UCI Track Cycling Nations’ Cup 2021

Der UCI Track Cycling Nations’ Cup 2021 (deutsch UCI Bahnradsport-Nationencup) war die erste Austragung dieser Serie von Bahnradsport-Wettbewerben, die durch die Union Cycliste Internationale organisiert wird.[1]

Hong Kong Velodrome

Austragungsorte

Bearbeiten
Datum Sportstätte Ort Bemerkung
22.–25. April Geraint Thomas National Velodrome of Wales Vereinigtes Konigreich  Newport abgesagt wegen COVID-19-Pandemie
13.–16. Mai Hong Kong Velodrome Hongkong  Hongkong
8.–11. Juli Velodrome Lokosphinx Russland  Sankt Petersburg
9.–12. September Velódromo Alcides Nieto Patiño Kolumbien  Cali Termin wurde geändert

Die erste Veranstaltung in Newport sollte mutmaßlich ohne Zuschauer stattfinden.[2] Im März 2021 wurde diese Austragung wegen der COVID-19-Pandemie abgesagt.[3] Nach Ansicht des russischen Cheftrainers Sergej Kopovets im März 2021 stand auch der zweite Cup-Termin im Mai in Hongkong zur Disposition.[4] Der Lauf kam dennoch zur Austragung, wenn auch mit verkleinertem Starterfeld; so waren unter anderem keine Sportler aus den Niederlanden, Frankreich oder den USA vor Ort. Im Teamsprint der Frauen ging nur die heimische Mannschaft aus Hongkong an den Start, und die Mannschaftsverfolgung der Frauen wurde mangels Teilnehmerinnen gar nicht ausgetragen.

Der Lauf des Cups in Hongkong war wegen der COVID-19-Pandemie die erste internationale Veranstaltung der UCI seit den Bahnradsport-Weltmeisterschaften 2020 in Berlin. Im Hong Kong Velodrome wurden in den Jahren zuvor 2016 Austragungsort eines Laufes des Bahn-Weltcups sowie 2017 der Weltmeisterschaften.[5]

Kurz nach der Austragung des Laufs in Hongkong wurde der Lauf in Cali wegen der Corona-Situation in Kolumbien abgesagt oder verschoben.[6] Es wurde ein neuer Termin im Oktober angekündigt, und im Juli wurde ein weiterer Lauf in Sankt Petersburg ausgetragen.

Beteiligung

Bearbeiten

Es nahmen Athleten aus den folgenden 47 Nationalmannschaften und 8 UCI Track Teams an den Wettbewerben teil.[7]

Afrika

Asien

Amerika

Europa

 

UCI Track Teams:

  • Japan  BGT Team Bridgestone Cycling
  • Japan  DSR Dream Seeker Racing Team
  • Spanien  EUS Eustrak-Euskadi
  • Russland  MCT Marathon-Tula Cycling Team
  • Kasachstan  NCT Nur-Sultan Cycling Team
  • Japan  RKD Team Rakuten K Dreams
  • Großbritannien  SCT Scotland Track Cycling Team
  • Malaysia  SDF Sime Darby Foundation

Fahrerinnen und Fahrer, die in den untenstehenden Tabellen kursiv geschrieben sind, bestritten bei Mannschaftswettbewerben lediglich die Runden vor dem Finale. Fahrerinnen und Fahrer, die für ein UCI Track Team angetreten sind, sind mit dessen Kürzel hinter dem Namen gekennzeichnet.

Ort Siegerin Zweite Dritte
Hongkong Hongkong  Lee Wai-sze Japan  Yūka Kobayashi Japan  Fuko Umekawa (RKD)
Sankt Petersburg Russland  Anastassija Woinowa Russland  Jana Tyschtschenko Litauen  Simona Krupeckaitė
Cali Kolumbien  Martha Bayona Frankreich  Mathilde Gros Kanada  Sarah Orban

Gesamtwertung

Pos. Fahrerin Hong Pet Cali Pkt
1. Kolumbien  Martha Bayona 560 800 1360
2. Malaysia  Anis Amira Rosidi (SDF) 328 520 848
3. Russland  Anastassija Woinowa 800 800
4. Hongkong  Lee Wai-sze 800 800
5. Frankreich  Mathilde Gros 720 720
6. Russland  Jana Tyschtschenko 720 720
7. Japan  Yūka Kobayashi 720 720
8. Kanada  Sarah Orban 640 640
9. Litauen  Simona Krupeckaitė 640 640
10. Japan  Fuko Umekawa (RKD) 640 640
Ort Siegerin Zweite Dritte
Hongkong Japan  Yūka Kobayashi Hongkong  Lee Wai-sze Vereinigte Staaten  Madalyn Godby
Sankt Petersburg Kolumbien  Martha Bayona Deutschland  Alessa-Catriona Pröpster Deutschland  Katharina Albers
Cali Kolumbien  Martha Bayona Mexiko  Yuli Verdugo Polen  Urszula Łoś

Gesamtwertung

Pos. Fahrerin Hong Pet Cali Pkt
1. Kolumbien  Martha Bayona 800 800 1600
2. Japan  Yūka Kobayashi 800 800
3. Mexiko  Yuli Verdugo 720 720
4. Deutschland  Alessa-Catriona Pröpster 720 720
5. Hongkong  Lee Wai-sze 720 720
6. Malaysia  Anis Amira Rosidi (SDF) 304 360 664
7. Polen  Urszula Łoś 640 640
8. Deutschland  Katharina Albers 640 640
9. Vereinigte Staaten  Madalyn Godby 640 640
10. Kolumbien  Juliana Gaviria 600 600

Teamsprint

Bearbeiten
Ort Mannschaft Zweite Dritte
Hongkong Hongkong  Hongkong
Cho Yiu-yeung
Jessica Lee Hoi-yan
Lee Wai-sze
––– –––
Sankt Petersburg Russland  Russland
Natalja Antonowa
Jana Tyschtschenko
Anastassija Woinowa
Russland  Russland
Jekaterina Gnidenko
Alina Lyssenko
Polina Waschchenko
Ksenia Andrejewa
Deutschland  Deutschland
Katharina Albers
Alessa-Catriona Pröpster
Christina Sperlich
Cali Kolumbien  Kolumbien
Martha Bayona
Juliana Gaviria
Yarli Mosquera
Polen  Polen
Marlena Karwacka
Urszula Łoś
Nikola Sibiak
Kanada  Kanada
Erin Attwell
Jackie Boyle
Sarah Orban

Im Teamsprint von Hongkong traten die Gastgeber als einzige Mannschaft an. Sie erhielten die damit verbundenen Weltranglisten-Punkte,[8] aber keine Siegerehrung oder Medaillen.[9][10]

Gesamtwertung

Pos. Mannschaft Hong Pet Cali Pkt
1. Kolumbien  Kolumbien 1200 1200
2. Russland  Russland 1200 1200
3. Hongkong  Hongkong 1200 1200
4. Polen  Polen 1080 1080
5. Kanada  Kanada 960 960
6. Deutschland  Deutschland 960 960
7. Malaysia  Malaysia 900 900
8. Litauen  Litauen 900 900
9. Nigeria  Nigeria 840 840
10. Ukraine  Ukraine 840 840

500-Meter-Zeitfahren

Bearbeiten
Ort Siegerin Zweite Dritte
Hongkong Italien  Miriam Vece Spanien  Helena Casas Malaysia  Anis Amira Rosidi (SDF)
Sankt Petersburg Kolumbien  Martha Bayona Russland  Alina Lyssenko Russland  Natalja Antonowa
Cali Kolumbien  Martha Bayona Frankreich  Mathilde Gros Polen  Nikola Sibiak

Gesamtwertung

Pos. Fahrerin Hong Pet Cali Pkt
1. Kolumbien  Martha Bayona 800 800 1600
2. Malaysia  Anis Amira Rosidi (SDF) 640 520 1160
3. Italien  Miriam Vece 800 800
4. Frankreich  Mathilde Gros 720 720
5. Russland  Alina Lyssenko 720 720
6. Spanien  Helena Casas 720 720
7. Polen  Nikola Sibiak 640 640
8. Russland  Natalja Antonowa 640 640
9. Kolumbien  Marianis Salazar 600 600
10. Russland  Serafima Grischina (MCT) 600 600

Einerverfolgung

Bearbeiten
Ort Siegerin Zweite Dritte
Hongkong Belarus  Hanna Zerach Japan  Kie Furuyama (RKD) Belarus  Ina Sawenka
Sankt Petersburg Irland  Kelly Murphy Russland  Aljona Iwantschenko Irland  Mia Griffin
Cali Vereinigte Staaten  Lily Williams Deutschland  Laura Süßemilch Deutschland  Lena Charlotte Reißner

Gesamtwertung

Pos. Fahrerin Hong Pet Cali Pkt
1. Vereinigte Staaten  Lily Williams 800 800
2. Irland  Kelly Murphy 800 800
3. Belarus  Hanna Zerach 800 800
4. Deutschland  Laura Süßemilch 720 720
5. Russland  Aljona Iwantschenko 720 720
6. Japan  Kie Furuyama (RKD) 720 720
7. Deutschland  Lena Charlotte Reißner 640 640
8. Irland  Mia Griffin 640 640
9. Belarus  Ina Savenka 640 640
10. Kolumbien  Lina Marcela Hernández 600 600

Mannschaftsverfolgung

Bearbeiten
Ort Mannschaft Zweiter Dritter
Sankt Petersburg Irland  Irland
Lara Gillespie
Mia Griffin
Kelly Murphy
Alice Sharpe
Russland  Russland
Inna Abaidullina
Aljona Iwantschenko
Marija Miljajewa
Walerija Walgonen
Taissija Tschurenkowa
Schweiz  Schweiz
Léna Mettraux
Aline Seitz
Michelle Andres
Fabienne Buri
Cybèle Schneider
Cali Kanada  Kanada
Ngaire Barraclough
Sarah Van Dam
Erin Attwell
Lily Plante
Polen  Polen
Daria Pikulik
Nikol Płosaj
Wiktoria Pikulik
Nikola Wielowska
Kolumbien  Kolumbien
Lina Marcela Hernández
Jessica Parra
Lina Mabel Rojas
Camila Valbuena

Gesamtwertung

Pos. Mannschaft Pet Cali Pkt
1. Kanada  Kanada 1600 1600
2. Irland  Irland 1600 1600
3. Polen  Polen 1440 1440
4. Russland  Russland 1440 1440
5. Kolumbien  Kolumbien 1280 1280
6. Schweiz  Schweiz 1280 1280
7. Deutschland  Deutschland 1200 1200
8. Belarus  Belarus 1200 1200
9. Mexiko  Mexiko 1120 1120
10. Nigeria  Nigeria 1040 1040
Ort Siegerin Zweite Dritte
Hongkong Belarus  Tazzjana Scharakowa Japan  Yūmi Kajihara Spanien  Tania Calvo

Ausscheidungsfahren

Bearbeiten
Ort Siegerin Zweite Dritte
Hongkong Japan  Yūmi Kajihara Osterreich  Verena Eberhardt Spanien  Eukene Larrarte
Sankt Petersburg Portugal  Maria Martins Russland  Diana Klimowa (MCT) Litauen  Olivija Baleišytė
Cali Mexiko  Yareli Acevedo Ukraine  Xenia Fedotowa Polen  Nikol Płosaj

Gesamtwertung

Pos. Fahrerin Hong Pet Cali Pkt
1. Osterreich  Verena Eberhardt 720 328 1048
2. Brasilien  Alice Tamirys Leite De Melo 280 560 840
3. Mexiko  Yareli Acevedo 800 800
4. Portugal  Maria Martins 800 800
5. Japan  Yūmi Kajihara 800 800
6. Tschechien  Kristyna Burlova 400 360 760
7. Ukraine  Xenia Fedotowa 720 720
8. Russland  Diana Klimowa (MCT) 720 720
9. Polen  Nikol Płosaj 640 640
10. Litauen  Olivija Baleišytė 640 640
Ort Siegerin Zweite Dritte
Hongkong Japan  Yūmi Kajihara Norwegen  Anita Yvonne Stenberg Osterreich  Verena Eberhardt
Sankt Petersburg Portugal  Maria Martins Osterreich  Verena Eberhardt Irland  Lara Gillespie
Cali Polen  Daria Pikulik Ukraine  Tetjana Klimtschenko Kolumbien  Lina Marcela Hernández

Gesamtwertung

Pos. Fahrerin Hong Pet Cali Pkt
1. Osterreich  Verena Eberhardt 640 720 1360
2. Polen  Daria Pikulik 800 800
3. Portugal  Maria Martins 800 800
4. Japan  Yūmi Kajihara 800 800
5. Ukraine  Tetjana Klimtschenko 720 720
6. Norwegen  Anita Yvonne Stenberg 720 720
7. Kolumbien  Lina Marcela Hernández 640 640
8. Irland  Lara Gillespie 640 640
9. Belgien  Katrijn De Clercq 600 600
10. Kasachstan  Rinata Sultanowa 600 600

Zweier-Mannschaftsfahren

Bearbeiten
Ort Mannschaft Zweite Dritte
Hongkong Japan  Japan
Yūmi Kajihara
Kisato Nakamura
Belarus  Belarus
Ina Sawenka
Hanna Zerach
Japan  Rakuten K Dreams
Kie Furuyama
Nao Suzuki
Sankt Petersburg Russland  Marathon-Tula Cycling Team
Gulnas Chatunzewa
Diana Klimowa
Russland  Russland
Inna Abaidullina
Aljona Iwantschenko
Schweiz  Schweiz
Aline Seitz
Michelle Andres
Cali Polen  Polen
Daria Pikulik
Wiktoria Pikulik
Ukraine  Ukraine
Xenia Fedotowa
Tetjana Klimtschenko
Kolumbien  Kolumbien
Lina Marcela Hernández
Lina Mabel Rojas

Gesamtwertung

Pos. Mannschaft Hong Pet Cali Pkt
1. Kolumbien  Kolumbien 1200 1200
2. Russland  Russland 1200 1200
3. Hongkong  Hongkong 1200 1200
4. Polen  Polen 1080 1080
5. Kanada  Kanada 960 960
6. Deutschland  Deutschland 960 960
7. Malaysia  Malaysia 900 900
8. Litauen  Litauen 900 900
9. Nigeria  Nigeria 840 840
10. Ukraine  Ukraine 840 840
Ort Sieger Zweiter Dritter
Hongkong Japan  Yudai Nitta Japan  Yūta Wakimoto Japan  Tomohiro Fukaya (DSR)
Sankt Petersburg Kolumbien  Kevin Quintero Russland  Michail Jakowlew Frankreich  Tom Derache
Cali Trinidad und Tobago  Nicholas Paul Kolumbien  Kevin Quintero Frankreich  Rayan Helal

Gesamtwertung

Pos. Fahrer Hong Pet Cali Pkt
1. Kolumbien  Kevin Quintero 800 720 1520
2. Kolumbien  Santiago Ramírez Morales 480 520 1000
3. Litauen  Vasilijus Lendel 304 520 824
4. Trinidad und Tobago  Nicholas Paul 800 800
5. Japan  Yudai Nitta 800 800
6. Russland  Michail Jakowlew 720 720
7. Japan  Yūta Wakimoto 720 720
8. Frankreich  Rayan Helal 640 640
9. Frankreich  Tom Derache 640 640
10. Japan  Tomohiro Fukaya (DSR) 640 640
Ort Sieger Zweiter Dritter
Hongkong Malaysia  M. F. Mohd Zonis (SDF) Japan  Yūta Wakimoto Japan  Yudai Nitta
Sankt Petersburg Frankreich  Tom Derache Litauen  Vasilijus Lendel Deutschland  Joachim Eilers
Cali Trinidad und Tobago  Nicholas Paul Kolumbien  Kevin Quintero Kolumbien  Santiago Ramírez Morales

Gesamtwertung

Pos. Fahrer Hong Pet Cali Pkt
1. Kolumbien  Kevin Quintero 560 720 1280
2. Litauen  Vasilijus Lendel 520 720 1240
3. Kolumbien  Santiago Ramírez Morales 400 640 1040
4. Indien  Esow Esow 600 440 1040
5. Trinidad und Tobago  Nicholas Paul 800 800
6. Frankreich  Tom Derache 800 800
7. Malaysia  M. F. Mohd Zonis (SDF) 800 800
8. Japan  Yūta Wakimoto 720 720
9. Litauen  Svajūnas Jonauskas 400 304 704
10. Deutschland  Joachim Eilers 640 640

Teamsprint

Bearbeiten
Ort Mannschaft Zweite Dritte
Hongkong Japan  Dream Seeker
Tomohiro Fukaya
Shinji Nakano
Yuta Obara
Spanien  Spanien
Ekain Jiménez Elizondo
Alejandro Martínez Chorro
Juan Peralta
Ukraine  Ukraine
Bogdan Danilchuk
Wladislaw Denisenko
Yehor Korobow
Sankt Petersburg Russland  Russland
Danila Burlakow
Iwan Gladischew
Michail Jakowlew
Russland  Russland
Kirill Lii
Aleksander Scharapow
Alexei Tkatschew
Russland  Marathon-Tula Cycling Team
Alexander Dubtschenko
Daniil Komkow
Pawel Rostow
Dmitry Nesterow
Cali Kanada  Kanada
Hugo Barrette
Ryan Dodyk
Nick Wammes
Kolumbien  Kolumbien
Rubén Murillo
Juan David Henao
Kevin Quintero
Polen  Polen
Mateusz Miłek
Patryk Rajkowski
Daniel Rochna

Gesamtwertung

Pos. Mannschaft Hong Pet Cali Pkt
1. Ukraine  Ukraine 960 600 1560
2. Indien  Indien 660 720 1380
3. Kanada  Kanada 1200 1200
4. Russland  Russland 1200 1200
5. Japan  Dream Seeker 1200 1200
6. Kolumbien  Kolumbien 1080 1080
7. Spanien  Spanien 1080 1080
8. Polen  Polen 960 960
9. Russland  Marathon-Tula Cycling Team 960 960
10. Tschechien  Tschechien 900 900

1000-Meter-Zeitfahren

Bearbeiten
Ort Sieger Zweiter Dritter
Hongkong Deutschland  Felix Groß Malaysia  M. F. Mohd Zonis (SDF) Spanien  Juan Peralta
Sankt Petersburg Deutschland  Marc Jurczyk Frankreich  Quentin Lafargue Russland  Alexander Scharapow
Cali Trinidad und Tobago  Nicholas Paul Polen  Patryk Rajkowski Kolumbien  Santiago Ramírez Morales

Gesamtwertung

Pos. Fahrer Hong Pet Cali Pkt
1. Kolumbien  Santiago Ramírez Morales 560 640 1200
2. Indien  Ronaldo Laitonjam 328 520 848
3. Trinidad und Tobago  Nicholas Paul 800 800
4. Deutschland  Marc Jurczyk 800 800
5. Deutschland  Felix Groß 800 800
6. Polen  Patryk Rajkowski 720 720
7. Frankreich  Quentin Lafargue 720 720
8. Malaysia  M. F. Mohd Zonis (SDF) 720 720
9. Malaysia  Ahmad Safwan Nazeri 400 304 704
10. Russland  Alexander Scharapow 640 640

Einerverfolgung

Bearbeiten
Ort Sieger Zweite Dritte
Hongkong Vereinigte Staaten  Ashton Lambie Deutschland  Domenic Weinstein Deutschland  Leon Rohde
Sankt Petersburg Russland  Gleb Syriza Großbritannien  Kyle Gordon (SCT) Italien  Davide Plebani
Cali Rumänien  Daniel Crista Kolumbien  Bryan Gómez Kolumbien  Juan David Henao

Gesamtwertung

Pos. Fahrer Min
1. Rumänien  Daniel Crista 400 800 1200
2. Russland  Gleb Syriza 800 800
3. Vereinigte Staaten  Ashton Lambie 800 800
4. Kolumbien  Bryan Gómez 720 720
5. Großbritannien  Kyle Gordon (SCT) 720 720
6. Deutschland  Domenic Weinstein 720 720
7. Kolumbien  Julian Osorio 640 640
8. Italien  Davide Plebani 640 640
9. Deutschland  Leon Rohde 640 640
10. Lettland  Vitālijs Korņilovs 400 232 632

Mannschaftsverfolgung

Bearbeiten
Ort Mannschaft Zweiter Dritter
Hongkong Deutschland  Deutschland
Theo Reinhardt
Felix Groß
Marco Mathis
Leon Rohde
Domenic Weinstein
Danemark  Dänemark
Tobias Hansen
Matias Malmberg
William Levy
Robin Skivild
Japan  Japan
Eiya Hashimoto
Shunsuke Imamura
Naoki Kojima
Kazushige Kuboki
Sankt Petersburg Russland  Russland
Gleb Syriza
Lew Gonow
Jegor Igoschew
Iwan Smirnow
Italien  Italien
Stefano Moro
Davide Boscaro
Carloalberto Giordani
Davide Plebani
Russland  Russland
Vlas Schischkin
Nikita Bersenew
Iwan Nowolodski
Ilja Schchegolkow
Cali Kolumbien  Kolumbien
Juan Esteban Arango
Bryan Gómez
Jordan Parra
Juan Pablo Zapata
Kanada  Kanada
Michael Foley
Jackson Kinniburgh
Mathias Guillemette
Sean Richardson
Ethan Ogrodniczuk
Mexiko  Mexiko
Ricardo Peña Salas
Tomas Aguirre Garza
Jorge Martinez Huerta
Jose Muniz Vazquez

Gesamtwertung

Pos. Mannschaft Hong Pet Cali Pkt
1. Russland  Russland 1600 1600
2. Kolumbien  Kolumbien 1600 1600
3. Deutschland  Deutschland 1600 1600
4. Italien  Italien 1440 1440
5. Kanada  Kanada 1440 1440
6. Danemark  Dänemark 1440 1440
7. Mexiko  Mexiko 1280 1280
8. Japan  Japan 1280 1280
9. Schweiz  Schweiz 1200 1200
10. Malaysia  Malaysia 1200 1200
Ort Sieger Zweiter Dritter
Hongkong Belarus  Jauhen Karaljok Deutschland  Moritz Malcharek Japan  Kazushige Kuboki

Ausscheidungsfahren

Bearbeiten
Ort Sieger Zweiter Dritter
Hongkong Japan  Eiya Hashimoto Spanien  Erik Martorell Deutschland  Moritz Malcharek
Sankt Petersburg Italien  Carloalberto Giordani Russland  Alexander Smirnow Griechenland  Christos Volikakis
Cali Trinidad und Tobago  Akil Campbell Belgien  Kenny De Ketele Chile  Cristian Arriagada

Gesamtwertung

Pos. Fahrer Hong Pet Cali Pkt
1. Trinidad und Tobago  Akil Campbell 800 800
2. Italien  Carloalberto Giordani 800 800
3. Japan  Eiya Hashimoto 800 800
4. Belgien  Kenny De Ketele 720 720
5. Russland  Alexander Smirnow 720 720
6. Spanien  Erik Martorell 720 720
7. Osterreich  Stefan Matzner 480 232 712
8. Chile  Cristian Arriagada 640 640
9. Griechenland  Christos Volikakis 640 640
10. Deutschland  Moritz Malcharek 640 640
Ort Sieger Zweiter Dritter
Hongkong Japan  Eiya Hashimoto Belarus  Jauhenij Karaljok Danemark  Matias Malmberg
Sankt Petersburg Belarus  Jauhenij Karaljok Portugal  Iúri Leitão Schweiz  Claudio Imhof
Cali Rumänien  Daniel Crista Kolumbien  Juan Esteban Arango Chile  Cristian Arriagada

Gesamtwertung

Pos. Fahrer Hong Pet Cali Pkt
1. Ukraine  Jauhenij Karaljok 720 800 1520
2. Rumänien  Daniel Crista 400 800 1200
3. Japan  Eiya Hashimoto 800 800
4. Kolumbien  Juan Esteban Arango 720 720
5. Portugal  Iúri Leitão 720 720
6. Chile  Cristian Arriagada 640 640
7. Schweiz  Claudio Imhof 640 640
8. Danemark  Matias Malmberg 640 640
9. Kanada  Michael Foley 600 600
10. Russland  Gleb Syriza 600 600

Zweier-Mannschaftsfahren

Bearbeiten
Ort Mannschaft Zweite Dritte
Hongkong Deutschland  Deutschland
Moritz Malcharek
Theo Reinhardt
Osterreich  Österreich
Andreas Müller
Andreas Graf
Japan  Japan
Eiya Hashimoto
Shunsuke Imamura
Sankt Petersburg Russland  Russland
Lew Gonow
Iwan Smirnow
Portugal  Portugal
Iúri Leitão
João Matias
Russland  Marathon-Tula Cycling Team
Artur Jerschow
Sergei Rostowzew
Cali Belgien  Belgien
Kenny De Ketele
Tuur Dens
Kolumbien  Kolumbien
Juan Esteban Arango
Jordan Parra
Chile  Chile
Antonio Cabrera
Felipe Peñaloza

Gesamtwertung

Pos. Mannschaft Hong Pet Cali Pkt
1. Ukraine  Ukraine 1040 960 1200 3200
2. Osterreich  Österreich 1440 1200 2640
3. Belarus  Belarus 1120 800 1920
4. Belgien  Belgien 1600 1600
5. Russland  Russland 1600 1600
6. Deutschland  Deutschland 1600 1600
7. Kolumbien  Kolumbien 1440 1440
8. Portugal  Portugal 1440 1440
9. Chile  Chile 1280 1280
10. Russland  Marathon-Tula Cycling Team 1280 1280

Teamwertung

Bearbeiten

Der Endstand der UCI Track Nations Cup Standings war wie folgt:[7]

Pos. Nation/Team Hong Pet Cali Gesamt
1. Kolumbien  Kolumbien 4960,0 19280,0 24240,0
2. Ukraine  Ukraine 5408,0 8688,0 5840,0 19936,0
3. Deutschland  Deutschland 7800,0 8604,0 3424,0 19828,0
4. Russland  Russland 18064,0 18064,0
5. Belarus  Belarus 8400,0 9344,0 17744,0
6. Kanada  Kanada 16160,0 16160,0
7. Japan  Japan 14240,0 14240,0
8. Malaysia  Malaysia 2860,0 8364,0 11224,0
9. Spanien  Spanien 11016,0 11016,0
10. Mexiko  Mexiko 10952,0 10952,0
Bearbeiten

Einzelnachweise

Bearbeiten
  1. The UCI awards 11 UCI World Championships and approves the 2021 UCI International Calendars for different disciplines. In: uci.org. 25. September 2020, abgerufen am 3. Oktober 2020 (englisch).
  2. Track Nations Cup: Austragungsorte stehen fest. In: rad-net.de. 30. Oktober 2020, abgerufen am 5. November 2020.
  3. Bahn: Auftakt des Nations Cup in Newport abgesagt. In: classic.rad-net.de. 15. März 2021, abgerufen am 15. März 2021.
  4. Russische hoofdcoach twijfelt over doorgaan tweede ‘Nations Cup’. In: baanwacht.nl. 16. März 2021, abgerufen am 17. März 2021 (niederländisch).
  5. Tissot UCI Track Cycling Nations Cup: a new dawn in Hong Kong. In: uci.org. 10. Mai 2021, abgerufen am 16. Mai 2021 (englisch).
  6. Bahn: Nationencup in Cali abgesagt. In: rad-net.de. 18. Mai 2021, abgerufen am 18. Mai 2021.
  7. a b Team World Cup Standings. In: Tissot Timing. 20. September 2021, abgerufen am 13. Mai 2022.
  8. Women's Team Sprint / World Cup Standings. Tissot Timing, 13. Mai 2021;.
  9. 2021 Tissot UCI Track Cycling Nations Cup kick started today. UCI Track Nations Cup Hongkong, 13. Mai 2021; (englisch).
  10. Liste der Medaillengewinner Hongkong 2021. 16. Mai 2021;.