Hauptmenü öffnen

Richard Golle (* 28. April 1895 in Berlin; † nach 1948) war ein deutscher Radrennfahrer.

LebenBearbeiten

Richard Golle war gelernter Werkzeugdreher, wandte sich aber 1911 dem Radrennsport auf der Straße zu. Von 1914 bis 1928 war er als Profi tätig. Zweimal, 1919 und 1923, wurde er Deutscher Meister für Berufsfahrer auf der Straße. Ab 1920 versuchte er sich als Steher auf der Bahn, nahm 1924 am Sechstagerennen von Breslau teil, kehrte aber wieder auf die Straße zurück.

Golle blieb Rennfahrer bis 1928, konnte aber keine weiteren nennenswerten Erfolge erringen. Anschließend eröffnete er ein Fahrradhaus in Pankow und war bis 1937 in den Berliner Adressbüchern verzeichnet.[1] 1948 wurde er in Berlin in einer Radsportzeitschrift erwähnt.[2]

LiteraturBearbeiten

  • Fredy Budzinski: Taschen-Radwelt. Berlin 1921

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Golle, Richard. In: Berliner Adreßbuch, 1937, Teil 1, S. 774.
  2. Illustrierter Radsport-Expreß. 6. Januar 1948. S. 12