ErfolgeBearbeiten

1930
1931
1933
1934
  •   Weltmeister – Steherrennen
  • NS-Staat  Deutscher Meister – Steherrennen
1935
  • Deutsches Reich NS  Deutscher Meister – Steherrennen
1936
  • Deutsches Reich NS  Deutscher Meister – Steherrennen
1938
1939
  • Deutsches Reich NS  Deutscher Meister – Steherrennen

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Radsport: Historische Bildergalerie - Erich Metze, Dortmund. In: radsportgalerie.schuermann-muenster.de. 28. Mai 1952, abgerufen am 8. April 2017.
  2. Velo Gotha, Brüssel 1984, S. 342.