Liste nationaler Bestweiten im Skispringen

Wikimedia-Liste

Die Liste nationaler Bestweiten im Skispringen listet die aktuellen Rekordweiten und Rekordhalter im Skispringen bzw. Skifliegen nach Nation auf. Der gegenwärtige Weltrekord der Männer von 253,5 Metern datiert vom 18. März 2017 und wird vom Österreicher Stefan Kraft gehalten. Weibliche Rekordspringerin ist die Slowenin Ema Klinec, die am 19. März 2023 226 Meter erreichte.[1] Den deutschen Landesrekord halten Markus Eisenbichler mit 248 sowie Katharina Althaus mit 198,5 Metern. Den österreichischen Rekord bei den Frauen hält Daniela Iraschko-Stolz mit 200 Metern, die diese Weite in einem Trainingssprung erreichte. Der weiteste Flug einer Österreicherin in einem offiziellen Wettbewerb gelang Lisa Eder mit 198 Metern. Die Schweizer Bestweiten gelangen Simon Ammann mit 243,0 sowie Bigna Windmüller mit 133 Metern. Der Weltrekord im Sommer wurde 2018 vom Kasachen Sergei Tkatschenko aufgestellt und liegt bei 151 Metern.[2]

In der Liste werden sämtliche Sprünge gewertet, die nicht als gestürzt gewertet wurden.

Nationale Bestweiten Männer

Bearbeiten

Rekorde aufgestellt bei offiziellen Wettkämpfen

Bearbeiten

In dieser Liste sind die nationalen Rekorde angegeben, die bei offiziellen Wettkämpfen entstanden sind. Sofern aus einem Land Personen diese Sportart ausprobiert haben, aber nie an offiziellen Wettkämpfen teilnahmen, wird der weiteste Trainingssprung notiert.

Erläuterung:

  • grüne Hintergrundfarbe = nationaler Rekord aufgestellt auf einer Skiflugschanze
  • gelbe Hintergrundfarbe = privater Trainingssprung, kein offizieller nationaler Rekord
 
Weltrekordhalter Stefan Kraft
 
Norwegens Rekordhalter Robert Johansson
 
Sloweniens Rekordhalter und erster Mensch auf 250 m, Peter Prevc
 
Deutschlands Rekordhalter Markus Eisenbichler
Land Skispringer[3] Weite[3] Ort[3] Datum Wettbewerb Quelle
Osterreich  Österreich1 Stefan Kraft 253,5 m   Norwegen  Vikersund 18. März 2017 Skisprung-Weltcup 2016/17 Teamwettkampf [1]
Norwegen  Norwegen Robert Johansson 252,0 m Norwegen  Vikersund 18. März 2017 Skisprung-Weltcup 2016/17 Teamwettkampf [2]
Japan  Japan Ryōyū Kobayashi2 252,0 m Slowenien  Planica 24. März 2019 Skisprung-Weltcup 2018/19 Einzelwettkampf [3]
Polen  Polen Kamil Stoch 251,5 m Slowenien  Planica 25. März 2017 Skisprung-Weltcup 2016/17 Teamwettkampf [4]
Slowenien  Slowenien3 Peter Prevc 250,0 m Norwegen  Vikersund 14. Feb. 2015 Skisprung-Weltcup 2014/15 Einzelwettkampf [5]
Deutschland  Deutschland Markus Eisenbichler 248,0 m Slowenien  Planica 25. März 2017
21. März 2019
Skisprung-Weltcup 2016/17 Training zum Teamwettkampf [6]
Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Kevin Bickner 244,5 m Norwegen  Vikersund 19. März 2017 Skisprung-Weltcup 2016/17 Einzelwettkampf [7]
Finnland  Finnland Janne Happonen 240,0 m Norwegen  Vikersund 13. Feb. 2011 Skisprung-Weltcup 2010/11 Einzelwettkampf [8]
Schweiz  Schweiz4 Simon Ammann 239,5 m Norwegen  Vikersund 19. März 2017 Skisprung-Weltcup 2016/17 Einzelwettkampf [9]
Russland  Russland5 Jewgeni Klimow 237,0 m Slowenien  Planica 11. Dez. 2020 Skiflug-Weltmeisterschaft 2020 Einzelwettkampf [10]
Tschechien  Tschechien Antonín Hájek 236,0 m Slowenien  Planica 20. März 2010 Skiflug-Weltmeisterschaft 2010 Einzelwettkampf [11]
Italien  Italien Alex Insam 232,5 m Slowenien  Planica 24. März 2017 Skisprung-Weltcup 2016/17 Training zum Einzelwettkampf [12]
Frankreich  Frankreich Vincent Descombes Sevoie 230,5 m Norwegen  Vikersund 14. Feb. 2016 Skisprung-Weltcup 2015/16 Einzelwettkampf [13]
Ukraine  Ukraine Jewhen Marussjak 228,5 m Slowenien  Planica 21. März 2024 Skisprung-Weltcup 2023/24 Einzelwettkampf (Qualifikation) [4]
Estland  Estland Artti Aigro 228,0 m Slowenien  Planica 22. März 2019 Skisprung-Weltcup 2018/19 Vorspringer [14]
Kanada  Kanada MacKenzie Boyd-Clowes 224,0 m Slowenien  Planica 17. März 2016 Skisprung-Weltcup 2015/16 Training [15]
Bulgarien  Bulgarien Wladimir Sografski 214,0 m Slowenien  Planica 24. März 2019
24. März 2021
Skisprung-Weltcup 2018/19 Einzelwettkampf [16]
Turkei  Türkei Muhammed Ali Bedir 212,5 m Osterreich  Bad Mitterndorf 27. Jan. 2023 Skisprung-Weltcup 2022/23 Training zum Einzelwettkampf [5]
Schweden  Schweden Isak Grimholm 207,5 m Slowenien  Planica 22. März 2007 Skisprung-Weltcup 2006/07 Training [17]
Korea Sud  Südkorea Choi Heung-chul 207,5 m Slowenien  Planica 14. März 2008 Skisprung-Weltcup 2007/08 Training zum Einzelwettkampf [18]
Kasachstan  Kasachstan Sergei Tkatschenko 199,5 m Norwegen  Vikersund 15. März 2019 Skisprung-Weltcup 2018/19 Qualifikation zum Einzelwettkampf [19]
Belarus  Belarus Pjotr Tschaadajew 197,5 m Osterreich  Bad Mitterndorf 12. Jan. 2006 Skiflug-Weltmeisterschaft 2006 Training [20]
Niederlande  Niederlande Boy van Baarle 197,0 m Osterreich  Bad Mitterndorf 12. Jan. 2005 Skisprung-Weltcup 2004/05 Vorspringer [21]
Slowakei  Slowakei Martin Mesík 195,5 m Osterreich  Bad Mitterndorf 12. Jan. 2006 Skisprung-Weltcup 2005/06 Training [22]
Griechenland  Griechenland Nico Polychronidis 186,0 m Deutschland  Oberstdorf 15. Feb. 2013 Skisprung-Weltcup 2012/13 Training [23]
China Volksrepublik  Volksrepublik China Zhao Jiawen 144, 0m Finnland  Ruka 17. Dezember 2023 Continental-Cup der nordischen Kombination [24]
Georgien  Georgien67 Koba Zakadse 142,0 m Norwegen  Vikersund März 1967 internationale Skiflugwoche [25]
Spanien  Spanien Bernat Solà 141,0 m Osterreich  Bad Mitterndorf 8. März 1986 Skiflug-Weltmeisterschaft 1986 Einzelwettkampf [26]
Ungarn  Ungarn Gábor Gellér 139,0 m Tschechoslowakei  Harrachov 28. März 1980 internationale Skiflugwoche Einzelwettkampf [27]
Rumänien  Rumänien Andrei Feldorean 133,0 m Polen  Zakopane 10. Jan. 2021 FIS-Cup 2020/21 Training zum Einzelwettkampf [6]
Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich Sam Bolton 134,0 m Kanada  Whistler 17. März 2019 nordamerikanische Meisterschaft; Der Sprung wird manchmal als nicht gestanden angesehen [28]
Bosnien und Herzegowina  Bosnien und Herzegowina8 Selver Merdanović 128,5 m Polen  Zakopane 1987 unsicher, laut Quelle gesprungen im Europacup, allerdings war Zakopane keine Station im Europacup 1987 [7]
Kirgisistan  Kirgisistan Dmitri Tschwykow 124,0 m Osterreich  Innsbruck 3. Jan. 2002 Skisprung-Weltcup 2020/21 Training zur Qualifikation [29]
Island  Island9 Anton Øyvindsson 94,5 m Norwegen  Oslo 22. Nov. 2020 Norges Cup 2020 [30]
Lettland  Lettland10 Markuss Vinogradovs 88,0 m China Volksrepublik  Zhangjiakou 15. Feb. 2022 Olympische Winterspiele 2022 Einzelwettkampf
Uganda  Uganda Dunstan Odeke 87,0 m Norwegen  Norwegen 1990er Privates Training [8]
Kroatien  Kroatien11 Urban Zamernik 86,5 m Polen  Szczyrk 17. Jan. 2010 FIS-Cup [31]
Litauen  Litauen6 Zbigniew Kiwert 86,0 m Sowjetunion  Nischni Nowgorod 1960 nationale Meisterschaften [32]
Thailand  Thailand12 Korawik Saendee 83,5 m Finnland  Lahti 24. Jan. 2024 nationale finnische Meisterschaft [33]
Danemark  Dänemark13 Andreas Bjelke Nygaard 78,0 m Norwegen  Vikersund 9. März 2001 Skisprung-Continentalcup 2000/01 Einzelwettkampf [34]
Andorra  Andorra Tomás Cano 64,5 m Spanien  La Molina 26. Jan. 1992 spanische Meisterschaft [9]
Nordmazedonien  Nordmazedonien8 Goga Popov Jr. 62,0 m Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Planica 1952 jugoslawische Meisterschaft [10]
Australien  Australien Bruce Neville 57,5 m Vereinigte Staaten  Westby 8. Feb. 1997 Skisprung-Continental-Cup 1996/97 [35][11]
Liechtenstein  Liechtenstein Norbert Frick 54,5 m Osterreich  Riezlern 4. Apr. 1981 Internationales Osterspringen [36]
Serbien  Serbien14 Nikola Stevanović 47,5 m Italien  Predazzo 11. Okt. 2019 FIS Cup [37]
Montenegro  Montenegro8 Božo Čvorović 46,0 m Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Žabljak 1960er privates Training
Gronland  Grönland Hans Holm 45,0 m Norwegen  Oslo 1956 privates Training
Irland  Irland Barney Riley 38,4 m Vereinigte Staaten  Virginia (Minnesota) 1912 Sprang möglicherweise noch weiter, es sind einige gestürzte Sprünge bis zu 50 Meter (Weltrekord) bekannt. [12][13]
Belgien  Belgien Jeno Farinon 37,0 m Osterreich  Höhnhart 2019 Lokaler Skisprungwettbewerb [38]
Chile  Chile Alfredo Aliaga 30,0 m Chile  Farellones 1955 südamerikanische Wintermeisterschaft, möglicherweise sprang Ugarte Gossens noch weiter [14]
Neuseeland  Neuseeland Roy McKenzie 25,3 m Neuseeland  Coronet Peak 1947 nationale Meisterschaft [15]
Argentinien  Argentinien Luis de Ridder 25,0 m Chile  Farellones 1954 südamerikanische Wintermeisterschaft [39] [40]
Suriname  Suriname Rozelsky Steve Lie-A-Jen 23,0 m Deutschland  Oberstdorf 2013 Teil einer Skisprung-TV-Serie, sprang auch 24,5 Meter, konnte den Sprung aber nicht stehen. [16][17]
Bolivien  Bolivien René Farwig 10–11 m Chile  Farellones 1955 südamerikanische Wintermeisterschaft, Weite kann nur geschätzt werden [18]

Nur mit „FIS“ gekennzeichnete Rekorde wurden unter FIS-Aufsicht aufgestellt, andere Rekorde kommen aus tieferklassigen Wettkämpfen oder Trainings.

1 
Gregor Schlierenzauer egalisierte die Weltrekordweite am 22. März 2018 in Planica, griff jedoch mit beiden Händen in den Schnee, sodass der Flug nicht als offizieller Rekord gewertet wird.
2 
Ryoyu Kobayashi flog am 23. April 2024 in Akureyri beim Versuch für Red Bull einen neuen Weltrekord aufzustellen auf mutmaßlich 256,0 m
[19]
3 
Tilen Bartol flog am 16. März 2016 in Planica zu einer Weite von 252 Metern, kam bei der Landung allerdings zu Sturz.
4 
Simon Ammann flog am 21. März 2019 in Planica 243 Meter weit, doch er konnte die Landung nicht stehen.
5 
Dmitri Wassiljew gelang am 15. Februar 2015 am Vikersundbakken ein Flug auf 254 Meter, doch auch er konnte den Sprung nicht stehen.
6 
Bei Rekordsprung Teil der Sowjetunion
7 
Der weiteste Sprung eines Georgiers seit der Unabhängigkeit kam von Kachaber Zakadse mit einer Weite von 115,5 Metern.[20]
8 
Bei Rekordsprung Teil von Jugoslawien
9 
Der Isländer Øyvindsson konnte in einem privaten Training in Zakopane bis zu 127 m weit springen.[21]
10 
Der Lette Markuss Vinogradovs konnte bei einem privaten Training in Trondheim 130 Meter weit springen.[22]
11 
Der Kroate Josip Sporer, soll in den 1940er Jahren bis zu 102 m gesprungen sein.
12 
Der Thailänder Saendee konnte bei einem privaten Training in Rovaniemi 87 m weit springen.[23]
13 
Laut einer Quelle sprang der Däne Andreas Bjelke Nygaard bei einem privaten Training in Lillehammer 137 m weit.[24]
14 
2019 sprang der Serbe bei einem privaten Training 65 Meter weit.

Nationale Bestweiten Frauen

Bearbeiten

Rekorde aufgestellt bei offiziellen Wettkämpfen

Bearbeiten

Das erste offizielle Skifliegen der Frauen fand am 19. März 2023 in Vikersund statt. Dafür hatten sich die 15 besten Springerinnen der Raw-Air-Wertung qualifiziert. In dieser Liste sind die nationalen Rekorde angegeben, die bei offiziellen Wettkämpfen entstanden sind. Sofern aus einem Land Personen diese Sportart ausprobiert haben, aber nie an offiziellen Wettkämpfen teilnahmen, wird der weiteste Trainingssprung notiert.

Erläuterung:

  • grüne Hintergrundfarbe = nationaler Rekord aufgestellt auf einer Skiflugschanze
  • gelbe Hintergrundfarbe = privater Trainingssprung, kein offizieller nationaler Rekord
 
Erste 200-Meter-Springerin Daniela Iraschko-Stolz
 
Deutsche Rekordhalterin Katharina Althaus
Land Skispringerin[25] Weite[25] Ort[25] Datum[25] Wettbewerb Quelle
Norwegen  Norwegen Silje Opseth 230,5 m   Norwegen  Vikersund 17. März 2024 Skisprung-Weltcup 2023/24 Raw Air [26]
Slowenien  Slowenien Ema Klinec[27] 226,0 m Norwegen  Vikersund 19. März 2023 Skisprung-Weltcup 2022/23 Raw Air [41]
Kanada  Kanada Alexandria Loutitt[27] 225,0 m Norwegen  Vikersund 19. März 2023 Skisprung-Weltcup 2022/23 Raw Air [42]
Japan  Japan Yūki Itō[27] 200,5 m Norwegen  Vikersund 19. März 2023 Skisprung-Weltcup 2022/23 Raw Air [43]
Osterreich  Österreich1 Daniela Iraschko 200,0 m Osterreich  Bad Mitterndorf 29. Jan. 2003 Skisprung-Weltcup 2002/03 Vorspringerin, unsicher [44]
Deutschland  Deutschland Katharina Althaus[28] 198,5 m Norwegen  Vikersund 19. März 2023 Skisprung-Weltcup 2022/23 Training zur Raw Air [45]
Frankreich  Frankreich Joséphine Pagnier 181,0 m Norwegen  Vikersund 17. März 2024 Skisprung-Weltcup 2023/24 Raw Air [26]
Finnland  Finnland Jenny Rautionaho[28] 176,0 m Norwegen  Vikersund 19. März 2023 Skisprung-Weltcup 2022/23 Training zur Raw Air [46]
Schweden  Schweden Helena Olsson 174,5 m Norwegen  Vikersund 7. März 2004 Skisprungcontinentalcup 2003/04 [47]
Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Lindsey Van 171,0 m Norwegen  Vikersund 6. März 2004 Skisprungcontinentalcup 2003/04 [48]
Russland  Russland Alexandra Kustowa 150,0 m Deutschland  Willingen 30. Jan. 2022 Skisprung-Weltcup 2021/22 Einzelspringen [29]
Schweiz  Schweiz Bigna Windmüller 133,0 m Deutschland  Oberstdorf 2008 Skisprung-Continental-Cup 2007/08 Vorspringerin
Italien  Italien Lara Malsiner 132,0 m Norwegen  Lillehammer 6. Dez. 2019 Skisprung-Weltcup 2019/20 Training zum Einzelspringen [30]
Polen  Polen Kinga Rajda 131,0 m Deutschland  Willingen 28. Jan. 2022 Skisprung-Weltcup 2021/22 Training zum Einzelspringen [31]
China Volksrepublik  Volksrepublik China Chang Xinyue

Liu Qi

125,0 m Norwegen  Lillehammer

Frankreich  Courchevel

3. Dezember 2017

30. Juli 2023

Skisprung-Weltcup 2017/18/Skisprung-Grand-Prix 2023 Einzelspringen [32][33]
Tschechien  Tschechien Klára Ulrichová 125,0 m Schweiz  Engelberg 16. Dez. 2023 Skisprung-Weltcup 2023/24 Qualifikation [49]
Rumänien  Rumänien Daniela Haralambie 123,5 m Norwegen  Lillehammer 12. März 2019 Skisprung-Weltcup 2018/19 Einzelspringen [34]
Kasachstan  Kasachstan Walentina Sderschikowa 120,5 m Russland  Tschaikowski 9. Sep. 2018 Skisprung-Grand-Prix 2018 Training [35]
Ungarn  Ungarn Virág Vörös 112,0 m Slowenien  Planica 27. Okt. 2019 nationale Meisterschaft [36]
Slowakei  Slowakei Tamara Mesíková 110,0 m Polen  Wisła 24. Juli 2022 Skisprung-Grand-Prix 2022 [37]
Kosovo  Kosovo Sophie Sorschag 107,0 m Norwegen  Lillehammer 3. Dez. 2023 Skisprung-Weltcup 2023/24
Niederlande  Niederlande Wendy Vuik 107,0 m Norwegen  Oslo 17. März 2013 Skisprung-Weltcup 2012/13 [38]
Korea Sud  Südkorea Park Guy-lim 107,0 m Norwegen  Lillehammer 6. Dez. 2019 Skisprung-Weltcup 2019/20 Qualifikation [39]
Ukraine  Ukraine Tetjana Pylyptschuk 101,5 m Polen  Wisła 23. Juli 2022 Skisprung-Grand-Prix 2022 [40]
Estland  Estland Annemarii Bendi 094,0 m Estland  Otepää 25. Jan. 2019 nationale Meisterschaft [41]
Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich Mani Cooper 081,5 m Osterreich  Seefeld in Tirol 18. Dez. 2021 Alpen Cup [42]
Liechtenstein  Liechtenstein Alina Büchel 080,0 m Osterreich  Tschagguns 29. Jan. 2022 Austria Cup [43]
Lettland  Lettland2 Šarlote Šķēle 074,0 m Estland  Otepää 24. Sep. 2016 nationale Meisterschaften [50]
Georgien  Georgien Esmeralda Gobosowa[44] 066,5 m Osterreich  Villach 19. Feb. 2023 FIS Cup Training [45]
Belarus  Belarus Yeva Biadrytskaya 061,0 m Russland  Nischni Tagil 8. Dez. 2023 nationale Meisterschaften [51]
Bulgarien  Bulgarien Boschidara Bakowa 049,5 m Italien  Val di Fiemme 13. Jan. 2024 New Star Trophy [46]
Kroatien  Kroatien Katica Sporer-Tosić 28,0 m Kroatien  Delnice 1958 privates Training [47]
Bosnien und Herzegowina  Bosnien und Herzegowina Dženita Handanović ca. 11,0 m Bosnien und Herzegowina  Sarajevo 7. März 2015 Weite kann nur geschätzt werden, mglw. gab es noch weitere Sprünge .[48][49]
Island  Island Nanna Þormóðs 7,0 m Island  Siglufjörður 29. März 1931 Nationaler Wettbewerb [50]
1 
Es ist unklar, ob bei diesem Flug eine reguläre Weitenmessung stattfand. Den nächst weiteren Sprung einer Österreicherin verzeichnet Lisa Eder mit 198 Metern beim Skifliegen in Vikersund am 17. März 2024.
2 
Die Lettin Skele sprang in einem privaten Training 85 Meter weit.
Bearbeiten

Einzelnachweise

Bearbeiten
  1. Florian Bogner: Erstes Skifliegen der Frauen: Ema Klinec gewinnt Premiere in Vikersund mit Weltrekord – Althaus verpasst Podium. In: eurosport.de. Eurosport, 19. März 2023, abgerufen am 21. März 2023 (deutsch).
  2. Yegor Ilyin: Сергей Ткаченко стал первым обладателем рекорда на новом трамплине в Щучинске. In: prosports.kz. 12. Juli 2019, abgerufen am 22. März 2019 (russisch).
  3. a b c Rekordy i rekordziści krajów. skokinarciarskie.pl, abgerufen am 20. März 2017 (polnisch).
  4. Results Qualification. (PDF; 400 kB) In: fis-ski.com. FIS, 21. März 2024, abgerufen am 21. März 2024 (englisch).
  5. Results Official Training. (PDF; 211 kB) In: fis-ski.com. FIS, 27. Januar 2023, abgerufen am 27. Januar 2023 (englisch).
  6. Results Trial Round. (PDF; 66 kB) In: fis-ski.com. FIS, 10. Januar 2021, abgerufen am 30. Januar 2023 (englisch).
  7. Lejla Mujagić: Bosnian ski jumping record holder who got inspired by 1984 Sarajevo Olympics. 8. Februar 2021, abgerufen am 19. Juni 2023 (bs-BA).
  8. Telewizja Polska S.A: Miał tego samego trenera co Małysz. Oto rekordzista... Afryki! 22. Dezember 2020, abgerufen am 11. Juni 2023 (polnisch).
  9. Bernat Solá, campió nacional. In: Mundo Deportivo. 22. Januar 1992, abgerufen am 8. Februar 2022.
  10. Пред „Четирите скокалници“ имаше четирикатна скокалница на Шапка - Нова Македонија. 26. Januar 2012, abgerufen am 1. Februar 2024.
  11. Drogi Użytkowniku! 10. Januar 2021, abgerufen am 1. Mai 2023 (polnisch).
  12. Barney Riley Captures the Prizes – The Virginia Enterprise Jan. 19, 1912. In: The Virginia Enterprise. Virginia, Minnesota 19. Januar 1912, S. 2 (newspapers.com [abgerufen am 21. Januar 2024]).
  13. Wayback Machine. Abgerufen am 21. Januar 2024.
  14. Skoki narciarskie. Egzotyczne skoki narciarskie. 2010, abgerufen am 13. Juni 2023 (polnisch).
  15. Skoki narciarskie. Z wizytą na końcu świata, czyli skoki narciarskie w Nowej Zelandii. 2022, abgerufen am 11. Juni 2023 (polnisch).
  16. DPG Media Privacy Gate. Abgerufen am 21. Januar 2024.
  17. Keizer sprong 2 | Vliegende Hollanders: Sterren van de schans | Show 1. Abgerufen am 21. Januar 2024 (deutsch).
  18. https://www.andeshandbook.org/media/documents/Andina_N%C2%BA81_1955.PDF
  19. Nieoficjalnie: Ryoyu Kobayashi pobił rekord świata w Islandii! In: Skijumping.pl. 23. April 2024, abgerufen am 25. April 2024 (polnisch).
  20. TSAKADZE Kakhaber. Abgerufen am 1. Februar 2024 (englisch).
  21. Skoki narciarskie. Na Wielkiej Krokwi padł rekord Islandii. 2021, abgerufen am 11. Juni 2023 (polnisch).
  22. Rekordzista Łotwy niemal pewny występu w Pekinie. In: ogresnovads.lv. ogresnovads.lv, 24. April 2021, abgerufen am 18. Juni 2023 (polnisch).
  23. Skoki narciarskie. Tajlandczyk na skoczni: "Chcemy wystartować na ZIO 2026". 30. März 2023, abgerufen am 11. Juni 2023 (polnisch).
  24. Dansk skihopper opgiver karrieren. 29. Dezember 2004, abgerufen am 11. Juni 2023 (dänisch).
  25. a b c d Personal Best Ladies. (PDF) Skisprungschanzen-Archiv, 1. Dezember 2016, abgerufen am 20. März 2017.
  26. a b Official results. (PDF; 129 kB) In: fis-ski.com. FIS, 17. März 2024, abgerufen am 17. März 2024 (englisch).
  27. a b c Official Results Vikersund (NOR). (PDF; 134 kB) In: fis-ski.com. FIS, 19. März 2023, abgerufen am 19. März 2023 (englisch).
  28. a b Results Trial Round Vikersund (NOR). (PDF; 129 kB) In: fis-ski.com. FIS, 19. März 2023, abgerufen am 19. März 2023 (englisch).
  29. Official Results Willingen (GER). (PDF; 296 kB) In: fis-ski.com. FIS, 30. Januar 2022, abgerufen am 11. März 2023 (englisch).
  30. Results Official Training Lillehammer (NOR). (PDF; 310 kB) In: fis-ski.com. FIS, 6. Dezember 2019, abgerufen am 12. März 2023 (englisch).
  31. Results Official Training Willingen (GER). (PDF; 311 kB) In: fis-ski.com. FIS, 28. Januar 2022, abgerufen am 11. März 2023 (englisch).
  32. Official Results Lillehammer (NOR). (PDF; 314 kB) In: fis-ski.com. FIS, 3. Dezember 2017, abgerufen am 11. März 2023 (englisch).
  33. Grand Prix Courchevel (FRA). Abgerufen am 1. Februar 2024.
  34. Official Results Lillehammer (NOR). (PDF; 340 kB) In: fis-ski.com. FIS, 12. März 2019, abgerufen am 13. Februar 2023 (englisch).
  35. Results Trial Round Chaikovsky (RUS). (PDF; 367 kB) In: fis-ski.com. FIS, 9. September 2018, abgerufen am 11. März 2023 (englisch).
  36. Virág VÖRÖS. In: SkokiPolska. SkokiPolska, abgerufen am 3. Mai 2023 (polnisch).
  37. Official Results Wisla (POL). (PDF; 152 kB) In: fis-ski.com. FIS, 24. Juli 2022, abgerufen am 14. März 2023 (englisch).
  38. Official Results Oslo (NOR). (PDF; 192 kB) In: fis-ski.com. FIS, 17. März 2013, abgerufen am 13. März 2023 (englisch).
  39. Results Qualification Lillehammer (NOR). (PDF; 300 kB) In: fis-ski.com. FIS, 6. Dezember 2019, abgerufen am 13. März 2023 (englisch).
  40. Official Results Wisla (POL). (PDF; 152 kB) In: fis-ski.com. FIS, 23. Juli 2022, abgerufen am 10. März 2023 (englisch).
  41. The Nordic Junior Ski Competition 2019 Otepää, Estonia. (PDF; 51 kB) In: suusaliit.ee. Eesti Suusaliit, 25. Januar 2019, abgerufen am 15. März 2023 (englisch).
  42. Official Results Seefeld (AUT). (PDF; 56 kB) In: fis-ski.com. FIS, 22. Dezember 2019, abgerufen am 17. März 2023 (englisch).
  43. Ergebnisliste Sprunglauf Austria Cup Tschagguns und Partenen. (PDF; 303 kB) ÖSV, 29. Januar 2022, abgerufen am 15. März 2023.
  44. Results Trial Round Villach (AUT). (PDF; 78 kB) In: fis-ski.com. FIS, 19. Februar 2023, abgerufen am 16. März 2023 (englisch).
  45. Results Trial Round Villach (AUT). (PDF; 78 kB) In: fis-ski.com. FIS, 19. Februar 2023, abgerufen am 16. März 2023 (englisch).
  46. Official results NTS. Abgerufen am 15. Januar 2024 (polnisch).
  47. Aga Pająk: New hills in Croatia. In: Winterszus – wszystko o skokach narciarskich. 4. August 2017, abgerufen am 17. September 2023 (britisches Englisch).
  48. VIDEO – Vikićki skakači na olimpijskom Igmanu uzeli prva mjesta. In: Vikici.net. 7. März 2015, abgerufen am 29. Januar 2024 (bs-BA).
  49. U sjajnoj zimskoj atmosferi: Na Igmanu održano takmičenje u skijaškim skokovima. Abgerufen am 30. Januar 2024 (kroatisch).
  50. Landsbókasafn Íslands – Háskólabókasafn: Tímarit.is. Abgerufen am 30. Januar 2024 (isländisch).