Hauptmenü öffnen

Siglufjörður [ˈsɪklʏˌfjœrðʏr] (dt. „Schiffsmastfjord“) ist eine Handelsstadt in der Gemeinde Fjallabyggð in der Region Norðurland eystra auf Island. Am 1. Januar 2017 hatte sie 1201 Einwohner.

Siglufjörður
Siglufjörður (Island)
Red pog.svg
Koordinaten 66° 9′ N, 18° 55′ WKoordinaten: 66° 9′ N, 18° 55′ W
Basisdaten
Staat Island

Region

Norðurland eystra
Gemeinde Fjallabyggð
Einwohner 1201 (1. Januar 2017)
Zentrum von Siglufjörður (1975)
Zentrum von Siglufjörður (1975)

Inhaltsverzeichnis

GeografieBearbeiten

Siglufjörður befindet sich auf der Halbinsel Tröllaskagi in Nordisland.

GeschichteBearbeiten

In der Zeit des Heringsbooms hatte Siglufjörður über 3.000 Einwohner. Von der Glanzzeit zeugt noch das Heringsfangmuseum und ein Heringsfest. Im Juni 2006 wurde die Stadtgemeinde Siglufjörður (isl. Siglufjarðarkaupstaður) mit Ólafsfjörður (isl. Ólafsfjarðarbær) zusammengeschlossen und die Gemeinde Fjallabyggð gebildet. Mit der Bildung von Fjallabyggð wechselte Siglufjörður von der Region Norðurland vestra in die Region Norðurland eystra.

KulturBearbeiten

Im Juli findet in Siglufjörður das Volksmusikfestival mit isländischer und internationaler Musik statt. Siglufjörður ist der Hauptdrehort der Fernsehserie Trapped – Gefangen in Island, die allerdings in Seyðisfjörður spielt.[1]

VerkehrBearbeiten

Bis zum Bau des ersten längeren Tunnels in Island – dem Strákagöng – war der Ort auf dem Landweg nur schwierig zu erreichen. Von 2006 bis 2010 wurde zwischen Ólafsfjörður und Siglufjörður der Tunnel Héðinsfjarðargöng gebaut. Die Entfernung nach Reykjavík beträgt 401 Straßenkilometer.

Töchter und SöhneBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Andrea David: Trapped – Gefangen in Island. In: filmtourismus.de. Abgerufen am 9. Januar 2018.